Topthemen

Samsung Galaxy A34 und Galaxy A54: Mittelklasse-Handys im Vergleich

Samsung Galaxy A34 A54 2023
© Quardia Inc. / Adobe Stock, nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Das Galaxy A34 und A54 sind Samsungs Mittelklasse-Smartphones für das Jahr 2023. Beide wurden wie ein Uhrwerk im März 2023 veröffentlicht und haben die Aufgabe, die meistverkauften Modelle zu ersetzen, die etwa ein Jahr zuvor auf den Markt kamen. Samsung hat sich bei beiden Modellen für ein ähnliches Design entschieden, während sich das A54 und das A34 bei den technischen Daten deutlich unterscheiden, wie Ihr in diesem Artikel nachlesen könnt.

Wir von nextpit hatten die Gelegenheit, beide Modelle zu testen. In der folgenden Tabelle findet Ihr die wichtigsten technischen Details sowie die Links zu den jeweiligen Testberichten und Amazon-Angeboten:

Samsungs Galaxy A-Reihe 2023
Modell
Bild
Samsung Galaxy A34 product image
Samsung Galaxy A54 product image
MSRP 389 Euro 489 Euro
Display 6,6", Super AMOLED 6,4", Super AMOLED
FHD+
120 Hz Bildwiederholrate
SoC MediaTek Dimensity 1080 Samsung Exynos 1380
Arbeitsspeicher 6 / 8 GB RAM
Speicher 128 / 256 GB
Erweiterbarer Speicher? Ja, microSD bis zu 1 TB
OS One UI 5.1 basierend auf Android 13
Vier OS-Upgrades
Fünf Jahre Sicherheitsupdates
Kamera Hauptkamera: 48 MP, f/1.8, OIS
Ultrawide: 8 MP, f/2.2
Makro: 5 MP, f/2.4
Hauptkamera : 50 MP, f/1.8, OIS
Ultrawide: 12 MP, f/2.2
Makro: 5 MP, f/2.4
Selfie-Kamera 13 MP, f/2.2 32 MP, f/2.2
Akku 5.000 mAh
Kabelgebundenes Laden mit 25 W
Konnektivität 5G / LTE / Wi-Fi 5 / Wi-Fi Direct / Bluetooth 5.3 / NFC 5G / LTE / Wi-Fi 6 / Wi-Fi Direct / Bluetooth 5.3 / NFC
Dual-SIM ✔️ SIM1 + Hybrid (SIM2 oder microSD) ✔️ SIM1 + eSIM oder Hybrid (SIM2 oder microSD)
IP-Zertifizierung IP67
Farben Awesome Lime, Awesome Graphite, Awesome Violet, Awesome Silver Awesome Lime, Awesome Graphite, Awesome Violet, Awesome White
Abmessungen und Gewicht 6,4 x 3,1 x 0,3 Zoll | 0,43 lb
161,3 x 78,1 x 8,2 mm, ca. 199 g
6,2 x 3 x 0,3 Zoll | 0,44 lb
158,2 x 76,7 x 8,2 mm, ca. 202 g
Gut
  • Glattes AMOLED-Display
  • Gute Leistung im Alltag
  • Erstklassige Software-Unterstützung
  • Anständige Kamera
  • Toller AMOLED-Bildschirm (wie immer)
  • Ausgezeichnete Akkulaufzeit
  • Gute Leistung bei Apps und Spielen
  • Die beste Update-Politik in seiner Preisklasse
  • Weniger Bloatware als seine chinesischen Konkurrenten
Schlecht
  • Langsames kabelgebundenes Laden
  • Kein Ladegerät in der Verpackung
  • Kein Kopfhöreranschluss
  • Viele vorinstallierte Apps
  • Keine Kopfhörerbuchse
  • Langsames kabelgebundenes Aufladen
  • Bleibt bei der Kameraleistung hinter den Pixels zurück
Bewertung
Samsung Galaxy A34 - Zum Testbericht
Samsung Galaxy A54 - Zum Testbericht
Angebote*

Abgesehen vom ähnlichen Aussehen haben das Galaxy A34 und das Galaxy A54 viele technische Details miteinander gemein, unterscheiden sich aber in einer Reihe von Punkten, die wir in den nächsten Abschnitten behandeln werden:

Display und Design

Samsung hat im Jahr 2023 mit einer Tradition gebrochen, die bis zu den ersten Galaxy A-Modellen zurückreicht: Das Galaxy A34 ist größer als das Galaxy A54, während in der Vergangenheit das "A3"-Modell das kleinste war, war das "A5" eine Zwischengröße zwischen dem ersteren und dem "A7". Ohne das "Galaxy A74" ist das Modell A34 mit einer Bildschirmdiagonale von 6,6 Zoll das größte, während das A54 ein 6,4-Zoll-Display hat.

Sowohl das A34 als auch das A54 verwenden ein AMOLED-Panel mit einer schnellen und flüssigen Bildwiederholfrequenz von 120 Hz, was ein Upgrade für das günstigere Modell ist, dessen Vorgänger A33 einen Bildschirm mit 90 Hz hatte. In beiden Fällen ist das Display von relativ dicken Rändern umgeben. Der Unterschied zwischen den beiden Modellen liegt in der Selfie-Kamera, die beim A54 in einem Punch-Hole und beim A34 in einer tropfenförmigen Aussparung untergebracht ist.

Für das Jahr 2023 hat Samsung die kuriose Entscheidung getroffen, den Galaxy A-Telefonen das gleiche Design zu geben, das auch bei der Flaggschiff-Familie-Galaxy-S23 verwendet wird. Auf der Rückseite des A34 und des A54 findet Ihr eine Dreifach-Kamera, bei der jede Linse auf einer eigenen Insel sitzt. Die Oberfläche variiert je nach Markt und Netzbetreiber, aber im Allgemeinen wird das A54 in schlichteren Farben angeboten. Beide Modelle sind nach IP67 gegen das Eindringen von Wasser und Staub zertifiziert.

Frau hält das Galaxy A54 im Regen
Wie in den vergangenen Jahren ist auch das Galaxy A54 dank seiner IP67-Zertifizierung wetterfest (ebenso das A34). / © Samsung

Leistung und Konnektivität

Ein weiterer Bereich, in dem Samsung im Jahr 2023 eine andere Strategie verfolgte, war der des Prozessors. Während das Galaxy A54 die Tradition beibehielt, den Samsung-eigenen Exynos 1380 aus der LSI-Sparte zu verwenden, ist das A34 mit einem MediaTek Dimensity 1080 ausgestattet. Trotz der Unterschiede sind beide Prozessoren im mittleren Preissegment angesiedelt und haben ähnliche Eigenschaften.

CPU-Spezifikationen und Leistungsergebnisse
Modell
SoC MediaTek Dimensity 1080 Samsung Exynos 1380
CPU-Kerne 2x Cortex-A78 @ 2,6 GHz
6x Cortex-A55 @ 2,0 GHz
4x Cortex-A78 @ 2,4 GHz
4x Cortex-A55 @ 2,0 GHz
GPU 4x Mali-G68 5x Mali-G68
3DMark Wild Life 2300 2847
3DMark Wild Life
Stresstest
Schlechteste Schleife: 2265
Beste Schleife: 2279
Schlechteste Schleife: 2804
Bester Loop: 2840
Geekbench 6 Einzel: 1035
Mehrfach: 2505
Einzel: 1022
Multi: 2889

Wenn Ihr nicht gerade in langen Sessions zockt, könnt Ihr im Alltag eine ähnliche Leistung erwarten. Obwohl der MediaTek-Chip weniger Leistungskerne hat als der Exynos-Konkurrent, taktet der Dimensity 1080 dann etwas höher, was sein besseres Single-Thread-Ergebnis bei Geekbench erklärt, das der Exynos 1380 im Multi-Thread-Test gewinnt.

Gamer werden auf dem Galaxy A54 bessere Ergebnisse erzielen, was zum Teil dem zusätzlichen GPU-Kern des Exynos 1380 im Vergleich zum Dimensity 1080 zu verdanken ist. In der Praxis sind beide Smartphones jedoch mehr als fähig, Mainstream-Spiele wie Minecraft, Call of Duty Mobile, PUBG Mobile, Free Fire usw. zu spielen.

Bei den anderen Leistungsdaten können beide Modelle entweder mit 6 oder 8 GB RAM und 128 oder 256 GB Speicherplatz ausgestattet werden. Die verfügbaren Optionen variieren je nach Markt, wobei das A34 in den USA nicht offiziell verkauft wird. Was die Konnektivität angeht, so unterstützen beide Bluetooth 5.3, NFC für kontaktloses Bezahlen, 5G und Wi-Fi-6/ax beim A54 und seltsamerweise 5/ac beim A34, obwohl der Dimensity-Chip den neuesten Standard unterstützt.

Kameras

Eine Sache, über die ihr euch vielleicht freuen könnt: Es gibt keine 2 MP Makro-Kamera mehr! Stattdessen haben beide Geräte einen 5 MP Makrosensor. Die Hauptkamera ist jedoch viel spannender. Samsung bietet beim A54 einen 50 MP-Shooter, während das A34 einen 48 MP-Haupt-Shooter hat. Beide Hauptkameras verfügen über eine optische Stabilisierung bei der Aufnahme von Fotos. Das A54 hat auch einen leichten Vorsprung in der Ultraweitwinkel-Abteilung (12 MP gegenüber 8 MP). Die Selfie-Cam des A34 hat 12 MP, während Samsung der Selfie-Cam des A54 einen 32-MP-Sensor spendiert hat.

Trotz der sehr unterschiedlichen Wetterbedingungen, die beim Test der Handys aufgrund logistischer Probleme herrschten, rechtfertigte das Galaxy A54 seinen höheren Preis mit einer besseren Bildqualität, sowohl bei Tageslicht als auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Außerdem schien das A34 die Fotos der Hauptkamera etwas stärker zu sättigen, als es bei Samsung üblich ist, während die Ultraweitwinkelkamera gedecktere Farben bot.

Software

Aus der Softwareabteilung gibt es nichts Neues zu berichten. Warum sollte es auch? Ihr bekommt immer noch bis zu vier große Android-Updates und fünf Jahre lang Sicherheitsupdates. Ich frage mich allerdings, ob das Unternehmen letztes Jahr auch von "bis zu" vier oder fünf Upgrades gesprochen hat. All fun wird mit One UI 5.1 ausgeliefert, das auf Android 13 basiert.

Akku und Schnellaufladung

Was die Akkulaufzeit angeht, gibt es nichts Neues zu berichten: Samsung baut weiterhin 5.000-mAh-Akkus in seine Mittelklasse-Handys ein und legt kein Ladegerät bei. Das Aufladen erfolgt mit kompatiblen Adaptern mit bis zu gemütlichen 25 W.

Im PC Mark-Akkutest erzielten beide Galaxy-Handys fast gleichwertige Ergebnisse: Das A54 hielt 12 Stunden und 31 Minuten durch, während das A34 11 Stunden und 53 Minuten erreichte. Wir denken, dass dies am kleineren Display des teureren Modells liegen könnte. In der Praxis solltet Ihr bei moderater Nutzung mit einer Akkulaufzeit von zwei Tagen rechnen.

Preis und Verfügbarkeit

Samsung hat den Preis im Vergleich zu den Geräten des letzten Jahres etwas erhöht. Das Galaxy A34 ist ab 389 € (rund 420 $) erhältlich. Das Galaxy A54 ist für 489 € (rund 525 $) erhältlich. Allerdings gehören Samsungs Mittelklasse-Handys bereits zu den teureren Geräten in einem stark umkämpften Marktsegment, was es dem Unternehmen nicht leichter macht, die Stückzahlen zu erhöhen.Beide Geräte sind in bis zu vier Konfigurationen erhältlich, je nach Markt. Hier sind die seit der Markteinführung verfügbaren Varianten:

Modell RAM Speicher MSRP
Galaxy A34 5G 6 GB 128 GB €389 / k.A.
Galaxy A34 5G 8 GB 256 GB €459 / k.A.
Galaxy A54 5G 6 GB 128 GB €489 / $ 449
Galaxy A54 5G 8 GB 256 GB €539 / k.A.

Für jedes Modell gibt es vier verschiedene Farboptionen: Samsung bietet sowohl das A54 als auch das A34 in Awesome Lime, Awesome Graphite und Awesome Violet an. Außerdem gibt es eine exklusive Farbe: Awesome Silver für das günstigere Galaxy A34, während ihr für das Galaxy A54 Awesome White wählen könnt.

Derzeit sind die Preise für das Basismodell A54 mit 6/128 GB zum Preis von 489 Euro verfügbar, ähnlich wie die UVP des A53. Auch Monate nach der Veröffentlichung der Telefone hat Samsung keinen Hinweis auf die Einführung des A34 in den USA gegeben.

Fazit

Für ein Marktsegment, das nur selten am Status quo rüttelt, hat Samsung tatsächlich versucht, seine Modelle des Jahres 2023 ein wenig mehr als sonst zu aktualisieren. Die Galaxy-A-Mittelklasse-Modelle sehen sogar aus wie ihre Flaggschiff-Geschwister. Die Leistung ist besser als je zuvor, die Kameras wurden verbessert und der Software-Support der Marke ist der beste außerhalb von Apples Walled Garden.

Allerdings kamen diese Upgrades mitten in den sich verändernden Marktbedingungen auf dem Zwischenmarkt. Während chinesische Marken in Europa einen schweren Stand haben, war es noch nie so günstig wie jetzt, ein Mittelklasse-Handy zu kaufen, denn es gibt gute Optionen von Google, Xiaomi, Nothing und sogar Motorola.

Egal, ob Ihr ein Handy-Upgrade mit einem Anbieter-Rabatt bekommt oder ein freigeschaltetes Handy während des Prime Day kauft, es lohnt sich, nach Last-Minute-Angeboten Ausschau zu halten, mit denen die Preise der Samsung-Handys deutlich gesenkt werden können. Aber wie immer gilt das Gleiche für die Konkurrenz. Um die Entscheidung zu erleichtern, empfehlen wir dir einen Blick auf unsere anderen Vergleiche:

Worauf legt Ihr am meisten Wert, wenn Ihr ein Mittelklasse-Smartphone kauft? Seid Ihr einer Marke treu oder kauft Ihr nach bestimmten Kriterien? Teilt uns Eure Tipps und Meinungen unten in den Kommentaren mit!

Die besten Smartphones unter 400 Euro auf einen Blick

  Tipp der Redaktion Beste Alternative Beste Kamera Preis-Leistungs-Sieger Bestes Design
Produkt
Bild Xiaomi Poco F5 Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image Google Pixel 6a Product Image Xiaomi Redmi Note 12 Pro+ Product Image Motorola Edge 40 Product Image
Bewertung
Zum Test des Xiaomi Poco F5
Zum Test des Samsung Galaxy A54
Zum Test des Google Pixel 6a
Zum Test des Xiaomi Redmi Note 12 Pro+
Zum Test des Motorola Edge 40
Preis (UVP)
  • ab 429,90 €
  • ab 489 €
  • 459 €
  • 499,90 €
  • 599,99 €
Angebote*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (13)
Rubens Eishima

Rubens Eishima

Seit 2008 habe ich für zahlreiche Webseiten in Brasilien, Spanien, Deutschland und Dänemark geschrieben. Mein Fachgebiet sind Smartphone-Ökosysteme inklusive der Hardware, Komponenten und Apps. Mir sind dabei nicht nur die Leistung und die technischen Daten wichtig, sondern auch Reparierbarkeit, Haltbarkeit und Support der Hersteller. Trotz Tech-Brille auf der Nase arbeite ich immer hart daran, die Sicht der Endverbraucher nicht aus den Augen zu verlieren.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
13 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 1
    Matthias Schmalz vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Schade das die mittelklasse,also die A - Reihe bis zur M - Reihe und wie sie noch alle heißen allesamt fast das gleiche Design haben wie die S - Klasse und man sie schwer voneinander unterscheiden kann . Man kauft ein Handy für etwa 200€ und optisch denkt man hat ein S23 für 800 €.


    • 103
      Tenten vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Merkwürdige Argumentation. Wenn ich mir ein Smartphone für 200 € kaufe, dann weiß ich doch, dass das 200 € gekostet hat. Und ich merke es jeden Tag beim Bedienen des Gerätes. Wenn ich das Gerät aus der Tasche hole denke ich da doch noch nicht mal eine Mikrosekunde lang "Hey, das ist ja das teure Flaggschiff S23, was für eine Freude" und bin dann im nächsten Moment enttäuscht. Ehrlich gesagt denke ich, absolut niemandem wird das so gehen. Glaubst du nicht eher, dass dich das fast identische Design nur deswegen stört, weil jetzt niemand mehr auf Anhieb erkennen könnte, dass du dir ein teures Smartphone gegönnt hast und keins aus der Mittelklasse?

      Michael K.Phonator51


      • Phonator51 21
        Phonator51 vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Das denk ich auch. Angeben funktioniert dann nicht mehr.
        Kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. 🙈

        Zumal am Smartphone nicht dran steht, selbst gekauft oder Vertragsgerät.
        Die Meisten können sich doch ein Flagschiff über Vertrag gönnen oder 0% Finanzierung. 😬

        Tenten


  • 17
    DanielN7 vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Die Neuen haben schon wieder kein AUX mehr, für mich ein totales No-Go. Wobei es mich wundert, dass schon wieder neu A-Modelle kommen. Hab erst voriges Jahr das A52s gekauft, weil es AUX hat und das A53 links liegen gelassen. Das A52s ist immer noch sehr schnell und macht alles, was es soll - sogar Ladegerät war dabei und Kopfhöreranschluss.

    Mein nächstes Phone wird dann wohl ein Nokia werden - ich mag das Design, die Farben und Kopfhöreranschluss. Einzig die gute Samsung Foto-Gallery-App fehlt dort, aber muss auch ne Alternative dafür geben.


  • markus 21
    markus vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Kann mir hier irgendjemand erklären, warum das Gerät in Österreich nicht erhältlich ist?

    Es wirkt sogar so, als würde Samsung es absichtlich verstecken wollen. Besucht man samsung.de so wird groß dafür geworben, auf samsung.at existiert das A54 aber gar nicht. Auch die großen Händler wie Media Markt verschweigen das Gerät.

    Auch spannend: Sucht man danach auf Google (in Österreich) so erhält man zwar einen Media Markt Treffer, dieser führt aber ins Nichts. Was ist da los?


  • Olaf 44
    Olaf vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Alleine der Umstand, dass die unsägliche 2 MP-Kartoffelknipse endlich in den verdienten Ruhestand geschickt wird, ist ein Upgrade für die Besitzer älterer Modelle wert.

    Den expliziten Hinweis auf die Formulierung "Bis zu.... Jahre Updates" sollten potenzielle Interessenten jedoch unbedingt beachten. Nachteil Mittelklasse und damit einher gehender, etwas schwachbrüstigerer Prozessor: Womöglich reicht in zwei, drei Jahren schlicht die Leistung nicht mehr aus, um die dann aktuellste Android-Version noch mitzunehmen.

    Gelöschter AccountCarsten Drees


    • 69
      Michael K. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Bei der Updatefrage habe ich wenig Bedenken. Ähnlich wie bei PCs sind auch bei Smartphones die Fortschritte bei der Hardwareausstattung schneller zu verzeichnen, als die Anforderungen durch die Software dies erforderlich machen würden, und das ist eben nicht nur im High-End-Bereich so. Damit sind auch Mittelklassegeräte noch mehrere Jahre updatefägig, und das trifft erst Recht zu, wenn die Hersteller bei den ohnehin anzupassenden Updates eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit der Hardware berücksichtigen. So gehe ich davon aus, dass auch das Basis-Android einen Grad von Modularität besitzt, der eine Anpassung der gebotenen Funktionalität an die Möglichkeiten der Hardware zulässt. Wenn Microsoft und Apple das hinbekommen, dann Google auch. Und bei den verbreiteten Herstelleraufsätzen liegen solche modellspezifischen Anpassungen ohnehin in der Hand der Hersteller.
      Mein Amazon Fire HD8, schon beim Kauf 2018 ein Einsteigergerät, hat am 11.02. dieses Jahres ein Update auf Version 7.3.2.7 bekommen. Ich gehe nicht davon aus, dass es das letzte war. Das Gerät wird seit dem Kauf kontinuierlich upgedatet, dass es dadurch langsamer läuft, konnte ich nicht registrieren.
      Zwar dürfte es sich um ein reines Sicherheitsupdate handeln, neue Funktionen konnte ich nicht feststellen, aber mehr erwarte ich auch nicht. Anders als es hier in einem anderen Artikel den vermeintlich meisten Android-Nutzern unterstellt wird, giere ich aber auch nicht nach neuen Funktionen, sondern erwarte, dass ein Gerät über mehrere Jahre seine Eigenschaften beibehält, und das macht, wofür es gekauft wurde.
      Wenn das Gerät beim Kauf sicher war, dann soll auch noch nach ein paar Jahren sicher sein, weshalb Sicherheitsupdates essentiell sind, aber wenn ich beim Kauf irgendwelchen Schnick-Schnack nicht vermisst habe, sollte ich das dann vier Jahre später tun, nur weil der zwischenzeitlich geschaffen wurde (was Funktionsupdates entbehrlicher macht)?
      Und auch wenn das nicht repräsentativ ist, kenne ich niemanden, bei dem es anders wäre, der sich ein neues Gerät gekauft hätte, weil er neue Wischgesten oder sonstigen Firlefanz vermissen würde. Vielmehr updaten etliche nicht mal ihre Geräte obwohl sie das könnten. Der Grund ist einfach: sie interessieren sich nicht für die Betriebssystemversion, oder Funktionen, die sie bisher auch nicht vermisst haben, und leider allzu häufig nicht mal für die Sicherheit ihres Gerätes oder ihre Apps. Die wollen die Geräte für die immer selben Zwecke verwenden, und solange das funktioniert, ist es gut.
      Im High-End-Bereich mag es anders sein, hier stellt der Kauf eines Smartphones ja ein bedeutenderes finanzielles Opfer dar, je nach Bonität des jeweiligen Käufers. Aber in der Mittelklasse und mehr noch im Einsteigerbereich denke ich, wird vom Markt einfach ein bestimmtes Maß an Funktionalität erwartet, das natürlich bedeutend unter den Erwartungen an High-End-Geräte liegt. Diese Erwartung zu erfüllen wird mit neuen Geräten, in denen High-End-Chips von vor zwei bis drei Jahren verbaut sind nicht nur einfacher, sondern solche Geräte, die nicht selten mit 64 oder 128 GB Speicher ausgestattete sind, über mehrere Jahre mit Updates zu versorgen eben auch.

      OlafMcTweetTenten


    • 36
      Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Da mache ich mir keine Sorgen. Wir haben jetzt etwa 2 Jahre das A52 und A52s im Haushalt. Beide wurden ursprünglich noch mit Android 11 und One UI 4 ausgeliefert, nun laufen beide aktuell mit A13 und One UI 5.0 wobei 5.1 in den Startlöchern steht, und das absolut flüssig und fehlerfrei. Hier macht Samsung wirklich einen guten Job.

      Michael K.


  • McTweet 22
    McTweet vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Bluetooth 5.3 wie in der Liste mit den Daten oder Bluetooth 5.2 wie im Absatz "Leistuung und Konnektivität"?
    Ich hätte ja auch bock auf Smartphone aus der A5x Reihe, wenn diese kompakter wären.

    Carsten Drees


    • Carsten Drees 28
      Carsten Drees
      • Staff
      vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Verdammte Axt :D Das gehört zu den Infos, die wir erst nach dem Launch erhalten haben. 5.3 ist richtig, ich ändere das im Text - besten Dank :) Und ja, ein bisschen kompakter dürften die Geräte ruhig sein – gerne auch mit schlankeren Rändern.

      Phonator51TentenMcTweet


  • Benjamin Wagener 17
    Benjamin Wagener vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    A34 und A54 stehen neben dem Pixel 7a bei mir ganz hoch im Kurs was mein nächstes Smartphone betrifft, da ich mein Altes dieses Jahr auf jeden Fall mal in Rente schicken muss. Daher bin ich sehr auf die Tests gespannt.

    Carsten Drees


    • Carsten Drees 28
      Carsten Drees
      • Staff
      vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Ja, darauf bin ich auch gespannt. In den nächsten Tagen sollte das A54 bei mir hier in Dortmund aufschlagen :)


      • 36
        Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Da bin ich schon sehr gespannt. Haben im Haushalt A52 und A52s und beide laufen seit etwa 2 Jahren völlig problemlos. Das A54 könnte eines davon beerben im Laufe des Jahres.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel