OnePlus und Realme übernehmen Xiaomi's Airdrop-Alternative

OnePlus und Realme übernehmen Xiaomi's Airdrop-Alternative

Um mit Apples File-Charing-Feature Airdrop zu konkurrieren, haben Xiaomi, Oppo und Vivo (BBK) im vergangenen Sommer die "Peer-to-Peer-Transfer-Allianz" gegründet. Dem System für die Dateifreigabe in Wifi Direct statt Bluetooth sind nun weitere chinesische Hersteller beigetreten: OnePlus, Realme, BlackShark und Meizu.

Das Ziel desBündnis ist es, den Dateiaustausch zwischen Android-Smartphones verschiedener Hersteller zu ermöglichen und ihn so einfach oder "nahtlos" wie möglich zu gestalten. Das aus dieser Allianz hervorgegangene Tool wurde bereits im Februar eingeführt, ist aber keine dedizierte Anwendung. Es wird einfach in das Betriebssystem von kompatiblen Smartphones integriert.

Airdrop made in China für 400 Millionen Benutzer

Xiaomi integriert es in die Version der Mi-Share-Anwendung, die seit MIUI 11 verfügbar ist, während Oppo ebenfalls begonnen hat, das System über die Oppo-Share-Anwendung in seinem ColorOS-7-Overlay einzusetzen. Xiaomi, Oppo und Vivo waren bereits die drei größten Mitglieder der Allianz.

Es war also nur eine Frage der Zeit, bis auch die übrigen "Big Player" wie OnePlus, Realme, BlackShark und Meizu beitreten würden. Ein natürlicher Sammelpunkt für OnePlus und Realme, zwei Marken, die mit Oppo und damit bereits mit dem Dachunternehmen BBK Electronics verbunden sind, was auch für BlackShark gilt, dessen Hauptaktionär Xiaomi einer der Gründungsmitglieder ist.

Die Technologie soll auch die Konkurrenten von BBK Electronics zusammenzubringen. Aus diesem Grund finden wir auch den Hersteller Meizu, dessen Hauptinvestor die Alibaba-Gruppe (das chinesische Amazon) ist.

Laut der gemeinsamen Pressemitteilung, die von OnePlus und anderen Herstellern auf Weibo veröffentlicht wurde, würde der Einsatz dieses Tools bei allen teilnehmenden Herstellern 400 Millionen Nutzer betreffen.

Dateifreigabe in Wifi Direct schneller als Bluetooth

Das Filesharing-System würde nicht nur keine Drittanbieter-Anwendung mehr benötigen, um Dateien lokal zwischen einem Xiaomi-Smartphone und Oppo-Handy auszutauschen, sondern "es würde eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 20 MBps bieten, was viel schneller als die Übertragung über Bluetooth ist", wie unsere Kollegen von XDA Developers erklären.

Den Austausch ermöglichen dabei Wifi P2P oder Wifi Direct, die Daten übertragen, ohne dass diese über einen Zugangspunkt eines Dritten, wie z.B. einen Router, geleitet werden müssen.

Es ist nicht bekannt, wann die Technologie im OnePlus OxygenOS-Overlay zum Einsatz kommen wird. BlackShark hat angedeutet, dass es bereits in seinem JoyUI 11 OS integriert sei. Realme-Smartphones laufen unter ColorOS wie Oppo, daher sollte das Update schnell erfolgen.

In jedem Fall werden wir Euch über die Liste der kompatiblen n Geräte auf dem Laufenden halten, sobald die Informationen verfügbar sind.

Quelle: Weibo

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Diese Initiative hätte von Google kommen müssen. Das Vorgehen einzelner Hersteller wird Android ganz sicher nicht voranbringen. Andererseits glaube ich nicht, dass Google an solchen Details interessiert ist, solange der (Werbe-) Rubel rollt. Also müssen wohl andere Hersteller in die Bresche springen.


  •   31
    Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    gelöscht


  • Da gehören einheitliche Standards her und keine Einzellösungen. Echt doof, wenn man dann erst mal schauen muss ob die Handys kompatibel sind. Schon nervig, dass Apple und Android hier untereinander nicht einig werden.

    TimGelöschter AccountGelöschter AccountSarah


    •   31
      Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Ja das ist leider wie in der Autoindustrie. Dort kocht auch jeder seine eingene Akkus. Aber oben Genanntes geht wenigstens schon in die richtige Richtung.

      Gelöschter Account


    •   77
      Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Die werden sich wohl nie mehr einig werden.

      Gelöschter Account


      •   31
        Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Ich denke, das werden sie irgendwann mal müssen! Aber vorher wollen sie ihre Kunden so lange an sich binden, wie nur irgendwie möglich

        Gelöschter Account


    • Genau das wird hier doch versucht, eine Lösung zu finden, die jeder nutzen kann. Jetzt müssen die anderen Hersteller nur noch mitmachen.

      Gelöschter Account

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!