Samsung Galaxy Fold3 & Flip3: Wasserdicht trotz faltbarem Display?

Dieser Beitrag ist von unserem Partner
Samsung Galaxy Fold3 & Flip3: Wasserdicht trotz faltbarem Display?

Samsung plant für August 2021 die Einführung der dritten Generation der Smartphones mit faltbarem Display. Dabei setzt der Hersteller auch darauf, die Geräte massentauglicher zu machen. Jetzt wurde bekannt, dass das Galaxy Z Fold3 und das Galaxy Z Flip3 "wasserdicht" sein sollen.

Wie der meist gut informierte US-Blogger und Smartphone-Spezialist Max Weinbach über seinen Twitter-Account verlauten ließ, werden die beiden neuen Top-Smartphones von Samsung trotz der horizontal bzw. vertikal faltbaren Displays mit einer IPX8-Zerfitizierung daherkommen. Damit wären sie deutlich widerstandsfähiger als ihre teilweise etwas anfälligen Vorgänger.

Samsung Galaxy Z Flip 3 Renders
Das Galaxy Z Flip 3 soll in zwei neuen Farbvarianten erscheinen. / © Samsung / Leak by 91 Mobiles

Eine IPX8-Zertifizierung würde bedeuten, dass Samsung einen Weg gefunden hat, das Samsung Galaxy Z Fold3 und das Samsung Galaxy Z Flip3 mit einem wasserdichten Gehäuse zu versehen. Man nach der IP-Skala, bedeutet IPX8, dass die Geräte zwar nicht gegen das Eindringen von Staub zertifiziert sind, aber gegen Wasser. Konkret wären sie somit in der Lage, dauerhaft tiefer als einen Meter untergetaucht zu werden, ohne Schaden zu nehmen.

Offiziell wasserdicht, aber ...

Natürlich gelten dabei einige Einschränkungen, denn der IP-Code überlasst die genaue Definition den jeweiligen Geräteherstellern, so dass Samsung seine Geräte zwar als IPX8-zertifiziert und damit als wasserdicht bewerben kann, aber diverse "Sternchen" danebensetzen kann, um diese Angaben mit Kleingedrucktem zu relativieren. Denkbar wäre, dass IPX8-Zertifizierung zum Beispiel nur für klares Süßwasser gilt.

Dennoch ist eine IPX8-Zertifizierung für die beiden neuen Smartphones mit faltbaren OLED-Displays durchaus beeindruckend. Wie Samsung die Geräte wasserfest bekommt, ist offen. Denkbar wäre aber, dass die Gehäuse so gestaltet wurden, dass zwar Wasser eindringen kann, das Innenleben aber dank spezieller Beschichtungen und ähnlichem keinen Schaden nimmt.

Die erste Generation des Galaxy Z Fold hatte einige Probleme mit Hardware-Defekten, weil sich kleine Steine bzw. Staubkörner einnisteten und bereits nach kurzer Zeit einen Ausfall herbeiführen konnten. Mittlerweile gelten die Falt-Displays von Samsung als relativ langlebig. Die offizielle Vorstellung der beiden neuen faltbaren Top-Smartphones von Samsung erfolgt wahrscheinlich am 11. August 2021. 

Dieser Inhalt kommt von unserem Partner WinFuture und ist am 19. Juli 2021 unter dem Titel "Samsung Galaxy Fold3 & Flip3: Wasserdicht trotz faltbarem Display?" erschienen. Hat er Euch gefallen? Dann schaut doch bei unseren lieben Kollegen von WinFuture vorbei und findet weitere großartige Inhalte wie diesen!

Neueste Artikel

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Cario vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Cool, da bin ich ja mal sehr gespannt darauf :D


  • Michael K. vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Die Zertifizierung ist schon eigenartig. Bekanntlich gilt "Wasser hat einen kleinen Kopf", und wo der feinste Staub es hinschafft, schafft es Wasser normalerweise allemal hin.
    Ich glaube aber auch nicht, dass Wasser ins Innere kann, und eine Beschichtung dort die Bauteile schützt. Wasser das so ins Innere gerät, könnte länger brauchen, bis es dort durch Verdunstung wieder verschwunden ist, und das würde mit Sicherheit zu Kundenbeschwerden führen. Und die Beschichtung würde vor dem ohnehin weniger kritischem Staub (der, wenn es nicht gerade Metall- oder Kohlestaub ist, keine Kurzschlüsse verursacht, und meistens nicht korresiv wirkt) genauso schützen.
    Ich vermute, das Gerät ist wasserdicht, aber während Wasser ins Scharnier eindringen kann, ohne dort Schaden anzurichten, könnte feiner Staub dort dazu führen, dass das Scharnier schwergängig wird. Feiner Staub zwischen den Displayflächen könnte auch zu Kratzern führen, während Wasser dort wohl keinen Schaden anrichten wird. Sollte dem so sein, dann gilt die Zertifizierung wie üblich nur für sauberes Süßwasser, denn gelöstes Salz und Dreck im Wasser, die im Scharnier oder auf dem Display zurückbleiben, wären dort mindestens so schädlich wie Staub.


    • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Ich würde ehrlich gesagt nicht sagen, dass Staub weniger kritisch ist, als Wasser. Vor alle, bei einem Foldable, wo ein winziges Sandkorn hinter dem Screen eben jenen schnell mal komplett zerstören kann, weil er dagegen gedrückt wird. Das dürfte bei Wasser ein geringeres Problem sein.
      Aber ja, man kann ziemlich garantiert davon ausgehen, dass es dabei nur um Süßwasser geht. Wie eben auch bei Samsungs (und generell allen mir bekannten Android) Phones.


  • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

    "Mittlerweile gelten die Falt-Displays von Samsung als relativ langlebig."
    Wo gelten sie als langlebig? Bei Michael Fischer, der als einer der wenigen echte Langzeittests dazu macht, hat das Display nach einem Dreivierteljahr beim Knick nachgegeben und ähnlich geht es da auch vielen anderen. Nur weil sie nicht nach einem Monat kaputt gehen, wie teilweise beim allerersten Fold, sind sie noch lange nicht "langlebig".

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!