Topthemen

Diese Tech-Branchen haben die besten Karriere- und Gehaltsaussichten

jobbio salary
© David/Adobe Stock

In anderen Sprachen lesen:

Wenn Ihr Euch nur auf die Schlagzeilen über die Tech-Branche verlassen würdet, könntet Ihr denken, dass die gesamte Branche in einer schwierigen Lage ist.

Doch das Gegenteil ist der Fall: Nicht alle Jobs in der Tech-Branche sind gleichermaßen von Entlassungen bedroht. Vor allem in den Bereichen künstliche Intelligenz (KI), Blockchain-Technologie und Cloud sind Entwickler und Ingenieure nach wie vor sehr gefragt.

Nehmen wir das perfekte Beispiel DevOps: Der steigende Bedarf an Entwicklerteams, die mit der Entwicklung von Software betraut sind, führt dazu, dass der Sektor bis 2028 auf rund 29,57 Milliarden US-Dollar anwachsen soll.

Blockchain

Mit einem Wert von 7,18 Mrd. USD im Jahr 2022 soll Blockchain bis 2029 auf 163,83 Mrd. USD anwachsen, mit einer CAGR von 56,3 % dank der massiven Verbreitung in zahlreichen Branchen.

Während Blockchain zunächst im Zusammenhang mit Kryptowährungen bekannt wurde, hat sich die Technologie inzwischen auch im Finanzbereich durchgesetzt: Traditionelle Banken und Fintech-Unternehmen nutzen sie für Zahlungen, Überweisungen, digitale Identitäten und die Vermögensverwaltung.

Die dezentrale Währung wird auch das Rückgrat des Web 3.0 sein und die Blockchain, die sichere und transparente Peer-to-Peer-Transaktionen ohne die Notwendigkeit eines Brokers ermöglicht, wird dies erleichtern.

Und da Cyberangriffe zunehmend eine Bedrohung für die Datensicherheit darstellen, setzt auch das Gesundheitswesen auf die Blockchain-Technologie, um Krankenakten zu sichern, während Regierungen weltweit auf sie für Wahlsysteme, Grundbuchämter und Identitätsmanagement zurückgreifen.

Künstliche Intelligenz (KI)

Die Verbreitung von künstlicher Intelligenz (KI) hat sich laut dem "State of AI"-Bericht von McKinsey von 2017 bis 2022 weltweit mehr als verdoppelt. Spätestens mit der Einführung von ChatGPT ist die Fähigkeit von KI, zu automatisieren, zu vereinfachen und zu rationalisieren, im Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit angekommen.

Auch die Investitionen sind gestiegen: Der weltweite KI-Markt wird bis 2025 voraussichtlich 232 Milliarden Dollar erreichen.

All diese Faktoren sind gleichbedeutend mit Beschäftigungsmöglichkeiten. Laut der International Federation of Robotics ist die Zahl der automatisierten Arbeitsplätze im Vergleich zum Vorjahr um 14 % gestiegen, und die Zahlen des Weltwirtschaftsforums zeigen, dass das schnelle Wachstum der KI bis 2025 weitere 95 Millionen gut bezahlte Arbeitsplätze schaffen wird.

Im Folgenden findet Ihr drei Beispiele für Jobs in diesen aufstrebenden Sektoren. Tausende weitere gibt's auf der NextPit-Jobbörse.

Lead DevOps Engineer, SumUp, Berlin

SumUp ermöglicht es Unternehmen, einfach bezahlt zu werden, Bestellungen schnell zu bearbeiten, sofort online zu verkaufen und ihr Geld effizienter zu verwalten. Als Lead DevOps/Production Software Engineer erstellt und pflegt Ihr die Werkzeuge, die die Entwicklungsteams brauchen, um beim Aufbau und Betrieb ihrer Dienste operativ erfolgreich zu sein. Dabei arbeitet Ihr mit einem Produktionssoftware-Ingenieur zusammen, den Ihr anleitet, und unterstützt seine persönliche Entwicklung. Ihr müsst JVM-Sprachen wie Java/Kotlin und/oder Golang beherrschen. Erfahrung mit GitHub Actions, Kubernetes und großen Cloud-Anbietern, insbesondere AWS, ist ein Plus. Weitere Details findet Ihr hier.

Senior Data Analyst (m/w/d), Pitch, Berlin

Die kollaborative Präsentationsplattform Pitch sucht einen Senior Data Analyst (m/w/d) für sein Analyseteam. In dieser Funktion werdet Ihr die Wachstums- und Produktstrategie durch die Erforschung von Daten informieren und beeinflussen. Ihr arbeitet mit Marketing, Vertrieb, Nutzerforschung, Kundensupport, Finanzen und Produkt zusammen, um datengestützte Erkenntnisse und Empfehlungen zu erarbeiten. Ihr werdet auch eine Schlüsselrolle dabei spielen, Self-Service-Analysen bei den Stakeholdern im gesamten Unternehmen zu ermöglichen und zu fördern. Der ideale Bewerber verfügt über mehr als vier Jahre Erfahrung als Datenanalyst oder Data Scientist, gute Kenntnisse in SQL und BI-Tools, Erfahrung mit Git und ein Verständnis für statistische Konzepte wie Kausalanalysen. Die vollständige Stellenbeschreibung findet Ihr hier.

Senior Innovation Developer – Digital Identities (m/w/d), Bundesdruckerei GmbH, Berlin

Der Senior Innovation Developer (m/w/d) bei der Bundesdruckerei GmbH ist verantwortlich für die Entwicklung von Technologien für sichere Identitäten und kryptografische Konzepte sowie Blockchain, z. B. für die Besteuerung von Kryptowährungen. Die Analyse der Anwendung von Smart Contracts zur Automatisierung von Finanzvorgängen, die Monitoring-Analyse und Weiterentwicklung von Blockchain-basierten Anwendungen und die Entwicklung von KI-basierter Sicherheit sind ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil dieser Rolle. Bewerber/innen benötigen daher Erfahrung mit Open-Source-Technologien für das ID-Management, Fachwissen in den Bereichen IT-Sicherheitskryptologie, Betriebssysteme und ID-Management sowie fundierte Kenntnisse über Blockchain- und Kryptowährungstechnologien und einschlägige Kenntnisse in den Bereichen Datenanalyse, neuronale Netze und KI. Weitere Informationen findet Ihr hier.

Für tausende weitere Stellen im Tech-Bereich besuche noch heute das NextPit Job Board. Dieser Artikel wurde geschrieben von Aoibhinn Mc Bride.

Die besten Smartwatches 2024 im Test und Vergleich

  Beste Smartwatch mit iOS Die beste Outdoor-Smartwatch mit iOS Günstigste Smartwatch mit iOS Beste Android-Smartwatch Beste Android-Alternative Bestes Fitness-Tracking Die beste Smartwatch für Läufer Die beste Akkulaufzeit Die beste kompakte Smartwatch Die beste Schlafüberwachung
Gerät
Bild Apple Watch Serie 9 Product Image Apple Watch Ultra 2 Product Image Apple Watch SE (2022) Product Image Mobvoi TicWatch Pro 5 Product Image Samsung Galaxy Watch 6 Product Image Garmin Fenix 7 Pro Product Image Garmin Forerunner 965 Product Image Withings ScanWatch 2 Product Image Google Pixel Watch 2 Product Image Fitbit Sense 2 Product Image
Zum Test
Zum Test: Apple Watch 9
Zum Test: Apple Watch Ultra 2
Zum Test: Apple Watch SE (2022)
Zum Test: Mobvoi TicWatch Pro 5
Zum Test: Samsung Galaxy Watch 6
Zum Test: Garmin Fenix 7 Pro
Zum Test: Garmin Forerunner 965
Zum Test: Withings ScanWatch 2
Zum Test: Google Pixel Watch 2
Zum Test: Fitbit Sense 2
Preisvergleich
Zu den Kommentaren (0)
Kirstie McDermott | amply

Kirstie McDermott | amply
Senior Content Manager

Kirstie arbeitet für unseren Jobbörsenpartner Jobbio. Sie lebt in Dublin und ist seit über 15 Jahren als Autorin und Redakteurin für Print- und digitale Plattformen tätig. Hier bei nextpit präsentieren die Jobbio-Experten jede Woche die neuesten Nachrichten und Hintergrundartikel zum Tech-Jobmarkt.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel