NextPit

USA vs. China: Welche Folgen hat das Halbleiter-Embargo?

china usa
© Novikov Aleksey / Shutterstock

Vor ein paar Tagen kündigte die US-Regierung weitere Beschränkungen für den Verkauf von Ausrüstung an chinesische Unternehmen an. Anders als frühere Embargos, die gegen Huawei und andere Geräte- und Prozessorhersteller verhängt wurden, scheint die jüngste Runde auf die Zulieferer des chinesischen Militärs abzuzielen, könnte aber auch direkte Auswirkungen auf die von uns gekauften Konsumgüter haben.

Die vorherige Runde von Handelsbeschränkungen hat Huawei in einigen Schlüsselmärkten wie dem Smartphone-Markt keine Chance gelassen und für harte Strafen gegen jene boomende Netzwerksparte des Unternehmens gesorgt, die z. B. für den Verkauf von 5G-Basisstationen verantwortlich ist. Jetzt scheint die Regierung von Joe Biden beschlossen zu haben, dasselbe mit dem chinesischen Militär zu tun, dessen Fähigkeit, fortschrittliche Mikroprozessoren und Speicherchips zu erwerben, eingeschränkt werden soll, wenn alles nach den Plänen des US-Handelsministeriums läuft.

Neben der Einschränkung der Nutzung von Googles zentralen GMS-Apps (Google Maps, YouTube, Gmail usw.) durch Huawei hat Donald Trump 2019 auch die Möglichkeiten des chinesischen Unternehmens eingeschränkt, seine fortschrittlichsten Prozessoren – die HiSilicon-Kirin-Serie – zu produzieren, indem er dem Unternehmen den Handel mit dem taiwanesischen Unternehmen TSMC untersagte.

HiSilicon Kirin 9000
Der HiSilicon Kirin 9000 war der letzte von Huawei entwickelte Hochleistungs-SoC. / © HiSilicon

Ebenso zwingen die neuesten Beschränkungen in den USA ansässige Unternehmen dazu, keine Halbleiterproduktionsanlagen mehr an Unternehmen in chinesischem Besitz zu liefern oder eine Sonderlizenz zu beantragen, um dies zu tun. Auf der Liste der betroffenen Unternehmen stehen unter anderem LAM Research und KLA, die Hightech-Ausrüstung für die Produktion von Prozessoren und Speicherchips liefern.

Die Beschränkungen gelten offenbar auch für ausländische Unternehmen, die ihre Produkte auf chinesischem Gebiet herstellen. So kündigte das südkoreanische Unternehmen SK Hynix an, dass es eine Exportlizenz beantragen will. TSMC und Samsung erhielten eine einjährige Ausnahmegenehmigung.

Jeder kann davon betroffen sein

Diese Unsicherheit kann mittelfristig nicht nur das chinesische Militär, sondern auch den Konsumgütermarkt treffen. Während fortschrittliche Ausrüstung für Unternehmen außerhalb Chinas potenziell weiterhin verfügbar sein wird, könnten die Herstellungskosten aufgrund der geringeren Konkurrenz steigen. Und dabei ist noch nicht berücksichtigt, dass es Jahre dauert, bis Halbleiterfabriken gebaut und kalibriert sind sowie die Lieferketten stehen.

Und die Tatsache, dass Unternehmen in chinesischem Besitz nicht in der Lage sind, Ausrüstung und Komponenten legal zu erwerben, bedeutet nicht, dass sie nicht versuchen werden, diese indirekt zu beschaffen. Ganz ähnlich war es Berichten zufolge bei der führenden chinesischen Foundry SMIC der Fall war, die vor Trumps Anordnungen Material gehortet hat.

Obwohl SMIC immer noch hinter seinen Konkurrenten TSMC, Samsung Foundry und Global Foundries zurückliegt, ist es dem Hersteller gelungen, seine Fertigungsprozesse trotz der Handelsbeschränkungen zu verbessern. Bloomberg berichtete Anfang des Jahres, dass die chinesische Foundry mit der Auslieferung von 7nm-Prozessoren begonnen und damit die Lücke zu ihren ausländischen Konkurrenten weitgehend geschlossen hat.

SMIC location
SMIC ist die größte Halbleiter-Foundry Chinas / © SMIC

Es bleibt abzuwarten, ob die neuen Beschränkungen SMICs Voranschreiten stoppen können, ohne die Lieferung von Komponenten anderer Unternehmen in den Westen zu blockieren, was zu einem Lieferengpass führen könnte, wie Reuters berichtet.

Ich und du

Zunächst einmal dürften die Beschränkungen keine Auswirkungen auf die Produktion (und die Preise) von SoCs haben, wie sie in Smartphones verwendet werden. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob sich das Embargo auch auf den Speichermarkt (sowohl RAM als auch NAND-Speicher) auswirken wird – und das kann nicht nur Smartphones, sondern jedes elektronische Gerät, das wir im Alltag benutzen, beeinflussen.

Einige Analysten sagten für die nahe Zukunft einen beträchtlichen Rückgang der Speicherpreise voraus. Nachdem nun aber die chinesische Produktion Beschränkungen unterliegt, könnte das geringere Angebot jenen Preisrückgang bremsen oder sogar zu einem Preisanstieg für Elektronik im Allgemeinen führen.

Außerdem sorgt der Zeitpunkt der Beschränkungen für eine weitere Unsicherheit, denn die hohe Nachfrage nach Halbleitern während der COVID-Pandemie scheint sich so stark abgeschwächt zu haben, dass die Nachfrage und die Umsatzprognosen von Unternehmen wie AMD und Intel stark zurückgegangen sind. Ganz zu schweigen von den Worten "Inflation" und "Energiepreise", die ebenfalls auf ein düsteres Szenario für die absehbare Zukunft hindeuten.

Und trotz alledem ist sich nicht einmal die amerikanische Regierung sicher, dass die verhängten Beschränkungen das chinesische Militär langfristig lähmen werden. Andere westliche Regierungen wurden aufgefordert, ähnliche Sanktionen gegen chinesische Unternehmen zu verhängen.

Was denkt Ihr? Wird China in der Lage sein, Komponenten auf anderen Wegen zu beschaffen? Glaubst Ihr, dass die Beschränkungen ausreichen werden, um China davon abzuhalten, ihre heimische Halbleiterindustrie zu entwickeln? Teilt Eure Meinung in den Kommentaren.

Quelle: WSJ, Reuters

Neueste Artikel

26 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Vedat Ö. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich kann diese hinterfotzigkeit der sch.... USA langsam nicht mehr hören bzw. sehen. Als ob scheiss amerikanische Unternehmen uns nicht ausspionieren würden hat man damals mit dieser Ausrede die Konkurrenz ausgesperrt bzw. ausgebremst. Und dennoch lassen eben diese scheiss Unternehmen alles in China produzieren. Und jetzt der nächste Schritt in dieser lächerlichen Debatte. Und China ist genauso scheisse, weil die sich Taiwan mit ihrer Infrastruktur mit aller Macht einverleiben wollen.

    Am besten beide Länder aus jeglichen Märkten verbannen und dann sollen die mal sehen wie sie klarkommen aber das ist eher wunschdenken ;-).

    Sorry für meine Ausdrucksweise aber das spiegelt so ziemlich meinen Frust wieder.


    • René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Lass doch bitte diese Fäkalsprache weg.


      • Vedat Ö. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Schon klar. Ist nur ein Ventil um den Frust rauszulassen ;-). Nur passt das hier wie die Faust aufs Auge. Dieses Thema nervt so gewaltig, dass man beide Regierungen ins Weltall schiessen müsste 🤣🤣🤣. Aber du kannst dich ja weiter über dieser Art der Ausdrucksweise ärgern 😁😁.


      • Tenten vor 1 Monat Link zum Kommentar

        "Aber du kannst dich ja weiter über dieser Art der Ausdrucksweise ärgern"

        Was immer noch besser ist, als seinen Frust an anderen auszulassen.


      • Vedat Ö. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Wenn du meinst!! Bei diesem Thema haben es sowohl die USA als auch China verdient das man Sie als Sch..... bezeichnet. Die USA weil sie das scheinheiligste und hinterhältigste land sind auf diesem Planeten und China weil sie mit gewalt (notfalls) Taiwan eiverleiben wollen sowie die Uiguren gewaltsam unterdrücken.

        Das bedeutet nicht das es ok ist seinen Frust an anderen Person auszulassen. Nur um das mal klarzustellen 🙂👍. Aber das ist meine Meinung (ganz egal wie mich ausdrücke und solange ich hier nicht gegen die Regeln verstoße) und die muss dir ja nicht gefallen.


      • dieCrisa vor 1 Monat Link zum Kommentar

        "Von wegen der İran ist schlecht."
        .... da überrascht es nicht, dass Vedat Öner (von ihm stammt dieses Zitat) die USA scheiße findet.

        Immerhin kann man hier wie in den USA frei seine Meinung äußern. Im Iran, China, Russland, Türkei - ja in enorm weiten Teilen der Welt ist das leider nicht ungestraft möglich. Da ist selbst das Tragen oder Nichttragen von bestimmten Kleidungsstücken nicht frei wählbar.

        Nun, das findet er anscheinend ganz prima. Das wiederum finde ich scheiße.


      • Vedat Ö. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Brilliante Schlussfolgerung Watson😁😁🤣🤣. Ob ich in den USA frei meine Meinung äußern kann weiss ich nicht da ich nicht dort Lebe. Was ich geschriebene habe bezog sich auf das Thema da dies ja alles damit angefangen das die chinesen (huawei in dem fall) durch den 5G Netzausbau in europa der Spionage beschuldigt wurden bzw. werden und mit dieser scheinheiligen ausrede versucht man nun china immer weiter aus diser branche zu drängen. Jetzt erklär mir mal was das mit freier Meinungsäußerung zu tun. Und diese Aussage das man in weiten teilen der welt seine meinung frei äußern kann wage ich doch zu bezweifeln. Aber hauptsache Ausländern immer die freie Meinungsäußerung um die Ohren hauen.


      • Vedat Ö. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Wenn du mich schon zitierst dann nimm den ganzen Text kapiert.

        "Daran sieht man wieder was für ein hinterfotziges land die USA sind. Von wegen der İran ist schlecht. Aber mit einem Land wie Saudi Arabien das das absolute gegenteil von demokratisch ist Rüstungsgeschäfte tätigen, ja ne is klar. Das dann hier auch noch welche schreiben das es okay wäre wenn die Amis İhre İnteressen über den der Anderen stellen und durchsetzen ist für mich das schlimmste überhaupt. Die scheiss NSA spioniert doch die ganze Welt aus und das ist ok oder wie???? İch scheiss auf die İnteressen der Amis. Freiheit für Alle und die gleichen Regeln für Alle. Von Geostrategie haben Anscheinend die wenigsten hier Ahnung.

        Sorry das es zu politisch geworden ist aber das musste mal raus"

        Klugscheissen kann jeder 😁. Bleibt alle gesund und friede sei mit euch 😃.


      • dieCrisa vor 1 Monat Link zum Kommentar

        "Ob ich in den USA frei meine Meinung äußern kann weiss ich nicht da ich nicht dort Lebe."
        Dieses Recht wird dort traditionell sehr weit ausgelegt und schützt teilweise auch Äußerungen, die in anderen Ländern als Volksverhetzung, Angriff auf die Verfassung oder Anstiftung zu Straftaten gelten würden. Aber gut, nicht jeder kann eine Allgemeinbildung vorweisen, die diesen Fakt beinhaltet. Ich war schon auf der anderen Seite des großen Teichs und kann dies bestätigen.

        "Jetzt erklär mir mal was das mit freier Meinungsäußerung zu tun."
        Es ging mir dabei - auch und vor allem - um DEINE Meinungsfreiheit. Diese hast Du doch selbst angesprochen - schon vergessen?
        ("Aber das ist meine Meinung...")

        "Und diese Aussage das man in weiten teilen der welt seine meinung frei äußern kann wage ich doch zu bezweifeln."
        Na, wer hätte das gedacht? Dann sind wir ja schon mindestens 2 die das so sehen! Nichts anderes hatte ich ja gesagt.

        "Aber hauptsache Ausländern immer die freie Meinungsäußerung um die Ohren hauen."
        Vermutlich meinst Du mich damit? Das "haue ich jedem um die Ohren" - egal, ob Innländer oder Ausländer. Es ändert ja nichts an der Tatsache an sich - das gilt immer; egal, wem ich das sage.

        Vermutlich willst Du damit ebenfalls andeuten, dass Du hier in Deutschland ein Ausländer bist? Auch das würde nichts an den Tatsachen verändern. Außer dann, wenn Du meinst, Ausländer hätten eine andere Wahrnehmung der Realität. Das würde natürlich so manches erklären. Aber - wie so oft: man sollte nicht von sich selbst auf Andere schließen.

        "Wenn du mich schon zitierst dann nimm den ganzen Text kapiert."
        In diesem Ton scheint man in Deinem Umfeld zu sprechen. Aber das nur nebenbei...
        Der ganze Text macht es nicht besser. Im Gegenteil: er zeigt, welch Gedankengut Deiner Meinung zu Grunde liegt.

        "Von Geostrategie haben Anscheinend die wenigsten hier Ahnung."
        Da bist Du selbst ein guter Beweis für die Richtigkeit dieser Aussage. Ich wage sogar zu bezweifeln, dass Du überhaupt eine Ahnung hast, was Geostrategie an sich bedeutet.


      • Vedat Ö. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Schon klar so eine Person bist du. Dann kann man ja jedem Land Spionage vorwerfen und diesem anschliessend jede Sanktion auferlegen die einem in den Kram passt oder wie siehst du das jetzt?????? Man kann doch keinem Land ohne Beweise etwas vorwerfen und dieses dann Sanktionieren. Das widerspricht doch der Demokratie im Kern oder sehe das jetzt falsch?? Könnt Ihr Europäer und Amis andere Länder nicht einfach in Ruhe lassen he???

        Aber das hier hast du gelesen oder??

        "Was ich geschriebene habe bezog sich auf das Thema da dies ja alles damit angefangen das die chinesen (huawei in dem fall) durch den 5G Netzausbau in europa der Spionage beschuldigt wurden bzw. werden und mit dieser scheinheiligen ausrede versucht man nun china immer weiter aus diser branche zu drängen. Jetzt erklär mir mal was das mit freier Meinungsäußerung zu tun hat"

        Du kannst doch lesen?? Mein Statement bezieht sich darauf. Aber leider gibt es so gehirngewaschene Menschen wie dich die vermutlich glauben, dass es Verschwörung, Mord und Komplotte nur im Kino gibt. Geh du mal weiter Avengers oder so'n Kram schauen. Du würdest den Amis den allerwertesten sauber lecken da bin ich mir sicher. Ich Antworte nicht mehr auf deine Provozierenden Kommentare. Such dir jemand anderen und Friede sei mit dir :-).


      • dieCrisa vor 1 Monat Link zum Kommentar

        "Schon klar so eine Person bist du."
        WAS für eine Person bin ich?

        "Dann kann man ja jedem Land Spionage vorwerfen und diesem anschliessend jede Sanktion auferlegen..."
        Stell Dir mal vor: man kann sogar einem Bruderstaat (Putin: Russen und Ukrainer sind ein Volk) vorwerfen, dass Minderheiten von einer Nazi-Regierung unterdrückt und deshalb befreit werden müsse. Beweise dafür gibt es nicht - im Gegenteil: es gibt genug Beweise, dass dies schlicht gelogen ist. Niemand in der Ukraine will befreit werden; außer von den mordenden, vergewaltigenden, plündernden, ... Truppen Russlands.

        Im Hauptquartier der Afrikanischen Union wurde u.a. eine von der chinesischen Regierung bezahlten schlüsselfertige IT-Infrastruktur (größtenteils von Huawei) installiert - und über fünf Jahre hinweg sämtliche Daten der AU ausspioniert (auf unbekannte Server in Schanghai). Dem IT-Team der internationalen Organisation waren ungewöhnlich hohe Spitzen bei den Datentransfers aufgefallen. Diese traten immer nachts auf, wenn kaum Mitarbeiter im Gebäude sind. Selbstverständlich wurden diese Vorwürfe bestritten; wie immer.
        Das können dann ja nur Außerirdische gewesen sein, oder?

        Der Bundesregierung sollen Beweise vorliegen, dass der Technologiekonzern Huawei nachweislich mit den chinesischen Sicherheitsbehörden zusammenarbeitet. Das gehe aus einem als Verschlusssache eingestuften Vermerk des Auswärtigen Amts hervor, berichtet das „Handelsblatt“, dem das Schreiben vorliegt.

        Nach der Annexion der Krim im Jahr 2014 hat Russland dort die von europäischen Firmen wie Nokia und Ericsson gelieferte Hardware durch solche von Huawei und ZTE ersetzt. Hat Russland etwa Sorge, dass der Westen seine Mobilfunknetze kalt stellen könnte? Dafür gibt es KEINE Beweise! Eine Frechheit, wie man westliche Firmen kalt stellt!

        Es geht ja nicht nur um Spionage - das macht China sowieso; ob mit oder ohne Huawei-Komponenten. Es geht auch und vor allem um Sabotage.

        Zufälligerweise waren tausende Windräder auf einen Schlag ohne Fernwartung. Aus der Überwachungssoftware der Windräder geht hervor, dass die Verbindung seit dem 24. Februar 2022 gegen 5 Uhr gestört war. Zu diesem Zeitpunkt begann der Angriff Russlands auf die Ukraine. Ein Schelm, wer - ohne Beweise - die friedliebenden Russen dafür verdächtigen würde.

        Es ist nun mal üblich, dass Geheimdienste nicht verraten, was genau sie wissen, woher sie es wissen, ... Das übersteigt natürlich die Vorstellungskraft so mancher Mitmenschen enorm. Geheimdienste verraten im Allgemeinen nicht, was sie wissen (die "Gegenseite" würde dann ebenso wissen, was der betreffende Geheimdienst noch nicht weiß) oder woher sie es wissen (die "Gegenseite" würde die Quelle sofort zum Versiegen bringen). Es ist sehr naiv zu glauben, dass (nicht nur) in diesem Fall die Beweise öffentlich gemacht werden (dann wäre es kein GEHEIMdienst sondern ein ÖFFENTLICHERdienst). Leider bin ich mir recht sicher: das wirst Du nicht kapieren.

        "Aber das hier hast du gelesen oder??"
        Ja, habe ich.

        "Jetzt erklär mir mal was das mit freier Meinungsäußerung zu tun."
        Ok - nochmals:
        Es ging mir dabei - auch und vor allem - um DEINE Meinungsfreiheit. Diese hast Du doch selbst angesprochen - schon vergessen?
        Du hast die Meinungsfreiheit genutzt und dies auch als solche noch gekennzeichnet: "Aber das ist meine Meinung..." <- DAS sind DEINE Worte.

        Wenn Du´s immer noch nicht kapierst, kann ich auch nicht weiter helfen. Ist eigentlich einfach zu verstehen.

        "Du würdest den Amis den allerwertesten sauber lecken da bin ich mir sicher."
        Mit Sicherheit nicht - (nicht nur) damit liegst Du völlig daneben. Ich habe und werde das nicht tun. In Deinen Kreisen mag das anscheinend hier und dort vorkommen. Unterwürfig und gehirngewaschen scheint ebenfalls gegeben.

        "Könnt Ihr Europäer und Amis andere Länder nicht einfach in Ruhe lassen he???"
        Lässt Du uns denn in Ruhe? Du moserst hier rum, als wäre dies Dein Land. Kritisiere DEIN Land, aber lass uns bitte in Ruhe!
        Oder: welches Land ist denn Deine Heimat? Dann können wir gerne mal darüber reden!

        Erweitere mal Deinen Horizont - sofern überhaupt möglich. Dein Weltbild ist arg von der Realität entfernt. Um es in Deinem Jargon zu sagen: wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.


    • Trewe vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Was wäre wenn, keine USA? Eine bessere Welt?. Willkommen in China oder Russland usw. Dann würden sich viele wohl besser fühlen? Ist doch nur bis zur Nasenspitze nachgedacht. Klar ist nicht immer alles positiv, aber da schaue ich doch auch Mal woanders hin, auch wie abhängig die Europäische - Gemeinschaft ist. Wie unsere Verteidigung dasteht, unendliche Geschichte!
      Nach der USA kommen dann die Juden der Islam usw, echt einseitig und die Welt wäre für viele besser?
      Welcher Staat ist denn perfekt, und so *Sozial* angeblich nur Deutschland. Und trotzdem fühlen sich viele hier nicht wohl! Da gibt's nur eine Lösung, da hin wo.....es besser ist.
      Hasspropaganda damit geht's los! Halbleiter-Embargo wie auch andere Produkte, ist doch von anderen Staaten auch immer wieder ein Druckmittel. Wieso immer auf die USA meckern. Ist wohl generell so, die USA dann die Juden und der Islam, auch wir Deutschen sind zwischen durch wie es gerade passt, mal die Nazi-Straße.
      Generell sollte sich kein Staat abhängig machen, und sich auf eigene Kapazitäten stützen. Und nicht immer die Devise billiger ist besser, für mein Staat. Das kann nicht gut verlaufen. Aber auch das Volk spielt mit, hauptsächlich ich Kauf billiger. Am Ende sind wir alle mit mitschuldig, haben uns doch mit der Abhängigkeit wohl gefühlt. Nun ist die Krise da, und jetzt kommen noch Halbleiter-Embargo und andere Produkte in der Preisspirale dazu.
      Ist wohl jetzt eine Weltweite,-Veränderung im Gang, hoffentlich in eine positive Richtung.


    • dieCrisa vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Einen "Daumen-hoch" von Matthias "MaTT" Zellmer

      Das ist für mich extrem überraschend und sehr verwunderlich. Er rückt sich damit in ein völlig anderes Licht....

      Aber bitte - solch einfache populistische Propaganda kann man prima finden. Es lebe die Meinungsfreiheit.


  • Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Schon vor einem Jahr geisterten durch die Fachpresse Meldungen, dass China Autarkie beim 14 nm Knoten erreicht habe. Autarkie bedeutet in diesem Zusammenhang, dass man von der Software bis zu den Fertigungsmaschinen alles selber fertigen kann, auf Zulieferungen also gar nicht mehr angewiesen ist. Das ist deshalb bedeutsam, weil für wichtige Bereiche wie Industrie, Automotiv aber auch das Militär Chips mit 14 nm und darüber viel wichtiger sind, als Chips mit sehr feinen Strukturen, die in Konsumergeräten wie Smartphones, aber auch in Supercomputern wichtig sind. Deshalb wurden auch EU-Förderprogramme für eine Chipfertigung im EUV-Bereich kritisiert. Die europäische Industrie verarbeitet nur zum kleinen Teil derartige Chips.
    Wenn China nach nur einem Jahr, und das wäre wirklich sensationell schnell, bei 7 nm angelangt ist, müssen in Washington natürlich die Alarmglocken schrillen, nachdem man sich dort schon mehrfach erstaunt darüber gezeigt hat, wie schnell China in technologischen, aber auch militärischen Bereichen nachgezogen hat.
    Ob bei 7 nm schon tatsächlich Autarkie herrscht, ist mir nicht klar, wenn dann dürften diese Chips aber eher noch nicht in EUV-Technik gefertigt werden.

    Allerdings habe ich keine Zweifel, dass China große Anstrengungen unternehmen wird, solche Chips, die dazu notwendige Software und Fertigungstechnik vollständig autark herstellen zu können. Und für mich ist nicht die Frage ob, sondern wann das gelingen wird. Das neue Embargo wird China bei diesem Ziel zwar behindern, seine Anstrengungen dafür aber eher noch befeuern.

    Die Fähigkeiten Chinas werden meiner Meinung nach dabei unterschätzt, manche Artikel, auch dieser, hinterlassen dabei einen oberlehrerhaften Eindruck, als sei China dabei darauf angewiesen, sich die nötig Technik zusammen zu klauen.

    China ist längst kein rückständiger Agrarstaat mehr, sondern in vielen wissenschaftlich und technischen Gebieten längst auf Augenhöhe. China hat nicht nur eine eigene Weltraumstation, sondern auch einen eigenen Marsroboter erfolgreich gelandet, ein technisch extrem schwieriges Unterfangen. Zudem hat es Pionierarbeit auf dem Gebiet der quantensicheren Kommunikation über Satellit geleistet.
    5 nm Chips stellt man auch in Europa nirgends her.

    Das Embargo könnte aber noch ganz andere Auswirkungen haben, die eher unerwünscht sein dürften. So stellt die niederländische Firma ASML bislang als einzige EUV-Belichtungsmaschinen her. Die ausserordentlich komplexen Maschinen kosten ca. 100 Millionen € das Stück.
    Sollte China solche Maschinen in einigen Jahren selber zum halben Preis anbieten können, könnte das das Ende dieser Hochtechnologie in Europa bedeuten.
    Die globale Arbeitsteilung in extrem teuren Bereichen wie der Halbleiterindustrie, eine Chipfabrik kostet mehrere Milliarden Euro, ist eigentlich sehr sinnvoll. Das neue Embargo könnte auf längere Sicht ein Schuss sein, der nach hinten los geht.


  • Joe F. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich frage mich, wie die Antwort aus China aussehen wird - oder besser gesagt: ich fürchte mich schon vor dem Tag, an dem es den dortige kommunistischen Chefs reicht und nicht nur im betroffenen Bereich (elektr. Geräte) eine für sie passende Antwort an die westl. (und auch asiat.) Staaten gesendet wird. Denn man darf nicht vergessen, dass China die meisten Anleihen usw. von westl. Staaten aufgekauft hat! Euro und Dollar könnten da ganz schnell nicht mehr das Druckpapier wert sein...


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Da hast Du leider Recht. Allerdings würde das China auch mit in den Abgrund reißen. Am Ende sind alle Währungen weltweit mittlerweile so stark miteinander verflochten, dass man sie kaum mehr trennen kann.


    • Matthias "MaTT" Zellmer
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Na indirekt hat Xi Jinping es ja schon auf dem nationalen Parteitag angekündigt: Taiwan, mit der weltgrößten Foundry (TSMC), wird notfalls auch mit Waffengewalt "assimiliert".


      • Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Das würde ihn aber diesbezüglich nichts nutzen, denn TMSC ist selbst massiv von Zulieferern für Wafer, Spezialchemie, Belichtungs- und Sondermaschinen abhängig. Von diesen Zulieferungen abgeschnitten, könnte die Produktion vermutlich nur kurze Zeit aufrecht gehalten werden.

        H G


      • Matthias "MaTT" Zellmer
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Mag sein, aber wenn Qualcomm, Google und Apple nirgendwo mehr SoCs herbekommen, möchte ich mal sehen wer den längeren Atem hat.


      • C. F.
        • Admin
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Diesbezüglich passiert wohl derzeit mehr, als wir uns vorstellen können. Die Aggressionen Chinas gegenüber Taiwan sind ein Alarmzeichen für die gesamte Chipfertigung. Da wird man sich nicht nur auf Taiwan als Lieferanten verlesen wollen und schleunigst alternative Fertigungsstandorte aufbauen.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!