Topthemen

Gerücht: Apple iPhone 15 Pro und Pro Max sollen teurer werden.

Apple iPhone 15 Ultra Price Specs Pro model
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Die neuen Funktionen des Apple iPhone 15 sind zwar großartig und vorteilhaft für die Nutzer:innen, dürften aber auch den neuesten Medienberichten zufolge zu einem deutlichen Preisanstieg führen. Ein in Apple-Fragen populärer Analyst hat prognostiziert, dass das iPhone 15 Pro (Max) bei der Markteinführung deutlich mehr kosten wird als das iPhone 14 Pro (Max).

Apple iPhone 15 Pro und Pro Max werden teurer

Nach den Forschungsergebnissen des in Hongkong ansässigen Jeff Pu, werden das Apple iPhone 15 Pro und das Apple iPhone 15 Pro Max teurer sein als die entsprechenden Vorgängermodelle. Er geht davon aus, dass die von Apple geplante Verbesserung der Hardware der Hauptgrund für den Preisanstieg sein wird.

Gerüchte besagen, dass das iPhone 15 Pro mit einem Titanium-Gehäuse, einem USB-C-Anschluss und kapazitiven Tasten erscheinen soll. Es wird erwartet, dass Apple den Arbeitsspeicher des iPhone 15 Pro erhöht und die Max-Variante mit einer vierten Kamera ausstattet. Ebenso würden beide vom A17-Bionic-Chipsatz profitieren, der angeblich eine schnellere CPU-Leistung und einen effizienteren Output als alle bisherigen Prozessoren bieten soll.

Der Berater nannte keine genauen Zahlen für die Preiserhöhung. Zum Vergleich: Das aktuelle iPhone 14 Pro (Test) kostet als Basismodell in den USA 999 US-Dollar, während das Pro Max bei 1.099 US-Dollar liegt. In einigen Regionen wie Europa wurden die Preise aufgrund von Inflation und Währungsschwankungen bereits stark angepasst. Dennoch ist ein Preisanstieg in allen anderen Regionen außerhalb der USA nicht auszuschließen. Apple hat die Startpreise für sechs aufeinanderfolgende Generationen von Pro-Modellen unverändert gelassen. Daher ist es im Grunde unvermeidbar, dass die Preise dieses Jahr ansteigen werden.

Ob das iPhone 15 und iPhone 15 Plus ebenfalls eine Preiserhöhung erfahren werden, ist nicht bekannt. Es wird vermutet, dass die beiden Modelle mit dem neuen Dynamic Island Display und einer 48-MP-Kamera ausgestattet sein werden. Der A16-Bionic-Chip von Apple wird ebenfalls Einzug halten. Im Gegensatz dazu wurde das günstigste iPhone in diesem Jahr für 799 US-Dollar und das größere iPhone 14 Plus für 899 US-Dollar angeboten.

Würdet Ihr trotzdem in Betracht ziehen, ein iPhone 15 Pro oder iPhone 15 Pro Max zu kaufen, wenn Apple den Preis für eines der Modelle anhebt? Wir würden gerne Eure Antwort darauf hören.

Via: MacRumors

iPhone-15-Serie ohne und mit Vertrag (24 Monate)

  Direkt kaufen Telekom Vodafone o2 1&1
iPhone 15
ab 949 €
bei Amazon
*
MagentaMobil M*
(20 GB / 5G)
59,95 €/Monat
649,90 € einmalig
GigaMobil S*
(24 GB / 5G)
61,99 €/Monat
229,90 € einmalig
o2 Mobile M*
(25 GB + 5 GB / 5G)
64,99 €/Monat
45,98 € einmalig
Allnet-Flat-M+*
(20 GB / 5G)
56,99 €/Monat
39,90 € einmalig
iPhone 15 Plus
ab 1.099 €
bei Amazon
*
MagentaMobil M*
(20 GB / 5G)
59,95 €/Monat
779,90 € einmalig
GigaMobil S*
(24 GB / 5G)
61,99 €/Monat
379,90 € einmalig
o2 Mobile M*
(25 GB + 5 GB / 5G)
69,99 €/Monat
45,98 € einmalig
Allnet-Flat-M+*
(20 GB / 5G)
62,99 €/Monat
39,90 € einmalig
iPhone 15 Pro
ab 1.199 €
bei Amazon
*
MagentaMobil M*
(20 GB / 5G)
59,95 €/Monat
889,90 € einmalig
GigaMobil S*
(24 GB / 5G)
61,99 €/Monat
479,90 € einmalig
o2 Mobile M*
(25 GB + 5 GB / 5G)
79,99 €/Monat
45,98 € einmalig
Allnet-Flat-M+*
(20 GB / 5G)
66,99 €/Monat
39,90 € einmalig
iPhone 15 Pro Max
ab 1.449 €
bei Amazon
*
MagentaMobil M*
(20 GB / 5G)
59,95 €/Monat
1.129,90 € einmalig
GigaMobil S*
(24 GB / 5G)
61,99 €/Monat
729,90 € einmalig
o2 Mobile M*
(25 GB + 5 GB / 5G)
84,99 €/Monat
45,98 € einmalig
Allnet-Flat-M+*
(20 GB / 5G)
74,99 €/Monat
39,90 € einmalig
iPhone-15-Serie im Vergleich bei nextpit | iPhone-15-Serie mit Vertrag: Die besten Angebote
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (9)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
9 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Pepe Mod 2
    Pepe Mod 16.03.2023 Link zum Kommentar

    Über Preise von Smartphones ärgern? Niemals. Für MICH sind 400€ Telefone, gebraucht oder neu, mittlerweile auf einem Niveau angekommen, der für den normalen Nutzer ausreicht.

    Michael K.


  • 50
    paganini 16.03.2023 Link zum Kommentar

    Bin zwar auf das iPhone 15 (Ultra) gespannt aber werde nun erstmal wieder zu Samsung wechseln. Habe seit paar Tagen das S23 Ultra und muss sagen es ist bisher echt top!


  • Tim 121
    Tim 16.03.2023 Link zum Kommentar

    Seit dem iPhone XS kommen jedes Jahr aufs Neue immer wieder exakt die gleichen Gerüchte, dass das nächste iPhone teurer wird. Und gestimmt hat es bisher nicht ein einziges Mal. Vor allem nicht, wenn die Aussage von irgendeinem "Analysten" kommt. Die inflationär gestiegenen Preise klammere ich da mal aus, weil das lief so ziemlich bei jedem Hersteller so und eben in den USA sind es weiterhin die gleichen Preise.

    Zudem macht es irgendwie auch keinen Sinn, dass die Preise unweigerlich steigen sollen, weil Apple die Preise jetzt für 6 Jahre gleich gelassen hat. Was ist das bitte für eine Logik?

    TentenGelöschter AccountMatthias ZellmerFabien Röhlinger


    • Fabien Röhlinger 72
      Fabien Röhlinger
      • Admin
      • Staff
      16.03.2023 Link zum Kommentar

      Sehe ich exakt genauso.

      TentenGelöschter Account


    • 27
      Oleole 16.03.2023 Link zum Kommentar

      Was soll der Unsinn mit den angeblich nicht gestiegenen Preisen? Natürlich sind die iPhones letztes Jahr erheblich teuerer geworden - außer in den USA (und China glaube ich). Es interessiert mich als europäischen Kunde nicht, ob die Preise in den Staaten gleich geblieben sind - im Gegenteil ärgert es umso mehr, dass Kunden anderswo besser behandelt werden. Und ob das die Inflation war, die es in den USA genauso gibt, kann ich als Kunde nicht erkennen und es ist auch uninteressant, weil ein Preisanstieg ein Preisanstieg ist. Und dass Samsung und Co das auch gemacht haben, ändert an der Tatsache ebenfalls nichts. Nur Google hat die Preise nicht erhöht. Kann man auch spekulieren warum, aber als Kunde ist mir diese Frage am Ende egal. Also bitte - das iPhone ist teurer geworden!! Oder lebst du in den USA, Tim?


      • Fabien Röhlinger 72
        Fabien Röhlinger
        • Admin
        • Staff
        16.03.2023 Link zum Kommentar

        Sie werden aber nicht anders behandelt. Der Euro ist im Vergleich zum US-Dollar eben gefallen. Außerdem sind die US-Preise grundsätzlich ohne Steuern. Die Preise sind tatsächlich im normalen Rahmen – und nicht etwa überproportional gestiegen.

        TimTenten


      • 27
        Oleole 16.03.2023 Link zum Kommentar

        Doch, sie werden anders behandelt und das liegt am Markt. Du behauptetest, es liegt am Wechselkurs. Das ist aber nicht stichhaltig, weil die iPhone-Preise in Europa beispielsweise nie gefallen sind, wenn der Euro gegenüber dem Dollar erheblich aufgewertet hat. Meiner Meinung nach steckt dahinter vielmehr, dass der Heimatmarkt des iPhone extrem umkämpft ist und Apple die Preise dort künstlich unten hält, um sich keine Wettbewerbsnachteile gegenüber dem Hauptkonkurrenten Samsung einzuhandeln. Umgedreht hat nun auch Samsung die Preise überall erhöht, nur nicht in den USA.


      • Tim 121
        Tim 16.03.2023 Link zum Kommentar

        @Olele
        Doof nur, dass es hier speziell um die US-Preise geht, nicht um die Preise, wie sie inflationär außerhalb gestiegen sind.
        Und sorry, aber du wirst hier anderswo nicht "anders behandelt". Vor allem beim damaligen Kurs kam es relativ 1:1 mit den USD und Euro-Preisen. Du zahlst in den USA nicht weniger, das stimmt so einfach nicht.

        Und ja, mag sein, dass die Preise nicht sehr oft gefallen sind, wenn der Euro bspw. stärker war, aber es gab durchaus Zeiten, wo du - aufgrund des Wechselkurses - hierzulande umgerechnet weniger bezahlt hast, da ein iPhone mit Steuern usw. hierzulande mal günstiger war.
        Und sorry, aber der US-Markt ist definitiv alles aber NICHT "stark umkämpft". Apple hat knapp 50% Marktanteil dort. Wenn der Smartphone-Markt irgendwo stark umkämpft ist, dann hierzulande bzw. in Europa, denn hier schwanken die Marktanteile deutlich, in den USA so gut wie kaum.


      • 27
        Oleole 16.03.2023 Link zum Kommentar

        Lieber Tim! Das passt doch alles nicht zusammen! Es gibt Inflation, Währungsschwankungen, aber keine nachvollziehbare Korrelation mit der Preisentwicklung in den einzelnen Märkten. Du hast von Preiserhöhungen aufgrund von Inflation gesprochen und in den USA sind die Preise letztes Jahr trotz Inflation nicht gestiegen. Den Grund sehe ich im Prestige und der Bedeutung des Heimatmarkts für Apple und da wird dann auch mal quersubventioniert. Sie haben dort aufgrund ihrer aggresiven Strategie zwischenzeitlich den größten Marktanteil erreicht. In China, wo man sich viel zukünftiges Wachstum verspricht, wurden die Preise trotz Inflation und Währungskurstief ebenfalls nicht geändert. Google hat seine Preise hierzulande unter denselben Rahmenbedingungen nicht erhöht. Die wollen mit viel Geld erstmal einen relevanten Teil des Marktes erobern und dabei spielt das Preis-Leistungs-Verhältnis eine wichtige Rolle.

        Die Preisfindung hat bei diesen Konzernen nicht in erster Linie mit kurzfristigen Wechselkursen zu tun, sondern mit längerfristigen Überlegungen, bei denen der Preis ein wichtiger Part sein kann. Grüße, Ole

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel