Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Huawei P40: Auch ohne Google gut genug?

Huawei P40: Auch ohne Google gut genug?

Das Huawei P40 ist die jüngste Ergänzung der P-Reihe. Das Top-Smartphone soll weiterhin mit der besten Kamera aufwarten. Es ist das zweite Flaggschiff-Gerät des chinesischen Herstellers nach dem Huawei Mate 30, das ohne Google Mobile Services auf den Markt kommt. Trotz dieses Mankos soll das P40 in die großen Fußstapfen seines grandiosen Vorgängers treten. Ob das gelingt?

Bewertung

Pro

  • Ein sehr schöner OLED-Bildschirm
  • Das "kompakte" Format und die matte Glasrückseite
  • Die Kamera, insbesondere der Zoom
  • Gute Gaming-Leistung
  • Solide Akkulaufzeit
  • EMUI 10.1

Contra

  • Keine Google-Dienste
  • Der Katalog der AppGallery ist dünn
  • Keine 90Hz, kein drahtloses Laden, kein IP68

Huawei P40: Preis und Verfügbarkeit

Das Huawei P40 wurde an der Seite des Huawei P40 Pro am 26. März enthüllt. Verkaufsstart ist am 21. April. Deutsche E-Commerce-Plattformen bieten das Huawei P40 in einer RAM- und Speicherkonfiguration an: 128 GB Flash-Speicher und 8 GByte RAM. Das P40 kostet so gemäß UVP 799 Euro. Vorbesteller bekommen bis 01. Mai Zubehör im Wert von 350 Euro gratis.

Elegantes Design im (relativ) kompakten Format

Mein erster Eindruck vom Huawei P40 war positiv. Das Smartphone ist relativ kompakt, und selbst ohne gebogene Kanten ist das 6,1-Zoll-Display schön handlich – außer vielleicht, man hat Pianisten-Hände.

"Kompakt" bedeutet hier freilich nicht "so klein wie ein neues iPhone SE". Wir bewegen uns hier jenseits der magischen Sechs-Zoll-Marke. Dank der Abmessungen von 148,9 x 71,06 x 8,5 mm in Verbindung mit dem Gewicht von 175 Gramm liegt das Huawei P40 aber wirklich angenehm in der Hand.

AndroidPIT huawei p40 selfie camera
Die pillenförmige Aussparung im Huawei P40 ist wirklich unangenehm. / © NextPit

Anders als beim Pro-Modell ist der Bildschirm des P40 flach, versinkt daher nicht so geschmeidig in den vier Ecken der Vorderseite. Das empfand ich nicht als Manko, sehr wohl jedoch die pillenförmige Aussparung für die Selfie-Kamera oben links. Diese vereitelt jegliches Eintauchen in etwaiges Spielerlebnis.

Auf der Rückseite wird die Triple-Kamera unter einer rechteckigen Glas-Insel untergebracht. Für meinen Geschmack ist ihr Profil etwas hoch. Sehr gut hingegen gefiel mir die matte Glasoberfläche der übrigen Rückseite. Das Design ist ordentlich und die Reflexionen sind elegant, jedoch unaufdringlich – anders als etwa beim Samsung Galaxy Note 10.

AndroidPIT huawei p40 camera bump
Die Dreifach-Kamera des Huawei P40 ragt auf der Rückseite ein wenig zu sehr heraus / © NextPit

Das matte Design sorgt für eine angenehme Haptik und hat den Vorteil, Fingerabdrücke zu vermeiden. Damit behebt es ein Luxusproblem der modernen Luxus-Smartphones. Rein äußerlich hat Huawei also mit dem P40 alle Register gezogen.

AndroidPIT huawei p40 back detail
Die matte Oberfläche auf der Rückseite des Huawei P40 ist sehr schön / © NextPit

Schönes OLED, auch trotz Loch und ohne 90 Hz

Das 6,1-Zoll-OLED-Display des Huawei P40 Pro bietet ein Seitenverhältnis von 19,5:9, das inzwischen zum Standard auf dem Smartphone-Markt geworden ist. Das Full-HD+-Panel löst in 2.340 x 1.080 Pixeln oder 422 ppi auf und stammt von Samsung. Auch diese Eckdaten sind für Geräte dieser Größe inzwischen üblich. In dieser Preisklasse hätten wir jedoch ein 90-Hz-Display erwartet.

Das Kontrastverhältnis ist OLED-üblich unendlich gut. Die Leuchtkraft reicht für die Berliner Mittagssonne mehr als aus. Ich habe zwar kein Messgerät, mit dem ich die Abdeckung des DCI-P3-Spektrums überprüfen kann, doch das Display des Huawei P40 wird vor allem im "lebendigen" Anzeigemodus knallig-satt.

AndroidPIT huawei p40 display
Wer den Mut zur Lücke mitbringt, wird mit dem OLED-Display des Huawei P40 glücklich. / © NextPit

EMUI 10.1 ohne Google wirkt unreif

Huaweis Software-Oberfläche EMUI 10.1 ist eigentlich für hervorragende Nutzererfahrung bekannt. Diese wird nun leider massiv von fehlenden Google-Diensten verdorben. Huawei hat zwar hart an seiner Alternative zu GMS gearbeitet, den Huawei Mobile Services, und durch etliche Aktionen auch seine Play-Store-Alternative AppGallery mit westlichem Content gefüllt.

Doch weiterhin bedeutet Entgooglung harte Arbeit. Mein Kollege Eric kam in seinem Test des Honor 9X Pro zum gleichen Schluss. Seine verzweifelten Versuche, sich die Android-Welt ohne Google vorzustellen, hielt er gleich in drei Artikeln fest; die sich ausnahmslos auch auf das Software-Erlebnis mit dem Huawei P40 übertragen lassen.

Ich möchte mit Huaweis AppGallery beginnen. Dessen Katalog ist seit seinen mühsamen Anfängen erheblich gewachsen. Snapchat, Amazon, Deezer, VLC, Asphalt 9 und Telegram findet man dort bereits. Mit der Phone Clone App könnt Ihr Eure alten Apps und ihre Daten aufs neue Smartphone übertragen, auch wenn sie nicht in der AppGallery verfügbar sind.

Das habe ich unter anderem mit den Benchmark-Apps gemacht, die ich für meine Tests brauchte. Die Google-Dienste sind bei diesem Vorgang jedoch ausgegraut, so dass Ihr diese nicht kopieren könnt – wäre auch zu leicht gewesen! Huawei ergänzt seine AppGallery mit der so genannten AppSuche.

Diese verweist Euch zumeist auf einen Download bei APKPure; einer vertrauenswürdigen Quelle für APK-Installationsdateien. Dort findet Ihr dann Chrome, Gmail et al. sowie Facebook, Instagram zum Herunterladen und auf dem Huawei Installieren. Aber das würde ich nicht wirklich als Lösung bezeichnen.

Google Chrome etwa funktioniert zwar, jedoch könnt Ihr Euch dort nicht mit Eurem Google-Konto anmelden; Passwörter oder Browser-Verlauf werden somit nicht synchronisiert. Auch Gmail ist völlig unbrauchbar, da auch hier der Log-in nicht funktioniert.

huawei p40 google services appgallery
Die Installation von Google-Apps auf dem Huawei P40 ist kein Picknick / © AndroidPit

Google-Apps erreicht Ihr also nur noch in Form der Webversion. Öffnet Ihr diese im Web-Browser, könnt Ihr immerhin eine Verknüpfung auf dem Startbildschirm anlegen. Das verschafft Euch zwar Zugang zu Euren gewohnten Apps, ist aber von intuitiver Bedienung weit entfernt. Da heutzutage intuitive Bedienung jedoch bei Software das A und O ist, würde ich dem Durchschnittsverbraucher von der Software auf aktuellen Huawei-Smartphones leider abraten.

Der Katalog der AppGallery ist immer noch zu dürftig. Die AppSuche wirkt ebenfalls keine Wunder, da sie auch auf kaputte Apps verweist. Und der Wechsel zu APK Pure bietet nicht die gleichen Sicherheitsgarantien wie ein offizieller App Store wie der von Google oder Huawei.

Wenngleich manche Google-Anwendungen in der Web-Version gut funktionieren, funktionieren andere Anwendungen mit GMS-Abhängigkeit (wie z.B. Pokemon Go) überhaupt nicht.

Der Ärger endet nicht bei Apps

Mit dem neuen Huawei P40 fehlt Euch darüber hinaus auch Widevine DRM (Stufe L1) zur Wiedergabe von VOD-Inhalten in HD. Dieses Digital Rights Management wird nämlich von Google verwaltet. Und das stufte Huawei kurzerhand auf die niedrigste Sicherheitsstufe L3 herab. Netflix streamt dann nur noch in SD. Und gegen derlei Schikanen ist aktuell kein Kraut gewachsen.

huawei p40 netflix
Auf dem Huawei P40 ist Netflix nur in SD verfügbar. / © AndroidPit

Es ist wirklich eine Schande. Denn Huawei hat offenbar viel Liebesmüh in sein Zukunftsversprechen gesteckt. Und nun reicht sie noch nicht aus. Das ist bedauerlich, denn abseits der genannten Probleme ist die Benutzererfahrung mit EMUI 10.1 gewohnt zufriedenstellend. Huaweis Benutzeroberfläche ermöglicht intuitive Navigation und etliche Anpassungsmöglichkeiten. Natürlich gibt es einen dunklen Modus, Gesten-Navigation und den Startbildschirm mit App-Drawer.

Über Schnellzugriffe in einer Sidebar könnt Ihr eine Anwendung in einem Fenster über einer anderen im Vollbildmodus anzeigen. Dieses Bild-in-Bild erlaubt hervorragendes Multitasking – ist aber nicht mit allen Apps kompatibel.

huawei p40 app window
Windowed Apps auf dem Huawei P40 sind recht praktisch / © NextPit

Das aufkeimende Huawei-Ökosystem bietet etliche technische Neuerungen, die ich in meinem Test mangels Möglichkeiten noch nicht ausprobiert habe. Dazu gehören …

  • Huawei Share (Dateiaustausch zwischen Huawei- und Honor-Smartphones)
  • Huawei MeeTime (Videoanrufe)
  • Huawei Cast+ (das Äquivalent zu Chromecast oder Airplay, um die Display-Ansicht des P40 drahtlos auf einen Fernseher zu projizieren)

Das letzte Wort ist Celia gewidmet. Die Sprachassistentin von Huawei hat mich noch nicht wirklich überzeugt. Ihre Stimme ist merkwürdig rauchig und mit vielen meiner Anfragen weiß sie noch nichts anzufangen. So werde ich bis auf Weiteres auf sie verzichten können.

Kurz gesagt: EMUI 10.1 ohne Google ist verwendbar, bietet mir momentan jedoch zu wenig.

Gute Gaming-Leistung

Das Huawei P40 verfügt über den gleichen Kirin-990-Chipsatz (vorgestellt auf der IFA 2019) wie die Pro-Version. Dazu gibts 8 GByte RAM. Die Mali-G76-GPU hat mit ihren 16 Recheneinheiten Kapazitäten für Call of Duty Mobile mit stabilen 30 fps. Auch bei höchster Detailstufe gibt es keine Ruckler.

Auch bei langen Sitzungen wird das Huawei P40 nicht zu heiß. Selbst ohne den Leistungsmodus arbeitet es superschnell. Ich persönlich empfand das Spielerlebnis als so gut wie auf meinem treuen OnePlus 7T, das ich unlängst im 100-Tage-Test als "Gaming-Geheimtipp" bezeichnet hatte.

Benchmark-Ergebnisse des Huawei P40

Benchmark Ergebnis
Geekbench 5 Single-/Multi-Core 753/2999
Passmark-Memory 27998
Passmark-Disk 71760
3DMark API Overhead Vulkan 710181
3DMark Sling Shot 3908
3DMark Sling Shot Extreme ES 3.1 5700
3DMark Sling Shot Extreme Vulkan 5420

Benchmarks der neuen Samsung-Smartphones auf Basis des (oft kritisierten) Exynos 990 anderer Smartphones mit Snapdragon 865 stellen inzwischen die des Kirin-Chips in den Schatten. Das Xiaomi Mi 10 Pro hatte Huawei bereits ausgebootet, und OnePlus 8 sowie OnePlus 8 Pro, (derzeit zum Test bei den Kollegen Shu und David) werden diesen Trend sicherlich bestätigen.

In jedem Fall entspricht das P40 voll und ganz den Marktstandards, wenngleich es keinen Superlativ verdient. Die Freunde über die gute Leistung wird in Spielen jedoch massiv getrübt durch die Lücke im Display.

Ausgezeichnete Tele-Kamera

Das Huawei P40 bekommt den gleichen Top-Fotosensor wie das Huawei P40 Pro. Die 50-MP-Hauptkamera sei Euch auch in der "preiswerten" Variante vergönnt; die übrige Optik verlangt Euch jedoch technische Zugeständnisse ab. Auf dem Datenblatt sieht das dann wie folgt aus:

  • 50-Megapixel-Weitwinkel-Hauptsensor (f/1,9)
  • 16-Megapixel-Ultraweitwinkel-Sensor
  • 8-Megapixel-Teleobjektiv, dreifach optischer Zoom (f/2,4)

Der Hauptsensor

Der (für ein Smartphone) sehr große Hauptsensor liefert bei guten Lichtverhältnissen wirklich schöne Bilder. Die Detailgenauigkeit ist beeindruckend und die Aufnahmen sind hervorragend scharf. Auch die Farbtreue wirkt sehr gut. Selbst Huaweis ominöse Software-Optimierung namens "AI-Modus" neigt nicht zu Übersättigung. Die Belichtungssteuerung ist etwas launischer. Der Weißabgleich etwa neigt leicht zu einem kalten, blaustichigen Ton. Dies macht sich spätestens beim Sonnenuntergang bemerkbar.

Im Pro-Modus könnt Ihr nicht nur den Weißabgleich selbst korrigieren. Ihr könnt dort der Kamera Fotos mit der vollen Auflösung von 50 Megapixeln entlocken. Diese ermöglichen natürlich eine noch bessere Detailgenauigkeit.

huawei p40 wide day2
Der große Hauptsensor des Huawei P40 ist bei Tageslicht besonders wirksam. / © NextPit

Ich liebe Fotos der P-Serie-Smartphones von Huawei ja besonders für die klaren Umrisse um selbst kleinste Objekte. Sowohl die gut optimierte Software als auch die üppige Sensorgröße begrenzen den Informationsverlust auf ein Minimum. Hinzu kommt ein bemerkenswerter Dynamikumfang. Dunkle Bereiche sind wirklich dunkel und helle – ohne auszubrennen – detailreich hell.

huawei p40 wide day flowers
Croppen statt Zoomen: Das Bild im Bild ist kein Zoom, sondern ein Ausschnitt derselben 50-MP-Aufnahme. / © NextPit

Nachts ist der Informationsverlust unvermeidlich, und die Fotos weisen zu viel digitales Rauschen auf. Dabei gehen auch Details verloren. Der Nachtmodus soll bei sehr schlechten Lichtverhältnissen die Nacht zum Tag machen. Doch oft gelangen mir Aufnahmen im Normalmodus mit dem Hauptsensor besser als mit dem dedizierten Nachtmodus. Nach dem Lockdown werde ich draußen mehr Nachtaufnahmen in helleren Straßen machen als der meinen.

Der Nachtmodus hat insgesamt vier Sekunden Belichtungszeit. Mit derart verlängerter Verschlusszeit trifft deutlich mehr Licht auf den Sensor. Die Software des Huawei P40 errechnet aus dem eingefangenen Material eine recht gleichmäßig ausgeleuchtete Szene. Auf den ersten Blick ist der Unterschied fast nicht wahrnehmbar, denn das Bild ist nicht viel heller. Jedoch sind deutlich mehr Details in einem Nachtmodus-Bild erkennbar.

Der Dynamikumfang wird deswegen nicht erheblich besser. Im Schwarz des Nachthimmels vernehmen wir sichtbares digitales Rauschen. Starke Lichtquellen wie Straßenlampen brennen aus. Im direkten Vergleich befand ich die Night-Shot-Leistung des Pixel 4 für besser gelungen.

huawei p40 wide night2
Der Nachtmodus des Huawei P40 ist gut, aber nicht überragend. / © NextPit

Der Ultra-Weitwinkel-Sensor

Das Ultra-Weitwinkelobjektiv von Huawei bietet eine gute Bildqualität. Bei Tageslicht sind die Aufnahmen in Bezug auf Detailgenauigkeit, Farbtreue und Belichtung ziemlich konsistent mit dem, was der Hauptsensor produziert. Allerdings bemerkte ich eine etwas ausgeprägtere Farbsättigung sowie eine sehr subtile Verzerrung an den Bildrändern.

huawei p40 ultra wide day1
Das Rendering bleibt gut, wenn man vom Weitwinkel (oben) zum Ultraweitwinkel (unten) übergeht / © AndroidPit

Nachts hingegen ist der Ultraweitwinkel-Sensor unbrauchbar. Das gilt auch, obwohl Ihr beim Huawei P40 im Gegensatz zum iPhone 11 den Nachtmodus des Ultraweitwinkelobjektivs nutzen könnt. Das Bild ist von digitalem Rauschen getrübt. Das Ergebnis wird noch schlechter, wenn der Nachtmodus aktiviert ist.

huawei p40 ultra wide night2
Das Ultra-Weitwinkelobjektiv des Huawei P40 ist nachts unbrauchbar / © NextPit

Das Teleobjektiv

Das dedizierte Zoomobjektiv des Huawei P40 ermöglicht die hervorragende dreifache optische Vergrößerung, für die Huawei berüchtigt ist. Der Informationsverlust ist fast null und bleibt bis Zoom-Faktor Fünf sehr moderat. Ihr könnt dann den Zoom auf rein digitale 30-fache Vergrößerung hochschieben. Aber zu dieser Spielerei kann ich niemandem ohne Stativ raten.

huawei p40 zoom flowers
Der Huawei-P40-Zoom (von links nach rechts und von oben nach unten) 1x, 3x, 5x, 10x / © NextPit

Gerade weil die Blüten des oben gezeigten Baumes sich im Winde bewegt hatten, finde ich das Ergebnis des zehnfachen Zooms sehr gut. Das Bild bleibt recht scharf, die Farben treu und der Informationsverlust begrenzt.

huawei p40 zoom1
Der Zoom des Huawei P40 (von links nach rechts und von oben nach unten) 1x, 3x, 5x, 10x / © NextPit

Auf dem obigen Bild ist selbst bei der höchsten verwendeten Zoom-Stufe noch gut die Struktur der Oberfläche der Statuen zu erkennen. Im Direktvergleich gibt es keine großen Unterschiede bei Farbmetrik oder Weißabgleich. Im Foto-Test beweist das Huawei P40 also, dass es den hervorragenden Zoom der der P30-Reihe geerbt hat.

Dasselbe Motiv im Porträt-Modus macht trotz des fehlenden ToF-(time of flight)-Sensors oder Flight Time zur Ermittlung der Tiefen-Information einen hervorragenden Eindruck. Besonders erfreulich: Er funktioniert endlich auch mit Objekten und nicht nur bei menschlichen Gesichtern.

huawei p40 portrait
Auch ohne Tof-Sensor ist der Porträt-Modus des Huawei P40 sauber / © NextPit

Lange Akkulaufzeit, schnelles Laden

Huawei hat die Akkulaufzeit seiner Smartphones immer gut im Griff gehabt. Die P30 waren in dieser Hinsicht bereits Meister. Das Huawei P40 kann mit seinem 3.800-mAh-Akku bei mäßiger Nutzung problemlos eineinhalb oder sogar zwei volle Tage durchhalten.

Laut dem PassMark-Akku-Benchmark dauerte es 16 Stunden, bis die Akkulaufzeit unter 20 Prozent fällt. In der Praxis hat es sich während meiner langen Spielsitzungen am Osterwochenende im Lockdown weitgehend bewährt.

Das 22,5-W-Ladegerät nutzt Huaweis SuperCharge getaufte Schnellladetechnologie. In knapp einer Stunde habt Ihr damit wieder 100 Prozent Akkulaufzeit. Leider fehlt kabelloses Induktionsladen. Wie bei den OnePlus-8-Modellen ist dieses Extra dem Pro-Modell vorbehalten.

huawei p40 battery life
Akku-Benchmark des Huawei P40. / © NextPit

Huawei P40: Technische Daten

Technische Daten

Abmessungen 71,1 x 148,9 x 8,5 mm
Gewicht 175 g
Farbe Schwarz, Gold, Blau

OS

Android 10
Oberfläche EMUI 10.1
Bildschirm

Größe: 6,1 Zoll
Auflösung: 2340 x 1080 Pixel
Pixeldichte: 422 ppi
Technologie: OLED

Chipsatz HiSilicon Kirin 990
GPU ARM Mali G76
RAM 8 GB
Interner Speicher 128 GB
Hauptkamera Weitwinkel 50 MP
Ultra-Weitwinkel 16 MP
Tele 8 MP
Selfie-Kamera 32 MP
Video 4K/60 fps
WLAN WiFi-6
Bluetooth 5.1
NFC Ja
Biometrische Fingerabdruck, unter Display
USB Typ-C
Akku 3.800 mAh

Abschließendes Urteil

"Too big to fail"? Huawei ist guter Dinge, dass sein Huawei P40 auch ohne Google ein Erfolg werden kann. Ich bin da anderer Meinung und behaupte, dass das eigentlich gute Gerät die damit verbundenen Usability-Nachteile trotz seiner guten Hardware nicht aufwiegen kann. Das Huawei P40 hat fast alles, was man sich wünschen kann. Vor allem sein kompaktes und ordentliches Design hat mich wirklich angesprochen.

Auch Display und Kamera behalten den hohen Qualitätsstandard bei, den Huawei mit früheren Modellen der P-Serie gesetzt hatte; insbesondere beim Zoom. Auch Performance und Akkulaufzeit sind beim P40 auf Flaggschiff-Niveau.

Aber ohne Google-Dienste geht meines Erachtens leider immer noch zu wenig. Wir sollten Huawei deswegen nicht abschreiben. Ich bin überzeugt, dass der chinesische Riese schon das Licht am Ende des Tunnels sieht. Und einige wichtige Anwendungen können wir schon jetzt ersetzen; sei es auch nur durch Web-Apps. Aber solche Ausweich-Lösungen trüben die Benutzererfahrung. Sie ist somit nicht intuitiv genug für ein Smartphone, das zum vollen Preis verkauft wird.

Dass Huawei dann noch am Qi-Charging, 90-Hz-Display und der IP68-Zertifizierung spart, sorgt zusätzlich für vermeidbare Punktabzüge. Das wären wichtige Eigenschaften gewesen, um einen Kauf des Huawei P40 anstelle eines Huawei P30 zu rechtfertigen.

Ich drücke Huawei die Daumen und freue mich darauf, wenn Software-Oberfläche und AppGallery weiter heranreifen. doch im aktuellen Zustand würde ich das Huawei P40 keinem Durchschnitts-Nutzer zum Kauf empfehlen.

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  •   15
    Gelöschter Account vor 3 Monaten

    Leider sind die fehlenden Google Play Services nach wie vor ein großes Problem weil viele Apps ohne diese Anbindung nicht vollumfänglich funktionieren.
    Solange Huawei dafür keine Lösung findet ist es egal wie gut die Hardware ist, für die breite Masse bleiben diese Geräte nahezu unbrauchbar.

30 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Geiles Teil um es salopp zu formulieren. Jedoch für uns Europäer ohne Google wertlos. Doofe USA.


  • Ehrlich, was will man mit so einem Handy?


  • Hammer Geräte. Hätte mir gerne das Pro geholt, auch ohne Google, aber mit der kleinen Auswahl im Appstore leider dann doch uninteressant, da ich an vielen Apps für das Business damn doch hänge, gerade, weil es für das Shosystem keine App im Huawei Appshop gibt und auch nicht geben wird, so lange es nicht bekannter wird. Jedoch bin ich guter Zuversicht, dass es in naher Zukunft was wird, da ich diese Individualität unterstütze. Damit gibt es endlich mal mehr Auswahl im Smartphonebereich. Jedes zweite Jahr Stande ich nämlich vor dem dilemma, welches handy ich nun kaufe und alle waren glrcub, außer einigen Technischen Aspekten.


    • IngoK vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Für fast alle Apps gibt es schon Lösungen oder Alternative. Z.B. Aurora Store, der kann Google Apps installieren, funktioniert problemlos auf P40.


  • Hatte mich letztes Jahr gegen das P30 pro und für das P30 entschieden weil es super in der Hand liegt (P30 pro unhandlich und zu groß für mich ) aber große Verbesserungen sehe ich beim P40 nicht .


  • Ob es auch ohne Google Services gut genug ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.
    Ich denke, dass es schon sehr schwerwiegend ist. Das Gerät ist wirklich super, ohne Frage, aber dieser eine Punkt ist, wie ich finde, eben ein ganz großes Minus.


  • Ich fand das P40 sehr gut. Gerade die Kompaktheit plus eine sehr gute Kamera ist mal eine schöne Abwechslung zu den ganzen riesigen Stullenbrettern die jetzt so auf den Markt kommen. Leider muss ich dem Autor Recht geben. Ohne Google Dienste ist es äußerst schwierig. Schon allein meine Banking App funktionierte nicht, auch nicht die wichtige TAN App dazu. Am Ende zwang mich das fehlen oder nicht funktionieren von wichtigen Apps zum zurückgeben des Handschmeichlers.


  • Die Kamera des P40 finde ich enttäuschend. Gut, daß der große Hauptsensor verbaut ist aber die Nachtaufnahmen sehen schlecht aus.
    Finde es auch erstaunlich, daß die Nachtaufnahmen des P40pro offenbar deutlich verrauschter sind als die vom P30pro. Dazu gibt es einen Vergleich vom Youtuber Redskull.
    Allerdings gefällt mir der Videomodus beim neuen deutlich besser.

    Guter, ausführlicher Artikel.


  •   1
    Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Wie ich das immer liebe... Keine Google Services, um Gottes Willen... Warum nicht einfach mal, SUPER, KEIN GOOGLE auf dem Handy.
    Das Handy scheint ja technisch sehr gut zu sein, aber da der Bootloader geschlossen ist, wird es nicht möglich sein ein alternatives System zu installieren, daher, trotz, Gottseidank, fehlender evil Services, nein Danke.
    So wird man halt nicht von evil Google UND Huawei, sondern nur von Huawei ausspioniert. Das geht genausowenig als wenn evil Google mit an Bord wäre.
    Genauso bei Apps, ich bin der Meinung und habe die Einstellung, kommt mir der Entwickler nicht entgegen das die Apps auch ohne Google funktionieren, suche ich mir eine andere App.

    Leute, wacht doch mal auf, denkt an Eure Daten, man muß die nicht immer und überall rausposaunen. Es gibt alternative App Stores wie z.B. f-droid (verglichen mit evil Store vielleicht 0,xx - 1% der Apps, dafür aber normal ohne evil Verbindungen).
    Davon mal abgesehen, diese Internetseite nutzt ja auch viele viele Evil Services, da gibt es immer viel zu blockieren.
    Alleine schon bei der Registrierung auf dieser Seite das allseitsgehasste evil Captcha, dafür mußte ich extra den Tor Browser anwerfen.

    Kauft Euch ein Handy wo man den Bootloader freischalten kann, installiert ein Datenschutzfreundliches Android System welches die Google Verbindungen alle kappt. Kommt mit leichten Einbußen aus, es gibt ein Leben ohne die evil Google Services.
    Ich bin jetzt schon ca. 1,5 Jahre von den ganzen Services weg und lebe noch immer und bekomme auch alles mögliche mit, obwohl ich KEIN WhatsApp, Facedreck, Instadingsda usw. nutze.


    • Wenn du keine sozialen Medien nutzen willst dann ist das dein Problem. Aber immer die beleidigen die es nutzen geht mir auf die nerven. Und dann den ganzen Kommentar über auf Google schimpfen aber ein Handy mit Android nutzen. Super. Und dann kauf ich mir ein Handy,entsperre den Bootloader und flash mir ein anderes Betriebssystem. Damit ich auch gleich nach dem Kauf meine Garantie verliere. Klasse Tipp. Ich benutze jetzt schon seit weit über 10 Jahren(wahrscheinlich länger) Google Apps und Programme und ich lebe auch noch. Und das trotz WhatsApp und Instadingsta. Und jetzt? Wie man im Internet mit seinen Daten umgeht ist jeden selber überlassen. Aber wenn du solche Angst hast dann solltest du vielleicht wieder anfangen Briefe zu schreiben und Festnetz zu telefonieren.


      •   1
        Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Dann sei stolz auf Dich, das google wahrscheinlich schon ein superduper Profil von Dir hat.
        Du kannst übrigens schon "fertige" /e/ Android Handys inkl. 1 Jahr Garantie kaufen. VIELE wissen überhaupt nicht das es auch ein Leben ohne Google gibt, daher kann man ruhig mal darauf hinweisen...
        Und weil im Test oben unter negativem Punkt gestanden hat: "Keine Google-Dienste", mein Kommentar. Es kann sehr gut sein wenn google mal außen vor bleibt....


      • Ich weiß das man Android Handys kaufen kann. Ich benutze eines von Samsung. Und ich hoffe doch das sie ein Superduper Profil von mir haben. Hab ich auch lange daran gearbeitet. Ach und nicht vergessen. Wenn du ins Internet gehst nicht vergessen den Aluhut aufzusetzen.


      •   1
        Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Erstmal freut es mich das ich Dich offensichtlich belustige. Zweitens mal bin ich ein wenig bestürzt das diejenigen die auf Datenschutz pochen offensichtlich in Deinen Augen die Bösen sind und diejenigen die DEINE Daten sammeln und verkaufen die Guten sind.
        Warte mal ab wenn Du in der Zukunft vielleicht aufgrund Deines Schufa Scores keinen Kredit mehr bekommst, für was auch immer, oder Du keinen Handyvertrag mehr bekommst, aufgrund Deines superduper Profiles.
        Scheinbar hattest Du das auch nicht verstanden mit dem Handy kaufen, ich meinte ein Handy fertig konfiguriert mit /e/ Android inkl. 1 Jahr Garantie, übrigens auch Samsung Handys. Zudem kannst Du auch ALTE Handys wiederbeleben auf denen sowieso keine Garantie mehr besteht. Da kannst Du ein aktuelles Googlefreies System installieren. Aber für Dich ist das ja sowieso egal, dann bekommt Google und konsorten von Datenkraken keine Daten mehr von Dir, das geht ja in Deinen Augen gar nicht.
        Also noch viel Spaß beim Daten rausposaunen in der Zukunft.

        Übrigens benötige ich keinen Aluhut für Internet, ein gut konfigurierter Firefox und abgesichertes Betriebssystem reicht da schon.

        Für mich ist das Thema hier durch, ich böse, da ich auf Datenschutz achte, Google SUPER, da Daten über Dich sammelt und verkauft....

        Verkehrte Welt....


      • Es geht nicht darum das du böse bist. Es geht darum WIE du über die redest die nicht so denken wie du. Und ich finde es nicht in Ordnung wenn abfällig über die geredet wird die soziale Medien nutzen. Als wenn die alle blöd wären und du bist der einzige der alles versteht. Du hast noch nie im Leben irgendwo im Internet deine Daten angegeben? Irgendwas online bestellt? Essen?Kinokarten?oder ähnliches? Du darfst gerne ohne evil Google leben. Aber diejenigen als dumm hinzustellen die das nicht wollen und damit nicht deiner Meinung sind finde ich nicht ok. Das sollte jeder für sich entscheiden. Und da brauch ich nicht jemanden der mir sagt das ich dumm bin wenn ich das nicht mache. Als ich das Gegenteil behauptet habe hast du dich auch darüber aufgeregt. Das Problem ist für mich nicht was du sagst sondern wie du es sagst.


  •   15
    Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Leider sind die fehlenden Google Play Services nach wie vor ein großes Problem weil viele Apps ohne diese Anbindung nicht vollumfänglich funktionieren.
    Solange Huawei dafür keine Lösung findet ist es egal wie gut die Hardware ist, für die breite Masse bleiben diese Geräte nahezu unbrauchbar.


  • Man wird sich daran auch gewöhnen. Kein meister felt vom himmel. Hauptsache quality preis Leistung stimmt.

    olli64Gelöschter Account


  • ich vermisse auch das Mate 30 x ...habe keine Alternative für mein Mate 20 x...

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!