Topthemen

Das verrückteste Case der Welt: So bekommt das iPhone 15 zwei Displays

reinkstone reink case c1 01
© Reinkstone | edit by nextpit

So manch ein "Apple iPhone"-Nutzer wird vermutlich schon einmal verstohlen zu den Android-Besitzern mit einem zweiten Cover-Display geschaut haben. Doch, zumindest für Besitzer des Apple iPhone 13, iPhone 14 sowie Apple iPhone 15 (Test) und Ihren Pro- und Pro-Max-Versionen gibt es nun Abhilfe. Die Firma Reinkstone hat jetzt das Reink Case C1 auf den Markt gebracht, welches Euch ein zweites E-Ink-Display auf der Rückseite Eures iPhones bietet.

Reinkstone zaubert Euch ein E-Ink-Display auf die Rückseite Eures iPhones

Die chinesische Wiwood-Technology-Tochter Reinkstone präsentiert jetzt eine TPU-Hülle für das Apple iPhone 13, 14 und das neueste Apple iPhone 14, inklusive Pro- und Pro-Max-Editionen, das auf der Rückseite mit einem 3,7 Zoll großem 4-Farb-E-Ink-Display ausgestattet ist. Dieses Farbdisplay dient primär der statischen Anzeige von schicken Bildern, kann aber auch nützlich im täglichen Einsatz verwendet werden. Beispielsweise zur Darstellung Eures QR-Codes der Konzert- oder Bordkarte. 

Reink Case C1
Schutzhülle mit E-Ink-Zweitdisplay und Standfuß. / © Reinkstone | edit by nextpit

Das Beste ist, E-Ink verbraucht keine Energie, außer wenn Ihr einen Wechsel der darzustellenden Bilder vornehmt. Mit der passenden App lassen sich so eigens kreierte Bilder via NFC (Near Field Communication) übertragen und der minimal benötigte Strom ebenfalls. Die knapp 75 Euro teure Schutzhülle bietet weiterhin noch eine 0 bis 115 Grad verstellbares Standfuß um das Objektiv, mit dem Ihr Euer iPhone auch noch praktischerweise auf dem Tisch im Querformat hinstellen könnt.

Wichtig zu erwähnen wäre noch, dass die Hülle MagSafe kompatibel ist und mit dem typischen kabellosen Qi-Ladestandard geladen werden kann. Reinkstone liefert das Reink Case C1 für besagte 74,54 Euro auch nach Europa.

Was sagt Ihr zu der genialen Schutzhülle? Der absolute Wahnsinn – warum habt Ihr das so lang vor uns versteckt? Oder bleib mir bloß weg mit dem Schrott. Schreibt uns das Wort zum Sonntag gern unten in die Kommentare.

Via: NotebookCheck Quelle: Reinkstone

Die besten Klapp-Smartphones im Test und Vergleich

  Bestes Klapp-Smartphone Beste Android-Alternative Bestes Clamshell-Smartphone Beste Foldable-Alternative Beste Clamshell-Alternative Preis-Tipp Das dünnste Klapp-Smartphone
Produkt
Bild OnePlus Open Product Image Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Google Pixel Fold Product Image Motorola Razr 40 Ultra Product Image Motorola Razr 40 Product Image Honor Magic V2 Product Image
Test
Test: OnePlus Open
Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Test: Google Pixel Fold
Test: Motorola Razr 40 Ultra
Test: Motorola Razr 40
Test: Honor Magic V2
Preis (UVP)
  • 1.799 €
  • ab 1.899 €
  • ab 1.199 €
  • ab 1.899 €
  • 1.199 €
  • 899,99 €
  • 1.999 €
Angebote
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (5)
Matthias Zellmer

Matthias Zellmer
Senior Editor

Mit dem Palm groß geworden und mit Qtek 1010, sowie HTC Hero die unstillbare Lust an Android OS bis zum heutigen Tage entdeckt. Als Gründer von Android TV (später GO2mobile), 2022 bei NextPit eine neue Heimat gefunden und freut sich nun auf Bestenlisten, News, Tests und Videos. Spezialagent für alles Kreative.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
5 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • macmercy 21
    macmercy vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Ist m.E. nur sinnvoll, wenn das Display Zugriff auf Apps hätte. Dann könnte man seine Nachrichten checken oder Musik steuern. Und wenn schon ein Display - bitte möglichst seitenfüllend und nicht so ein kleines.
    Yotaphone hat so was mal auf den Markt gebracht:
    dasfilter.com/technik-wissen/yotaphone-2-das-handy-mit-zwei-displays-dinge-design-muessen-teil-17


  • Gianluca Di Maggio 57
    Gianluca Di Maggio vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Sehe den Sinn nicht so ganz. Bei einem richtigen Mini-Display hätte es durchaus Vorteile aber hier ist es ja wirklich nur eine starre Leinwand.


  • C. F. 79
    C. F.
    • Admin
    vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Wozu braucht man ein Display auf der Rückseite von einem Smartphone?


    • route 9 17
      route 9 vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      So eines gar nicht, denke ich.

      Mit einem regulären Backdisplay könnte man sich die Selfiecam sparen oder man verwendet es als kleines Always-on- Display für Uhrzeit und eingegangene Benachrichtigungen, wenns mal am Bauch liegt.
      Ein normales Zweitdisplay könnte unter Umständen schon Sinn machen. Ich würde es dennoch nicht brauchen.


    • Gianluca Di Maggio 57
      Gianluca Di Maggio vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Ist vor allem interessant für Selfies mit der rückseitigen Kamera, kann aber auch als simples Always-On-Display herhalten oder bei guter Implementierung das Display spiegeln, falls man Freunden etwas zeigen will während man das Handy nutzt. Würde ich liebend gerne haben einfach damit das Display vorne komplett frei von Störungen ist, andererseits würde es mir reichen eine Flip-Kamera zu haben, idealerweise wie bei einer Webcam!

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel