iOS 17: Alle Gerüchte über die neuen Funktionen für Eure iPhones

Stand: Februar

In anderen Sprachen lesen:

iOS 17
© DenPhotos, CQ Ma / Shutterstock.com, Montage: NextPit

Auch wenn Apple zu iOS 16 immer noch neue Funktionen hinzufügt, warten Fans des iPhones bereits auf das nächste Update. iOS 17 ist noch nicht angekündigt, aber es gibt bereits einige Hinweise darauf, was man von dem Betriebssystem erwarten kann. Wir geben Euch einen Ausblick auf neue Funktionen und verraten, welche iPhone-Modelle mit dem Update rechnen dürfen.

Gerüchte: neue Funktionen von iOS 17

Während wir auf die WWDC im Juni 2023 warten, gibt es eine Gewissheit: Bereits ein halbes Jahr vorher machen Gerüchte über zukünftige Funktionen für iOS 17 die Runde. Nachdem es sich eben um Gerüchte handelt, solltet Ihr alle Punkte in diesem Artikel mit etwas Vorsicht genießen.

Keine kostenlosen Entwickler-Beta-Installationen mehr für normale Nutzer:innen

Bis zum Update auf iOS 16.4 konnten iPhone-Besitzer:innen Beta-Versionen des Betriebssystems ganz einfach über die Konfigurationsprofil-Dateien installieren. Wenige Wochen vor der Enthüllung von iOS 17 auf der WWDC 2023 schloss Apple dieses Schlupfloch und setzte seine offizielle Politik durch, wonach Beta-Betriebssystemversionen für Entwickler nur noch für App-Hersteller verfügbar sind.

Ab der Version 16.4 benötigen Entwickler-Betas das Apple Developer Program (ADP), für das eine Jahresgebühr von 99 Dollar anfällt. Bisher konnten Konfigurationsprofile nur von angemeldeten Entwicklern heruntergeladen werden, aber die Dateien konnten dann von jedem genutzt werden. Einige Websites haben sich sogar darauf spezialisiert, Beta-Profile anzubieten, wie z. B. BetaProfiles.dev.

Positiver Nebeneffekt: iPhone-Nutzer:innen, die iOS 16.4 verwenden, können ein einfacheres Verfahren zur Installation von iOS-Betas anwenden:

  1. Öffnet die Einstellungen-App.
  2. Tippt auf Allgemein.
  3. Wählt Softwareaktualisierung.
  4. Wählt Beta Updates.
  5. Wählt dann eine der Beta-Versionen aus, normalerweise Developer Beta oder Public Beta.

Betas werden nur für die entsprechenden Apple IDs zur Verfügung gestellt. Nutzer:innen, die sowohl eine Entwickler- als auch eine reguläre ID haben, müssen mit dem Konto angemeldet sein, das mit dem ADP-Plan verknüpft ist, um Entwickler-Betas zu installieren.

Alternative App Stores (!)

Laut Mark Gurman von Bloomberg bringt uns iOS 17 eine Änderung, die Steve Jobs in helle Aufregung versetzen würde: Der Journalist berichtet, dass ein zukünftiges iOS 17-Update die Möglichkeit bieten wird, Apps per Sideload zu laden, genau wie beim Konkurrenten Android.

Diese Änderung scheint das Ergebnis der von der Europäischen Union (EU) vorgeschlagenen Änderungen zu sein, die geschlossene Systeme dazu zwingen, App-Stores von Drittanbietern auf ihren Plattformen zuzulassen. Es ist noch unklar, ob diese Änderung – ähnlich wie die USB-C-Standardisierung – nur in den EU-Ländern oder auch in den USA gilt. Aber so eine signifikante Änderung würde sicher vorher angekündigt, wahrscheinlich während der WWDC 2023.

CarPlay der nächsten Generation

Diese neue Funktion wurde bereits auf der WWDC 2022 angekündigt (37min50s im Video unten) hängt aber offenbar nicht nur von Apples Willen ab. Der Gigant aus Cupertino verspricht eine Revolution des Infotainments im Auto, bei der die Autoschnittstelle alle verfügbaren Armaturenbretter "übernehmen" kann.

Wahrscheinlich verzögert sich die Einführung des neuen CarPlay aufgrund der anhaltenden Komponentenknappheit in den letzten Jahren. Die Rede ist davon, dass es Ende 2023 in Modellen verschiedener Hersteller wie Audi, Ford, Honda, Mercedes-Benz, Nissan, Porsche und anderen eingeführt wird. Hoffen wir nur, dass Apples Vision einer glatten "All-Glass"-Oberfläche die Straßen nicht gefährlicher macht...

AR/XR-Headset-Unterstützung

Ob es nun das mythische "iGlass" oder die "Reality Pro" ist, Apple wird 2023 seine Zehen vorsichtig ins METAVERSE eintauchen. Egal, ob Babyschritte oder Revolution: Die Unterstützung für das Gerät sollte tief in iOS verankert werden, ähnlich wie es bei anderen Gadgets wie den AirPods, der Apple Watch und den AirTags geschah.

Laut Mark Gurman wird das erste Apple-Headset voraussichtlich im Frühjahr angekündigt, bevor das System auf der WWDC dann offiziell vorgestellt wird. Das Entwickler-Event würde damit den Startschuss für die App-Entwicklung liefern, bevor das Produkt kurz vor den neuen iPhones im Herbst ausgeliefert wird, das traditionell den Start des neuen iOS markiert.

Überarbeitete Nachrichten-App

Laut dem Leaker Majin Bu wird die Nachrichten-App von Apple im Jahr 2023 ein komplettes Facelift erhalten. Die iOS-17-Version soll einen neuen Startbildschirm, Videoclips, Chaträume und sogar Unterstützung für AR-Chatfunktionen bieten, was auf die AR-Brille hindeutet, die womöglich 2023 auf den Markt kommt.

Apple Messages
Krass bunt: Dieses Nachrichten-App-Mockup sieht nicht wirklich wie ein Apple-Produkt aus, oder? / © MajinBuOfficial/Twitter

iOS 17: Konzeptvideo

Wie immer sind Fans eifrig dabei, Mock-up-Videos zu erstellen, in denen sie sich ausmalen, wie iOS 17 einmal aussehen soll. Eines davon wurde vom Kanal Concept Central auf YouTube erstellt. Es zeigt einen neu gestalteten Startbildschirm, interaktive Widgets (endlich?), ein neu gestaltetes Kontrollzentrum und mehr Funktionen für die dynamische Insel.

Wie die meisten Konzeptvideos hat auch dieser Clip für iOS 17 wahrscheinlich nicht viel mit dem tatsächlichen iOS 17 zu tun. Aber spannend ist das Video allemal. Zum Start sehen wir einen überarbeiteten Sperrbildschirm, der mehr Details zu anstehenden Benachrichtigungen von mehr Apps (und einen Benachrichtigungszähler) zeigt.

Dann wendet sich das Video einer Funktion zu, an die Android-Nutzer schon lange gewöhnt sind – eigentlich seit den ersten HTC-Geräten. Es geht um interaktive Widgets. Anstatt nur dynamische Inhalte anzuzeigen, könnten diese Widgets dem Nutzer eine feinabgestimmte Kontrolle über ihre Inhalte bieten. Diese Idee kennen wir bereits aus WindowsPhone/Mobile/wasauchimmer.

Eine weitere willkommene Änderung wäre ein neu gestaltetes Kontrollzentrum mit größeren Symbolen und einer weniger unübersichtlichen Oberfläche. Dieser Vorschlag würde gut zu der zunehmenden Unterstützung für Smart-Home-Steuerungen passen, die durch den HomeKit Matter-Standard gefördert wird.

Was wir in iOS 17 sehen wollen

Neben all den erwarteten Funktionen gibt es noch eine ganze Menge anderer Dinge, die die Community und sogar wir Redakteure in iOS 17 sehen wollen. Mein Kollege Antoine Engels erwähnte bereits eine "Back Tap"-Option, die bereits auf vielen Android-Distributionen zu finden ist, sowie einige der Split-Screen-Funktionen, die in iPadOS implementiert wurden, insbesondere für Multitasking auf iPhones mit großem Bildschirm.

Weitere nützliche Funktionen, die wir uns für iOS 17 wünschen:

  • Ein verbessertes Akku-Widget für mehr verbundene Geräte (das in der Find My App überprüft werden kann...)
  • Bessere Integration von Benachrichtigungen im gesamten Apple-Ökosystem, macOS auf der Apple Watch, iPhone auf macOS, etc.
  • Verschmelzung der iTunes-App (was davon übrig ist) mit Apple Musik.
  • Voller Funktionsumfang für Wallet (besonders Ausweise), Maps (Radfahren, Echtzeit-Verkehr und mehr) und andere länderspezifische Funktionen in mehr Märkten.

XDA Developers hat eine Liste mit weiteren Funktionen zusammengestellt, die im nächsten iPhone-Betriebssystem willkommen wären.

Wann kommt iOS 17?

Die Veröffentlichung von iOS folgte in den letzten Jahren einem ziemlich vorhersehbaren Zeitplan, mit einigen kleinen Änderungen aufgrund der COVID-19-Pandemie. Das Update und einige seiner wichtigsten Funktionen werden erstmals auf der jährlichen Worldwide Developers Conference (WWDC) vorgestellt, die normalerweise im Juni in Apples Hauptquartier in Cupertino stattfindet. Auf die Ankündigung folgt sofort eine Beta-Version für Entwickler.

In den folgenden Monaten veröffentlicht Apple dann eine Reihe von Beta-Updates, die in der stabilen Version von iOS 17 gipfeln. Die fertige iOS-Version kommt dann üblicherweise im September auf den Markt, zeitgleich mit dem nächsten "iPhone 15".

Frühere iOS Veröffentlichungszeitpläne

Version WWDC-Ankündigung Öffentliche Beta Stabile Version
iOS 16 (2022) 6. Juni 11. Juli 12. September
iOS 15 (2021) 6. Juni 30. Juni 20. September
iOS 14 (2020) 22. Juni 9. Juli 16. September
iOS 13 (2019) 3. Juni 24. Juni 19. September
iOS 12 (2018) 4. Juni 25. Juni September 17

Von iOS 17 unterstützte iPhone-Modelle

iOS 16 unterstützt derzeit elf verschiedene iPhone-Modelle (und ihre jeweiligen Varianten) und hat die Unterstützung für drei Generationen eingestellt, nämlich jene Modelle mit den Apple-SoCs A9 und A10. Apple hat bisher keine Hinweise darauf gegeben, die Unterstützung für weitere iPhones in iOS 17 einzustellen, ist hier aber ziemlich inkonsistent. Manchmal gab es gar drei neue iOS-Generationen, ohne ein iPhone von der Unterstützungsliste zu entfernen.

Apple hat jedoch noch nie die Unterstützung für mehrere SoCs in zwei aufeinanderfolgenden iOS-Versionen eingestellt. Die Chancen stehen also gut, dass Apple die aktuelle Kompatibilitätsliste vom iPhone 8 bis zum zukünftigen iPhone 15 beibehält – oder schlimmstenfalls die Unterstützung für den A11-Chip einstellt. Das würde im schlechtesten Fall bedeuten, dass das iPhone 8 und das iPhone X von iOS 17 nicht mehr unterstützt werden.

Diese iPhones bekommen wahrscheinlich iOS 17

Bestätigung ausstehend

Bis Tim Cook und die anderen Apple-Führungskräfte auf der WWDC 2023 die Bühne betreten, solltet Ihr die meisten der oben genannten Informationen als Gerüchte betrachten. Welche Funktionen erwartet Ihr in iOS 17? Wir freuen uns auf Eure Meinung in den Kommentaren!


Der Artikel wurde im Februar 2023 mit weiteren Gerüchten über die Funktionen von iOS 17 aktualisiert.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Rubens Eishima

Rubens Eishima

Seit 2008 habe ich für zahlreiche Webseiten in Brasilien, Spanien, Deutschland und Dänemark geschrieben. Mein Fachgebiet sind Smartphone-Ökosysteme inklusive der Hardware, Komponenten und Apps. Mir sind dabei nicht nur die Leistung und die technischen Daten wichtig, sondern auch Reparierbarkeit, Haltbarkeit und Support der Hersteller. Trotz Tech-Brille auf der Nase arbeite ich immer hart daran, die Sicht der Endverbraucher nicht aus den Augen zu verlieren.

Zeige alle Artikel

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Thomas vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    sideloading wäre cool aber ich glaube nicht dran,für mich wäre wichtiger,dass apple endlich das feste app raster löst,so das man die apps verschieben kann wie man will


  • Reginald Barclay vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Gerade mußte ich mit Schrecken feststellen, daß die Anzeige der Anrufliste auf 100 beschränkt ist. Das obwohl die älteren Einträge nicht gelöscht werden. Was soll das? Was interessiert mich iOS 17, wenn mir basale Telefonfunktionen sinnlos versperrt werden? Das ist eine gravierende Unzulänglichkeit der iPhones.


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich würde persönlich nie irgendwas auf Gerüchte zu Software setzen. Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals irgendwelche Gerüchte zu iOS-Versionen korrekt waren - selbst nur wenige Tage vor der WWDC. Ganz zu schweigen von 4-5 Monaten vorher.
    Genauso mit den unterstützten Geräten. Bei "Bestätigung ausstehend" könnt ihr also im Grund eigentlich alle iPhones auflisten... Denn eine "Bestätigung" wird es zur WWDC geben und keinen Tag vorher.


  • Wohlgeboren vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Also ich freue mich zwar immer über innovative Neuerungen, aber so richtig warten auf das Neue iOS tue ich nicht.

    So ein Abstand von 1 Jahr zwischen den großen Updates ist schon ok.

    Auf dem Mac könnte das aus meiner Sicht auch noch länger sein.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!