NextPit

Alexa-Einkaufsliste ausdrucken: Cooler Mini-Drucker geht in Produktion

Alexa-Einkaufsliste ausdrucken: Cooler Mini-Drucker geht in Produktion

Wie praktisch wäre es, wenn Alexa Euch die angelegte Einkaufsliste auch gleich zum Mitnehmen und Aufkleben auf den Griff des Einkaufswagens ausdrucken könnte? Mit einem neuen Klebezettel-Drucker ist das möglich und dieser hat im Rahmen des neuen Build-It-Programms endlich die Produktion erreicht.

  • Amazon startet die Produktion eines Alexa-Klebezettel-Druckers
  • Dieser druckt Einkaufslisten und Notizen ohne Tinte per Thermodruck
  • Preis aktuell bei 90 US-Dollar, Erscheinungsdatum ab Juli 2021, nur in den USA

Mit dem "Build-It-Programm" hat Amazon erst vor einigen Tagen eine Art Crowdfunding-Plattform ins Leben gerufen. Hier sorgte die Idee eines Klebezettel-Druckers für Aufmerksamkeit und schnell wurde das Ziel für die Produktion erreicht. Der "Smart Sticky Note Printer", so nennt ihn Amazon auf seiner Homepage, geht somit bei Amazon selbst in die Produktion und ist natürlich exklusiv mit Amazon Alexa kompatibel.

ZGRiNTZlZDYt. CB660117688
Der kleine Drucker funktioniert ganz ohne Tinte! / © Amazon

Der kleine Würfel soll es euch ermöglichen, Druckaufträge per Sprachbefehl an Eure Alexa zu äußern und anschließend einen quadratischen, gelben Klebezettel in der Hand zu halten. Als Anwendungsbeispiele nennt der Versandriese Einkaufslisten, To-Dos und sogar Sudoku-Puzzle. Theoretisch wären aber auch Kreuzworträtsel, Nachrichten oder Rezepte denkbar.

Druckt ohne Tinte

Spannend ist zudem, dass Amazon sich gegen den Einsatz von Tinte entscheidet. Dem Produkt wird eine Rolle des gelben Notizzettel-Papiers beiliegen, das mit Thermodruck funktioniert. Dabei sorgt Hitze für die Darstellung von Schriften und Grafiken auf dem Papier. Alternativ soll es auch blaue, pinke, gelbe und weiße Kartuschen zum Nachfüllen geben.

Der kleine Kasten arbeitet natürlich exklusiv mit Echo-Lautsprechern zusammen und verfügt selbst nicht über integrierte Mikrofone. Auch Anschlüsse sucht Ihr am 12x 12x 8 Zentimeter großen Smart Sticky Note Printer vergebens. Wer jetzt schon die Lippen befeuchtet, um die ersten Druckaufträge zu äußern, sollte noch einmal auf den Preis und das Erscheinungsdatum schauen: Wie die Seite Smarthome-Assistant schreibt, liegt der Vorbesteller-Preis bei 90 US-Dollar. Der endgültige Verkaufspreis wird also ab dem 19. März noch ein wenig ansteigen.

Frühestens ausprobieren könnte man den kleinen Drucker ab Juli 2021, vorausgesetzt Amazon bringt den Drucker auch nach Deutschland. Das neue Programm gilt nämlich nur für die USA und ob die Produkte auch nach Deutschland kommen, ist noch unklar. Neben dem Sticky Note Printer findet Ihr im neuen Build-It-Programm auch eine smarte Kuckucksuhr und eine Ernährungswaage, die Ihr auf der verlinkten Seite bei Amazon betrachten könnt.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Conjo Man vor 9 Monaten

    Unfassbar unglaublich unnötige Umweltverschmutzung = Alliteration gelungen ;-)

  • René H. vor 9 Monaten

    Thermodruck? Was soll daran cool sein? Noch ein Produkt welches die Menge an umweltschädlichen Thermopapier erhöht. In den Geschäften will man Thermopapier loswerden, und Amazon macht das Gegenteil. Dafür sollte Amazon ein paar Milliarden Euro Umwelt-Geldbuße zahlen müssen. Von mir gibt es dafür die Note 6. Einkaufszettel schreibt man mit dem Smartphone, wenn man es eh dabei hat. Ich nutze dafür "Note Everything Pro" (wurde zwar seit 2013 nicht mehr aktualisiert, läuft aber noch immer problemlos).

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Sascha M. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Finde ich ganz und gar nicht cool und solltet ihr auch nicht cool finden. Jeder der Alexa hat, hat auch ein Handy welches genauso gut als "Notizblock" verwendet werden kann. Man sollte endlich aufhören, unnötig Müll zu verursachen


    • René H. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Leider wird es sehr viele geben die das kaufen werden, und sich einen D****k um die Umwelt kümmern. Das ist übrigens auch ein Grund weshalb ich die Lidl-App nicht so gut finde, da bekommt man den Kasselzettel trotz App noch ausgedruckt ("angeblich" will es das FA so), und die Apps der anderen Märkte bieten leider keinen digitalen Kassenzettel.


  • Nightlife vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Puh.... nun ja.... nettes Gimmick, wenn es 20 EUR kosten würde.... aber jeder hat Notizzettel für eine Einkaufsliste zum Beschreiben zu Hause.... oder belässt eine Liste im Handy..... wie gesagt, für 20 EUR als Gimmick nett.... ansonsten aber überflüssig...


  • König Frank I. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Die Entdigitalisierung der Digitalisierung :)
    Und ob das Gerät jemals hier erscheinen wird... Amazon tut sich ja auch schwer, hier die "neue" Generation des Ring Alarmsystems anzubieten.


  • Axel L. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Ganz toll! Noch mehr krebserregende Chemikalien und künstliche Hormone und Papier das über den Restmüll entsorgt werden muss . Das ist genau das war wir noch brauchen. Und lieber Fabien du glaubst doch wohl selbst nicht dass Amazon das umweltfreundliche Papier benutzt ohne es als Sensation anzupreisen.


  • Michael K. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Ich kann die Motivation Amazons, einen solchen Drucker neu herzustellen nicht nachvollziehen, da Amazon selber solche Drucker bereits verkauft, auch in Europa. Ein Beispiel dafür ist dieses Gerät:

    https://www.amazon.de/Phomemo-M02-Taschendrucker-Thermodrucker-Belegdrucker-DruckenTerminkalenderl/dp/B07PP3BTG6/ref=sr_1_2_sspa?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=ZN0ND6FTW394&dchild=1&keywords=phomemo+printer&qid=1613990735&sprefix=Phomemo%2Caps%2C232&sr=8-2-spons&psc=1&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUE2T1BTNU9CQzdCNlgmZW5jcnlwdGVkSWQ9QTAzNjUxMTgzVktEUElBNlA5NDM1JmVuY3J5cHRlZEFkSWQ9QTA1NTU2NTYzWUVQUVE1UU9HNCZ3aWRnZXROYW1lPXNwX2F0ZiZhY3Rpb249Y2xpY2tSZWRpcmVjdCZkb05vdExvZ0NsaWNrPXRydWU=

    Für das Gerät lassen sich im Playstore Apps finden. Über die Alexa-Integration kann ich zwar nichts sagen, aber selbst wenn es keine gibt, sollte ein entsprechender Skill doch kein Hexenwerk sein.
    Thermopapier ist nicht nur in der Herstellung aufwändiger, sondern auch teurer als normales Papier, und die Vorteile von App-Einkaufslisten, wie über mehrere Geräte synchronisierte Listen gehen damit auch verloren.
    Mir selbst reicht der herkömmliche Einkaufs-"Fresszettel" völlig, umweltfreundliche auf der Rückseite von nicht mehr benötigten anderen Ausdrucken, aufgerissen Briefumschlägen usw.
    Drucken könnte ich den auch vom Smartphone aus, sogar auf selbstklebende Etiketten. Der Drucker passt zwar nicht in die Hemdtasche, aber der muss ja beim Einkauf auch nicht dabei sein. Aber wozu eigentlich?


  • Conjo Man vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Unfassbar unglaublich unnötige Umweltverschmutzung = Alliteration gelungen ;-)


  • René H. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Thermodruck? Was soll daran cool sein? Noch ein Produkt welches die Menge an umweltschädlichen Thermopapier erhöht. In den Geschäften will man Thermopapier loswerden, und Amazon macht das Gegenteil. Dafür sollte Amazon ein paar Milliarden Euro Umwelt-Geldbuße zahlen müssen. Von mir gibt es dafür die Note 6. Einkaufszettel schreibt man mit dem Smartphone, wenn man es eh dabei hat. Ich nutze dafür "Note Everything Pro" (wurde zwar seit 2013 nicht mehr aktualisiert, läuft aber noch immer problemlos).


    • Serdar vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Das lustige ist ja, dass man keine extra Notiz-App braucht. Man sagt Alexa, was in die Einkaufsliste soll und kann die Liste in der Alexa-App öffnen. Wozu man das dann noch auf Papier brauchen sollte, ist mir auch unklar.


      • René H. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

        Die Notiz-App ist aber nicht so geschwätzig wie Alexa & Co.


  • Tobias vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Wird der Drucker nur mit Alexa und Amazon nutzbar sein? Ich habe durchaus Interesse an so einem Gerät, aber eine zu starke Bindung an Amazon fände ich nicht so toll. Gibt es eigentlich ein vergleichbares Produkt, was auch in Deutschland lieferbar ist? Ich hatte letztes Jahr mal gesucht, aber nichts für Europa/Deutschland gefunden.


    • Benjamin Lucks
      • Admin
      • Staff
      vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Hi Tobias! =)

      Leider wird der Printer nur mit einem Echo-Speaker zusammenarbeiten.

      Wirklich vergleichbar scheint nur der MANGOSLAB Nemonic zu sein, der in Deutschland aber wohl nur schwer zu finden ist :(

      Alternativ bieten Dymo und Brother Etiketten- und Klebezettel-Drucker an, die aber nicht ganz so schick sind, wie die Amazon-Lösung. Und vermutlich muss man hier ein bisschen tricksen und das Gerät als Drucker in eine Air-Print-App einbinden. Habe ich leider wenig Erfahrungen mit, aber im Forum gibt es bestimmt ein paar Experten dafür, wenn Du einen Thread erstellst =)


    • René H. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Du weisst aber schon, dass Thermopapier umweltschädlich ist?


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 9 Monaten Link zum Kommentar

        Ich muss einwerfen, dass es auch umweltfreundliches Thermopapier gibt. Das ist dann zwar blau. Aber es kann auch normal über das Altpapier entsorgt werden.


      • René H. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

        Stellt sich die Frage ob dieses Amazon-Teil damit arbeitet, oder nur über das typische Thermopapier.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!