NextPit

iPhone als Webcam nutzen: So funktioniert "Continuity Camera"

iPhone as macbook webcam Apple Continuity Camera
© Apple; Screenshot: Nextpit

Eine der Ankündigungen auf der WWDC 2022, die unser Interesse geweckt hat, ist die Continuity Camera von Apple. Die Funktion verwandelt Euer iOS 16 fähiges iPhone in eine dedizierte MacBook-Webcam. Apple hat während der Key-Note auch die Vorteile und Gründe für eine solche Funktion vorgestellt.

  • Apple hat auf der WWDC 2022 die Continuity Camera angekündigt
  • Die Funktion verwandelt Euer iPhone in eine MacBook-Webcam
  • Die Continuity Camera bietet verschiedene Videoeffekte, wie zum Beispiel Studiobeleuchtung

Apple Continuity Camera für macOS 13 und iOS 16

Warum solltet Ihr Euer iPhone als Webcam für das MacBook nutzen? Ganz klar: Die deutlich leistungsstärkeren Kameras im Smartphone. Der größere Sensor des iPhones ist deutlich besser als das winzige Modul direkt über dem Bildschirm des MacBooks. Apple zeigte unter anderem die verschiedenen Effekte der Continuity Camera, darunter Center Stage, bei der die Software Euch verfolgt und durch Zuschneiden des Rahmens in der Mitte hält. So entsteht die Illusion eines Kameraschwenks von einer Seite zur anderen.

Apple ermöglicht auch die von der Kamera-App bekannte Studiolicht-Funktion, wobei die Continuity Camera sowohl das Quer- als auch das Hochformat unterstützt. Andere Videoeffekte sind ebenfalls möglich, da Apple die notwendigen APIs für Entwickler zur Verfügung stellt. Und dann ist da noch die sogenannte "Desk View"-Funktion, die von der Ultra-Weitwinkel-Kamera erzeugte Bilder intelligent zuschneidet und in einem separaten Fenster anzeigen kann, was sich auf dem Schreibtisch befindet.

Nachdem wir die Funktion ausprobiert haben, hat AppleInsider sie allerdings als "Shirtview" bezeichnet, da die Ultraweitwinkel-Kamera nicht breit genug ist, um den Schreibtisch bis zur Vorderkante des MacBooks zu erfassen, wie der Screenshot unten von der WWDC-Keynote zeigt. Die Funktion dürfte also am besten für Menschen mit großen Schreibtischen funktionieren, die ihr MacBook auf einem Ständer zusammen mit einer externen Tastatur und Maus verwenden.

Apple Continuity Camera features
Apple Continuity Camera kommt mit verschiedenen Videoeffekten wie Desk View / © Apple

Darüber hinaus kann das angeschlossene iPhone sowohl Fotos als auch Videos direkt aufnehmen. Die maximale Auflösung für das Video beträgt hierbei 1.920 x 1.440 und 30/60 fps – je nach gewähltem Effekt.

Wie funktioniert die Continuity Camera und was sind die Voraussetzungen?

Für die Befestigung des iPhones auf dem Bildschirm des MacBook ist ein spezieller Clip oder Ständer erforderlich, wobei ihr zwischen kabellosen und -gebundenen Varianten auswählen könnt. Belkin ist dabei einer der von Apple genannten Zubehöranbieter. Allerdings gibt es noch keine Preise für den speziellen Ständer. Sobald das iPhone in Position ist, erkennt das MacBook das Gerät automatisch, ohne dass der Benutzer es entsperren muss.

Nach dem Erkennungsprozess erscheint die iPhone-Kamera überall dort, wo Ihr auf Eurem MacBook eine Kamera einsetzen könnt – ähnlich wie bei einer handelsüblichen Webcam. Apple gibt weiterhin an, dass die Continuity Camera neben anderen Videokonferenz-Apps auch FaceTime, Zoom und Microsoft Teams unterstützen soll. Die Kameraoptionen zur Aktivierung von Studiobeleuchtungseffekten, dem bereits erwähnten Schreibtischmodus oder der Geräuschisolierung für das Mikrofon sind über das Kontrollzentrum auf dem Mac steuerbar.

Nur kompatible iPhone-Geräte mit iOS 16 und jedes MacBook mit macOS 13 Ventura können die Continuity-Kamera nutzen. Das bedeutet, dass das iPhone 7, das iPhone SE (2020) und ältere Modelle diese Funktion nicht nutzen können.

Was haltet Ihr von der Apple Continuity Camera? Glaubt Ihr, dass sie in Apples Ökosystem notwendig ist? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • paganini vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Würden sie bessere Kameras in die MacBooks einbauen würde man das nicht benötigen aber wow die sind ja schon bei Full HD 😜


    • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Geht nur nicht. Laptops (von Tablets wie dem Surface mal abgesehen) sind dort, wo die Kamera sitzt, schlicht und ergreifend zu dünn, als das da eine gute Optik mit Sensor hin passt.
      Wenn es möglich wäre, würden ja auch nicht alle anderen Hersteller auch nur Müll verbauen ^^