NextPit

Apple tritt auf die Preisbremse: Apps im AppStore werden günstiger

Apple tritt auf die Preisbremse: Apps im AppStore werden günstiger

iOS-Apps werden günstiger in Deutschland! Das ist die gute Nachricht von Apple, das die Preise für die im AppStore angebotenen Anwendungen in einigen Ländern nach unten korrigiert hat. 


  • iOS-Apps in Deutschland werden günstiger
  • Auch in UK und Südafrika werden die Preise gesenkt
  • Grund ist die Entwicklung des Euro-Wechselkurses

Gute Nachrichten für alle iOS-Nutzer:innen, die im Euro-Raum wohnen: Wie Apple in seinem Developer-Blog offiziell verkündete, profitieren Menschen in diesen Ländern nämlich schon bald von günstigeren Preisen bei Downloads im Apple AppStore.

iOS 15: Alle Funktionen und alles Wissenswerte im Überblick

Apple dreht an der Preisschraube: 0,99 statt 1,09 Euro

Außer den EU-Ländern gilt diese Preissenkung auch für Menschen im Vereinigten Königreich sowie in Südafrika. Als Grund verkündet Apple nicht etwa übertriebenen Reichtum im Allgemeinen oder ein erfolgreiches Geschäftsjahr im Speziellen. Vielmehr sind die Entwicklungen der Wechselkurse so positiv für uns hier verlaufen, dass Apple zu unseren Gunsten an der Preisschraube drehen kann. 

IMG 1187
Gute Zeiten stehen ins Haus fürs App-Shopping / © NextPit

Apps, die aktuell 1,09 Euro kosten, bekommt Ihr für 0,99 Euro. Das setzt sich bei entsprechend höheren Preisen fort, so dass 1,99 statt 2,29 Euro fällig werden und 3,99 statt 4,49 Euro. Bei alternativen Preisstufen außerhalb dieser Liste – beispielweise bei Preisen von 0,99 Euro, um unter der "magische" 1-Euro-Marke zu bleiben – ändert sich durch die aktuelle Änderung nichts.

Auch bei bestehenden, sich automatisch verlängernden Abos ändert sich nichts. Allerdings können die Entwickler hier auch selbst nachsteuern. 

Für einige Länder gehen die Preise rauf

Während wir in der EU also künftig weniger tief in die Tasche greifen müssen beim App-Kauf, gibt es auch einige Länder, in denen Apple sich gezwungen sieht, die Preise anzuziehen. So werden die Preise in Georgien und Tadschikistan erhöht aufgrund von Mehrwertsteueränderungen. 

Etwas anders stellt sich die Situation in Italien dar: Dort wurde der effektive Steuersatz für digitale Dienstleistungen geändert und das kompensiert Apple durch eine Preiserhöhung. 

Apple erklärte nicht, ab wann exakt die neuen Preise gelten, aber die Änderungen sollen in den nächsten Tagen erfolgen. Falls bei Euch also eigentlich der App-Großeinkauf für dieses Wochenende anstand, wartet vielleicht lieber noch ein paar Tage. 

Lest auch: Gegen Kindesmissbrauch: Warum Apple in den USA Nutzerfotos analysieren wird

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • dieCrisa vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    nextpit.de/o2-haut-das-iphone-12-raus-1-zuzahlung

    Dieser Artikel ist noch nicht veröffentlicht.
    Du bist nicht berechtigt nicht veröffentlichte News-Artikel anzusehen.

    ???

    Warum gibt es diesen Artikel nicht mehr?