Topthemen

Bericht über Musks massiven Drogenkonsum bedroht SpaceX-Aufträge

SpaceX
© Sundry Photography / Adobe Stock
Dieser Beitrag ist von unserem Partner:

Es ist kein großes Geheimnis, dass Elon Musk weichen Drogen wie Cannabis nicht abgeneigt ist, ähnliches gilt für seine Ketamin-Nutzung. Ein aktueller Bericht zeichnet aber ein Bild des Tesla- und SpaceX-Chefs mit massivem Drogenmissbrauch - und das könnte Folgen haben.

"Was nimmt Musk eigentlich?"

Elon Musk ist in den vergangenen Monaten und Jahren immer erratischer geworden, oftmals musste und muss man sich fragen, wie er bestimmte Aussagen gemeint hat und welcher Teufel ihn eigentlich geritten hat. So mancher fragte sich dabei, ob der 52-Jährige eigentlich auf Drogen ist.

Das renommierte Wall Street Journal (WSJ) liefert nun die Antwort: Ja, ist er - und wie. Laut dem Bericht gibt es bereits seit Jahren in den Unternehmen des Milliardärs große Sorgen, dass seine Drogennutzung seine Aussagen und sein Handeln massiv beeinflussen. Und damit ist nicht der eine oder andere Joint gemeint, erwähnt werden Be­wusst­seins-be­ein­flus­sen­de und aufputschende Mittel wie LSD, Kokain, Ecstasy und psy­che­de­li­sche Pilze.

Laut WSJ ist der Drogenkonsum ein gut gehütetes und gleichzeitig intern offenes Geheimnis. Auf Musks privaten Partys müssen Teilnehmer Verschwie­gen­heits­erklärungen unter­schreiben und/oder ihre Smartphones abgeben, um teilnehmen zu dürfen.

Öffentlich bekannt und dokumentiert sind sein Cannabis- und Ketamin-Konsum, zu letzterem Mittel soll er eine Verschreibung als Antidepressivum haben. Doch offenbar ist das nicht alles, und zwar nicht ansatzweise. Nun könnte und müsste man an dieser Stelle klarstellen, dass das seine Privatsache ist und niemanden etwas angeht. Doch so einfach ist es in diesem Fall nicht.

Denn Musks Drogennutzung bereitet den Managern und Aufsichts­rats­mitgliedern seiner Firmen große Sorgen, schreibt das WSJ. Vor allem für SpaceX könnte das zu einem gewaltigen Problem werden. Denn das Weltraumunternehmen hat zahlreiche Regierungsaufträge, doch diese schreiben den beteiligten Firmen auch bestimmte ethische Standards vor - ein Drogenmissbrauch wäre ziemlich sicher ein Verstoß. Das gefährdet die Milliarden-Dollar-Verträge zwischen der US-Regierung und SpaceX. Denn US-Bundesministerien schreiben drogenfreie Arbeitsplätze bei Partnern vor, unabhängig davon, ob Bundesstaaten bestimmte Drogen erlauben.

Elon Musks Anwalt Alex Spiro dementierte die Vorwürfe und teilte mit, dass Musk "regelmäßig und stichprobenartig bei SpaceX auf Drogen getestet" werde und noch nie einen derartigen Test nicht bestanden habe. Das WSJ berichtet dennoch von merkwürdigen Auftritten Musks. Einen beschrieb ein Anwesender als "unsinnig", "aus den Fugen geraten" und "zum Fremdschämen".

Zusammenfassung

  • Elon Musk soll zu massivem Drogenmissbrauch neigen
  • Erratisches Verhalten lässt an Drogeneinfluss denken
  • WSJ berichtet über Sorgen in Musks Unternehmen
  • Private Partys erfordern Verschwiegenheit und Handyabgabe
  • Cannabis- und Ketamin-Konsum bei Musk dokumentiert
  • Drogenkonsum könnte SpaceX-Regierungsaufträge gefährden
  • Anwalt dementiert Vorwürfe und verweist auf Drogentests

Die besten Smartphones bis 500 Euro

  Redaktionsempfehlung Beste Alternative Bestes Kamera-Smartphone Bester Software-Support Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis Beste Performance
Produkt
Abbildung Xiaomi Redmi Note 13 Pro+ 5G Product Image Nothing Phone (1) Product Image Google Pixel 7 Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image Motorola Edge 40 Neo Product Image Xiaomi Poco F5 Pro Product Image
Bewertung
Bewertung: Xiaomi Redmi Note 13 Pro+ 5G
Bewertung: Nothing Phone (1)
Bewertung: Google Pixel 7
Bewertung: Samsung Galaxy A54
Bewertung: Motorola Edge 40 Neo
Bewertung: Xiaomi Poco F5 Pro
Zum Angebot*
Zu den Kommentaren (1)

Dieser Inhalt kommt von unserem Partner WinFuture und ist am 2024-01-08 unter dem Titel erschienen. Hat er euch gefallen? Dann schaut doch bei unseren lieben Kollegen von WinFuture vorbei und findet weitere großartige Inhalte wie diesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
1 Kommentar
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 103
    Tenten vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Auffälliges Verhalten muss ja nicht unbedingt gleich auf Drogenkonsum hindeuten. Gerade sich selbst maßlos überschätzende Egos sind doch bekannt dafür, immer wieder mal aus der Rolle zu fallen. Ich persönlich finde solche freak-outs oftmals ganz amüsant.

VG Wort Zählerpixel