NextPit

Jabra Elite 5 im Hands-on: Einfach geniales Hybrid-ANC

nextpit jabra elite 5 ifa hands on hero pic
© NextPit

Während der IFA 2022 schaute ich am Stand von Jabra vorbei, um ihre neuen True-Wireless-Mittelklasse-Kopfhörer, die Jabra Elite 5, in die Hand zu nehmen. Ich gebe Euch hier meine ersten Eindrücke, nachdem ich die 170 Euro teuren Buds kurz benutzt habe.

Die Jabra Elite 5 im Überblick

Die Jabra Elite 5 sind seit dem 1. September 2022 in Deutschland zum Preis von 169,99 Euro erhältlich. Diese True-Wireless-In-Ear-Kopfhörer mit ANC positionieren sich im mittleren Segment des Jabra-Katalogs. Sie sind weniger hochwertig als die Jabra Elite 85t, das aktuelle Flaggschiffmodell, oder die Jabra Elite 7 Pro.

Jabra bietet ein Einführungsangebot mit 11 % Sofortrabatt bis zum 8. September 2022 an, wodurch der Preis der Jabra Elite 5 auf 149,99 Euro sinkt.

Design und Ergonomie

Die Jabra Elite 5 sind angenehm kompakte In-Ear-Kopfhörer und in zwei Farben erhältlich: Goldbeige und Titanschwarz. Jeder Ohrhörer wiegt 5 Gramm und misst 20 x 20,54 x 27 mm.

Die Oberfläche, die mit dem Ohr in Berührung kommt, besteht aus glattem, glänzendem Kunststoff, im Gegensatz zur matten Beschichtung an der Außenseite der Ohrhörer. Die Kopfhörer haben keine berührungsempfindliche Oberfläche, sondern physische Tasten, die fast die gesamte Oberfläche einnehmen. Diese Designentscheidung macht sie einfach zu bedienen, da Ihr nicht nach den Touch-Kontakten tasten müsst.

Die Ohrhörer in Gold-Beige vor dem Ladecase
Die Jabra Elite 5 sind ziemlich kompakte True-Wireless-Kopfhörer. / © NextPit

Die Ladebox des Jabra Elite 5 ist mit Abmessungen von 26 x 38,9 x 64,1 mm und einem Gewicht von 20 g recht kompakt. Der Magnetverschluss ist fest und wirkt stabil. Insgesamt machen die Kopfhörer einen sehr hochwertigen Eindruck. Ich benutze täglich die Jabra Elite 85t und die Verarbeitung der Elite 5 ist sehr ähnlich. Die Ohrmuscheln sind lediglich etwas eckiger.

Das In-Ear-Format ist nicht jedermanns Sache, weil es den Gehörgang verschließt. Aber es ermöglicht auch eine sehr gute passive Schallisolierung. Die Kopfhörer sitzen übrigens ziemlich gut in den Ohren und ich habe sie nicht als unbequem empfunden. Sie sind nach IP55 gegen Wasser und Staub geschützt. Diese Schutzklasse reicht aus, um Sport zu treiben, ohne dass die Kopfhörer beim Schwitzen beschädigt werden.

Links das schwarze Ladecase der Jabra Elite 85t, rechts das der Elite 5.
Links sind meine Jabra elite 85t, rechts die Jabra Elite 5 zu sehen. / © NextPit

Audio-Qualität

Die Jabra Elite 5 haben Sechs-Millimeter-Treiber, sind mit sechs Mikrofonen ausgestattet und bieten eine aktive Hybrid-Geräuschunterdrückung sowie einen Transparenzmodus.

Größere Treiber haben wir schon in anderen True-Wireless-Kopfhörern gesehen, z. B. in den Nothing Ear (1) mit ihren 11,6-Millimeter-Treibern oder die 11-Millimeter-Treiber der AirPods Pro. Die kleinen Lautsprecher der Jabra Elite 5 sind mit einem "Qualcomm QCC3050"-SoC verbunden, der Bluetooth-Empfänger, Umgebungsgeräuschreduzierung, Mikrofonfilterung, DSP zur Klangangleichung und Verstärkung vereint. Die Audio-Codecs SBC, AAC und aptX werden unterstützt.

Die Kopfhörer verfügen außerdem über Bluetooth 5.2, Multipoint und schnelles Pairing über Google Fast Pair. Sie sind mit allen Sprachassistenten kompatibel: Alexa, Siri und Google Assistant.

Screenshots der Jabra-Sound+-App
Die Jabra-Sound+-App ist meiner Meinung nach eine der umfangreichsten auf dem Markt / © NextPit

Der Frequenzbereich von 20 bis 20.000 Hz ist sehr typisch, da er dem mittleren Frequenzbereich entspricht, den das menschliche Ohr theoretisch wahrnimmt. Aber wenn Ihr Jabra kennt, wisst Ihr bereits, dass es sich hier um ein Profil handelt, das sehr stark auf die mittleren Frequenzen ausgerichtet ist. Das ist eine bewusste Entscheidung des Herstellers und steht im Gegensatz zu anderen, die vor allem den Bässen schmeicheln.

Ich habe leider keine Frequenzgangkurve, um das zu überprüfen. Jedenfalls fand ich in meiner kurzen Testsitzung die Stimmen sehr präsent, vielleicht sogar ein bisschen zu sehr auf Kosten des Rests. Für Podcasts und YouTube-Videos ist das in Ordnung. Wollt Ihr aber etwas mehr Bässe und Höhen für Eure Musik, kommt Ihr am Equalizer nicht vorbei.

Es kommt natürlich darauf an, welche Musikrichtung Ihr bevorzugt. Aber standardmäßig fehlt den Jabra Elite 5 ein wenig der Punch in den Bässen. Die Höhen sind zwar gut definiert, werden aber ein wenig von den Mitten übertönt. Es ist, als wärt Ihr auf einem Konzert und würdet die Stimme des Künstlers im Vergleich zur Musik viel zu laut hören.

Die Jabra Elite 5 bieten auch eine Funktion namens Spotify Tap. Das ist eine Abkürzung, um auf Eure Spotify-Playlists zugreifen zu können, indem Ihr zweimal auf die Taste am linken Ohrhörer tippt. Während des Hands-on war es mir allerdings nicht möglich, sie zum Laufen zu bringen.

Screenshot der Spotify-Tap-Funktion
Mit der Spotify-Tap-Funktion greift Ihr direkt auf Eure Songs und Playlists zu. / © NextPit

Rauschunterdrückung

Die Jabra Elite 5 verfügen über eine hybride, aktive Geräuschunterdrückung (ANC), eine proprietäre Technologie des Herstellers, sowie einen Transparenzmodus, um "aware" von Umgebungsgeräuschen zu bleiben.

Laut Hersteller nutzt für das Hybrid-ANC Feedback-Mikrofone im Ohr und Feedforward-Mikrofone außerhalb des Ohrs, um die Umgebungsgeräusche um Euch herum, aber auch den Klang im Gehörgang zu verarbeiten. Die Idee dahinter ist, die Intensität der Geräuschunterdrückung an die Position der Kopfhörer in den Ohren anzupassen und eine Unterdrückung über einen breiteren Frequenzbereich anzubieten.

Normalerweise wird die Geräuschunterdrückung durch Phasenauslöschung erreicht. Das bedeutet, dass die Kopfhörer eine Frequenz identifizieren, die unterdrückt werden soll, und einen Ton mit einer entgegengesetzten Frequenz abspielen, um die Frequenz auszulöschen. Je komplexer der Klang ist, desto schwieriger ist es, die Frequenz(en) zu identifizieren und effektiv zu löschen.

Deshalb ist das Rollen eines U-Bahn-Zuges für diese Art von Kopfhörern leichter auszulöschen als eine menschliche Stimme. Ich persönlich fand die aktive Geräuschunterdrückung der Jabra Elite 5 sehr effektiv. Ich war mitten auf dem Jabra-Stand auf der IFA, mit Dutzenden von Journalisten und anderen Leuten um mich herum, und die Unterdrückung arbeitete einwandfrei.

Noch besser ist, dass man den ANC-Pegel für jeden Ohrhörer separat einstellen kann. Stellt Euch vor, Ihr seid im Auto unterwegs und die Intensität der Umgebungsgeräusche ist unausgeglichen. Die Geräusche sind auf der Fensterseite zwangsläufig lauter als auf der anderen Seite. Dasselbe gilt, wenn Ihr links oder rechts von Euch einen Schreibtischnachbarn habt. Seine Tastaturgeräusche und sein Gequatsche erfordern eine stärkere ANC. Jabra ermöglicht es Euch, den ANC-Pegel für das eine oder andere Ohr manuell anzupassen. Ich finde das großartig.

Jabra Elite 5: Akku

Die Akkulaufzeit der Jabra Elite 5 beträgt laut Hersteller 9 Stunden für jeden Ohrhörer ohne ANC und 7 Stunden mit ANC. Mit dem Aufladen übers Ladecase kann die Gesamtbetriebszeit auf 36 Stunden ohne ANC und 28 Stunden mit ANC verlängert werden.

Auf dem Papier ist das eine sehr gute Leistung, die im oberen Mittelfeld dessen liegt, was auf dem Markt angeboten wird. So sehr ich auch drängte, die Jabra-Produktmanager auf der IFA waren nicht bereit, mich 9 Stunden an ihrem Stand campen zu lassen, um dieses Versprechen zu überprüfen. Das ist schade.

Das vollständige Aufladen der Kopfhörer über das Case dauert drei Stunden. Die In-Ears können mithilfe der Lade-Box bis zu drei Mal vollständig aufgeladen werden. Zehn Minuten Aufladen bringen Euch eine Stunde Hörzeit.

Jabra Elite 5 im Ladecase.
Die Jabra Elite 5 im Ladecase / © NextPit

Fazit: Meine ersten Eindrücke

Ich mag Jabra-Kopfhörer sehr. Ich benutze seit einem Jahr die Jabra Elite 85t im Alltag, davor hatte ich die Jabra Elite 75t. Kurz gesagt, ich bin sicherlich ein wenig voreingenommen gegenüber diesem Hersteller.

Aber ich finde das Verhältnis zwischen Datenblatt und Preis absolut angemessen. Im Jahr 2022 kostet ein Paar AirPods Pro immer noch um die 200 Euro. Ich persönlich finde die Jabra Elite 5 viel interessanter.

Die Audioqualität ist völlig in Ordnung, das kompakte Design ist cool, minimalistisch und gut durchdacht. Die Jabra-Sound+-Companion-App ist sehr umfangreich und bietet viele Einstellungsmöglichkeiten. Die Hybrid-ANC-Funktion, die Ihr für jede Hörmuschel isoliert einstellen könnt, ist einfach genial. Die Akkulaufzeit liegt im oberen Mittelfeld des Marktes.

Kurz gesagt, die Jabra Elite 5 sind vielseitige True-Wireless-Kopfhörer, die günstiger sind als das Flaggschiff des Herstellers. Sucht Ihr Buds, mit denen Ihr in Ruhe arbeiten könnt, ohne Eure lauten Kollegen zu hören? Oder hört Ihr hauptsächlich mp3-Musik, um Euch die Zeit in den Verkehrsmitteln zu vertreiben? Dafür ist dieses Produkt meiner Meinung nach stimmig.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!