NextPit

Auch bei Smartphones schlägt die Chip-Krise spürbar durch

Dieser Beitrag ist von unserem Partner
Auch bei Smartphones schlägt die Chip-Krise spürbar durch

Die Smartphone-Branche ist von den Engpässen bei Halb­lei­ter-Kom­po­nen­ten ebenso betroffen wie andere Bereiche der Wirtschaft. Auch wenn die öffentliche Aufregung hier deutlich geringer ausfällt, gibt es Lieferprobleme und verschobene Neuvorstellungen.

Die Absatzzahlen fielen im dritten Quartal dieses Jahres zumindest signifikant geringer als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Gartner wurden weltweit 6,8 Prozent weniger Geräte verkauft. Allerdings waren fehlende Komponenten hier nicht der einzige Faktor, denn auch zuvor gab es schon ein etwas geringeres Interesse an Smartphones.

Das lag daran, dass die Nutzer sich dann doch wieder darauf zurückbesannen, dass PCs und Notebooks ebenfalls praktische Geräte sind. Homeoffice und andere pandemiegetriebene Faktoren sorgten hier für eine entsprechende Verschiebung bei den Investitionen der Verbraucher. Diese Entwicklung schwächte sich jüngst aber auch schon wieder etwas ab.

Apple profitiert

Die Smartphone-Hersteller hofften entsprechend, dass die Corona-Welle bei PCs abflaut und die Käufer wieder stärker zu ihnen zurückkehren, doch dort, wo das der Fall war, bremste nun die Komponenten-Knappheit das Wachstum aus. Dabei fehlte es auch hier nicht an den High End-Bauteilen, sondern an einfacheren Chips für das Energiemanagement oder die Steuerung der Funkfrequenzen.

AndroidPIT xiaomi mi9 transparent
Das SoC ist der Antrieb eines jeden Smartphones – ohne geht also nix! / © NextPit

Profitieren konnte davon vor allem Apple, da der Konzern über langfristige Lieferverträge verfügt und bei seinen etwas höheren Margen auch den Spielraum hat, bei Bedarf auch mal etwas mehr für einfachere Bauteile auszugeben. So konnte das Unternehmen seinen Marktanteil im dritten Quartal von 11,1 auf 14,2 Prozent ausbauen. Marktführer Samsung hingegen musste sich damit abfinden, dass sein Anteil von 22,1 auf 20,2 Prozent abfiel. Leichte Zuwächse verbuchten hingegen auch die chinesischen Anbieter Xiaomi, Vivo und Oppo, die sich um die 10-Prozent-Marke herum platzierten.

Dieser Inhalt kommt von unserem Partner WinFuture und ist am 2021-11-24 unter dem Titel erschienen. Hat er euch gefallen? Dann schaut doch bei unseren lieben Kollegen von WinFuture vorbei und findet weitere großartige Inhalte wie diesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   3
    Gelöschter Account vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Ich habe so lange auf jemanden gewartet!) Komm schnell, ich will dich jetzt treffen! Klicken: bongahub.cf/lmenhivepel


  • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Dass Apple seinen Marktanteil ausbauen konnte und Samsung verloren hat, hat denke ich aber eher weniger mit der Chip-Krise zu tun.
    Ich glaube Samsung hat aktuell nur einfach nicht wirklich Geräte, die die Leute zum Kauf anregt? Die S21-Reihe verkauft sich geradezu schrecklich und die sonst so starke A-Reihe hat ich sag mal weitestgehend eher irrelevante (wenn überhaupt) Upgrades bekommen - und wird in meinen Augen immer verwirrender).


  • René H. vor 1 Woche Link zum Kommentar

    <<< dass PCs und Notebooks ebenfalls praktische Geräte sind >>>
    Für mich persönlich sind das die einzigen Geräte die wirklich praktisch sind. Das Smartphone betrachte ich mehr als Spielzeug.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!