Samsung Galaxy S21 vs. S20: Lohnt sich das Upgrade vom Vorgängermodell?

Samsung Galaxy S21 vs. S20: Lohnt sich das Upgrade vom Vorgängermodell?

Schon bei der Vorstellung des Samsung Galaxy S21 ging mir eine Frage nicht aus dem Kopf: Würde ich mir als Besitzer des Galaxy S20 das Upgrade gönnen oder sind die Änderungen dafür zu gering? In unserem Smartphone-Vergleich gehen wir der Sache auf den Grund!

Wenn sich Handyhersteller oder Entwickler dazu entscheiden, ein beliebtes Smartphone oder ein Spiel jährlich herauszubringen, geht das nicht immer gut aus. Bei Fifa kauft Ihr jedes Jahr im Grunde genommen nur aktuelle Spielerkader und auch beim Samsung Galaxy S21 scheinen die Änderungen im Vergleich zum Vorgänger gering.

Ihr, die NextPit-Leser, habt Euch über diesen Umstand schon bei der Vorstellung der Galaxy S21-Serie im Januar geärgert und Samsungs Innovationsleere in den Kommentaren kritisiert. Nachfolgend gibt's daher erst einmal die Datenblätter beider Handys in der Gegenüberstellung und anschließend 5 Pro- und Contra-Punkte für oder eben gegen das Upgrade. Gleich darunter gehe ich dann auch noch einmal auf die jeweiligen Plus- und Ultra-Versionen ein.

Galaxy S21 vs. Galaxy S20: Datenblätter im Vergleich

Starten wir mit den Datenblättern und schauen dabei auf die nackten Fakten. Dabei geht es also um reine Spec-Upgrades wie eine verbesserte Kamera oder ein besseres Display. Gleichzeitig wird dabei aber auch klar, wo Samsung den Rotstrich angesetzt hat.

Galaxy S21 vs. Galaxy S20: Die harten Fakten

Hier findet Ihr die wichtigsten Daten der neuen Galaxy S21-Modelle zusammengefasst.
Modell Galaxy S21 5G Galaxy S20
Prozessor
Samsung Exynos 2100: 
5nm 64-Bit Octa-Core-Prozessor

Exynos 990
Speicher (RAM / intern) 8GB / 128 GB
8GB / 256 GB

8GB / 128GB
8GB / 256 GB

Speicher erweiterbar? Nein Ja, MicroSD
Dual-SIM Ja (SIM1 + SIM2 oder SIM1 + eSIM) Ja
Display 6,2 Zoll Dynamic AMOLED-Display mit Punch-Hole Notch / FHD+ (2.400 x 1.080 Pixel) bei bis zu 120 Hertz / maximal 1.300 Nits / 421 ppi / kein Curved-Display 6,2 Zoll Dynamic AMOLED-Display mit Punch-Hole-Notch / QHD (3.200 x 1.440 Pixel) / 120hz bei FHD+ – 60 Hz bei QHD
Größe 151,7 x 71,2 x 7,9 Millimeter 151,7 x 69,1 x 7,9 mm
Gewicht ca. 169 Gramm 163 Gramm
Konnektivität 5G, LTE, WLAN 802.11 a/b/g, Wi-Fi 6, Bluetooth 5.0, USB Typ-C, NFC, GPS LTE, WLAN, 802.11 a/b/g/n/ac/, WiFi 6, Bluetooth 5.0, USB Typ-C, NFC, GPS
Hauptkamera 12 Megapixel auf 1/1,76” bei f/2.2 12 Megapixel auf 1/1,76” bei f/2.2    
Ultraweitwinkel 12 Megapixel auf 1/ 2,55” bei f/2.2 12 Megapixel auf 1/ 2,55” bei f/2.2    
Tele 3-fach mit 64 Megapixel auf 1/1,72” bei f/2.0 12 Megapixel auf 1/ 2,55” bei f/2.2
Tele (2) - -
Frontkamera 10 Megapixel auf 1 /3,24” bei f/2.2  10 Megapixel auf 1 /3,24” bei f/2.2
Video max. 8K-Video bei 24 fps max. 4K-Video bei 60 fps
Akkukapazität 4.000 mAh 4.000 mAh
Ladetechnologien Schnellladen mit 25 Watt, Wireless-Charging mit 15 Watt Schnellladen mit 25 Watt, Wireless-Charging mit 15 Watt
Authentifizierung Verbesserter Fingersensor unter dem Display, Gesichterkennung Fingerabdrucksensor unter dem Display
Audio Stereo-Lautsprecher Stereo-Lautsprecher
Materialien Gorilla Glas Victus auf der Frontseite, Rückseite aus Polycarbonat Gorilla Glas 6 auf der Frontseite, Gorilla Glas 6 auf der Rückseite
Betriebssystem Android 11 mit Samsung UI 3.1 Android 11 mit Samsung UI 3.1
Kompatiblität zum S Pen Nein Nein
Ladegerät im Lieferumfang? Nein Ja
Preis 849€ / 899€ ab 899€
Release 29. Januar 2021 6. März 2020
Testbericht Galaxy S21 im Test Galaxy S20 im Test

Auf die technischen Daten des Plus- und Ultra-Modells gehe ich in diesem Artikel nicht ganz so genau ein. Ich erwähne die Geräte aber immer dann, wenn es signifikante Unterschiede gibt.

Spricht für ein Upgrade: Das neue Design

Meiner Meinung nach hat Samsung vor allem eins bei allen drei Galaxy-Modellen geschafft: eine frische und vor allem einzigartige Designsprache einzuführen. Das liegt vor allem an dem Kamerabuckel, der beim S21, beim S21 Plus als auch beim S21 Ultra an zwei Seiten in das Gehäuse übergeht. Hierdurch wirkt der Buckel deutlich dezenter.

Meinem Gefühl nach sind die Kamerabuckel im Vergleich zum Galaxy S20 ohnehin ein Stück weniger auffällig. Ja, das Kameramodul des S21 Ultra ist nach wie vor ein Klopper, aber das ist beim Einsatz von Periskoplinsen einfach (noch) nicht vermeidbar. Aber auch hier macht der Übergang ins Gehäuse das Handy ziemlich griffig.

NextPit Samsung Galaxy S21 Plus back
Gerade die lila-goldene Farbvariante sieht ziemlich schick aus. / © NextPit

Die S21-Serie schafft es zudem, sich mit neuen Farben von anderen Handys abzuheben. Das Samsung Galaxy S21 Plus hat sich bei mir schon im Januar den Sieg als schönstes Android-Flaggschiff des Jahres sichern können, da die lila- und goldfarbene Lackierung wirklich sehr stimmig ist. Das Standard-Modell gibt es ebenfalls in den Farben Phantom Violet, Phantom Gray, Phantom White und Phantom Pink. Im Galaxy S20, ausgenommen der FE-Version, konntet Ihr lediglich zwischen einer rosafarbenen, einer blauen und einer schwarzen Ausführung wählen.

AndroidPIT samsung s20 back
Das Design des Galaxy S20 war noch ein wenig klassischer mit Insel-Notch. / © NextPit

 

Kurz noch angerissen, da für manche Menschen relevant: Das Samsung Galaxy S21 kommt in der Standard-Ausführung mit einer Rückseite aus Polycarbonat. Da die Verarbeitung aber dennoch super hochwertig ist, hat mich das nicht gestört.

Spricht gegen ein Upgrade: Kein Micro-SD-Support

Ein Versäumnis, das in diesem Jahr viele Flaggschiffe haben: Samsung hat im Vergleich zum S20 den Support für Micro-SD-Karten und somit die Möglichkeit zur Speichererweiterung bei den S21-Modellen gestrichen. Maximal findet Ihr in einem Modell der S21-Serie also 512 Gigabyte Speicherplatz vor – und das nur im Galaxy S21 Ultra.

NextPit Samsung galaxy S21 Ultra hands on back
Die hochauflösenden Bilder und 8K-Videos könnt Ihr leider nicht auf einer Micro-SD-Karte parken. / © NextPit

Das Galaxy S21 und das Galaxy S21 Plus kommen hingegen "nur" mit 256 Gigabyte internem Speicherplatz und das kann gerade bei der Aufnahme von 8K-Videomaterial schnell knapp werden. Hier hattet Ihr bei allen drei Vorgängermodellen die Möglichkeit, den Speicher über Micro-SD-Karten zu erweitern. Ist Euch dieses Feature wichtig, wäre ein Upgrade auf die S21-Serie eventuell eher weniger ratsam.

Spricht für ein Upgrade: Exynos 2100 mit besserem Energiemanagement

Überraschend vor der Einführung der Galaxy S21-Serie war, dass Samsung dem neuen SoC ein eigenes Event spendiert hat. Das neue "Powerhouse" trägt den Namen Exynos 2100 und überzeugte im Test vor allem durch eins: Ein besseres Energiemanagement als der Exynos 990-Chip der Vorgängerserie. Denn wie Qualcomm mit dem Snapdragon 888 setzt Samsung auf eine Tri-Cluster-Architektur mit mehreren, sparsamen Rechenkernen.

02
Acht Kerne stecken im Exynos 2100 und diese sind in einer Tri-Cluster-Architektur angeordnet. / © Samsung

Das führte vor allem beim S21 Ultra und beim S21 Plus für bessere Akkulaufzeiten. Das Galaxy S20 besitzt im Vergleich aber noch immer den kleinsten Akku und hier kam ich bei intensiver Nutzung am Ende des Tages häufiger so gegen 21 Uhr an einen kritischen Akkuladestand. Die Akkulaufzeit ist zwar nicht überragend, aber im Vergleich zum Galaxy S20, das ebenfalls mit einem 4.000-mAh-Akku ausgerüstet ist, solltet Ihr mit Energiesparmodi und dem Herunterregeln der Bildwiederholrate sicher zwei Tage herausholen können.

Dafür kommt der Exynos 2100 aber auch mit einem Zusatz an Leistung, wodurch die S21-Serie endlich nicht mehr ganz so stark hinter der Snapdragon-Variante aus den USA zurückfällt. Das neue SoC verfügt zudem über ein 5G-Model, sodass Ihr nicht mehr auf die Unterscheidung zwischen einer 4G- und einer 5G-Version achten müsst.

Spricht gegen ein Upgrade: Kamera-Upgrades konzentrieren sich aufs S21 Ultra

Es ist nichts neues, dass sich Samsung die beste Kameratechnologie für seine Ultra-Modelle aufspart. So war es schon im Galaxy S20 Ultra und auch im Galaxy S21 Ultra, das nun mit einer doppelten Telekamera glänzt. Wie Antoine in seinem Testbericht ziemlich gut zeigt, ist das S21 Ultra Stand März 2021 das Handy mit der besten Zoom-Optik. Denn hier gibt's nicht nur einen optischen 3-fach-Telezoom, sondern auch ein zweites Tele mit 10-fach-Zoom. Auch einen 108-Megapixel-Sensor nutzt Samsung jetzt im S21 Ultra. 

Dass beim Galaxy S21 und beim Galaxy S21 Plus aber lediglich der 10-fach-Zoom wegfällt, ist ein Trugschluss. Denn hier kommt nicht dieselbe 3-fach-Telekamera zum Einsatz, sondern streng genommen ein ungefährer 1,1x-Zoom mit anschließendem Digitalzoom. Eben so, wie Samsung es schon im S20 verbrochen hat.

Im Vergleich zum Vorgängermodell fällt beim S21+ und beim S21 Ultra auch noch der ToF-Sensor weg, den es im S20+ zu finden gab. Über dessen Sinnhaftigkeit lässt sich zwar sicherlich streiten, ein Abstrich beim Kauf der beiden teureren S21-Varianten ist der fehlende Sensor aber dennoch und muss daher erwähnt werden.

Für das Galaxy S21 können wir festhalten, dass keine Änderungen in puncto Kameraqualität zu erwarten sind. Das bedeutet nicht, dass die Kamera des Handys keine guten Bilder macht: Vor allem Samsungs Software und die softwarebasierten Kamerafunktionen der S21-Serie sind ein Pluspunkt des aktuellen Lineups.

Spricht für ein Upgrade: Minimale Preissenkung aufgrund fehlender Netzteile

Rein wirtschaftlich könnte sich ein Upgrade auf eines der S21-Modelle auch aus dem Grund lohnen, dass die Handys allesamt günstiger geworden sind. Zum Einen gibt es nicht mehr die Unterscheidung zwischen 4G-Modellen und 5G-Modellen, da der Exynos 2100 eine native 5G-Unterstützung mitbringt. Somit gibt's keinen Aufpreis mehr, wenn Ihr den Mobilfunkstandard nutzen wollt.

Darüber hinaus konnte Samsung die Kosten aller drei Geräte durch das Weglassen der Ladegeräte senken. Die UVP des Galaxy S21 ist genau 150 Euro geringer als die des S20 5G, beim Plus-Modell liegt der Preisunterschied zur 5G-Version des Vorgängers bei 200 Euro und beim Ultra-Modell bei 100 Euro. Berechnet allerdings mit ein, dass Ihr eventuell noch ein Ladegerät mit USB-C-Port dazukaufen müsst.

Auch zu bedenken: Samsungs Galaxy-S-Serie ist schon fast der ungekrönte König des Preisverfalls! Nur knapp drei Monate nach dem Release der S21-Serie sind die Preise bereits wie folgt gefallen:

Das ist natürlich ein Zwiespalt: Wartet Ihr mit dem Kauf, spart Ihr beim Kauf des S21-Modells Geld. Gleichzeitig lohnt sich der Verkauf der S20-Serie immer weniger, da der Preisverfall auch hier weiter voran schreitet.

Fazit: S21-Upgrade eher was für Liebhaber oder S10-Besitzer

Insgesamt würde ich nicht sagen, dass sich ein Upgrade vom Galaxy S20 auf das Galaxy S21 lohnt. Die technischen Neuerungen sind zu gering und der aktuellere SoC ist dabei vielleicht noch das beste Argument. Da Flaggschiffe aber ohnehin immer mit einem Mehr an Leistung kommen, glaube ich kaum, dass Ihr den SoC aus dem letzten Jahr schon wirklich ausreizen konntet.

Wie seht Ihr das – lohnt sich das Upgrade vom S20 auf das S21?
Ergebnisse anzeigen

Somit wäre das Design ein potenziell guter Grund, um auf eines der S21-Modelle zu wechseln. Das ist aber Geschmackssache und funktional werdet Ihr trotz des bündigen Kamerabuckels keine großen Sprünge machen.

Hier geht's zu unserer Flaggschiff-Bestenliste

Ich sehe das S21 eher interessant für Nutzer älterer Handys – egal, ob Samsung-Fan oder nicht. Wer im Jahr 2021 ein schickes und vor allem hochwertig verarbeitetes Android-Handy sucht, muss die S21-Serie in Erwägung ziehen. Und somit beende ich diesen Vergleich und nehme alle Interessenten mit in unsere Testberichte!

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Benjamin Lucks
    • Admin
    • Staff
    vor 1 Monat

    Manchmal frage ich mich wirklich, wie sehr Misstrauen in die Medien die Lesarten mancher Leute benebelt.

    Im Text geht es zum Großteil darum, dass sich ein Upgrade nicht lohnt und dass es im Gegenteil sogar viele Downgrades gibt. Aber natürlich MusS MaN Da WiEdeR PoSiTiV DrüBeR ScHreIbeN, da der Absatz schlecht sei und Samsung deshalb wahrscheinlich angerufen hat, damit ich ein bisschen Werbung mache.

27 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Öm Ihr habt geschrieben das s20 hat 12mp, ist nicht richtig, es hat 64Mp.


  • Meiner Meinung nach:
    von jedem s20 Modell zum s21 Ultra auf jeden Fall, aber vom kleinen s20 zum kleinen s21 auf gar keinen Fall.


  • Ich bin mit mein S20 Ultra 5G noch en Stück Zeit gut bedient...


  • Ich schätze mal, der Absatz der S21 Reihe dümpelt vor sich hin. Da muss man halt mal wieder positiv drüber schreiben.

    Ich werde es mir nicht kaufen. Der Nutzen gegenüber dem S10 ist zu gering. Und das S10 nutze ich nicht mehr zum Fotografieren, seit dem ich das Pixel 5 habe.

    Mir gefällt die Fotosoftware nicht - unnatürliche Farben und die Bilder wirken teilweise zu flach. Das sieht beim Pixel gravierend besser aus.


    • Benjamin Lucks
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Manchmal frage ich mich wirklich, wie sehr Misstrauen in die Medien die Lesarten mancher Leute benebelt.

      Im Text geht es zum Großteil darum, dass sich ein Upgrade nicht lohnt und dass es im Gegenteil sogar viele Downgrades gibt. Aber natürlich MusS MaN Da WiEdeR PoSiTiV DrüBeR ScHreIbeN, da der Absatz schlecht sei und Samsung deshalb wahrscheinlich angerufen hat, damit ich ein bisschen Werbung mache.


      • @Benjamin
        Es ist alles eine große Verschwörung. Überall um uns...Siehst Du es auch? Wir DSLR Nutzer sind auch von Werbeagenturen bezahlte Trolle😂


      • Benjamin Lucks
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        In Wahrheit haben DSLR-Sucher denselben Effekt wie die Sonnenbrillen in John Carpenters "Sie Leben"! 😄 Aber das bleibt unser Geheimnis.


      • An ihrem Kommentar sieht man doch eindeutig das sie den Artikel überhaupt nicht gelesen hat. Mein Gott muss manchen Leuten langweilig sein.


      • Benjamin Lucks
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        😁 Sie hat den Kommentar um 1.30 Uhr geschrieben – vielleicht ein bisschen müde und entnervt. Kann jedem passieren :)


      • Wenn man nicht wahrgenommen wird, dann ist das schlechter, als kritische Berichterstattung. Kritische Berichterstattung kann dazu führen, dass man sich das Gerät dann doch anschaut und man zu einem ganz anderen Ergebnis kommt.


      • @ Deichkind
        Zum Fotografieren nehme ich Kameras und keine Hanteln.


      • Benjamin Lucks
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        >Wenn man nicht wahrgenommen wird, dann ist das schlechter, als kritische Berichterstattung. Kritische Berichterstattung kann dazu führen, dass man sich das Gerät dann doch anschaut und man zu einem ganz anderen Ergebnis kommt.
        ...
        Welches Studienfach muss ich belegen, um diesen Satz zu verstehen? 😁

        Sorry, aber Du versuchst hier gegen etwas zu wettern, das es nur in Deinem Kopf gibt. Ich habe mir das Handy "angesehen" und mich kritisch damit auseinandergesetzt. Und ich kann leider nur wiederholen: Ich spreche mich klar gegen ein Upgrade zum Galaxy S21 aus, wenn man den Vorbesitzer nutzt.

        Wir können hier immer gerne über Meinungen und über meine und unsere Artikel diskutieren. Aber dafür musst Du mir und allen anderen Redakteuren schon die Worte im Mund lassen und nicht einfach was anderes behaupten.


      • @liebe Sabrina das darfst auch. Selbst nutze ich auch keine Hanteln. Ist nicht so praktisch obwohl ich sportlich bin.

        Auf Deine völlig unqualifizierten Kommentare kann man wirklich verzichten, das Du technisch vom fotografieren kaum Ahnung hast beweist Du ja selbst. Nur tu Dir und uns einfach den Gefallen und lass es gut sein. Mit den ganzen halbwahrheiten machst alleine Dich selbst lächerlich..
        Belege mal nen Kurs, vielleicht lernst Du dann ein bisschen was und bist nicht mehr so frustriert....(Ist nicht wie fernsehen)


      • "Ich spreche mich klar gegen ein Upgrade zum Galaxy S21 aus, wenn man den Vorbesitzer nutzt."

        Das ist doch kritisch oder sehe ich das jetzt falsch?

        Und wenn ich das Gerät selbst unter die Lupe nehme, nachdem es mir durch diesen Artikel wieder in Erinnerung gerufen wurde, kann es doch sein, dass ich zu einer anderen Auffassung komme oder ist das falsch?


      • Benjamin Lucks
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Klar kannst du das – aber dann werfe mir nicht vor, dass mein Artikel von Samsung gekauft wurde, nur weil Du anderer Meinung bist.


      • Falsch war diese Behauptung von dir:
        "Ich schätze mal, der Absatz der S21 Reihe dümpelt vor sich hin. Da muss man halt mal wieder positiv drüber schreiben"
        Sie hat sich gegen ein Upgrade auf das S21 ausgesprochen und du behauptest das sie Werbung für das S21 macht. Bitte erst den Artikel ganz lesen und dann kommentieren. Und wenn man den Artikel nicht verstanden hat einfach jemanden fragen oder sich einfach heraus halten. Aber nicht etwas unterstellen was gar nicht passiert ist.


      • Ich nehme diese Aussage zurück.


  • gibt's nur 1 Wort für


    downgrade


  • Ich denke das kommt drauf an wie die Prioritäten verteilt sind. Ich habe mich lange nicht von der Exynos Diskussion beeinflussen lassen und wir haben dem S20Ultra eine Chance gegeben. Das war im Angebot online, Ende 2020. Manchmal sollte man allerdings doch glauben was so geschrieben wird. Benchmarks sind nicht alles, aber die Effizienz ist mit beschissen noch freundlich formuliert. Von daher hat sich das Upgrade aufs S21 Ultra dicke gelohnt. Es ist eigentlich das Gerät welches das S20 Ultra hätte sein können.


  • Ich finde die Vergleichs-Version jetzt nicht besser oder weniger gut - passt jetzt wie vorher auch... 😉.

    Nur Dein Fazit, dass das S21 ein "Upgrade" für S10-Besitzer ist, passt für mich persönlich nicht. Ab dem S10 ist bei den Galaxys hardwareseitig alles begrenzter, aber teurer geworden. Ich bin froh, für relativ kleines Geld im Winter noch ein S10+ mit 512GB bekommen zu haben,kann Kopfhörer direkt anstecken und Daten auf ne Speicherkarte auslagern.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!