Topthemen

Wird das Google Pixel Fold besser als das Samsung Galaxy Z Fold 5?

NextPit samsung galaxy z fold 4 hero np22
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Sowohl das Google Pixel Fold als auch das Samsung Galaxy Z Fold 5 sollen noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Allerdings gibt es bereits einen Bericht aus Südkorea, der darauf hindeutet, dass das erste faltbare Gerät aus Mountain View einen deutlichen Displayvorteil gegenüber dem Samsung-Foldable der neuesten Generation haben könnte.

Wird das Google Pixel Fold dem Samsung Galaxy Z Fold 5 überlegen sein?

Wie das südkoreanische Magazin "The Elec" nun aus unbestätigter Quelle berichtet, wird Google sein erstes Pixel Fold mit dem neuesten Samsung-M13-OLED-Materialset ausstatten. Die Publikation glaubt, dass Samsung sich dafür entscheiden könnte, das Galaxy Z Fold 5 und das klappbare Galaxy Z Flip 5 mit dem "noch" aktuellen M12-OLED-Set zu bestücken, anstatt es mit dem OLED-Panel der nächsten Generation zu versehen.

Der Grund für Samsungs Entscheidung wurde nicht genannt, aber es könnte daran liegen, dass Samsungs faltbare Geräte früher auf den Markt kommen werden als das Google Pixel Fold. Es könnte aber auch daran liegen, dass nicht genügend neue Materialien zur Verfügung stehen, um die erwarteten Verkaufszahlen des Galaxy Z Fold 5 und Galaxy Flip 5 zu decken. Oder einfach der Verbrauch "alter" Restbestände.

Samsung Galaxy Z Fold 4 Display innen
Der M11-AMOLED-Bildschirm des Samsung Galaxy Z Fold 4 ist heller und effizienter als der des Galaxy Z Fold 3. / © NextPit

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ist noch unklar, was die Unterschiede oder Vorteile des M13-OLED-Bildschirm gegenüber der vorherigen Generation ist. Nehmen wir insbesondere das Samsung Galaxy Z Fold 4 (Test), dann wäre festzuhalten, das es im Vergleich zu seinem Vorgänger mit einem effizienteren und helleren Panel ausgestattet ist. Es ist davon auszugehen, dass das neuere Modell speziell in diesen beiden Schlüsselbereichen Verbesserungen bieten wird.

Neben Google setzt auch Apple OLED-Displays von Samsung ein. Das iPhone 14 Pro Duo (Test) ist mit dem fortschrittlichen M12-Panel ausgestattet, und Gerüchten zufolge wird die gesamte iPhone-15-Serie mit einer ähnlichen Bildschirm-Technologie ausgestattet sein. Außerdem wird allgemein erwartet, dass das iPhone 16 von der aktuellen OLED-Version abweicht.

Das Samsungs Galaxy Z Fold 5 und Galaxy Z Flip 5 sollen aktuellen Informationen zufolge im August 2023 erscheinen. Vorher könnte der südkoreanische Konzern noch seine Tablets der Galaxy-Tab-S9-Serie präsentieren. Neben diesen Geräten könnte auch ein neues Paar Galaxy Buds 3 und die Galaxy Watch 6 auf den Markt kommen. Die neuesten Entwicklungen rund um das Google Pixel Fold scheinen auf einen ähnlichen Zeitplan hinzudeuten.

Glaubt Ihr, dass das Google Pixel Fold eine bessere Wahl sein wird, wenn es mit einem besseres Display ausgestattet sein wird als das Galaxy Z Fold 5? Wir würden gern Eure Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren lesen.

Via: SamMobile Quelle: The Elec

Die besten Smartphones bis 1.000 Euro im Vergleich und Test

  Das beste Smartphone bis 1.000 Euro Das beste iPhone Beste Android-Alternative Das beste Kamera-Handy Preis-Leistungs-Verhältnis Das beste Foldable Das günstigste Smartphone
 
Abbildung Samsung Galaxy S24 Product Image Apple iPhone 15 Product Image Xiaomi 13T Pro Product Image Google Pixel 8 Pro Product Image Nothing Phone (2) Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Google Pixel 7a Product Image
Zum Test
Zum Test: Samsung Galaxy S24
Zum Test: Apple iPhone 15
Zum Test: Xiaomi 13T Pro
Zum Test: Google Pixel 8 Pro
Zum Test: Nothing Phone (2)
Zum Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Zum Test: Google Pixel 8a
 
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (8)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
8 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 13
    Kabs 11.04.2023 Link zum Kommentar

    Ich weiß auch nicht, ob ich mit jemals ein Minitablet holen würde. Ein faltbares großes Tablet fände ich glaub ich intetessanter.


  • Torsten 36
    Torsten 11.04.2023 Link zum Kommentar

    Mit Sicherheit werden die Unterschiede nicht arg gravierend sein. Da kann man das neuere ruhig mal zuerst verkaufen und günstigere Bestände selbst nutzen 😀


  • Olaf 45
    Olaf 11.04.2023 Link zum Kommentar

    Egal, ob es nun um Nuancen besser, gleichwertig oder ein Mü schlechter werden sollte: Das Pixel Fold wird - wie alle Foldables derzeit - ein Nischenprodukt sein. Einfach weil man bei der Dicke (Smartphone) und der Displaygröße (Tablet) weiterhin einen Kompromiss eingehen muss, den bislang nur wenige einzugehen bereit sind. Außer beim Preis, da sind die Geräte bisher in Preisbereichen unterwegs, wo man sich vor keinem noch so teuren Flaggschiff verstecken muss und wo Kompromissbereitschaft beim Käufer plötzlich weniger gefragt ist. Dabei könnte dieser sicherlich mit ein paar Hundertern weniger leben. Ob Google jetzt unbedingt auch diesen doch sehr überschaubaren Markt beackern muss, sei einmal dahingestellt. Für mich kommen zum aktuellen Zeitpunkt keine Foldables in Frage, welcher Hersteller auch immer sich da ins Zeug legen mag.

    KabsTimTenten


    • Torsten 36
      Torsten 11.04.2023 Link zum Kommentar

      Für die richtige Zielgruppe ist so ein Teil halt genial. Ich war lange selbst skeptisch und bin vergleichsweise spät eingestiegen. Mittlerweile mag ich kein "kleines" Phone mehr haben. Ein kleines Tablet zum immer dabei haben ist für mich genial.


      • Olaf 45
        Olaf 11.04.2023 Link zum Kommentar

        Das mag richtig sein, aber die Zielgruppe für diese Geräte ist eben ziemlich klein - und wird es Marktforschern zu Folge auch bis auf weiteres bleiben.. So wurden im vergangenen Jahr wohl 14 Millionen Einheiten verkauft, bis zum Jahr 2027 sollen es gar knapp 50 Millionen werden. Das wäre dann tatsächlich ein ziemliches Wachstum, allerdings immer noch nur rund 3,5 Prozent Anteil am gesamten Smartphone-Segment (Verlinkung war hier leider nicht möglich).

        TimTenten


      • 41
        Gelöschter Account 11.04.2023 Link zum Kommentar

        Ich finde nen Anteil von 3.5% is nicht wirklich schlecht.


      • Olaf 45
        Olaf 11.04.2023 Link zum Kommentar

        Das ist die Prognose für 2027. Momentan sind es eher 1,2 bis 1,5 Prozent. Was man dann getrost als "Nische" bezeichnen kann.

        TimTenten


      • Tim 121
        Tim 11.04.2023 Link zum Kommentar

        3,5% sind ziemlich wenig wenn man bedenkt, dass das der GESAMTE Foldable-Markt ist und nicht etwa nur ein Modell eines Foldables.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel