NextPit

Vivo V21 5G im Test: Für Influencer mit kleinem Budget!

Vivo V21 5G im Test: Für Influencer mit kleinem Budget!

Aufstrebende Talente bei YouTube & Tiktok und alle anderen, die neue Inhalte erstellen, sollten einen Blick auf das Vivo V21 5G werfen. Das V21 bietet viele Features, die sowohl Gelegenheitsnutzer:innen als auch regelmäßige Content-Creator ansprechen. Findet in unserem Test heraus, ob das Vivo V21 5G das Richtige für Euch ist.

 

Bewertung

Pro

  • Ausgezeichnete Selfie-Kamera
  • Sehr schlankes Funtouch OS
  • Gute Akkulaufzeit und gute Ladefunktion
  • 90Hz AMOLED-Display

Contra

  • Hauptkamera könnte besser sein
  • Lahmes Design
  • SoC hinkt hinterher
  • Einige Gaming-Features wirken deplatziert

Wo kauft man das Vivo V21 5G?

Das Vivo V21 5G wurde für die Märkte in Europa und Asien am 6. Mai für eine UVP von 349,00 Euro veröffentlicht. Leider ist das Gerät nicht auf dem US-Markt erhältlich, was sich wohl auch nicht ändern wird. 

Für diesen Preis könnt Ihr das Smartphone mit 8 GB RAM und 128 GB internem Speicher unter anderem bei Amazon kaufen.

Vivo V21 5G mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher

 

Design: Schon etwas antiquiert

Das Design des Vivo V21 5G ist okay. Und ja, ich meine im wahrsten Sinne des Wortes "okay". Das Gehäuse besteht aus Kunststoff mit einem glänzenden Finish. Die Rückseite weist dabei einige interessante Farbverläufe auf, wenn man sie aus einem bestimmten Winkel betrachtet.


Hat mir gefallen

  • Diskreter Kamerabuckel
  • Geriffelte Taste
  • Geringes Gewicht

Hat mir nicht gefallen

  • Veraltetes Design
  • Magnet für Fingerabdrücke

NextPit Vivo V21 5G Side
Die Einschalttaste fühlt sich wirklich gut an! / © NextPit

Auf der Vorderseite finden wir die typische mittige Notch, die wir im Jahr 2021 stets in dieser Preisklasse sehen. Und das ist es, was dem Vivo V21 5G beim Design ein wenig den Wind aus den Segeln nimmt. Wäre da nicht der diskrete Kamerabuckel auf der Rückseite, könnte man annehmen, dass das Handy schon vor zwei Jahren auf den Markt gekommen wäre.

Aber ein altes Design zu übernehmen bedeutet andererseits, dass es sich bewährt hat – und das ist hier definitiv der Fall. Mit Abmessungen von 159,7 x 73,9 x 7,4 mm lässt sich das Gerät mühelos in der Handfläche halten und fällt auch bei den seltsamsten Selfie-Posen nicht so leicht herunter! Eine weitere Sache, die mir sehr gut gefallen hat, ist die Einschalttaste samt kleiner Einkerbung, die ein angenehmes taktiles Feedback gibt.

Aber im Allgemeinen habe ich es vermieden, die Rückseite des Geräts zu berühren, besonders ohne die mitgelieferte Hülle. Das Vivo V21 5G macht einfach keinen Spaß beim Anfassen, da die gesamte Rückseite ein Magnet für Fingerabdrücke ist.

Helles AMOLED-Display

Das Display des Vivo V21 5G ist eines der stärksten Features des Handys – wie könnte es auch anders sein? Da es sich um ein Handy handelt, das sich auf die Erstellung von Inhalten konzentriert, muss das Display Details mit genauen Farben und in einer ausreichend hohen Auflösung wiedergeben. Das AMOLED-Display erfüllt diese Aufgabe sehr gut. Mit einer Auflösung von 1.080 x 2.400, verteilt auf 6,44 Zoll, gibt das Display Inhalte mit großen Details wieder.


Hat mir gefallen

  • Helles AMOLED-Display
  • 90 Hz Bildwiederholfrequenz
  • Adaptive Bildwiederholfrequenz

Hat mir nicht gefallen

  • Die Konkurrenz hat bessere Displays

NextPit Vivo V21 5G Display
Die Drop-Notch wirkt im Jahr 2021 irgendwie alt / © NextPit

Mit 500 nits Helligkeit könnt Ihr sicher sein, dass Ihr das Display bei fast allen Lichtverhältnissen gut sehen könnt. Die HDR10+-Zertifizierung garantiert zudem, dass die Filme, die Ihr Euch anseht, ziemlich angenehm für die Augen sind. Okay, das ist keine große Überraschung – AMOLED-Displays haben theoretisch ein unendliches Kontrastverhältnis, sodass es echt schwierig ist, Inhalte dort schlecht aussehen zu lassen.

Aber der Spaß hört hier noch nicht auf. Das Display bietet eine Bildwiederholfrequenz von bis zu 90 Hz, wobei die Software optional steuern kann, ob die Bildwiederholfrequenz bei 90 Hz bleiben oder automatisch zum Strom sparen auf 60 Hz gesenkt werden soll.

NextPit Vivo V21 5G Camera
Bitte nicht berühren! / © NextPit

Funtouch OS: Lustig, aber nur eine Zeit lang

Vivo hält mich auch bei der Software jede Nacht vor lauter Unentschlossenheit wach . Ist Funtouch OS jetzt eine Android-Oberfläche, die mich beeindruckt oder die mich völlig gleichgültig lässt? Ok, vielleicht beleidigt es mich manchmal sogar, vor allem wenn es um die Kameraverschönerungsfilter geht, die mehr an Snapchat-Filter erinnern als an alles andere.


Hat mir gefallen

  • Sehr sparsamer Umgang mit Ressourcen
  • Umfangreiche Auswahl an dynamischen Effekten
  • Einige interessante Gaming-Features
  • Erweiterter Arbeitsspeicher bietet zusätzliche 4 GB RAM
  • erhält Update auf Android 12

Hat mir nicht gefallen

  • Die integrierten Apps könnten besser sein
  • Viele der Funktionen sind auf Spiele ausgerichtet, das Gerät aber nicht
  • Die Schönheitsfilter sind standardmäßig aktiviert

vivosoftware
Das ist selbst für ein Android-Gerät eine Menge an Anpassungsmöglichkeiten / © NextPit

Grundsätzlich macht es Spaß, mit dieser Benutzeroberfläche herumzuspielen. Sie fühlt sich fast wie Stock-Android an, aber mit winzigen Details und Auswahlmöglichkeiten, die sie ein bisschen anders machen, wie eine große Auswahl an unterschiedlichen Ladetönen und Animationen! Ich kann den kosmetischen Reiz einer solchen Funktion nicht ganz nachvollziehen, aber ich könnte mir denken, dass einige von Euch sie mögen.

Einige Funktionen wirken jedoch völlig deplatziert. Der Ultra Game Mode zum Beispiel ermöglicht es den Nutzer:innen, verschiedene Optionen während des Spiels automatisch ein- und auszuschalten, sowie andere Optimierungen vorzunehmen, die die Gaming-Experience verbessern sollen.

Zum Beispiel könnt Ihr die Drei-Finger-Screenshot-Geste für Spiele deaktivieren, was ich sehr nützlich finde. Gleichzeitig gibt es aber auch eine pingelige Klangverbesserung für Kopfhörer, die je nach Alter unterschiedliche Frequenzen ausgleicht. Oder einen Game-Surround-Sound, der Euch helfen soll, Geräusche in Eurer Umgebung genauer einzuordnen – je nach genutztem Audiogerät und ob Ihr eine breitere oder kompaktere Klangkulisse wünscht.

Abgesehen davon wird diese Funktion aber nur von einem einzigen Spiel unterstützt. Generell halte ich die meisten der Tricks hier eher für nutzlos, weil es sich beim Vivo V21 5G nicht um ein explizites Gaming-Smartphone handelt.

Leistung: Eher durchschnittlich

In Bezug auf die Leistung präsentiert sich das Vivo V21 5G ähnlich wie beim Design.  Es fühlt sich an, als ob der MediaTek MT6853 Dimensity 800U sich schwertut, mit modernen Spielen mitzuhalten. In der Preisklasse haben wir schon Besseres gesehen, aber ich habe das Gefühl, dass dies durchaus eine bewusste Entscheidung von Vivo ist. Ja, die Leistung mag bestenfalls durchschnittlich sein, aber das Gerät hat, wie wir ispäter sehen werden, eine hervorragende Akkuleistung.


Hat mir gefallen

  • Geeignet für Gaming
  • Angemessener Stromverbrauch
  • Außergewöhnliche thermische Leistung

Hat mir nicht gefallen

  • Probleme bei grafisch anspruchsvolleren Spielen
  • Performance fühlt sich nicht nach "State of the Art" im Jahr 2021 an

Das MediaTek-SoC schafft es, auch nach vielen Betriebsstunden, alles am Laufen zu halten, und man spürt zu keinem Zeitpunkt eine Überhitzung des Geräts. Selbst bei heftigen Stresstests blieb das SoC kühl. In unseren Tests erreichte das MT6853-SoC einen Single-Core-Score von 570 und einen Multicore-Score von 1801. Aber vor allem der Multicore-Score schwankte zwischen den Tests und fiel in der vierten Runde auf 1657.

Ich fand dies merkwürdig, da sich das Gerät während der Tests nicht erwärmt, so dass eine thermische Drosselung unwahrscheinlich erscheint. Diese Ergebnisse waren nicht genug, um mir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, aber ich kann auch nicht behaupten, dass ich für den Preis enttäuscht bin. Das Vivo V21 5G wird sich für die nächsten Jahre bei alltäglichen Aufgaben behaupten, aber erwartet auch keine Wunderdinge bei hohen Grafikeinstellungen. Hier habt Ihr ein paar Zahlen, die meine Erfahrungen untermauern:

Benchmarks

Benchmark Vivo V21 5G Leistung
GeekBench 5 Single-Core: Multi-Core:
Erster Durchlauf 570 1801
Zweiter Durchlauf 601 1723
Dritter Durchgang 555 1730
Vierter Durchgang 551 1657
PCMark Work 3.0 7146
3DMark Wild Life 1604

Die Kamera: Das Schweizer Messer des Vloggings

Und jetzt kommt der interessante Teil: Die Kameras.  Auf dem Datenblatt des Vivo steht ein 64-MP-Shooter mit optischer Bildstabilisierung, begleitet von einer 8-MP-Ultra-Wide- und einer 2-MP-Makro-Linse. Aber anders als die meisten Mittelklasse-Geräte mit aufgeblasenen MP-Zahlen, zeichnet sich das Vivo V21 5G dort aus, wo man es am wenigsten erwartet: Die 48 MP Selfie-Kamera.


Hat mir gefallen

  • Anständige Ausstattung für den Preis
  • Hervorragende Selfie-Kamera mit OIS
  • Zwei LED-Blitzlichter für Selfies

Hat mir nicht gefallen

  • Die Fotos der Hauptkamera sind von zweifelhafter Qualität
  • Die Kamera-App steckt voller unnützer Funktionen
  • HDR hat es schwer

NextPit Vivo V21 5G Selfie
Dualer Selfie-Blitz und seltsame Filter? Ich denke, das ist der spaßige Teil von Funtouch! / © NextPit

Ich muss zugeben, dass ich bei einem Mittelklasse-Gerät noch nie ein so ungleiches Verhältnis von Haupt- und Selfie-Kamera gesehen habe. Aber bei Kameras und insbesondere beim Vivo V21 5G gilt die Faustregel, dass man sich nicht von nackten Zahlen täuschen lassen sollte.

Ja, der Hauptkamera-Shooter kann für den Preis als anständig bezeichnet werden, aber in der Praxis bekommt das Gerät Schwierigkeiten, wenn es um die Bildverarbeitung geht. Manchmal tauchen Artefakte auf, manchmal fehlen Details, und manchmal sind die aufgenommenen Bilder anständig.

Aber wo die Hauptkamera an der Grenze zum Mittelmaß liegt, glänzt die Selfie-Kamera. Mit 48 MP sind die von der Selfie-Kamera aufgenommenen Bilder einfach fantastisch! Die Details sind gestochen scharf, die Farben sind natürlich und der Kontrast ist gut. Die Selfies, die man mit dem Vivo V25 5G machen kann, übertreffen oft die Bilder von Flaggschiff-Geräten. Das Einzige, was ein wenig problematisch ist, sind die Filter, die ich entweder auf ein Minimum beschränken oder ganz deaktivieren würde.

vivoselfieplusfun
Die Selfies ohne Filter haben hervorragende Farben. Die verfügbaren Schönheitsfilter sorgen mitunter aber für einige Lacher! / © NextPit

Abgesehen von der großartigen Bildqualität der Selfies kann die Kamera auch Videos in 4K aufnehmen und verfügt über eine optische Bildstabilisierung, aber Ihr könnt jeweils nur eines von beiden einsetzen. Dazu kommen zwei helle LED-Blitzlichter, und schon hat man ein außergewöhnliches Handy für Vlogging und TikTok.

Ausgezeichnete Akkulaufzeit

Eine der ganz großen Stärken des Vivo V21 5G ist zweifelsohne der Akku . Ich habe das Gerät mehrere Tage lang benutzt, um mein ganzes Haus per Wi-Fi Tethering mit Internet zu versorgen. Das ging schon ziemlich zu Lasten des Akkus, aber ich habe davon ab auch einige Akkutests wie PCMark durchgeführt.


Hat mir gefallen

  • Ausgezeichnete Akkulaufzeit bei intensiven Aufgaben
  • Schnelles Aufladen

Hat mir nicht gefallen

  • kein Wireless Charging

NextPit Vivo V21 5G Case
Der Akku bleibt auch mit der mitgelieferten Hülle kühl / © NextPit

Das Vivo V21 5G hat es geschafft, ganze Arbeitstage zu überstehen, ohne dass es aufgeladen werden musste. Bei normaler Nutzung musste ich es sogar nur alle zwei Tage aufladen. Das war bei der Kombination aus dem 4.000-mAh-Akku und dem sehr energieeffizienten SoC auch zu erwarten.

Mit dem mitgelieferten 33-Watt-Ladegerät können wir dank der Vivo-eigenen Ladetechnologie extrem schnelle Ladezeiten erzielen. In unserem Test war das Gerät in etwa einer Stunde vollständig aufgeladen, mit einer 65-prozentigen Ladung in 30 Minuten. Auch wenn die Ladegeschwindigkeit nicht die beste ist, finde ich, dass dieser Punkt irrelevant wird, wenn man aus einer Stunde an der Steckdose genug Saft für etwa zwei Tage Nutzung erhält.

Vivo V21 5G Ladegeschwindigkeiten

Ladedauer Prozentsatz der Batterie
15 Minuten 35 %
30 Minuten 65 %
45 Minuten 80 %
60 Minuten 100 %

Vivo V21 5G: Technische Daten

Technische Daten des Vivo V21 5G

Technische Daten auf einen Blick
Name des Geräts Vivo V21 5G
Bildschirm 1080 x 2400, AMOLED, 90Hz, HDR10+
SoC MediaTek MT6853 Dimensity 800U 5G
Speicher 8/128 GB, 8/256 GB UFS 2.2
Speicher erweiterbar? Ja, mit MicroSD-Karte
Hauptkamera 64 MP, f/1.8 mit OIS
Ultra-Weitwinkel-Kamera 8 MP, f/2.2
Makro 2 MP, f/2.4
Video Hauptkamera: 4K bei 30fps, 1080p bei 30/60fps | Selfie-Kamera: 4K bei 30fps, 1080p bei 30fps
Selfie-Kamera 44 MP, f/2.0, OIS
Audio Einzelner Mono-Lautsprecher
Akku 4.000 mAh Li-Po
Kabelgebundenes Aufladen Bis zu 33 Watt
Kabelloses Aufladen
Preis 349 Euro

Abschließendes Urteil

Das Vivo V21 5G hält den Herausforderungen der heutigen Zeit durchaus stand. Ja, es ist mit Blick auf den Preis, Akkuleistung, SoC, oder die Hauptkamera vielleicht nicht das beste Gerät. Dennoch erobert es die Herzen mit exzellenten Selfies und einer Reihe praktischer Funktionen. Das macht es zu einem idealen Gerät für Content Creators, die nicht unbedingt in ein Flaggschiff investieren wollen.

Wenn Ihr jedoch nicht zu dieser speziellen Kategorie von Medienschaffenden mit kleinem Budget gehört, dann ist das V21 5G eher nicht die richtige Wahl. Die Spieleleistung ist bestenfalls in Ordnung, während Funtouch OS seine Stärken wohl eher bei stärkeren Geräten ausspielen kann.

 
NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren
NEXTPITTV

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Karsten vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Für Influencer mit kleinem Budget!....
    349 € ist bestimmt mal kein kleines Budget.