Gewinner und Verlierer der Woche: TikTok und Huawei vor Trumpmania gerettet

Gewinner und Verlierer der Woche: TikTok und Huawei vor Trumpmania gerettet

Was für eine turbulente Woche war es doch in der Technologiebranche. In dieser Woche gab es nicht nur mehrere große Hardware- und Softwareeinführungen, sondern das Präsidentschaftsrennen in den Vereinigten Staaten zeigt bereits, welche Auswirkungen der Wandel auf einige der beliebtesten Apps und Dienste von heute haben wird. Hier sind unsere Gewinner und Verlierer der vergangenen Woche.

Erstens: Sowohl Microsoft als auch Sony haben diese Woche mit der Auslieferung ihrer Spielekonsolen der nächsten Generation begonnen. Begeisterte Spieler auf der ganzen Welt haben endlich die neue Xbox-Serie X und PlayStation 5 in die Hände bekommen. Sonys Konsole ist in diesem Jahr ein Monster, aber es war Microsofts Konsole, die einen Sturm in den sozialen Medien auslöste, nachdem mehrere Benutzer Videos ihrer neuen Xbox anscheinend in Brand gesetzt hatten. Das Ganze war natürlich ein Trick, bei dem Dämpfe von elektronischen Zigaretten verwendet wurden. Microsoft war gezwungen, die Besitzer höflich aufzufordern, keinen Vape-Rauch in ihre neue 450 Pfund teure Spielkonsole zu blasen. What a time to be alive.

Auch Apple machte diese Woche Schlagzeilen mit der Einführung seines neuen M1-Chips und der ersten Computer, in denen er läuft. Das neue MacBook Air, MacBook Pro und Mac Mini sehen interessant aus, und wenn Apple seine Leistungsansprüche erfüllen kann, wird es für Intel eine schlechte Nachricht sein, wenn Apple Silicon schnell reift. 

Gewinner der Woche: TikTok und Huawei vor Trumpmania gerettet

Freitag, der 13. November sollte der Tag sein, an dem die Vereinigten Staaten TikTok den Stecker ziehen. Eine Executive Order, die im August vom scheidenden Präsidenten und "Landschaftsgärtner" Donald Trump unterzeichnet wurde, sollte Apple und Google zwingen, TikTok aus ihren jeweiligen Apps-Stores zu nehmen. Eine Vereinbarung zwischen dem TikTok-Eigentümer ByteDance und einer Oracle-Walmart-Partnerschaft für TikTok in den USA wurde in aller Eile ausgearbeitet, aber nie zum Abschluss gebracht. Vergangene Woche wurde jedoch von der US-Bezirksrichterin Wendy Beetlestone eine einstweilige Verfügung erlassen, die das Verbot verhindert. Das Handelsministerium sah darin einen guten Grund, die Pläne zur Schließung von TikTok auf amerikanischem Boden nicht durchzusetzen.

TikTok2 1
Die USA sind nicht die einzige Nation, die in letzter Zeit mit TikTok in Konflikt geraten ist. / © NextPit

Auch für Huawei gab es in der vergangenen Woche Licht am Ende des Tunnels, als bekannt wurde, dass Qualcomm eine Lizenz zur Lieferung von Chips an das chinesische Unternehmen erhalten hatte. Huawei hat nach den US-Sanktionen und dem anhaltenden Handelskrieg zwischen den USA und China einen ganz neuen Weg eingeschlagen, und ein Teil von mir ist der Meinung, dass das Unternehmen auf diesem Weg bereits zu weit gegangen ist, um jetzt umzukehren, aber mit Joe Biden auf dem Weg ins Weiße Haus könnte sich die Politik in Bezug auf Dinge wie Netzneutralität, Huawei und chinesische Technologiefirmen ändern.

Verlierer der Woche: Google bricht YouTube Rewind ab (weil niemand das Jahr 2020 noch einmal erleben will)

In dieser Woche hat Google offiziell den YouTube Rewind, den (oft nicht sehr beliebten) Jahresrückblick, für das Jahr 2020 gestrichen. Es ist eine Art Video "Gewinner des Jahres", das die Trends, Geschichten, Schöpfer und Ereignisse der letzten zwölf Monate zeigt. Doch niemand will das Jahr 2020 noch einmal erleben. Dies wird das erste Jahr sein, in dem Google seit seinem Start im Jahr 2010 kein YouTube Rewind-Video erstellt hat. In einer Erklärung hieß es, dass es sich nicht richtig anfühlt, so weiterzumachen, als wäre 2020 nur ein normales Jahr.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Entscheidung bei den YouTube-Fans auf der ganzen Welt für große Aufregung sorgen wird. Die Ausgabe 2018 von YouTube Rewind mit dem Titel Everyone Controls Rewind ist mit mehr als 18 Millionen "Daumen nach unten"-Stimmen das unbeliebteste Video auf der Video-Streaming-Plattform.

Mir persönlich gefallen diese Zusammenfassungsvideos und Jahresrückblicke sehr gut. Charlie Brooker's ist immer hervorragend, für diejenigen, die sich für britische Nachrichten und Politik interessieren. Die Shows dienen nicht nur als Erinnerung daran, was im vergangenen Jahr geschehen ist, sondern auch daran, wie schnell die Zeit heutzutage zu vergehen scheint. Ereignisse, die sich im Januar oder Februar ereignet haben, kommen einem vor wie vor Jahren, wenn man sie im Dezember sieht. Bei einer Ausgabe von YouTube Rewind für das Jahr 2020 wäre dieses Gefühl wohl noch stärker gewesen.

Wer waren Eure Gewinner und Verlierer der Woche? Lasst uns gerne einen Kommentar hier.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Die Xbox ist auch für mich der Wochengewinner. Ein tolles Gerät.
    Nur sollten bald Mal auch die entsprechenden Spiele erscheinen, um zu sehen, ob sie nicht doch qualmt.
    Die Abwärtskompatibilität reicht erstmal über Weihnachten.


  • TikTok ist so ein Schwachsinn was echt gelöscht werden sollte...


  • Herr Biden vertritt auch eine harte Linie gegen China. So unbedingten Sonnenschein sollte man da eher nicht erwarten.


    • da hast du recht aber das wird unter den tisch gekehrt,weil biden ja der 'gute' ist


      • Denn Eindruck habe ich nicht. Das war in den letzten Wochen oft Thema in Kommentaren und Nachrichten. Aber im Gegensatz zu Trump wird wohl so etwas wie eine zumindest halbwegs durchdachte und nachvollziehbare Strategie zu erwarten sein und nicht nur ein blindwütiges Draufschlagen auf einzelne Unternehmen.


      • hmm davon habe ich nichts mitbekommen,weil die trumphetze doch überragte aber was wäre denn die 'durchdachte und nachvollziehbare strategie',etwa nach kurzer zeit das amt an harris abzutreten und dann wieder krieg führen ?


    • Was Ihr immer vergesst oder nicht sehen möchtet ist doch das nicht ein Trump oder Biden die Politik macht, sondern die das Geld haben geben vor was für Politik gemacht wird. Biden ist bestimmt nicht so laut wie Trump, aber am Ende wird sich nicht viel ändern, und jeder der was anderes glaubt hat die letzten Jahre unter einem Stein gelebt.

      kaha


      • "... sondern die das Geld haben..."

        Wer wäre das deiner Meinung nach dann? Der müßte natürlich dann auch mehr Geld als Google bzw. Alphabet haben, denn Google war sicher nicht für die Beschränkungen Huaweis.


      • na ich denke mal auf trump trifft/traf das nicht ganz so zu,der hat sich nicht rein reden lassen und war u.a. deswegen ein dorn der gestochen hat aber nun wird ja alles wieder in der "richtigen" bahn laufen und die amis werden der restlichen unzivilisierten welt die demokratie bringen


      • @Tenten Anders wie in unserem Land sind in den USA die Kandidaten auf Spenden aus der Wirtschaft angewiesen, und es ist dann sehr simpel, wer das meiste Geld spendet, deren Politik wird dann durchgesetzt. Auch in unserem Land wird es in dieser Frage immer schlimmer Pharmaindustrie und Autolobby sage ich da nur zum Beispiel.


      • Ja, aber meine Frage war ja nicht, wie das System funktioniert, sondern wer genau da so viel Geld gespendet haben soll, damit man Huawei ausschließt. Und gibt's dafür Belege?


      • Im ernst? Wer hat denn in Amerika das Geld? Total unbekannt? Oder alle wollen weiter sich verstecken und der Wahrheit nicht ins Auge sehen.

        Als simples Beispiel kann doch der folgende Artikel gelten.

        //www.nextpit.de/huawei-chip-lieferungen-von-qualcomm-erlaubt-mit-einem-haken


      • Was soll der verlinkte Bericht jetzt beweisen? Antwort auf meine Frage liefert er keine und du ja auch nicht. Du stellst die These auf, dass nicht Trump hinter den Sanktionen gegen Huawei steht, sondern finanzstarke Industrie. Offenbar finanzstärker als Google oder andere Partner, die durchaus ein Interesse an Kooperation mit Huawei haben. Nochmal also meine Frage, wen genau meinst du damit? Wer legt soviel Geld auf den Tisch, um Huawei klein zu kriegen?

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!