Topthemen

Smart Speaker im Vergleich: die besten Lautsprecher mit Alexa

Best Smart Speakers
© Olga / Adobe Stock / nextpit

Längst ist unser Zuhause intelligent geworden! Das Smart Home von heute lässt sich via Alexa-Sprachsteuerung von WLAN-Lautsprechern wie einem Amazon Echo von überall aus bedienen. Und einen guten Sound von Spotify & Co gibt es noch gratis dazu! Moderne Technologie wie ZigBee, Matter und Wi-Fi 7 finden ebenfalls zunehmend ihren Weg in unsere Smart Speaker. Die nextpit-Redaktion hat sich durch das riesige Angebot gewühlt und Euch eine Bestenliste an schlauen Lautsprechern von Marken wie Bang & Olufsen, Sonos, Teufel und natürlich den Amazon-eigenen Echos zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis:

Das müsst Ihr vor dem Kauf beachten

Smart Speaker machen nicht nur ordentlich Krach – wahlweise einzeln, im Stereo- oder gar Surround-Set oder via Multiroom-Feature durch all Eure Zimmer –, sondern sind neben Eurem Smartphone auch die Kommandozentrale für Euer Smart Home. Also eine intuitive Sprachsteuerung aus jedem Zimmer Eurer Wohnung heraus. Das Raumschiff Enterprise lässt grüßen!

Dafür ist ein wichtiger Punkt essenziell: Ihr solltet bereits Smart-Home-Produkte Euer Eigen nennen. Das kann beispielsweise Eure Lichtsteuerung über Philips Hue, die Regulierung der Raumtemperatur via smarter Heizkörperthermostate oder die Raumreinigung durch den Staubsaugerroboter sein. Auch ein simpler Chromecast, ein Amazon Fire-TV-Stick, das Nuki Türschloss und dank WLAN-Steckdosen praktisch jedes Gerät in Eurem Haus kann smart gemacht werden. Das Angebot ist riesig und wurde in vielen Bestenlisten von Eurer nextpit-Redaktion thematisiert:

Die allermeisten smarten Geräte, die Ihr heute kaufen könnt, unterstützen Alexa als Steuerzentrale – und entsprechend haben wir uns für diesen Beitrag auch auf Lautsprecher mit Alexa-Unterstützung konzentriert.

Viele Geräte – gerade solche mit Zigbee wie viele Aqara-Geräte – erfordern einen proprietären Hub zwischen den Smart-Home-Devices und Eurem WLAN-Netzwerk, um mit Eurer Smartphone-App oder mit Alexa zu kommunizieren. Zukunftsfähig seid Ihr hier auf jeden Fall mit einem Smart-Home-Lautsprecher, der als "Matter Border Router" dient und damit direkt den neuen Matter-Standard erfüllt. So braucht Ihr für Eure Matter-fähigen Smart-Home-Devices in Zukunft keinen separaten Hub mehr.

Die besten smarten Speaker im Detail

Jetzt kommen wir aber endlich zu unseren sechs Empfehlungen an intelligenten und WLAN-tauglichen Lautsprechern, die alle eins gemeinsam haben: Sie lassen sich via Sprache steuern. Einst haben Mitbewerber wie Cortana (Microsoft), der Google Assistant oder Bixby (Samsung) eine Rolle gespielt – doch Alexa von Amazon hat dieses Rennen unserer Meinung nach für sich gewonnen, weswegen alle unsere Empfehlungen Alexa auch via Sprache unterstützen. Mit Ausnahme der Amazon-Devices unterstützen aber alle Geräte in diesem Vergleich auch den Google Assistant – und selbst bei diesen klappt es über einen kleinen Umweg.

Und dann gibt es da natürlich noch Siri beziehungsweise Apple, die in diesem Beitrag explizit außen vor bleiben. Für die Apple-Fans da draußen haben wir aber einen anderen Artikel parat: Für Euch geht's in unserem Vergleich der Apple-Lautsprecher weiter.

Ansonsten sollte hier für alle etwas dabei sein: vom Typ Sparfuchs bis hin zur Audio-Enthusiastin.

Bis 50 Euro: Amazon Echo Dot – der Einsteiger

Der Amazon Echo Dot 4. Generation auf einem Tisch.
Der Amazon Echo Dot mit blauem Lichtring auf einem Tisch. / © Amazon

Natürlich könnt Ihr erst einmal klein anfangen und mit einem einfachen smarten Lautsprecher wie dem Echo Dot von Amazon in einem Zimmer starten. Ihn gibt es bereits in der 5. Generation, und er ist aktuell für unter 25 Euro zu haben. Das Multitalent besitzt trotz nur einem verbauten 44-mm-Lautsprecher einen satten Sound, ist sowohl WLAN-, als auch Bluetooth-fähig, beantwortet dank Alexa alle Eure Fragen und kann in Euer vorhandenes Zigbee-, Matter- oder Thread-Netzwerk integriert werden.

Bis 150 Euro: Sonos Roam – preiswerte Alternative

Sonos Roam steht hochkant auf einer Tisch.
Der Sonos Roam ist auch im Akkubetrieb nutzbar. / © Sonos

Optisch handelt es sich bei dem in Schwarz, Weiß, Hellblau und Orange erhältlichen Sonos Roam – und ganz wichtig: nicht "Sonos Roam SL" (ohne Mikrofon) – um einen sehr kompakten Smart Speaker. Als einer von zwei intelligenten Lautsprechern aus unserer Bestenliste ist er auch autark ohne Steckdose nutzbar. Er funktioniert also auch im Akkubetrieb und das bei einer kompletten Ladung bis zu zehn Stunden lang.

Sehr ungewöhnlich, für den an die bekannte JBL-Bluetooth-Rolle erinnernden Sonos Roam, dass er Bluetooth- und WLAN-tauglich ist. Er lässt sich also zum einen als ein Stereo-Set pairen, in Euer vorhandenes Sonos-Setup integrieren, was also mit Multiroom-Fähigkeiten gleichzusetzen ist oder eben auch als ganz normalen Bluetooth-Speaker einsetzen. Eine Kalibrierung gibt es also auch bei dem "kleinen" Sonos. Neben Alexa und dem Google Assistant versteht sich der Sonos Roam auch mit Apple AirPlay 2. 

Hört sich eigentlich alles relativ gut an, aber fairerweise muss man Abstriche im Tiefenbereich machen, gerade wenn man überlegt, dass der Roam einst für 200 Euro auf den Markt kam. Der günstigste Preis bislang lag bei 129 Euro. Haltet mal die Augen auf, ich bin mir sicher, 2024 knacken wir die 100-Euro-Schallmauer.

Bis 250 Euro: Bang & Olufsen A1 (2. Gen) – Bluetooth-Speaker mit Alexa

Bang & Olufsen A1 2nd Gen
Der Bang & Olufsen A1 (2. Gen) ist ein wasserdichter Bluetooth-Lautsprecher mit Alexa-Sprachsteuerung. / © Bang & Olufsen

Auf den ersten Blick mag man den unscheinbaren Puck von Bang & Olufsen unterschätzen, doch der smarte Lautsprecher ist alles andere als ein unscheinbarer Kandidat. Akustisch zumindest nicht: Denn zwei 30-W-Verstärker sorgen sowohl im Tief- als auch Hochtonbereich für ein ausgeprägtes Klangbild im Frequenzbereich von 55 bis 20.000 Hz. Das Ganze mit einer maximalen Dezibel-Angabe von 92 db SPL.

Der A1 der zweiten Generation ist nach IP67-zertifiziert, was ihm einen gewissen Schutz gegen das Eindringen von Staub und Wasser gewährt. Auch er hat einen Akku verbaut, welcher den A1 knapp 18 Stunden lang ohne eine Steckdose auskommen lässt. Es gibt aber auch Kritik: Denn bei dem Preis hätten wir auch eine WLAN-Tauglichkeit erwartet. Ja, er ist Alexa-fähig, lässt sich aber nicht als Multiroom-Lautsprecher in Euer Setup integrieren.

Lediglich zwei B&O A1 lassen sich zu einem Stereo-Set via Bluetooth koppeln. Auch den 3,5-mm-AUX-Klinkenausgang hat man dem Smart Speaker von Bang & Olufsen gestrichen. Da es hier aber Fans des dänischer Herstellers gibt und der A1 die einzigen Bang & Olufsen-Lautsprecher ist, der mit der Alexa Sprachsteuerung beworben wird, wollte ich ihn Euch nicht vorenthalten.

Bis 300 Euro: Sonos Era 100 – das Universalgenie

Sonos Era 100
Der Sonos Era 100 ist der Nachfolger vom legendären Sonos One und macht alles noch einen Tick besser! / © Sonos

Der Sonos Era 100 ist der direkte Nachfolger des ewigen Platzhirsches Sonos One. Er ist etwas teurer, macht aber dafür im Grunde alles noch besser als sein Vorgänger, der ja schon nahezu perfekt war. Egal, wofür Ihr den 299 Euro "teuren" Sonos Era 100 einsetzen wollt, er leistet hervorragende Dienste.

Entgegen seinem Vorgänger könnt Ihr als Android-Anwender ebenfalls die automatische Klangeinmessung vornehmen. Stereo-Pairing (obwohl ein einzelner Lautsprecher Stereowiedergabe beherrscht), Surround-Sound-Anbindung, Bluetooth-Wiedergabe, Apple AirPlay2, den Anschluss eines Ethernet- oder USB-C-Steckers (nur über Adapter) und natürlich Alexa-Sprachsteuerung – alles kein Problem. Und alles wie eingangs erwähnt klanglich noch besser als beim Vorgänger. Die Höhen präsenter, kräftigere Mitten und auch der Bass haben ordentlich zugelegt.

Der in Schwarz und Weiß erhältliche WiFi-6-taugliche Sonos Era 100 ist der strahlende Sieger unseres kleinen Smart-Speaker-Vergleichs und das bereits ab einem Preis von 280 Euro.

Bis 400 Euro: Teufel Holist M – das Klangwunder

Der 360-Grad Teufel Holist M steht auf einem Ständer
Der Teufel Holist M ist mit 400 Euro nicht ganz so preiswert. Wenn Sound oberste Prämisse hat, kommt Ihr an den Klangwelten nicht vorbei. / © Teufel

Lasst Euch von dem unscheinbaren Artikelbild oben in unserer Übersichtstabelle nicht täuschen: Der Teufel Holist M ist nicht nur der große Bruder des Holist S, sondern ist auch gleich doppelt so groß. Satte 125 Watt ballert Euch das WLAN-taugliche Klangwunder aus seinen 8,5 l fassenden Netto-Innen-Volumen heraus. Es handelt sich um ein geschlossenes 3-Wege-System mit einem Frequenzbereich von 40 bis 20.000 Hz. Allein der Tieftöner hat einen Durchmesser von 165 mm.

Und auch der Sound ist das beeindruckende an dem Teufel Holist M, der mit seinem 360-Grad-Sound Euren Raum beschallt. Natürlich ist auch er wie alle unseren hier vorgestellten Smart Speaker sehr empfänglich für Eure Amazon-Alexa-Sprachbebefehle, wofür er vier Mikrofone verbaut hat. Ursprünglich kostete ein in Schwarz oder Weiß erhältliche Teufel Holist M 499,99 Euro. Knapp 400 Euro sind der Durchschnittswert – jetzt zu Weihnachten gibt es noch eine Aktion, wo Ihr den Holist M für 340 Euro bekommt.

Der Beste mit Display: Amazon Echo Show 10

Amazon Echo Show 10
Der Amazon Echo Show 10 bietet ein großes, touchfähiges Display, das Euch auf Schritt und Tritt folgt./ © Amazon

Einst kostete das Flaggschiff der Amazon-Echo-Lautsprecher mit Alexa-Sprachsteuerung stolze 269,99 Euro. Inzwischen bekommt Ihr den Show für 190 Euro in Schwarz oder Weiß. Er ist – obwohl es noch einige andere Echos mit Display gibt – der einzige smarte Lautsprecher in unserer Bestenliste, der ein hochauflösendes und touchfähiges 10,1 Zoll großes Display an Bord hat.

Anfangs war der Smart Speaker aufgrund seiner Fähigkeit, Euren Bewegungen zu folgen, vielen ein wenig unheimlich. Schließlich gibt es auch eine 13-MP-Kamera an Bord, welche aber für Video-Telefonie und ähnliches verwendet werden kann. Die Cam lässt sich allerdings mit einem kleinen Slider verdecken.

Doch wir schweifen ab, natürlich ist der Echo Show 10 in erster Linie ein smarter Lautsprecher mit einem tollen Klang. Das realisiert der Amazon Echo mit Alexa-Sprachassistenz durch sein 2.1-Soundsystem, welches auf einen 76-mm-Woofer und zwei 25-mm-Hochtonlautsprecher für satten Stereo-Sound setzt.

Wie schaut es bei Euch zu Hause aus? Wie weit hat das Thema Smart Home bereits bei Euch Einzug erhalten. Was fehlt Euch in unserer kleinen Bestenliste der Smart Speaker? Sollen wir häufiger Lautsprecher mit Alexa-Sprachsteuerung testen? Wir freuen uns auf Eure Kommentare.


Dieser Artikel wurde im Dezember 2023 aktualisiert. Alle Kommentare vor der Aktualisierung des Artikels wurden beibehalten.

  Aktuelles Ultra-Modell Aktuelles Plus-Modell S23-Basis-Version Aktuelle Fan-Edition
 
  Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23+ Product Image Samsung Galaxy S23 Product Image Samsung Galaxy S23 FE Product Image
Bewertung
Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Test: Samsung Galaxy S23+
Test: Samsung Galaxy S23
Noch nicht getestet
Kurz-Test: Samsung Galaxy S23 FE
Preisvergleich
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (50)
Matthias Zellmer

Matthias Zellmer
Senior Editor

Mit dem Palm groß geworden und mit Qtek 1010, sowie HTC Hero die unstillbare Lust an Android OS bis zum heutigen Tage entdeckt. Als Gründer von Android TV (später GO2mobile), 2022 bei NextPit eine neue Heimat gefunden und freut sich nun auf Bestenlisten, News, Tests und Videos. Spezialagent für alles Kreative.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
50 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Karl K. 27
    Karl K. vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Der Echo Studio fehlt im Test. Finde der ist in Preis/Leistung ganz oben dabei.

    Matthias Zellmer


    • Matthias Zellmer 27
      Matthias Zellmer vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Da gebe ich Dir recht und nachdem der deutlich günstiger geworden ist, wird der auch noch unmittelbar folgen.
      Ich habe ihn in der Tat zuhause, aber nur als Subwoofer im Einsatz und nie als Standalone-Speaker wahrgenommen.

      Karl K.


  • Thomas_S 21
    Thomas_S vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Habt ihr schlechte Erfahrungen mit Google Assistant ? Kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Alexa habe ich allerdings auch noch nie ausprobiert. Egal.
    Ich habe mir zur räumlichen Sound Unterstützung meiner Haupt-Stereoanlage im Wohnzimmer, welche mit einem Google Chromecast Audio-Dongle an Google Home angeschlossen ist, noch zusätzlich 2 Teufel Motiv Go Voice zu 250€/St. gekauft und in dieselbe Google Home Speaker-Group gesetzt.
    Das funktioniert einwandfrei und der Sound ist wirklich klasse.🙂
    Als Zuspieler mein altes Oneplus 7T Pro Smartphone mit UAPP und Tidal+ (Qobuz geht auch) im BitPerfect Modus. Damit kann man im UAPP Cast-Modus das Maximale (96kHz 24 bit) aus Chromecast herausholen, gutes WiFi Netzwerk vorausgesetzt😊.

    Matthias Zellmer


  • 34
    Tobias G. vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Sonos....waren das nicht die, die ihre alten Produkte abgeknipst haben, um ihre neuen zu verkaufen? P/L ging da ja mal voll in die Hose ;)

    Matthias Zellmer


  • 77
    Gelöschter Account 13.11.2019 Link zum Kommentar

    Wenn ich den Begriff „Lautsprecher „ höre, denke ich an meine ältere Nachbarin. Auch wenn man die nicht sieht aber hören tut man die auf jedenfall😅.


  • SiberianTiger90 23
    SiberianTiger90 21.03.2019 Link zum Kommentar

    Sonos ist vom Preisleistungsverhältnis das Schönste was es gibt 😻 ! Besonders wenn man zwei Sonos Play 1 als Stereo Paar koppelt ❗️


  • 33
    Gelöschter Account 18.03.2019 Link zum Kommentar

    Ich habe selber schon ein paar getestet, bin bei Yamaha hängen geblieben. Sound Qualität und Funktionen unschlagbar!


  • 34
    Sebastian B. 17.03.2019 Link zum Kommentar

    Schade das der Artikel wieder erweitert wurde, aber die wirklich interessanten Lautsprecher immer noch nicht vorgestellt worden sind.


    • Bastian Siewers 66
      Bastian Siewers 18.03.2019 Link zum Kommentar

      Die da wären? Wir sind immer offen für Vorschläge :)

      Gelöschter Account


  • 16
    Lorenz S. 17.03.2019 Link zum Kommentar

    Ihr schreibt in der Tabelle, das der Echo kein Spotify Connect kann. Aber ich kann all meine Echos in der Spotify App über Spotify Connect ansprechen und steuern. Ist euch da ein Fehler unterlaufen?


    • Eric Ferrari-Herrmann 44
      Eric Ferrari-Herrmann 18.03.2019 Link zum Kommentar

      Das hätte "nicht angegeben" heißen sollen. Ich korrigiere es. Danke fürs Bemerken!

      Gelöschter Account


  • 7
    T. S. 17.03.2019 Link zum Kommentar

    Wenn man das so liest, dann ist Amazon Echo das inflexibelste System. Bei diesem Test sollte noch das günstige Multiroom System von Auvisio erwähnt werden. Bei einem Preis von unter 100 € pro Box lässt sich die Wohnung verhältnismäßig günstig umrüsten. Dank AirPlay und DLNA ist man sehr flexibel, was die Audioquelle angeht und per AudioCast Kompatibilität lässt sich auch die hochwertige bestehende HiFi Anlage ins System einbinden.


  • 77
    Gelöschter Account 16.03.2019 Link zum Kommentar

    Hab mir ein tollen Lautsprecher gegönnt der auch ein Hingucker ist:

    Star Trek TNG U.S.S. Enterprise NCC-1701-D Bluetooth® Speaker

    www.thinkgeek.com/product/kgmh/

    Tobias R.


    • 61
      René H. 16.03.2019 Link zum Kommentar

      Naja. Geschmackssache. ;) Wirkt auf mich zu billig (zuviel billiger Kunststoff). Müsste wertiger aussehen damit ich mich dafür begeistern könnte.


      • Tobias R. 43
        Tobias R. 16.03.2019 Link zum Kommentar

        Also ich finde, das Teil sieht schon ziemlich gut aus, wie es klingt kann ich natürlich nicht sagen, brauche es aber auch nicht, mein Smartphone hat Front Speaker, und das reicht mir völlig. 😀😁

        Gelöschter Account


      • 77
        Gelöschter Account 16.03.2019 Link zum Kommentar

        Klingt echt gut und für Trekkies🖖 ein Muss.


  • 5
    Wolf 16.03.2019 Link zum Kommentar

    mir fehlt hier die Einbeziehung von Bose Soundtouch.


  • 42
    Gelöschter Account 16.03.2019 Link zum Kommentar

    "Daher ist es sinnvoll, wenn vor allem die mobilen WLAN-Lautsprecher zusätzlich mit Bluetooth ausgestattet sind. "
    Der Sinn eines portablen WLAN Lautsprechers erschließt sich mir ohnehin nicht außer man plant eine Sitzparty beim nächsten Telekom Hotspot.


    • 61
      René H. 16.03.2019 Link zum Kommentar

      WLAN hat mehr Bandbreite. Mir gefallen die kleinen Boxen trotzdem nicht. Die haben meist ein Kunststoffgehäuse, und die Lautsprecher sind nicht vom Gehäuse entkoppelt. Das kann bei höheren Lautstärken schon einen Klangnachteil haben.


  • 42
    Gelöschter Account 16.03.2019 Link zum Kommentar

    Der Chromecast Audio wird nicht mehr hergestellt. Ansonsten, ich komme mit BT Lautsprechern ganz gut zurecht, offenbar fehlt mir das feine Gehör verschiedener Kommentatoren. Allerdings läuft Musik bei mir auch nur nebenbei, ich setze mich nicht zu diesem Zweck nieder und lasse alles andere beiseite. Da ich gut mit besagten Krachmachern versorgt bin, sehe ich keinen Grund sie zu entsorgen und durch WLAN Geräte zu ersetzen. Auch die "Assistenten" will ich nicht haben, was die Auswahl auch wieder einschränken würde. Die Preise könnten auch gern noch kräftig sinken, also einfach stillhalten angesagt.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel