NextPit

OnePlus Nord 2T im Test: Charmant statt imposant!

NextPit OnePlus Nord 2T Review
© NextPit

Der bekannten Massenware aus China mangelt es meist an einer Sache: Der Leidenschaft! Die Liebe zum Detail fällt bei Xiaomi, Oppo und anderen Herstellern oft dem Rotstift zum Opfer. Das OnePlus Nord 2T beweist im Test, dass der Spagat zwischen hochwertigem Design, urcoolem Betriebssystem und günstigem Preis funktioniert. Auf geht's in meinen Test des ersten T-Nord!

Bewertung

Pro

  • Gute Performance ohne Überhitzung
  • Schnelles Quick-Charging
  • Zum Teil grandiose Bildqualität
  • Hochwertige Komponenten

Contra

  • Triple-Kamera mit Sinnlos-Sensor
  • Kein microSD-Support
  • Kein Ultramegapreisknaller
  • Keine IP-Zertifizierung

Kurzfazit zum OnePlus Nord 2T

Das Nord 2T ist der Midranger mit dem besten Preis-Seele-Verhältnis auf dem Markt! Denn der zu Oppo gehörende Hersteller behält nette Quirks wie den Stummschalter oder das hübsche OxygenOS bei und paart sie mit einer tollen Gesamtperformance in allen Bereichen. Die Hardware schafft aktuelle Mobile Games auf höchsten Grafikeinstellungen, und die Kamera spuckt mit ein bisschen Probieren grandiose Bilder aus.

Dabei bleiben Details wie eine hochwertige Verarbeitung, ein knackiger Vibrationsmotor und laute Stereo-Speaker nicht auf der Strecke. Lediglich bei der "Triple"-Kamera mit ihrem 2-Megapixel-Monochromsensor greift OnePlus auf bekannte Midragner-Preistricks zurück. Dass ein MicroSD-Slot fehlt, ist zudem ein großer Nachteil des standardmäßig mit 128 GB ausgerüsteten Smartphones. Eine IP-Zertifizierung hätte ich ebenfalls gerne.

Die Rückseite des OnePlus Nord 2T
Das Gehäuse des Nord 2T ist hochwertig und sieht schick aus. / © NextPit

Das alles ist für 399 Euro zwar kein Preis-Leistungs-Kracher wie das Redmi Note 11 Pro+ 5G – wer aber einen sehr charmanten Midrange-Allrounder sucht, der ist beim OnePlus Nord 2T richtig.

Design & Display

Das Nord 2T bietet ein 6,43 Zoll großes AMOLED-Display mit FHD-Auflösung und 90 Hertz Bildwiederholrate. OnePlus platziert dieses flach und recht randlos in ein Gehäuse mit Maßen von 159 x 73 x 8,2 Millimetern und einem Gewicht von 190 Gramm. Eine IP-Zertifizierung gibt es nicht, dafür den ikonischen Stummschalter am rechten Gehäuserand und die zwei Farben "Gray Shadow" und "Jade Fog".

Gefällt:

  • Schönes, flüssiges AMOLED-Panel
  • Hochwertig verarbeitet
  • Praktischer Stummschalter
  • Tolle Stereo-Speaker & knackiger Vibrationsalarm

Gefällt nicht:

  • Keine IP-Zertifizierung
  • Keine adaptive Bildrate (nur 60 oder 90 Hertz)

Mit einem 6,43 Zoll großen AMOLED-Display samt Full-HD und 90 Hertz haut OnePlus in der Mittelklasse leider keinen mehr vom Hocker. Dennoch ist das Panel, das von der Konkurrenz vor allem in der Bildwiederholrate geschlagen wird, für alle Einsatzzwecke geeignet. Beim Fotografieren in der Sonne lassen sich Motive gut einstellen, und Mobile Games sowie YouTube-Videos sehen spitze aus.

Das Display des OnePlus Nord 2T.
OnePlus' Display ist eine Augenweide und wiederholt Inhalte mit 90 Hertz. / © NextPit

Ähnliches würde ich glatt über das Gehäuse des Nord 2T behaupten – das Handy ist hochwertig verarbeitet, fährt einen eigenen Stil und bietet den OnePlus-typischen Stummschalter am rechten Rand. Alles ist hochwertig gefertigt und wirkt deutlich schicker als die Preisknaller der Xiaomi-Untermarken. Sogar der Vibrationsalarm und die superlauten Stereo-Speaker können sich trotz 399-Euro-Preisschild sehen lassen.

Leider greift OnePlus beim Nord 2T aber bei zwei Details ins Klo: Einerseits gibt es keine IP-Zertifizierung fürs Duschen oder Ausflüge auf den Mount Wai'ale'ale, auf dem es an 335 Tagen im Jahr regnet. Andererseits fehlt ein MicroSD-Steckplatz, was sowohl bei einer Standard-Konfiguration von 128 Gigabyte als auch bei einem Midranger ein großer Nachteil ist.

Software: OxygenOS bleibt (charmant)

Das OnePlus Nord 2T kommt ab Werk mit Android 12, auf das die hauseigene Oberfläche OxygenOS gelegt wird. Dadurch zeichnet sich das Handy von seinen Oppo-Brüdern ab und wirkt im Vergleich zu ColourOS deutlich jugendlicher und verspielter. Die Kommandozentrale "Shelf" sowie der gute Gaming-Modus runden den Gesamteindruck ab.

Bei der Software würde ich mich gerne kurz halten, wenn das für Euch in Ordnung ist 😌! Denn Antoine hat zu OxygenOS einen ausführlichen Testbericht veröffentlicht. Allerdings muss ich darauf hinweisen, dass OnePlus lediglich zwei große Android-Updates und drei Jahre an Sicherheits-Updates verspricht. Damit liegt der Hersteller hinter den Versprechen von Samsung und Xiaomi in derselben Preisklasse zurück. Schade!

Leistung: Triple-A-Games mit Max-Grafik

Das Nord 2T ist als Performance-Modell des Nord 2 konzipiert worden. Dabei upgraded OnePlus das SoC vom Dimensity 1200 auf den Nachfolger Dimensity 1300. Im Alltag könnt Ihr dadurch aktuelle Triple-A-Mobile-Games mit höchsten Grafikeinstellungen zocken. Für Multitasking bietet das 2T 8 oder 12 Gigabyte Arbeitsspeicher, der virtuell erweitert werden kann. Intern gibt's wahlweise 128 oder 256 GB Speicher.

Der Stummschalter des OnePlus Nord 2T.
Charmant: Der OnePlus-typische und echt hochwertige Stummschalter. / © NextPit

Gefällt:

  • Genügend Power, selbst für Zocker
  • Kaum Leistungsverlust unter Dauerlast
  • Schnelle Speicherstandards

Gefällt nicht:

  • Konkurrenz bietet größeren Leistungsüberschuss
  • Kein microSD-Slot

Für meinen Test habe ich mit Call of Duty: Mobile eines der hübschesten Mobile Games der Android-Welt auf dem Nord 2T gezockt. Hier konnte ich alle Grafikeinstellungen hochschrauben und wurde mit einer stabilen Bildrate beglückt. Das Nord 2T eignet sich also durchaus zum Zocken – vor allem, da die Leistung unter Dauerlast kaum abnimmt. Die gute Hitzeableitung bestätigt das Benchmark 3D Mark im Stresstest, der eine 20-minütige Gaming-Session simuliert.

  OnePlus Nord 2T
(Dimensity 1300)
Samsung Galaxy A33
(Exynos 1280)
Samsung Galaxy A53
(Exynos 1280)
Oppo Find X5 Lite
(Dimensity 900)
OnePlus Nord 2
(Dimensity 1200)
Motorola Edge 20
(Snapdragon 778)
Samsung Galaxy A52 5G
(Snapdragon 750G)
3DMark Wild Life
  • 4.613
  • 2269
  • 2280
  • 2030
  • 4175
  • 2492
  • 1090
3DMark Wild Life Stresstest
  • Bester Durchgang: 4.525
  • Schlechtester Durchgang: 4.628
  • Bester Durchgang: 2268
  • Schlechtester Durchgang: 2252
  • Bester Durchgang: 2298
  • Schlechtester Durchgang: 2283
  • Bester Durchgang: 2030
  • Schlechtester Durchgang: 2015
  • Bester Durchgang: 4181
  • Schlechtester Durchgang: 2515
  • Bester Durchgang: 2494
  • Schlechtester Durchgang: 2461
  • Bester Durchgang: 1093
  • Schlechtester Durchgang: 1090
Geekbench 5
  • Single: 395
  • Multi: 2593
  • Single: 735
  • Multi: 1819
  • Single: 727
  • Multi: 1896
  • Single: 696
  • Multi: 2163
  • Single:811
  • Multi: 2690
  • Single: 768
  • Multi: 2776
  • Single: 620
  • Multi:1740

Neben der SoC-Leistung spart OnePlus auch nicht bei den Speicherstandards. Für den Wechselspeicher ist LPDDR4X-RAM an Bord. Intern wird per UFS 3.1 schnell gelesen und geschrieben. Dass es maximal 256 Gigabyte gibt und kein MicroSD-Steckplatz verfügbar ist, ist aber einer der größten Nachteile am neuen OnePlus-Midranger. Hier bahnt sich ein Flaggschiff-Trend in der Mittelklasse an, den es zu verhindern gilt!

Mit Blick auf die Konkurrenz für unter 400 Euro ist das Nord 2T trotz der guten Leistung aber keineswegs beeindruckend. Sucht Ihr nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis, solltet Ihr Euch wieder das Poco F4 GT für 200 Euro mehr anschauen!

Kamera: Tolle Bilder auch ohne Triple-Kamera

Auf der Rückseite des OnePlus Nord 2T findet Ihr drei Kameras, von denen Ihr zwei in der Kamera-App ansteuern könnt. Bei der Hauptkamera vertraut OnePlus auf den sehr guten Sony-IMX766-Kamerasensor mit 50 Megapixeln, der unter anderem im Xiaomi 12 sowie im Find X5 Pro von Oppo zum Einsatz kommt. Hinzu kommen eine 8-MP-Ultraweitwinkelkamera und ein Monochrom-Behelfssensor.

Das Kameramodul des OnePlus Nord 2T.
Echter Design-Fail in meinen Augen: Das Kameramodul. / © NextPit

Gefällt:

  • Mit ein bisschen Geschick Top-Bildqualität
  • Schöne HDR-Aufnahmen
  • Umfangreiche Pro- und Film-Modi

Gefällt nicht:

  • Fehlende Telekamera sorgt für Matsch-Zoom
  • Porträtmodus wirkt unnatürlich
  • Zeitlupenvideos mit Bewegungsunschärfe

Dass OnePlus einen der derzeit besten Kamerasensoren im OnePlus Nord 2T einsetzt, ist sehr positiv. Denn mit ein bisschen Mühe lassen sich wirklich gute Bilder aus dem Smartphone herauszaubern. Bevor es in die Bildergalerie geht, hier ein Beispielfoto. Bei der Nahaufnahme vom Blatt passt von der Schärfe bis hin zu den Farben und dem Dynamikumfang echt alles!

Beispielbilder OnePlus Nord 2T 03
Ein erstaunlich gutes Bild von einem 400-Euro-Smartphone, findet Ihr nicht auch? / © NextPit

Die solide Bildqualität setzt sich auch bei schwierigen Lichtbedingungen wie starken Kontrasten oder Nachtaufnahmen fort. Überraschend für ein Smartphone, das zu Oppo gehört und nicht von Hasselblad optimiert wurde: Die Bilder wirken meist eher natürlich und wirken nicht übermäßig nachbearbeitet. Ausgenommen des Porträtmodus, der mich leider nicht überzeugt. Auch mit am Bord: Oppos schlimme Gesichtsfilter, die Euch wie einen Alien aussehen lassen.

Die Ultraweitwinkelkamera ist nice-to-have, bietet mit 8 Megapixeln und recht starken Bildfehlern am Rand aber keine Top-Ergebnisse. Das Nord 2T ist eine tolle Weitwinkelknipse, und das ist in der Preisklasse auch voll in Ordnung. Wer mehr in die Welt der Fotografie einsteigen will, findet mit dem Pro- und dem Film-Modus zudem zahlreiche Einstellungen zum Ausprobieren.

Eine Sache noch, da OnePlus sie explizit bewirbt: Es gibt einen Ultrazeitlupenmodus, der es bei 720p auf eindrucksvolle 960 Bilder pro Sekunde schafft. Ich erinnere mich an Zeiten, in denen man dafür noch eine ultrateure Spezialkamera und Lampen benötigte, die ein Fußballstadion hätten beleuchten können. Leider ist die Qualität auch deutlich schlechter. Trotz cleverer Bewegungserkennung sind fiese Bewegungsunschärfen zu erkennen, welche die Aufnahmen unbrauchbar werden lassen.

Akku und Quick-Charging

Im Nord 2T finden sich zwei Akkuzellen, die jeweils 2.250 Milliamperestunden leisten. Während Ihr das im Alltag nicht merkt und die vollen 4.500 mAh ausschöpfen könnt, wird der Vorteil beim Quick-Charging spürbar. Wie beim OnePlus 10 Pro setzt der Hersteller auf Oppos SuperVooc-Schnellladetechnologie, die mit 80 Watt arbeitet. Ein passendes Ladegerät mit legendärem rotem Kabel liegt dem Gerät bei.

Der Ladeanschluss des OnePlus Nord 2T.
Dank SuperVOOC ist das Nord 2T in nur 25 Minuten wieder voll. / © NextPit

Gefällt:

  • Vielversprechende Akkulaufzeit
  • 90 Prozent mehr Akku in nur 25 Minuten

Gefällt nicht:

  • Kein kabelloses Laden

Obwohl ich das OnePlus Nord 2T nur wenige Tage testen konnte, sehen die Akkulaufzeiten vielversprechend aus. Nutzt Ihr das Handy tagsüber für Instagram, WhatsApp, Telefonie und gelegentliche YouTube-Videos, könnt Ihr mit einer Laufzeit von anderthalb Tagen rechnen. Das ist bei den meisten Smartphones mit Akkugrößen zwischen 4.500 und 5.000 Milliamperestunden der Fall.

Wird das Nord 2T einmal zu früh leer, könnt Ihr auf eine Besonderheit zurückgreifen: Das SuperVooc-Schnellladen, das mit 80 Watt arbeitet. Die Ladezeiten habe ich Euch in einer Tabelle zusammengefasst.

Ladezeiten OnePlus Nord 2T

Akkufüllstand Zeit
10 Prozent 0:00
50 Prozent 8:00
75 Prozent 15:00
100 Prozent 25:00

Der große Makel in der Kategorie Akku ist, dass kein Wireless-Charging unterstützt wird. Dafür ist das Ladegerät im Lieferumfang enthalten, OnePlus-typisch mit rotem Ladekabel.

Fazit: Charmant statt imposant

Vorbei sind die Zeiten, in denen OnePlus mit einem neuen T-Modell neue Rekorde in der Mittelklasse gebrochen hat. In allen Eigenschaften, die ein Smartphone haben kann, gibt es für 399 Euro bessere Alternativen. Aber der Hersteller ist reifer geworden und schafft etwas, das ich persönlich bei vielen Specmonstern zum kleinen Preis vermisse:

Das Nord 2T ist ein charmantes Smartphone mit verspielten Details, das im Alltag einfach ein zuverlässiger und guter Begleiter ist. OxygenOS wirkt jugendlich und gut durchdacht, die Kamera liefert dank Oberklasse-Kamerasensor gute Ergebnisse, und das Quick-Charging mit 80 Watt ist nichts anderes als praktisch, wenn das Handy leer ist.

Kamerasample des OnePlus Nord 2T
Das Nord 2T und ich haben uns angefreundet – denn wir sind beide überaus charmante junge Typen! / © NextPit

Wer sich also mit der durch die Fusionen und Rebrandings stark angeschlagenen Brand-Identity von OnePlus noch immer identifizieren kann, der kann beim Nord 2T zuschlagen! Als große Makel muss ich aber den eher mittelmäßigen Software-Support sowie den fehlenden microSD-Kartenslot festhalten. Eine IP-Zertifizierung fehlt dem Handy ebenfalls.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!