Gewinner und Verlierer: Erstes Handy mit SD 888, Google streicht Kamera-Feature

Gewinner und Verlierer: Erstes Handy mit SD 888, Google streicht Kamera-Feature

Nun, eine weitere Woche verging wie im Flug und es ist wieder einmal Zeit für mich, die wöchentliche "Gewinner und Verlierer"-Kolumne zu schreiben. Dank der Tatsache, dass in der letzten Woche des Jahres 2020 und der ersten Woche des Jahres 2021 nur sehr wenig in der Tech-Branche passiert ist, hat die Auswahl der Gewinner und Verlierer in dieser Woche viel länger gedauert als sonst. Die Chancen sind auch hoch, dass Ihr mit meiner Wahl für den Gewinner dieser Woche nicht einverstanden seid! Aber schauen wir doch einfach mal.

Bevor wir über unsere Wahl des Gewinners und Verlierers sprechen, lasst uns wie in jeder Woche noch einen kurzen Blick darauf werfen, was in der Technikwelt vergangene Woche so passiert ist.

Die Woche startete mit einer interessanten Info für Fans von Kamera-Smartphones. Denn voraussichtlich hat sich Oppo für ein kommendes Smartphone einen neuen Sensor von Sony gesichert. Dabei handelt es sich um den Sony IMX 789. Wir wissen zwar nur sehr wenig über die offiziellen Spezifikationen dieses neuen Sensors - sicher ist aber, dass man von den Geräten der Find X3-Serie hervorragende Fotos erwarten kann.

Eine weitere wichtige Neuigkeit, über die wir in den letzten Tagen berichtet haben, war die Wahrscheinlichkeit, dass Samsung eine erschwingliche Variante seines beliebten Falthandys, dem Samsung Galaxy Z Flip, auf den Markt bringt.

Um bei Samsung zu bleiben gab es in der letzten Woche auch eine interessante Entwicklung im Bereich der "Unter-Display"-Kameras: Denn Samsung hat ein verrücktes Patent eingereicht, das zeigt, wie sich das Unternehmen zukünftige Smartphones vorstellt, bei denen die Frontkamera unter dem Display versteckt ist. In der verlinkten News auf unserer englischsprachigen Domain erfahrt Ihr mehr darüber!

Denn hier geht es jetzt endlich um die Frage, wer die Gewinner und Verlierer dieser Woche sind.

Gewinner der Woche: Xiaomi, da sie das erste Handy mit Snapdragon 888 auf den Markt bringen

Xiaomi wählte die letzte Woche des Jahres 2020, um sein nächstes Flaggschiff-Smartphone, das Mi 11, vorzustellen. Was das Telefon zu unserem Gewinner dieser Woche gemacht hat, ist die Tatsache, dass es offiziell das erste Smartphone auf dem Planeten ist, das mit Qualcomms brandneuem Snapdragon 888 SoC auf den Markt kommt. Wir haben Euch die Key-Features des Xiaomi Mi 11 im verlinkten Artikel zusammengefasst. Aber seid Ihr mit unserer Entscheidung einverstanden, Xiaomi allein aus diesem Grund zum Gewinner der Woche zu küren?

Xiaomi Mi 11 colorways
Ein wenig iPhone-Optik versprüht die Kamera des Mi 11 schon. / © NextPit

Entscheidend ist hier vielleicht auch die Information, dass auch Xiaomi sich dazu entschieden hat, das Ladegerät aus der Verpackung zu entfernen. Ein guter Trend, auf den offenbar immer mehr Smartphone-Hersteller aufspringen? Im Vergleich zu Apple verlangt Xiaomi aber zumindest keinen Aufpreis von seinen Käufern, wenn sie das neue Telefon mit einem Ladegerät kaufen wollen oder dies aufgrund fehlender Ladegeräte tun müssen. Denn das Xiaomi Mi 11 steht in zwei Versionen mit und ohne Ladegerät zum Kauf.

Verlierer der Woche: Google, weil sie den beliebten Weitwinkel-Astrofotografie-Modus entfernt haben

Da es diese Woche wirklich wenig News gab, blieb uns nichts anderes übrig, als den Titel "Verlierer der Woche" an Google zu vergeben. Der Grund? Nutzer des Google Pixel 5 und des Pixel 4a 5G werden fortan nicht mehr in der Lage sein, das Ultraweitwinkel-Objektiv zu nutzen, um Fotos von Sternen aufzunehmen. Ohne Vorwarnung hat das Unternehmen die Funktion nämlich mit dem neuesten Update der Google Camera auf Versionsnummer 8.1 entfernt.

PXL 20201021 202317185
Ausgerechnet bei den Ultraweitwinkelkamera der neuen Pixel-Modelle steht der Astro-Modus nicht mehr zur Verfügung. / © NextPit

Dies ist eine verwirrende Entscheidung von Google, besonders nachdem das Unternehmen die Astro-Aufnahmen im Weitwinkel einst als wichtiges Verkaufsargument angepriesen hat. Mit der Hauptkamera sind die Langzeitaufnahmen zwar noch möglich, aber gerade weitwinklige Aufnahmen sind bei Astrofotografie eindrucksvoll. 

Nun, das fasst unsere Gewinner und Verlierer der Woche schon ziemlich genau zusammen. Hoffentlich wird das Jahr mit mehr Tech-News starten, sodass wir in der nächsten Ausgabe wieder mehr zu erzählen haben!

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gegen das entfernen von features will die Eu ja eigentlich vor gehen.

    Kurz gesagt, wenn ein Phone mit angepriesenen features verkauft wird ( Beispiel unendlicher Fotospeicher )
    dies auch beibehalten werden muss.


  • Was Xioami da gemacht hat ist sehr gute Werbung für die Marke selber. Das Mi 11 wird aber technisch gesehen 2021 völlig untergehen. Xioami hat ja noch nicht das Mi 11 pro vorgestellt, wo sich vor allem die Kamera deutlich abhebt.
    Warum Google die Astro Fotografie entfernt hat? Darüber kann man nur spekulieren. Google will anscheinend wirklich preislich wie auch technisch nur noch Mittelmäßig sein. Und manche Entscheidungen der Hersteller sind sowieso nicht wirklich nachzuvollziehen. So hat Huawei auch seit 1 1/2 Jahren keinen Makro Modus mehr in den P und Mate Modellen mehr integriert.


  • Wahrscheinlich hat Google gemerkt, dass Astrofotografie mit den winzigen Sensoren keinen Sinn macht und zudem etwas mehr als ein Objektiv dafür nötig ist. Allem voran ein Stativ - möglicherweise sogar mit motorbetriebener Nachführung.


  • Nur weil XIAOMI als erster den Snapdragon888 eingebaut hat heisst das m.E. nicht, dass sie wirklich die Gewinner sind, denn deshalb werden die Geräte auch nicht häufiger gekauft.

    Und für Astro-Fotografie sollte man m.E. nun wirklich kein Smartphone nutzen. Ein Smartphone ohne physischen IR-Filter würde ich nie kaufen. Oder sind Software-IR-Filter den richtigen Filtern ebenbürdig? Ich möchte ein wenig bezweifeln, dass die Software in den Smartphones tatsächlich so gut sind wie richtige Astro-Kameras, insbesondere was die Filter betrifft (Astronomik-Filter, Methan-Filter, IR-Filter etc. pp.).


    • @Rene
      Ich glaube die Geräte sollen auch nicht an die wirklichen Astro-Kameras herankommen es soll lediglich „besser“ als andere Handys sein. Genauso wenig bekommst bei einem Smartphone die Qualität einer DSLR hin aber für viele Kompaktkameras reicht es.
      Finde die Astro Bilder von Handys dennoch beeindrucken wenn man denkt wie die Bilder vor paar Jahren noch ausgesehen haben

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!