NextPit

Casa Casi 73: Die Fußball-WM in Katar – und "Katar"strophale Apps

Hero Casa Casi
© NextPit

Lasst uns in der Casa Casi heute mal über Fußball sprechen. Okay, nur am Rande über Fußball und viel mehr über zwei Zwangs-Apps, die jeder Mensch installieren muss, der die Fußball-WM in Katar besucht. 

Ladies and Gentleman: Football has left the building. Ja, Fußball ist irgendwie am Arsch. Überfrachtete Spielpläne, Operetten- und geplante Superligen, defragmentierte Spieltage und so viele Dinge mehr machen diesen eigentlich so wundervollen Sport kaputt. Und da haben wir überhaupt noch gar nicht über die FIFA gesprochen. 

Im Hauptsitz in Zürich haut man sich vermutlich heute noch begeistert auf die Schenkel, dass man uns tatsächlich die Weltmeisterschaften in Russland und Katar andrehen konnte. Das Kind liegt längst halb verfault im Brunnen, so ist es jetzt halt. Da brauchen wir jetzt auch nicht mehr über Sportswashing (ja, ich mein Dich, Beckham), tote Bauarbeiter oder Korruption in der FIFA sprechen. 

Dazu ist so ziemlich alles gesagt, glaube ich. Wer ins Thema einsteigen möchte, ist mit der Doku-Reihe "Katar – WM der Schande" des WDR bestens bedient. 

Football's leaving home

Also klar, über all diese Themen rund um die WM sprechen Fabi und ich im Podcast natürlich heute auch. Viel mehr geht es aber um zwei Apps, die aktuell zum Thema werden. Es sind nämlich zwei Apps, die Ihr nutzen müsst, wenn Ihr als WM-Tourist:innen ins Land Katar einreisen wollt. Einmal handelt es sich um die offizielle WM-App Katars namens Hayya. Datenschutztechnisch etwas, wo Expert:innen berechtigterweise die Hände überm Kopf zusammenschlagen. 

Bei der anderen Anwendung, der Corona-App Ehteraz, bleibt dann auch den hartgesottensten Datenschutz-Profis die Spucke weg. Kurz zusammengefasst zu beiden Apps: Findet Euch als Gast im Wüstenstaat damit ab, dass die katarische Regierung weiß, wo Ihr zu jeder Sekunde seid, mit wem Ihr dort seid und was Ihr kauft. Ach ja, und was auf Eurem Handy so los ist, wissen sie auch. Ein ganz großer Spaß. 

Alles Weitere dazu erzählen wir Euch in der heutigen Podcast-Folge, die entsprechenden Links gibt es unten in den Show Notes. Schreibt uns doch in die Kommentare, was Ihr vom Thema haltet: Also über diese WM generell, über die Korruption in der FIFA und alles, was Euch sonst zum Thema Fußball derzeit beschäftigt. 

Casa Casi 73: Show Notes

Wir wollen Euer Feedback! Ihr könnt Euch auf WhatsApp, Signal und Threema mit Sprachnachrichten (und natürlich auch Textkommentaren) beteiligen. Wir freuen uns auf Eure Reaktionen, auf Lob, Kritik und Verbesserungsvorschläge und natürlich auch auf spannende Themenvorschläge. Hier ist unsere Telefonnummer und unsere Threema-ID für Euer Feedback:

  • Telefonnummer: +49 160 98090008
  • Threema-ID: EB6YBNSE

 

  • netzpolitik.org – Gefährliche Zwangs-Apps für Fußballfans
  • NRK – Everyone going to the World Cup must have this app - experts are now sounding the alarm
  • Hayya – Seite zur offiziellen WM-App
  • ehteraz.org.qa – Seite zur katarischen Corona-App
Carsten Drees

Carsten Drees

Fing 2008 an zu bloggen und ist irgendwie im Tech-Zirkus hängengeblieben. Schrieb schon für Mobilegeeks, Stadt Bremerhaven, Basic Thinking und Dr. Windows. Liebt Depeche Mode und leidet mit Schalke 04.

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Antiappler vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Dass auch (Fußball)-Politik ein dreckiges und korruptes Geschäft ist, sieht man ganz gut an den Personen, die die letzten Jahre durch die Medienlandschaft gegeistert sind.

    Gerichtsverfahren und Sperren von Funktionären, nicht nur in/aus Ländern, wo sowas "Normalität" ist, dazu Leute, die früher selbst gar keine Rolle im Fußball gespielt haben und denen es nur darum geht, wieviel Kohle sich noch aus dem Fußball pressen lässt. Wobei ich mich frage, wie es Leute wie Infantino und Ceferin überhaupt an solche Positionen geschafft haben.

    Rücksichtslos werden Turniere in solche Länder vergeben *hust*, in denen Meinungsfreiheit und Menschenrechte brutal unterdrückt werden und Arbeiter um das sauer verdiente Geld beschissen werden.

    Auf die klimatischen Bedingungen will ich Mal nicht weiter eingehen, das entscheiden ja nur Leute, die selber gar nicht spielen müssen. Dazu noch extra Änderung der Spielpläne in den Ligen dieser Welt, nur damit zu solch einer Zeit die WM stattfinden kann.

    Wer weiß, wieviel es gekostet hat, bildlich und wörtlich, um die WM nach Russland und Katar zu vergeben?

    Auf so etwas kann nicht nur ich, sondern auch meine Familie ganz locker verzichten.


  • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich werde wunderbar ohne WM auskommen. Die Sponsoren dieser Schlechter-Witz-Veranstaltung dürfen Ihre Spots gerne ohne mein Beisein ausstrahlen. Und ein Staat mit Zwangsarbeit und unzähligen Toten beim Errichten einer Infrastruktur für dieses dolle FIFA-Turnier kann seine Werbung in eigener Sache gerne ebenso fruchtlos in die Welt setzen. Mit Sport hat dieser rücksichtslose Unsinn nun wirklich gar nichts mehr zu tun.


  • vardi vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Diese WM Vergabe ist das beste Beispiel was mit Geld alles möglich ist, denn auf Grund der politischen und klimatischen Bedingungen dürfte es diese Fussballweltmeisterschaft dort nie geben. Ich werde mir die Übertragungen der Spiele jedenfalls nicht ansehen. Das wird zwar der Fifa herzlich egal sein, aber ich fühle mich damit besser und meine Gattin wird sicher auch nichts gegen fussballfreie Fernsehabende haben.


  • Thomas_S vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Und ein Dosenbier zwischen 10 und 15 €🥺
    Würde mich nicht wundern wenn der eine oder andere Ticketinhaber sich die Reise nochmals überdenkt. Konsequenz: Leere Tribünen bzw. die lieben "Gastarbeiter" werden nochmals aufgerufen um die Ränge zu füllen😂


    • Martin vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Wenn ich es mir leisten kann, mir ne WM in Katar vor Ort anzusehen, dann juckt mich ganz sicher nicht der Preis fuer's Dosenbier.
      Aber da dort Trunkenheit in der Oeffentlichkeit sowieso verboten ist, wuerde ich Abstand vom Suff nehmen.


  • H.E. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Fußball ja, wenn es Regional ist, nein diese über bezahlten Rasenkasper, auch nein FIFA wo nur noch Geld das wichtigste ist. Ja für den Boikot der WM in Catar.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!