Kampf gegen Coronavirus: Apple kündigt Spende per Twitter an

Kampf gegen Coronavirus: Apple kündigt Spende per Twitter an

Am 9. Januar gab die Weltgesondheitsorganisation (WHO) und die chinesischen Behörden bekannt, dass es sich bei der grassierenden viralen Lungenentzündung um einen neuen Coronavirus handelt. Ausgebrochen war der Erreger bereits im Dezember 2019 in der Stadt Wuhan (Provinz Hubei, China), die bereits unter Quarantäne gestellt wurde. Weitere Fälle treten inzwischen auch in anderen Ländern auf. Nun meldet sich Apple per Twitter zu Wort. Das amerikanische Unternehmen will der chinesischen Regierung mit einer Spende unter die Arme greifen.

Laut die Welt.de konnte ein bisheriger Verdacht auf den Coronavirus in Deutschland nicht bestätigt werden. Das Auftreten der Lungenkrankheit in Deutschland, halten Experten dennoch für möglich. Anders sieht es in Frankreich aus, wo bereits drei Fälle von Coronaviren entdeckt wurden. Bestätigt wurden die Fälle in einer Pressemitteilung vom 25. Januar. Auch wenn innerhalb der französischen Bevölkerung die Meinungen zum Virus unterschiedlich sind, mahnt der Staat zur Wachsamkeit.

Zu den Hauptsymptomen des Virus zählen Fieber und Atemwegserkrankungen. Diese Verdeutlichen sich durch: Husten, Brustschmerzen (und/oder Engegefühl) und in einigen Fällen auch Kurzatmigkeit (Dyspnoe). Die Inkubationszeit der viralen Lungenkrankheit scheint bisher bei etwa sieben Tagen zu liegen, kann sich aber ebenfalls bis auf 14 Tage ausweiten.

Coronavirus fordert 80 Todesopfer

Informationen zu den Bemühungen der chinesischen Behörden wurden durch die Medien weltweit schnell verbreitet. Zu den bekannten Informationen zählten neben der Quarantäne ebenfalls die Stärkere Zusammenarbeit mit der WHO und der zusätzliche Bau von Gesundheitszentren, um der Verbreitung des Virus schneller Einhalt zu gebieten. Darüber hinaus bemühten sich die chinesischen Behörden um mehr Transparenz, als noch bei der SARS-Epidemie 2003.

Die wirtschaftlichen Folgen für China sind bereits abzusehen, ebenso die Verzeichnung von bisher 80 Todesopfern. Wie hoch die finanziellen Mittel zu buche schlagen werden, wird allerdings erst jetzt berechnet. Hier will Apple ansetzen. Der amerikanische Hersteller teilte seine Hilfe bei der Bekämpfung des Coronavirus mit.

Beobachter waren von diesem Schritt wenig überrascht. So sind Apple und China wirtschaftliche Partner und unterhalten dadurch sehr enge Beziehungen miteinander. Dabei werden in China nicht nur iPhones, iPads und Macs gebaut. Ebenfalls tritt China auch als großer Absatzmarkt für Apple-Produkte auf. Seine Hilfe gab Apple-Chef Tim Cook auf Twitter bekannt:

Zwar gab Tim Cook innerhalb seines Tweets weder Datum noch Höhe der Spende an, doch können wir wohl von einem höheren Betrag ausgehen. Hinweise darauf geben bereits getätigte Spenden der amerikanischen Firma bei Klimakatastrophen. Sowohl im Jahr 2018 beim Tsunami in Indonesien, als auch bei Hurrikan Michael in den Vereinigten Staaten, fielen die Spenden großzügig aus. Kritik gab es damals dennoch: Für einige Menschen waren die Spenden zu gering gesetzt. Sie forderten mehr Geld für die Katastrophenopfer von solch einer liquiden Firma wie Apple.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 7 Monaten

    @Karsten: Nun ist aber Apple gar nicht europäisch, sondern amerikanisch. Außerdem würde ich es sehr begrüßen, wenn hier finanziell unterstützt würde. Immerhin hat dieser Virus durchaus Potential eine weltweite Pandemie auszulösen. Ich denke, wir Deutschen wären auch sehr glücklich darüber, würden andere Staaten uns bei vergleichbaren "Events" unter die Arme greifen. Ein Virus kann wirklich überall ausbrechen und mutieren.

36 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!


  • Delia vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    @Hans Meiser

    Das sagt mein Mann auch... und da ist was Wahres dran.


  • Der Virus ist lediglich ein weiterer Versuch der Natur sich gegen die Überbevölkerung zu wehren.


  • Ist dass jetzt wieder was besonderes nur weils Apple macht?


  • Delia vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Tja @Ludwig.... dann hoffe ich mal, dass du wirklich NIEMALS Hilfe benötigen wirst, denn es könnte sein, dass dann andere Menschen solch eine Einstellung wie du an den Tag legen. 🤨

    Im Prinzip kann sich jeder mit dem Corona Virus infizieren, denn es sind anfangs einfach viel zu wenige Vorsichtsmaßnahmen getroffen worden. Selbst heute wird alles noch viel zu locker gesehen...

    ....einem anderen Land in solch einer Situation zu helfen, finde ich gut. Ob es Werbung ist oder nicht, ist in dem Moment absolut unwichtig... genauso ob China 400 Milliardäre hat... wen interessiert das???


  • Ich finde dass ist ein mutiger und guter Schritt von Apple (Amerika) den Chinesen zu helfen. Müssten sie nicht; tun sie aber.

    Und das finde ich super!

    Irgendjemand meinte (sollte wohl lustig sein) dass man das Geld lieber Tierschutzorganisationen dort spenden solle, da es dann an der richtigen Adresse ankäme.
    Ich weiß nicht was ich von solch einer Logik halten soll. Bin sogar dafür solche Kommentare zu löschen. Innerhalb weniger Tage sind anders als im Artikel genannt mehr als 100 Leute an diesem Virus gestorben und haben teilweise Menschen hinterlassen, die Hilfe dringend nötig haben.

    Ja China ist nicht gerade die beste Ecke. Ja auch gibt es dort diverse andere Probleme auf die ich aus Respekt vor der Sache nicht deutlicher Hinweisen werde. Ich wünsche aber niemanden dort den Tot. Das sehen andere genauso und möchten helfen. Deswegen lasst bitte diese Witze und behaltet eure Unsachlichkeit für euch.


  • Ein Land mit fast 400 Milliardären bekommt Spenden, toll.
    Von mir bekommt keiner eine Spende und schon garnicht ein solch reiches Land.


  • Es ist übrigens da. Erster Fall in Starnberg. So viel zum Thema, sollen sich doch die Chinesen selbst um ihre Probleme kümmern.


  • .


  • Werbung.
    Nicht sagen "ich werde spenden" , sagen "wir haben geholfen".
    Man muss einfach ein schnelleres Handeln von solchen Unternehmen als ihre gesellschaftliche Verantwortung sehen und fordern.
    Das was die machen ist noch nicht genug.
    Es ist zu einfach dem kleinen "Mann" in sein Gewissen zu reden er müsse spenden. 5€ hie, 10€ da ist einfacher beim klettern Bürger gesammelt als bei Google, Volkswagen oder sonstigen Unternehmen 1 Milliarde € aus der Portokasse zu fordern. Bei Unternehmen fällt es schwer da die über eine zu starke Lobby verfügen und verhindern so die Teilhabe am sozialen System.
    Diese Nachricht ist nur Werbung.


    • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Und? Apple spendet dennoch und das haben sie schon oft gemacht. Deren ProductRED ist auch "Werbung", ändert aber nun einmal nichts an der Tatsache, dass sie dennoch dafür gespendet haben und darum geht es.


  • Ich finde es gut, was Apple da macht. Weltweite Konzerne haben eine gewisse Verantwortung und Apple zeigt, dass man sich dessen bewußt ist und dazu steht. Da könnten sich etliche andere ein Beispiel daran nehmen.


  • Apple hat, nicht nur dafür, extra einen neuen iCare Button eingeführt.

    youtu.be/UF3_bJzXKA0

    Tim


  • Chris vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Appel?

    Gelöschter AccountRene Adam


  •   77
    Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Leider wird auch der Rassismus dadurch zu nehmen ,das die Chinesen hier in Deutschland demnächst beschimpft und gewalttätig attackiert werden von irgendwelchen Idioten mit der Beschuldigung in Deutschland den Corona-Virus reingebracht zu haben. Leider breiten sich nun mal Krankheiten aus durch Ansteckung.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!