Topthemen

OnePlus 12 im Test: Ein Smartphone, das seinen Namen wirklich verdient

nextpit OnePlus 12 Test
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Das OnePlus 12 besticht durch seine robuste Leistung und seine außergewöhnliche Kameraqualität. Es ist ein ernstzunehmender Konkurrent für Branchenriesen wie Apple, Google und Samsung. In Deutschland steht OnePlus jedoch vor besonderen Herausforderungen, vor allem wegen der Patentstreitigkeiten mit Nokia und dem damit verbundenen Verkaufsverbot. Abgesehen von diesen Marktschwierigkeiten ist das OnePlus 12 ein Beispiel für das Engagement des Unternehmens, in der Smartphone-Arena wettbewerbsfähig zu bleiben, und unterstreicht erneut seine Wurzeln aus der Community.

OnePlus 12

Pro

  • Schlankes Design und optimale Verarbeitungsqualität
  • Farbenfrohes und lebendiges Display
  • Zuverlässige und konsistente Leistung
  • Vielseitiges Kameramodul
  • Überragendes Fotoerlebnis
  • Ganztägige Akkulaufzeit
  • Kabelloses Aufladen mit 50 W

Contra

  • Keine bahnbrechende Innovation
  • Sperriger Ladeadapter
  • Große Ähnlichkeit mit Oppo-Geräten
OnePlus 12
    OnePlus 12: Alle Angebote

    Kaufen & Kurzfazit

    Obwohl das OnePlus-Team eine Vielzahl von Adjektiven verwendet, um die Funktionen und Hardware-Fähigkeiten des OnePlus 12 zu beschreiben, hebt sich das Gerät mühelos von der Masse ab. Das OnePlus 12 ist in der Tat ein Smartphone, das seinen Namen wirklich verdient hat.

    Ausgestattet mit einer optimalen Hardware-Auswahl, darunter der Snapdragon 8 Gen 3 und bis zu 24 GB Arbeitsspeicher, bietet das OnePlus 12 ein erstklassiges Display-Erlebnis, schnelles kabelgebundenes und kabelloses Aufladen und ein erstklassiges Kameramodul für Fotofreunde. Beeindruckend ist, dass all diese Funktionen zu einem wettbewerbsfähigen Preis angeboten werden.

    Bisher konntet ihr das OnePlus 12 nur über das Ausland bestellen und so musstet Ihr teilweise extrem hohe Versandgebühren oder gar Zölle befürchten. Mittlerweile ist der Patentstreit zwischen Nokia und dem Mutterkonzern, BBK Electronics, beigelegt und so verkauft OnePlus seit dem 29. Januar 2024 auch in seinem deutschen OnePlus-Shop wieder Smartphones.

    Auch das OnePlus 12 könnt Ihr hier vorbestellen. Benötigt Ihr lediglich 12 GB RAM und 256 GB Gerätespeicher zahlt Ihr hier gerade 949 Euro. Für 16 GB RAM und 512 GB internen Speicher verlangt OnePlus 999 Euro. In beiden Fällen kommen die OnePlus Buds Pro 2 im Wert von rund 140 Euro gratis dazu.

    Beachtet hier jedoch die lange Lieferzeit im Blick. Laut der Herstellerseite erfolgt der Versand frühestens am 19. Februar.

    Natürlich habt Ihr auch weiterhin die Möglichkeit, Euch das OnePlus 12 über Händler wie TradingShenzhen zu bestellen. Bedenkt allerdings, dass hier noch zusätzliche Gebühren anfallen können und es sich nicht um die deutsche Version handelt. Dafür könnt Ihr hier auch die größte Variante mit 1 TB Speicher und 24 GB RAM ordern.  

    Die Frage ist: Wie kann ein Unternehmen wie OnePlus mit einem relativ kleinen Anteil am Smartphone-Markt ein so hervorragendes Angebot machen? Die Antwort findet Ihr in diesem Test, also lest weiter, um mehr zu erfahren.

    OnePlus 12: Design und Verarbeitung

    Ich habe in letzter Zeit häufig OnePlus-Geräte getestet und um ehrlich zu sein, war ich noch nie enttäuscht von der Qualität und dem Design. Ein einheitliches Merkmal ist ihre Größe: DieOnePlus-Handys sind auffallend groß, was das Ziel des Unternehmens widerspiegelt, große Bildschirme für den Konsum von Inhalten anzubieten.

    Das Gerät ist in zwei klassischen Farbvarianten erhältlich: Silky Black und Flowy Emerald. Diesmal hatte ich die Gelegenheit, die schwarze Version zu testen, und mir gefällt besonders gut, dass die Textur der Glasabdeckung auf der Rückseite nicht so leicht Fingerabdrücke aufnimmt. Aufgrund seiner Größe würde ich dieses Handy jedoch nicht ohne eine Schutzhülle benutzen.


    Vorteile:

    • Elegantes Design
    • Optimale Verarbeitungsqualität
    • Seitlich abgerundeter Bildschirm
    • Alert-Slider

    Nachteile:

    • Begrenzte Verfügbarkeit der Größe

    OnePlus 12 auf dem Tisch mit dem Backcover im Detail
    Die Textur der Rückseite bietet ein angenehmes Tastgefühl und hält keine Fingerabdrücke fest. / © nextpit

    Um ehrlich zu sein, bin ich normalerweise kein Fan von gebogenen Displays. Aber Geräte mit abgerundeten Linien beeindrucken mich fast immer bei unseren Tests. Das Seherlebnis ist fesselnd und die Touchscreen-Funktionalität ist vom Rand bis zur Mitte glatt und bietet ein einzigartiges Swiping-Erlebnis. Außerdem braucht Ihr Euch keine Gedanken über die Größe der Ränder zu machen, denn sie sind praktisch nicht vorhanden.

    Die Frontkamera des OnePlus 12 im Detail
    Der Sensor der Frontkamera befindet sich in der Mitte des Displays, und wie wir hier sehen können, hat er fast keine Ränder. / © nextpit

    Wie bereits erwähnt, ist das Gerät nur in einer Größe erhältlich: groß. Mit einem 6,82-Zoll-Display (17,32 cm) ist es schwierig, das Gerät mit einer Hand zu bedienen, vor allem, wenn Ihr die Lautstärketasten erreichen wollt. Zum Glück ist das Entsperren des Geräts mit dem Fingerabdruckleser auf dem Bildschirm praktisch fehlerfrei und deutlich einfacher.

    Das Hauptkameramodul auf der Rückseite zieht sofort die Blicke auf sich. Es ist in das Gehäuse des Smartphones eingebaut und mit Gorilla Glass 5 geschützt. Mir persönlich gefällt das Design des Moduls. Obwohl OnePlus es als Anspielung auf "Luxusuhren mit einem gebogenen Design" beschreibt, ähnelt es für mich eher einem klassischen Kameraobjektiv mit Blenden- und Brennweitenangaben. Ich schätze diese Designentscheidung sehr.

    Die Integration des OnePlus 12-Kameramoduls wird hervorgehoben
    Das Kameramodul ist in das Gehäuse integriert und nahtlos mit dem Glas auf der Rückseite verbunden. / © nextpit

    OnePlus 12: Display

    Das Display des OnePlus 12 ist farbenfroh und lebendig und zeigt die führenden Eigenschaften eines Premium-Displays im Jahr 2024. Es bietet eine variable Bildwiederholfrequenz von 1 bis 120 Hz und optimiert so den Akkuverbrauch. Das QHD-Bilderlebnis wird mit gestochen scharfen 510 Pixeln pro Zoll und einer Spitzenhelligkeit von 4.500 Nits geliefert. Ja – Ihr habt richtig gelesen: 4.500 Nits – Sonnencreme ist gefragt! .


    Vorteile:

    • Farbenfrohes und lebendiges Display
    • Spitzenhelligkeit von bis zu 4.500 Nits
    • Variable Bildwiederholfrequenz

    Nachteile:

    • -

    OnePlus 12 Display
    Das Display des OnePlus 12 ist lebhaft und farbenfroh und hat eine Spitzenhelligkeit von bis zu 4.500 Nits. / © nextpit

    Glaubt mir, diese beeindruckenden Spezifikationen sorgen für ein außergewöhnliches Seherlebnis. Ein typisches Merkmal von OnePlus-OLED-Bildschirmen ist es, dass der Konzern sehr weite Blickwinkel bietet. Selbst bei extrem scharfen Blickwinkel bleibt die Qualität in Bezug auf Farbkonsistenz und Bildklarheit deutlich erhalten.

    Außerdem bietet das 6,82-Zoll-Display mit seinem Verhältnis von Bildschirm zu Gehäuse von 93,5 Prozent bemerkenswerte Vorteile für das Nutzererlebnis, egal ob Ihr surft, Videos streamt oder spielt. Zudem bekommt Ihr bei dieser Auflösung ein höheres Maß an Details.

    OnePlus spart auch nicht bei den Augenschutzfunktionen. Das Telefon verfügt über bequeme Verknüpfungen für den Augenkomfort und den Lesemodus direkt in den Schnellfunktionen oder Ihr könnt sie in den Systemeinstellungen automatisch aktivieren lassen. Mit einer Helligkeit von 4.500 Nits müsst Ihr Euch obendrein keine Sorgen machen, wenn Ihr das Handy in direktem Sonnenlicht benutzt.

    Software und UI

    Werfen wir einen Blick auf die Software des OnePlus 12. Das Gerät läuft mit OxygenOS 14.0, das auf Android 14 basiert, und es wurde mit dem neuesten Sicherheitspatch vom 5. Januar aktualisiert. Oh, und noch etwas Cooles: Ähnlich wie beim OnePlus Open, das wir letztes Jahr getestet haben, hat das Unternehmen seine Update-Politik deutlich verbessert. Das bedeutet, dass das OnePlus 12 vier Jahre lang wichtige Android-Updates und fünf Jahre lang Sicherheitsupdates erhalten wird.


    Vorteile:

    • Eine solide Update-Politik
    • Keine Bloatware

    Nachteile:

    • Keine Innovation

    Screenshots der OnePlus12-Benutzeroberfläche
    OxygenOS 14.0 ist eine sehr saubere Oberfläche, die auf Android 14 basiert. / © nextpit

    Neben der soliden Update-Politik hat Android 14 auch ein paar nette Updates erhalten, die das OnePlus 12 somit ebenfalls mitbringt. Erstens zentralisiert die Health-Connect-App die Gesundheits- und Fitnessdaten von verschiedenen Geräten und ermöglicht so einen einfachen Zugriff und eine einfache Verwaltung. Der Sperrbildschirm bietet jetzt Anpassungsmöglichkeiten, wie z. B. verschiedene Uhrenstile und Farben.

    Das System verbessert auch die Privatsphäre, indem es eine Liste von Apps bereitstellt, die ihren Zugriff auf Standortdaten geändert haben. Schließlich gibt es Verbesserungen bei der Handhabung von Schriftarten und Sprachen im System, die personalisierte Einstellungen und eine bessere Zugänglichkeit ermöglichen. Einen detaillierten Überblick über alle Funktionen findet Ihr in unserem ultimativen Android 14 Guide.

    OxygenOS ist eine Software, die ein sauberes und flüssiges Erlebnis bietet –  es gibt kaum unnötige Apps oder Bloatware. Das Betriebssystem legt großen Wert auf Individualisierung und bietet eine Vielzahl von Themes, Icons und Always-on-Display-Optionen, mit denen Ihr das Erscheinungsbild Eures Smartphones selbst bestimmen könnt.

    Andererseits ist es zwar von Vorteil, ein "sauberes" Software-Erlebnis zu haben, aber OnePlus ist in bestimmten Bereichen nicht besonders innovativ. Das Unternehmen muss sich die KI-Technologie erst noch zu eigen machen und verlässt sich bei solchen Funktionen immer noch stark auf die Lösungen von Google. Dieser Ansatz spiegelt eine eher vorsichtige Haltung gegenüber der sich schnell entwickelnden KI-Landschaft in der Mobilfunkbranche wider.

    Screenshots der OnePlus12-Benutzeroberfläche
    OnePlus bietet eine Reihe von Anpassungen auf der Softwareebene, die nicht nur die Bildfarbe, sondern auch das Multitasking-Erlebnis auf dem Handy verbessern. / © nextpit

    Leistung

    Das OnePlus 12 ist mit dem Snapdragon 8 Gen 3 ausgestattet, der mit den Bestern Android-Geräten auf dem Markt mithalten kann. Zusammen mit den Optionen 12/16 GB LPDDR5X RAM und 256 GB/512 GB UFS 4.0 internem Speicher bietet es ein beachtliches Leistungspotenzial .

    Um dies weiter zu optimieren, hat OnePlus seine eigene Plattform, die Trinity Engine, eingeführt. Nach Angaben des Unternehmens wurde diese Plattform entwickelt, um ein konsistentes und reibungsloses Nutzererlebnis zu gewährleisten, egal ob bei anspruchsvollen Aufgaben, Multi-Coretasking oder langfristiger Nutzung. Dieser Ansatz ähnelt der "Qualcomm Snapdragon for Galaxy"-Strategie, die Samsung bei seiner kürzlich veröffentlichten Galaxy-S24-Serie verfolgt.


    Vorteile:

    • Zuverlässige und konstante Leistung
    • Gute Updatepolitik

    Nachteile:

    • -

    OnePlus 12 USB-C-Anschluss im Detail
    Das OnePlus 12 verfügt über den USB-C 3.2-Standard, der im Vergleich zu älteren USB-Versionen eine schnellere Datenübertragung ermöglicht. / © nextpit

    Für diesen Test vergleiche ich die Benchmarks des OnePlus 12 mit denen des Samsung Galaxy S24 Ultra, einem Gerät, das wir kürzlich in der Praxis getestet haben. Außerdem beziehe ich das Apple iPhone 15 (Test) und das Google Pixel 8 Pro (Test) in den Vergleich mit ein, da sie in der gleichen Preisklasse liegen. Abgesehen vom Ultra sollten meiner Meinung nach die beiden anderen Geräte in Bezug auf die Leistung als direkte Konkurrenten des OnePlus 12 angesehen werden.

    Nach der Analyse der Benchmark-Ergebnisse dieser vier Geräte können wir feststellen, dass das OnePlus 12 eine starke Leistung zeigt, vor allem bei den Grafik-Benchmarks, wo es oft an der Spitze liegt oder eng mit den Top-Smartphones konkurriert. Es übertrifft das Pixel 8 Pro in allen Tests und kann gut mit dem iPhone 15 mithalten, obwohl es bei der CPU-Leistung zurückfällt. Das Samsung Galaxy S24 Ultra mit seinem speziellen Snapdragon-Chip scheint der stärkste Konkurrent zu sein und übertrifft das OnePlus 12 in beiden Benchmarks.

      OnePlus 12
    (Snapdragon 8 Gen 3)
    Samsung Galaxy S24 Ultra
    (Snapdragon 8 Gen 3 for Galaxy)
    Apple iPhone 15
    (A16 Bionic)
    Pixel 8 Pro
    (Tensor G3)
    OnePlus 11
    (Snapdragon 8 Gen 2)
    3DMark Wild Life Extrem-Stresstest
    • Bester Loop: 5.049
    • Schlechtester Loop: 2.764
    • Bester Loop: 5,160
    • Schlechtester Loop: 3,013
    • Bester Loop: 3,171
    • Schlechtester Loop: 2,378
    • Bester Loop: 2,311
    • Schlechtester Loop: 1,219
    • Bester Loop: 3,707
    • Schlechtester Loop: 1,268
    Geekbench 6
    • Single-Core: 1.161
    • Multi-Core: 4.815
    • Single-Core: 2.252
    • Multi-Core: 7.107
    • Single-Core: 2.651
    • Multi-Core: 6.698
    • Single-Core: 1.756
    • Multi-Core: 3.630
    • Single-Core: 1.559
    • Multi-Core: 5.273

    Im direkten Vergleich mit seinem Vorgänger, dem OnePlus 11 (Test), zeigt sich ein deutlicher Generationssprung in der Leistung. Das OnePlus 12 zeigt eine verbesserte Grafik- und Rechenleistung, was darauf hindeutet, dass das Upgrade auf den Snapdragon 8 Gen 3 sowohl bei Grafik- als auch bei CPU-Aufgaben spürbare Vorteile gebracht hat.

    Nach Angaben des Herstellers ist das OnePlus 12 mit einem "fortschrittlichen Dual Cryo-Velocity VC Cooling System" ausgestattet. Dieses System wurde speziell entwickelt, um die Temperatur des Smartphones bei intensiver Nutzung kühl zu halten. Es verfügt über ein Dual-Vapor-Chamber-Design, das die Wärme effektiv ableitet, insbesondere von wichtigen Teilen wie dem Prozessor.

    OnePlus behauptet, dass sein innovatives Kühlsystem im OnePlus 12 die Wärmeableitung deutlich verbessert und die Temperatur der wichtigsten Komponenten um bis zu 7 Grad senkt. In der Zeit, in der ich das Handy benutzt habe, wurde es nur selten heiß, außer wenn ich wirklich intensive Tests durchführte. Das lässt mich vermuten, dass OnePlus bei der Kühlung des Telefons gute Arbeit geleistet hat.

    OnePlus 12 3DMark Wild Life Stress-Benchmark-Ergebnisse
    Das OnePlus 12 zeigt eine starke Leistung, sogar im Vergleich mit dem Galaxy S24 Ultra, das in unserem Benchmark-Test eine Stabilität von 58,4 Prozent zeigte. / © nextpit

    Im täglichen Gebrauch erwies sich das OnePlus 12 jedoch als hervorragender Begleiter. Während einer etwa 60-minütigen Spielesitzung mit Diablo Immortal hatte ich keine Probleme mit den Bildern pro Sekunde – allerdings ist dies nicht das grafisch anspruchsvollste Spiel, das für Android verfügbar ist.

    Multi-Core-Tasking läuft außergewöhnlich flüssig und auch die Bildnachbearbeitung der Kamera ist ziemlich schnell. Auch hier sollte diese Leistung angesichts der Hardware-Auswahl für dieses Gerät nicht überraschen.

    Eine weitere Sache, die ich erwähnen möchte, ist, dass OnePlus immer noch auf seine Community hört. Nach ein paar Jahren auf dem Smartphone-Markt ist es ziemlich cool, Funktionen wie eine Infrarot-Fernbedienung in einem Android-Smartphone zu sehen. Für mich ist das ein klares Bekenntnis zu den Wünschen der Community. Die OnePlus IR-Fernbedienung kann mit 15 verschiedenen elektronischen Geräten kommunizieren, darunter Klimaanlagen, Lampen, Kameras, Heizungen und Staubsaugerroboter. Ist das nicht klasse?

    OnePlus 12: Kamera

    Die Kameraausstattung des OnePlus 12 zeigt, wie sehr OnePlus die Fotografie schätzt. Es verfügt über ein Drei-Linsen-System: eine 50-MP-Hauptkamera (Sony LYT-808), eine 48-MP-Ultra-Weitwinkelkamera und eine 64-MP-Telekamera, die ohne Qualitätsverlust dreifach heranzoomen kann. Außerdem gibt es einen beeindruckenden – wenn auch nicht wirklich zuverlässigen – 120-fachen Digitalzoom. Für Selfies gibt es eine scharfe 32-MP-Kamera auf der Vorderseite .

    Das ist ein wirklich vielseitiges Kameramodul, das in allen möglichen Situationen sehr naturgetreue Fotos macht.


    Vorteile:

    • Vielseitiges Kameramodul
    • Fotos sind sehr naturgetreu
    • 6-facher Zoom

    Nachteile:

    • Die 120-fache Ultra-Res-Zoomfunktion

    Kameramodul des OnePlus 12 hervorgehoben
    Das Hauptkameramodul des OnePlus 12 ähnelt mit seinen Angaben zu Blende und Brennweite einem klassischen Kameraobjektiv. / © nextpit

    Obwohl sich die Hauptkamera des OnePlus 12 von der des OnePlus Open (Sony LYTIA-T808) unterscheidet, sind die Ultraweitwinkel- und die Telekamera identisch, ebenso wie die Hauptfrontkamera. Ich erwähne das, weil das OnePlus 12, genau wie das OnePlus Open (Test), einen positiven Eindruck bei mir hinterlassen hat.

    Die Hauptkamera des OnePlus 12 liefert klarere und hellere Fotos, die sehr naturgetreu aussehen. Dafür arbeitet OnePlus bei dem neuen Flaggschiff wieder mit Hasselblad zusammen. Der Einfluss von Hasselblad zeigt sich deutlich in der natürlichen und akkuraten Farbdarstellung, besonders im Porträtmodus.

    Für diejenigen, die ihre Aufnahmen gerne optimieren, verfügt das Gerät über einen Master-Modus – einen verbesserten Pro-Modus zur Feinabstimmung der Bilder. Ich bin in diesem Test nicht allzu sehr darauf eingegangen, aber es ist eine tolle Funktion für alle, die Fotografie lieben.

    Schauen wir uns doch einfach mal an, was die OnePlus 12 Kamera alles kann.

    Tageslicht

    Bei Tageslicht gelingen der Hauptkamera fast alle Fotos – selbst bei schrecklichem Wetter wie dem Winter in Berlin. Die Bilder wirken lebendig und realistisch. Die Kamera meistert unterschiedliche Lichtverhältnisse mit Bravour und behält Details sowohl in hellen als auch in dunklen Bereichen bei.

    Die 64-MP-Teleobjektivkamera mit ihrem großen 1/2-Zoll-Sensor ist ein echtes Highlight. Sie bietet einen 6-fachen sensorinternen Zoom und einen (un)beeindruckenden 120-fachen "Ultra Res Zoom".

    Ich habe das schon in einem anderen Bericht erwähnt, aber ich bin ein Fan des 2-fachen Zooms. Der 3-fache und der 6-fache Zoom sind bei diesem Handy jedoch noch schöner. Die Kamera wechselt nahtlos von einer Weitwinkelaufnahme zu einem 6-fachen Zoom, ohne dabei zu viel Qualität zu verlieren. Der "Ultra Res Zoom" wird jedoch am besten zwischen einer 10-fachen und 30-fachen Vergrößerung eingesetzt; darüber hinaus ist er weniger effektiv.

    Nachtaufnahmen

    Die Nachtaufnahmen sind durchweg gut. Das Objektiv fängt das Licht effektiv ein und vermeidet überbelichtete Bilder. Einen ähnlichen Eindruck hatte ich beim OnePlus Open. Auch wenn das OnePlus 12 ein relativ anderes Hauptobjektiv hat, bleibt mein Eindruck unverändert.

    Selfies

    Was die Selfie-Kamera angeht, so liefert das OnePlus 12 helle und farbenfrohe Bilder, vor allem bei wenig Licht. Der Porträtmodus hat mir zwar viel Spaß gemacht, aber ich habe immer noch das Gefühl, dass er die Ränder des fokussierten Objekts zu stark hervorhebt. Aber vielleicht bin ich da einfach nur wählerisch.

     

    OnePlus 12: Akku

    Das OnePlus ist mit einem 5.400-mAh-Akku ausgestattet, der im Vergleich zum Vorgängermodell um 400 mAh größer ist. Außerdem hat das Unternehmen die kabelgebundene Ladefunktion mit 80 W beibehalten, aber 2024 eine kabellose Ladeoption mit 50 W in die Serie aufgenommen. Dieses Upgrade, das im letztjährigen Modell fehlte, zeigt, dass das Unternehmen auf das Feedback der Community und die sich verändernden Bedürfnisse der Verbraucher:innen eingeht .


    Vorteile:

    • Ganztägige Akkulaufzeit
    • Kabelloses Laden mit 50 W

    Nachteile:

    • Sperriger Ladeadapter

    OnePlus 12 kräftiger Ladeadapter im Detail
    Der sperrige Ladeadapter ist der Kompromiss für die kabelgebundene Ladefunktion mit 80 W. / © nextpit

    Ich muss ehrlich zu Euch sein, ich hatte noch keine Gelegenheit, das OnePlus 12 im Alltag zu benutzen. Während meines Tests habe ich Benchmarks durchgeführt, die Kamera ausgiebig genutzt und längere Spiele gespielt – Aktivitäten, die normalerweise nicht zu meinem 24-Stunden-Tag gehören.

    Trotzdem bin ich ziemlich zuversichtlich, dass die meisten Nutzer:innen mit diesem Handy problemlos eine ganztägige Akkulaufzeit erreichen werden. Selbst an meinen intensivsten Testtagen mit mehr als einer Stunde Kameranutzung, Spielen und Benchmarking hat das Handy zuverlässig den ganzen Tag durchgehalten.

    Auf dem Display wird eine Animation des OnePlus 12-Ladegeräts angezeigt
    In den USA reicht die kabelgebundene Schnellladefunktion bis zu 80 W, in Europa bis zu 100 W - wie auf dem Bild zu sehen. / © nextpit

    Das kabelgebundene Laden mit 80 W ist wirklich beeindruckend, denn es lädt das Handy in nur 15 Minuten auf 50 Prozent auf. Und für alle, die das sperrige Ladegerät nicht mitnehmen wollen, gibt es eine praktische kabellose Ladeoption mit 50 W – ein wahr gewordener Traum!

    Im "PCMark Work 3.0 Battery Life"-Test schließlich lief das OnePlus 12 bei einer Display-Helligkeit von 247 cd/m² und aktiviertem Flugmodus 19 Stunden und 25 Minuten lang mit einer Akkulaufzeit von 20 Prozent – das ist ziemlich beeindruckend.

    Ergebnisse des OnePlus 12 PCMark-Akku-Benchmarks
    Das OnePlus 12 lieferte im PCMark Battery Benchmark beeindruckende Ergebnisse bei der Akkulaufzeit: Es hielt mehr als 19 Stunden durch, bevor es die 20-Prozent-Ladung erreichte. / © nextpit

    Das OnePlus 12 verfügt über einen USB-3.2-Anschluss, mit dem es Dateien schneller übertragen kann als ältere USB-Versionen. Über diesen Anschluss könnt Ihr das Smartphone auch an einen Desktop-PC anschließen, um es mit einem größeren Bildschirm zu nutzen.

    OnePlus 12: Technische Daten

      Tabelle der Spezifikationen
    Produkt
    Bild OnePlus 12 Bild
    Anzeige
    • 6,82 Zoll | 120 Hz ProXDR-Display mit LTPO
      3.168 x 1.440 px bei 510 ppi
      1-120 Hz Bildwiederholrate
      1.600 Nits (typisch); 4.500 Nits (Spitzenwert)
    SoC
    • Snapdragon 8 Gen 3
    RAM
    • 12/16 GB LPDDR5X
    Speicher
    • 256/512 GB UFS 4.0
    OS
    • OxygenOS basierend auf Android 14
    Kamera
    • Hauptkamera: 50 MP | f/1.6 | 23 mm
      Ultra-Weitwinkel: 48 MP | f/2.2 | 14 mm
      Telezoom: 64 MP | f/2.6 | 70 mm | 3x optischer Zoom | 6x In-Sensor-Zoom | Ultra Res (digital) Zoom bis zu 120x
    Frontkamera
    • 32 MP
      f/2.4 Blende
      21 mm äquivalente Brennweite
    Akku
    • 5.400 mAh
      80 W kabelgebundenes Laden (US) (SuperVOOC)
      100 W kabelgebundenes Aufladen (EU) (SuperVOOC)
      50 W kabelloses Laden (AirVOOC)
    Konnektivität
    • Dual nano-SIM Slot I eSIM Unterstützung
      LTE, 5G, Wi-Fi 7, Bluetooth 5.4, NFC
    Abmessungen und Gewicht
    • 164,3 x 75,8 x 9,15 mm, 220 g

    Abschließendes Urteil

    Das OnePlus 12 sticht auf dem Smartphone-Markt wirklich heraus. Hier ist ein kurzer Überblick: Es besticht durch sein schickes Design, eine hervorragende Verarbeitungsqualität und ein helles und auffälliges Display. Seine Leistung ist stabil und zuverlässig, und die Kamera ist sehr flexibel für verschiedene Aufnahmen. Außerdem hält der Akku den ganzen Tag durch und das kabellose Aufladen mit 50 W ist bei vielen Nutzern ein großer Erfolg.

    Dennoch scheint OnePlus in Bezug auf bahnbrechende Innovationen zu kurz zu kommen, da es sich stark auf die Software und Funktionen von Google verlässt. Zudem ist das OnePlus 12 außerhalb der USA, wo OnePlus direkt mit seinem Schwesterunternehmen Oppo konkurriert, vielleicht nicht die herausragende Option, die es sein könnte. Obwohl die Marke nach wie vor eine große Fangemeinde hat, gibt es immer wieder Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der Marke.

    Diese Bedenken gehen bis in den Bereich der Geschäftspolitik hinein, und es wird immer schwieriger, das eine vom anderen zu trennen. Das gilt vor allem dann, wenn angesehene Kolleginnen und Kollegen behaupten, dass das Schicksal von OnePlus durch die Verbindung mit Oppo besiegelt sein könnte. Obwohl ich Ihre Sichtweise uneingeschränkt verstehe, sehe ich dennoch eine vielversprechende Zukunft für OnePlus in den USA, wenn das Unternehmen weiterhin Geräte dieses Kalibers produziert.

    Zu Beginn dieses Berichts habe ich eine Frage gestellt: Wie schafft es OnePlus mit seinem bescheidenen Marktanteil, seine Smartphones so außergewöhnlich günstig anzubieten? Die Antwort liegt in seiner Verbindung mit Oppo. OnePlus nutzt die gleiche Hard- und Software wie Oppo und kann so sein Engagement für benutzerfreundliche Funktionen und Erschwinglichkeit beibehalten.

    Für diejenigen, die in Regionen leben, in denen das OnePlus 12 neben Apple, Samsung und Google eine wichtige Wahl ist, kann ich Euch nur empfehlen, dieses neueste Flaggschiff zu entdecken. Denjenigen, die Oppo als eine erschwinglichere Alternative ansehen – vielleicht mit dem Find X7 Ultra – kann ich nur raten, ihrem Instinkt zu folgen.

    Was OnePlus auf den Tisch bringt, ist unbestreitbar beeindruckend und wird von einer engagierten Community unterstützt, und ich hoffe, dass dies auch in den kommenden Jahren der Fall sein wird. Was ist Eure Meinung?

    Die besten Klapp-Smartphones im Test und Vergleich

      Bestes Klapp-Smartphone Beste Android-Alternative Bestes Clamshell-Smartphone Beste Foldable-Alternative Beste Clamshell-Alternative Preis-Tipp Das dünnste Klapp-Smartphone
    Produkt
    Bild OnePlus Open Product Image Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Google Pixel Fold Product Image Motorola Razr 40 Ultra Product Image Motorola Razr 40 Product Image Honor Magic V2 Product Image
    Test
    Test: OnePlus Open
    Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
    Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
    Test: Google Pixel Fold
    Test: Motorola Razr 40 Ultra
    Test: Motorola Razr 40
    Test: Honor Magic V2
    Preis (UVP)
    • 1.799 €
    • ab 1.899 €
    • ab 1.199 €
    • ab 1.899 €
    • 1.199 €
    • 899,99 €
    • 1.999 €
    Angebote
    nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
    Zu den Kommentaren (12)
    Camila Rinaldi

    Camila Rinaldi
    Head of Editorial

    Mit mehr als zehn Jahren Erfahrung im Testen von Smartphones und Wearables hat mich vor kurzem die Smart-Home-Sucht gepackt. Und obwohl ich vor zwei Jahren ins Apple-Ökosystem eingetaucht bin, bleibt Android eine meiner Leidenschaften. Zuvor war ich Chefredakteurin von AndroidPIT und Canaltech in Brasilien, jetzt schreibe ich für den US-Markt. Ich liebe meine Schallplatten und bin überzeugt, dass man neue Orte am besten übers Essen kennenlernt.

    Zeige alle Artikel
    Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
    Empfohlene Artikel
    Neueste Artikel
    Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
    12 Kommentare
    Neuen Kommentar schreiben:
    Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
    Neuen Kommentar schreiben:
    Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

    • 52
      Frk vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Sperriger Ladeadapter
      Große Ähnlichkeit mit Oppo-Geräten

      Für mich keine echten Mängel. Bin gerade mit dem Nothing 2 unterwegs, das nächste wird aber definitiv wieder ein oneplus


    • Horst M. 19
      Horst M. vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Kurze Nachfrage weil ich das im Datenblatt nicht gefunden habe....hat das 12er von Haus aus eine Displayschutzfolie vorinstalliert? Beim 12R wird dies expliziert aufgeführt, beim 12er steht dazu nichts. Habe mir heute das 12er in diesem Grün-Ton vorbestellt. Freue mich schon auf das Teil :-)


    • 27
      BuddyHoli vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Tolles Teil. Aber das einzige, was mich wirklich stört, ist der vorsichtige Ansatz zu KI. Auf dem Pixel liebe ich genau diese Features, besonders für Bilder oder eben für den Assistenten.
      Nun ist OnePlus schon immer dafür bekannt, sehr nah am Stock Android zu sein, leider übernimmt man damit aber nicht automatisch die Feature Drops der Pixel Serie


    • Heiko-K 25
      Heiko-K vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Jetzt wo OnePlus bald wieder in Deutschland verkauft wird werde ich das OnePlus 12 wieder in die engere Auswahl nehmen. Was bin ich froh :)


    • 25
      Alexvi vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Mir gefällt es unheimlich gut.
      Wenn es offiziell verfügbar wäre, nein Favorit dieses Jahr.

      Henry MünsterCamila RinaldiMatthias "MaTT" Zellmer


      • Olaf 44
        Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Man kann es für einen - im Vergleich zu hier offiziell erhältlichen "Flaggschiffen" - schmalen Taler
        z. B. über Tradingshenzhen importieren. Oxygen OS, hiesige LTE-Bänder (20!) und ein Jahr Garantie inklusive. Da hält sich das persönliche Risiko arg in Grenzen, denn wie oft schickt man denn so sein Smartphone auf Garantie zur Reparatur ein? Ich hatte das noch nie, und ich habe schon sehr lange und vor allem hatte ich bereits sehr viele Smartphones. Wenn es also der persönliche Favorit ist, einfach zuschlagen.

        Alexvi


        • Henry Münster 7
          Henry Münster vor 1 Monat Link zum Kommentar

          Sind die Tradingshenzhen Preise nicht ohne Zoll? Hab bei denen noch nie bestellt aber da wird man doch bestimmt zum abholen und nach verzollen ins Zollamt gebeten oder?

          Alexvi


        • 25
          Alexvi vor 1 Monat Link zum Kommentar

          Mir ist schon genau das passiert... Damals noch mit dem OnePlus 5 - Aber wenn sie es im EU-Lager haben, dürfte es schon verzollt sein.

          Anscheinend hat sich OnePlus mit Nokia im Patentrechtsstreit einigen können und es könnte deshalb sein, dass die Geräte bald in den offiziellen Verkauf gehen.


        • Olaf 44
          Olaf vor 4 Wochen Link zum Kommentar

          Ja, Gebühren fallen in der Regel an, insofern da nicht aus einem europäischen Lagerbestand versendet wird. Das OnePlus 12 gehörte aber zuletzt nicht dazu. Und Tradingshenzhen deklariert meines Wissens nach auch korrekt, nicht dieser "Gift"-Spaß für unter 20 Dollar, wie es viele China-Shops in der Vergangenheit praktiziert haben, um den Zoll zu umgehen.


    • Olaf 44
      Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Jetzt kann man "große Ähnlichkeit mit Oppo-Geräten" als Negativpunkt anrechnen - vor dem Hintergrund desselben Mutterkonzerns kann man es aber auch lassen. Da erwarte ich einfach keine Designsprünge, eher die gleiche Plattform. Ähnlich wie beim Autobau, da steckt im Seat und Audi auch viel VW mit drin.

      FrkCamila RinaldiMatthias "MaTT" ZellmerMichael K.


      • Olaf Gutrun 56
        Olaf Gutrun vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Finde die Ähnlichkeit der Front mit alten Samsungs schon ziemlich extrem.

        Sieht aus wie ein sehr altes Edge Display, also von der Form.


      • Olaf Gutrun 56
        Olaf Gutrun vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Ich würde eher ähnlichkeit zu älteren Samsungs nennen um ehrlich zu sein.

        Sieht doch von vorne nahezu zu 100% wie ein s21u aus.

    Neuen Kommentar schreiben:
    Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
    VG Wort Zählerpixel