NextPit

Apple iPhone 14 Pro mit Android? Das LeTV S1 Pro macht es für 110 Euro möglich!

NextPit Apple iPhone 14 Pro Front Camera
© NextPit

Eines der einzigartigen Merkmale, die mit dem iPhone 14 Pro und 14 Pro Max eingeführt wurden, ist die pillenförmige Aussparung oben im Display. Obwohl das Design nicht wirklich revolutionär ist, schämen sich einige chinesische Android-Marken nicht, das "Dynamic Island"-Feature samt Gehäuse-Design zu kopieren. Das LeTV S1 Pro ist ein Paradebeispiel für eine derartige Dreistigkeit.

Billiger Nachbau des Apple iPhone 14 Pro

Wenn Ihr ein begeisterter Android-Fan seid, werdet Ihr Euch an das Unternehmen LeTV erinnern. Die Marke gehört zwar immer noch zu LeEco, aber das Unternehmen hat sich dafür entschieden das alte Branding beizubehalten. Erst letztes Jahr hat es mit dem LeTV Y1 Pro eine dreiste Kopie des  Apple iPhone 13 auf den Markt gebracht. Und weil LeEco der Meinung ist, dass das Gerät einen Nachfolger braucht, haben sie kurzum das LeTV S1 Pro 5G vorgestellt, das dem iPhone 14 Pro von Apple wie aus dem Gesicht geschnitten ist.

Für ungeübte Augen kann das LeTV S1 Pro leicht mit dem Apple iPhone 14 Pro verwechselt werden. Die Aussparung oben in dem 6,5-Zoll großen Bildschirm mit HD+-Auflösung ist deutlich schmaler und kürzer als bei der Apple-Version. Auch der untere Rahmen ist etwas dicker, aber das wird durch die dünneren Seitenränder aufgefangen.

Wir sehen das LeTV S1 Pro 5G mit einer Dynamic Island
Das LeTV S1 Pro imitiert das Design des iPhone 14 Pro samt Dynamic Island. / © LeTV

Das Kopieren endet aber nicht an der Fassade, denn die Seiten des Telefons sind ebenfalls abgeflacht. Auf der Rückseite zeigt sich eine Dreifachkamera, die dem iPhone 14 Pro nachempfunden ist, einschließlich der Positionierung der Optik und des LED-Blitzlichts.

Abgesehen vom iPhone-ähnlichen Äußeren verfügt das Android-Handy über eine Ausstattung für Einsteiger. Es wird von einem Unisoc-T7510-Octa-Core-Prozessor angetrieben, der mit 8 GB RAM und 128 GB Speicherplatz ausgestattet ist. Abgerundet wird die Ausstattung durch einen 5.000 mAh starkem Akku und einer 5G-Konnektivität.

Das Unternehmen verkauft das LeTV S1 Pro derzeit lokal zu einem günstigen Preis von 899 Yuan, was in etwa 110 Euro entspricht. Es ist unwahrscheinlich, dass das günstige Android-11-Smartphone außerhalb Chinas auf den Markt kommen wird. Wenn Ihr die gleiche Ansicht auf Eurem Android-Display haben möchtet, schaut Euch doch mal unseren passenden Beitrag dazu an:

Würdet Ihr in Erwägung ziehen, ein Android-Handy von großen Herstellern wie Samsung oder Xiaomi zu kaufen, wenn sie das pillenförmige Loch-Display und Dynamic Island-ähnliche Funktionen übernehmen würden? Lasst es uns im Kommentarbereich wissen.

Quelle: LeTV

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gianluca Di Maggio vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Schon beeindruckend wie man so ein "Premium"-Geräte für so einen Preis kopieren kann. Klar, qualitativ nicht so gut, aber dennoch, wie macht man mit sowas denn überhaupt noch Gewinn?


    • Martin vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Ich stell mir dann eher die Frage, wie viel die anderen an Profit einfahren, wenn sie ihre Geraete fuer irrwitzige Preise verkaufen.


      • Olaf vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Naja, nur weil die Fassade ähnelt, so gilt das für den Inhalt noch lange nicht. Ein Streifenwagen aus Pappe, der an der Landstraße aufgestellt wird, um potenzielle Raser auszubremsen, ist eben auch kein wirklicher Streifenwagen. 😁

        Ein technischer Vergleich mit einem echten iPhone ist hier wohl gänzlich überflüssig. Käufer dieses optischen Klons sind wohl eher auch Abnehmer der "echten" Markenklamotten und Handtaschen für einen Zwanni auf dem Markt direkt hinter der Grenze.


      • Martin vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Das dieses Geraet technisch nicht mit einem Original Eifon zu vergleichen ist, ist mir klar.
        Trotzallem klafft eine SEHR beachtliche Luecke in der Preisgestaltung zwischen Klon und Original.
        Aber sogar ein Streifenwagen aus Pappe kann gute/ausreichende Dienste leisten. ;) Wer zwingend etwas haben moechte, dass aussieht wie das, was sein Herz begehrt, der mag zugreifen. Wenn es den technischen Anspruechen dann auch noch genug zu bieten hat, ist es ein Gewinn fuer beide Seiten.


  • Martin vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Kaufen wuerde ich alles, was meine Ansprueche entsprechend bedient und nicht beim Auspacken schon auseinanderfaellt.


  • Olaf vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Ach Gott, die gibt es noch? Ich kann mich erinnern, dass Sie zu Zeiten, als auch noch HTC auf dem Smartphone-Markt eine Rolle spielte, mit dem LeEco Max ein tatsächlich gutes und günstiges Gerät im Portfolio hatten, welches sich sogar ganz gut verkaufte. Jetzt also als Apple-Billig-Klon am Start. Würde ich mir dann doch lieber schenken, alleine schon wegen des wahrscheinlich niemals mit einem Update versehenen Android 11. Von irgendwelchen Urheberrechts-Verletzungen mal ganz abgesehen, die in China aber von jeher keine übergeordnete Rolle spielen.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!