NextPit

Google Pixel 7a im ersten Hands-on-Video geleakt

NextPit Google Pixel 6a Camera
© NextPit

Gerüchte zum Google Pixel 7a gibt es schon länger. Aber wie so häufig in Mountain View, scheint es mit der Geheimhaltung nicht so gut bestellt zu sein. Ausgerechnet aus Vietnam erreicht uns nun ein erstes Hands-on-Video, welches das günstigste Pixel-Smartphone von allen Seiten darstellt und auch noch einen flüchtigen Blick auf die Bildwiederholrate gewährt.

Google Pixel 7a ist bereits als Prototyp unterwegs

Geht es um ein Google-Device, dann war es in der Vergangenheit nur selten vor den Blicken der Öffentlichkeit geschützt. Ich habe ja schon persönlich den Verdacht, dass das Ganze zum Marketingkonzept von Google gehört. Sei es die Google Pixel Watch oder die beiden Google Pixel 7, welche wahlweise im Restaurant liegen gelassen wurden, oder auf dem Facebook-Marketplace zum Verkauf angeboten wurden.

Sei es drum – heute ist es ein Hands-on-Video aus Vietnam, das in einer – Achtung – geschlossenen Facebook-Gruppe geteilt wurde. Der Tippgeber "no Name" war dann der Erste, der es der breiten Öffentlichkeit via Twitter mit ein paar weiteren Screenshots zur Verfügung gestellt  hat.

Wir sehen erste Screenshots des Google Pixel 7a aus einem Hands-on-Video
Das Google Pixel 7a unterstützt eine Bildwiederholrate von 90 Hertz. / © chunvn8888 / edit by NextPit

Darauf ist wunderbar zu erkennen, dass sich beim Google Pixel 7a optisch gar nicht so viel zum Vorgänger, dem Google Pixel 6a, geändert hat. Rückseitig befindet sich der breite Kamerasteg, auch Visor genannt, der von der rechten bis zur linken Seite geht. Auf der linken Seite gibt es eine bündige Dual-Hauptkamera und rechts ein LED-Blitzlicht. Auf der Front finden wir weiterhin die Frontkamera oben mittig im Display (Punch Hole) und relativ breite Ränder samt Kinn unten.

Maximale Bildwiederholrate gigantische 90 Hertz

Apropos Display: Ein Blick auf die technischen Daten zeigt, dass man entgegen dem Vorgänger nun auch eine Bildwiederholrate von 90 Hertz einstellen kann. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Beim Google Pixel 6a waren laut Test nur 60 Hertz möglich. Wir können davon ausgehen, dass Mountain View auch dieses Jahr den hauseigenen Tensor-G2-Prozessor verbaut. Dieser arbeitet ja bereits recht überzeugend im Google Pixel 7 und dem Google Pixel 7 Pro, an dem Camilla in ihrem Test nichts zu bemängeln hatte.

Jetzt, wo allen Anschein nach gesichert ist, dass entsprechende Prototypen des Google Pixel 7a aus Mountain View in die restliche Welt unterwegs sind, werden wir in den nächsten Tagen mit Sicherheit weitere Informationen zum preiswertesten Google-Pixel-Smartphone erhalten. Ist Facebook also doch noch zu was Nutze.

Was ist Eure Meinung dazu, dass Google allen Anschein nach nur ein marginales Facelifting vornimmt? Schreibt uns gern in die Kommentare. Das ist auch 2023 möglich!

Quelle: no Name

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Matthias "MaTT" Zellmer

Matthias "MaTT" Zellmer

Mit dem Palm groß geworden und mit Qtek 1010, sowie HTC Hero die unstillbare Lust an Android OS bis zum heutigen Tage entdeckt. Als Gründer von Android TV (später GO2mobile), 2022 bei NextPit eine neue Heimat gefunden und freut sich nun auf Bestenlisten, News, Tests und Videos. Spezialagent für alles Kreative.

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Sabrina vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Als es nur 60Hz-Displays gab - ist denn da jemals irgendjemandem jenseits der Gamerszene aufgefallen, dass das zu wenig sei, der Bildaufbau zu langsam ist? Auf den einschlägigen Werbeplattformen begann man erst mit der Verfügbarkeit höherer Bildwiederholrate, die 60hz madig zu machen. Vorher war das alles ganz toll flüssig.


    • Franz Hartmann vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      @Sabrina
      Endlich wird spricht mal jemand darüber, genau meine Meinung. Sonst beschweren sich nur alle immer das 60 Hz nicht mehr zeitgemäß sind und alle vollen immer nur 120 Hz. 60 Hz sind völlig ausreichend und waren es auch immer für sehr lange Zeit. Ich brauche keine 90/120/144 Hz.


    • PIXEL6 vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      "Früher hat man *Füge hier eine technische Weiterentwicklung ein* doch auch nicht gebraucht!!!" Immer diese gleichen Kommentare. Über 120hz kann man sich streiten, aber 90hz ist definitiv eine Bereicherung für jedes Display und ich möchte auf keinen Fall wieder zurück.


  • Thomas Oppenheim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Ich möchte gerne darauf hinweisen, dass hier das Wort "preiswert" falsch verwendet wird. "Günstig" ist in diesem Fall der richtige Ausdruck. Auch sehr hochpreisige Dinge können durchaus "ihren Preis wert sein".


  • Benjamin Wagener vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Für mich geht diese Optik vollkommen in Ordnung. Ich brauche kein sonst wie stylisches Gamingphone mit super schnellem Display. Ich will einfach nur ordentlich Social Media, Informationsapps und sonstige Helfer im Alltag nutzen können. Wichtiger wäre mir, dass es eine Option mit 8GB RAM gäbe, um den schnellen Wechsel zwischen etlichen verschiedenen Apps zu ermöglichen.


  • Rennschnecke vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    90 Hz finde ich, sind eine erfreuliche und logische Weiterentwicklung für dass "SE" von Google. Mehr geht ja nicht, will man sich vom Pixel 7 unterscheiden. Laut GSM-Arena soll oder könnte es auch wireless charging erhalten. Wenn die Größe passt, ist es sicherlich ein interessanteres Gerät als die meisten anderen in dieser Preisklasse, vor allem auch wegen der Fotoqualität, denn die wird vermutlich wieder grandios sein. Vorausgesetzt man mag das eigenwillige Design.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!