Gewinner und Verlierer: 100 Millionen Apple-Watch-Nutzer – und Microsoft enttäuscht

Gewinner und Verlierer: 100 Millionen Apple-Watch-Nutzer – und Microsoft enttäuscht

Eine weitere Woche neigt sich dem Ende entgegen und es ist an der Zeit, die wichtigsten Tech-Ereignisse zu durchstöbern und unsere Gewinner und Verlierer zu bestimmen. Wie aus der Überschrift ersichtlich, haben wir dieses Mal unsere traditionellen Erzfeinde Apple und Microsoft ins Rampenlicht gehievt. Während Apple den Titel des Gewinners für das Erreichen der magischen Zahl von 100 Millionen ausgelieferten Apple Watches erhält, ist Microsoft unser Verlierer für die Vorstellung eines fantastischen Produkts – das fast zwei Jahre zu spät kommt!

Aber bevor wir ausführlich über unsere Auswahl für diese Woche sprechen, lasst uns einen kurzen Blick auf einige der anderen wichtigen Tech-Nachrichten werfen, die diese Woche für Aufmerksamkeit sorgten.

Wir beginnen mit dem Start der vielleicht meistdiskutierten Markteinführung seit der Ankunft des Samsung Galaxy S21. Xiaomi hat nämlich Anfang der Woche den Verkaufsstart seines Flaggschiff-Smartphones - des Mi 11 - in Europa angekündigt. Das Smartphone – das mit einem Ladegerät ausgeliefert wird – ist ein leistungsstarkes Flaggschiff mit allem Schnickschnack, den man mit einem Flagship-Phone assoziiert. Die wichtigsten Spezifikationen? Wie wäre es mit dem leistungsstarken Qualcomm Snapdragon 888 SoC, 8 GB RAM, bis zu 256 GB Speicherplatz und einer 108-MP-Hauptkamera? Noch spannender ist allerdings das völlig abgefahrene Mi 11 Ultra, das gegen Ende der Woche geleakt ist. Dieses Handy bekommt angeblich ein zweites Display auf der Rückseite.

Mi11 Ultra Hero
Ja, da ist ein vollwertiges Display auf der Rückseite des Xiaomi Mi 11 Ultra / © TechBuff

Diese Woche gab uns auch einen Blick darauf, wie Android 12 aussehen könnte. Geleakte Bilder von UI-Elementen, die wir wahrscheinlich auf der kommenden Version von Android sehen werden, wurden von XDA Developers veröffentlicht. Wie bereits erwähnt, wird Googles Next-Gen-Betriebssystem einige Änderungen an der UI aufweisen und auch endlich eine viel bessere Themes-Unterstützung erhalten.

Huawei war diese Woche ebenfalls in den Nachrichten, da sein CEO Ren Zhengfei nach langer Zeit mal wieder zur internationalen Presse sprach. Der angeschlagene Smartphone-Major scheint friedliche Annäherungsversuche in Richtung Biden-Administration zu unternehmen, um sein Unternehmen irgendwie von der Blacklist zu bekommen, auf der man sich immer noch befindet. Er stellte auch klar, dass das Smartphone-Geschäft von Huawei unumstritten ist und wies Gerüchte über einen möglichen Verkauf zurück.

Xiaomi hingegen kündigte an, die angesagten Modelle der Redmi-Note-Reihe um die neue Redmi Note 10-Serie zu erweitern und diese im nächsten Monat auf den Markt bringen zu wollen. Damit wissen wir jetzt also, dass das meistverkaufte Mittelklasse-Smartphone-Lineup des Unternehmens am 10. März ein frisches Update erhalten wird.

Zwei erschwingliche Smartphones von Motorola haben in dieser Woche ebenfalls das Licht der Welt erblickt, wenn auch noch nicht offiziell. Gemeint ist das Moto G30 sowie das Moto E7 Power. Wir erwarten eine offizielle Vorstellung dieser Geräte – möglicherweise zusammen mit einer Reihe anderer neuer Smartphones des Lenovo-Unternehmens.

Motorola G30 Hero
Das Motorola G30 kommt bald / © Motorola

Gewinner der Woche: Apple für mehr als 100 Millionen verkaufte Smartwatches

Einem aktuellen Bericht von Above Avalon zufolge hat Apple es geschafft, mehr als 100 Millionen Einheiten der Apple Watch auszuliefern. Das Unternehmen aus Cupertino hat etwas mehr als fünf Jahre gebraucht, um diesen wichtigen Meilenstein zu erreichen. Dies bedeutet auch, dass nur etwas mehr als 10 Prozent der 1 Milliarde iPhone-Besitzer eine Apple Watch besitzen - was effektiv bedeutet, dass es immer noch eine Menge zukünftiger Apple Watch-Besitzer gibt, die noch keine besitzen.

Apple Watch Installed Base Above Avalon
Es gibt 100 Millionen Menschen mit Apple Watches an ihren Handgelenken/ © Above Avalon

Was überrascht, ist die Tatsache, dass Apple noch nicht offiziell über das Erreichen dieser magischen Verkaufszahl spricht. Das liegt wahrscheinlich daran, dass das Unternehmen den Meilenstein gegen Ende des Jahres erreicht hat, nachdem es die meisten seiner wichtigen Markteinführungen angekündigt hatte. Die Chancen stehen gut, dass das Unternehmen bei seinem nächsten Event über die Apple Watch-Zahlen sprechen wird.

Verlierer der Woche: Microsoft, weil man ein hervorragendes Produkt VIEL zu spät auf den Markt gebracht hat!

Unser Verlierer der Woche ist Microsoft, weil das Unternehmen ein, nun ja, eigentlich exzellentes Produkt auf den Markt gebracht hat. Nur hätte das Produkt eigentlich schon 2020 statt 2021 auf den Markt kommen müssen.

Wir sprechen natürlich über das Microsoft Surface Duo, das erstmals Ende 2019 vorgestellt wurde. Es dauerte aber bis Februar 2021, bis es das Produkt nach Europa schaffte. Das bedeutet, dass es immer noch mit Hardware ausgestattet ist, die bei Smartphones des Jahres 2019 en vogue war. Selbst wenn wir Milde mit Microsoft walten lassen und die Pandemie für die Verzögerung verantwortlich machen: Wie rechtfertigen die Redmonder diesen Preis, der selbst 2019 so nicht angemessen gewesen wäre?

Surface Duo
Das Surface Duo hätte 2020 kommen sollen/ © Microsoft

Microsoft will effektiv, dass Ihr Euch von mehr als 1500 Euro trennt für etwas, das im Grunde bereits 1,5 Jahre alt ist. Zur Hölle, ich würde mir eine so teure Anschaffung selbst dann zweimal überlegen, wenn es um ein hochmodernes und nagelneues Gerät ginge! Mein Freund Casi hat sich in einem langen Rant zu den unangemessenen Preisen und den anderen Kritikpunkten dieses Releases ausgelassen. 

Seid Ihr mit unseren Gewinnern und Verlierern dieser Woche einverstanden? Es ist in natürlich in Ordnung, wenn Ihr das anders seht, aber in dem Fall lasst uns dann in den Kommentaren doch bitte Eure Vorschläge da. 

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Behny vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Ich kann diesen "Doppel Display Smartphones" nichts abgewinnen! Für den Preis (wahrscheinlich sogar weniger) bekommt man ein gutes Smartphone und ein gutes Tablet! Ich jedenfalls gehöre nicht zu dieser Zielgruppe!


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Kann sich jemand noch an das Yota Phone erinnern? Dieses Konzept fand ich damals wirklich top. Auf der Rückseite gab es ein eInk-Display, das individuell bestückt werden konnte und wegen seiner Technologie auch kaum Strom verbraucht hat.


      • Antiappler vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Aber ein Erfolg war das Yota Phone trotzdem nicht. Warum auch immer? Falscher Hersteller oder generell uninteressant? Zu wenig Werbung?


      • Andreas Straub vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Ich bin immer noch begeisterter Yota Nutzer, hatte das 2 und jetzt seit über einem Jahr das Y3+, momentan gibt es das noch für 250 Euro im Import. Leider ist ja Yota wohl Geschichte, der Hersteller pleite, mach keine Hardware mehr. Aber das Konzept KANN doch gar nicht gegraben sein, das ist nach wie vor so praktisch. Auf E-Ink meinen Tagesplan und Messages lesen, ohne das Handy einschalten zu müssen, auch bei grellem Sonnenlicht super lesbar, Bücher lesen ohne Akku zu verbrauchen... Wir wohl aber von den Foldables übernommen, dieser Markt. Oder das Alternativprodukt Hisense A6L, das habe ich als Nachfolger im Auge, wenn mein Y3+ mal schlapp machen wird... Findet man alles unter cect-shop.de


  • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Ich würde ehrlich anzweifeln, dass das Duo überhaupt jemals "fantastisch" war. Was soll an dem Ding bitte fantastisch sein? Selbst wenn man es aus 2018-Sicht betrachtet. Auch damals wäre es lächerlich überteuert gewesen für die schlechte Hardware und das alles andere als besondere Design und Technik.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!