Topthemen

Fotos bearbeiten mit Galaxy AI: So funktioniert es auf Samsung-Handys

Edit Photos Galaxy AI
© onephoto / Adobe Stock / nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Mit seiner Galaxy AI hat Samsung den kompatiblen Galaxy-Smartphones auch einige neue Foto-Tricks spendiert, mit denen Ihr Eure Aufnahmen reparieren und aufhübschen könnt. In diesem Artikel erfahrt Ihr, wie auch Ihr mit Eurem Galaxy-Handy dank KI mehr aus Euren Bildern herausholt.

Als Samsung seine Galaxy-S24-Serie (Vergleich) aus dem Hut zauberte, war die KI-Plattform Galaxy AI eigentlich der große Star der Veranstaltung. Lange, bevor uns Apple s eine Apple Intelligence vorstellte, führte Samsung also bereits eine ganze Menge KI-Features für ausgewählte Samsung-Handys vor, die Ihr bereits nutzen könnt. Ihr könnt zum Beispiel dank Circle to Search sehr schnell nach Objekten suchen oder Texte in Windeseile übersetzen lassen. 

Ihr könnt allerdings auch Fotos dank der KI-Tricks bearbeiten, und darüber sprechen wir in diesem Beitrag. Lernt hier also, wie Ihr Objekte entweder verschwinden lasst, sie woanders positioniert oder in der Größe anpasst. Außerdem zeigen wir Euch, wie Ihr krumme Fotos begradigt, ohne dass die Bilder an den Rändern beschnitten werden – und auch Reflexionen könnt Ihr dank Galaxy AI loswerden. Das ist eine Menge Zeug, also lasst uns keine Zeit verlieren!

So entfernt Ihr mit KI Objekte aus Fotos

Den Magic Eraser von Google kennen wir mittlerweile so ziemlich alle, oder? Auch Samsung beherrscht jetzt den Trick, dass Ihr lästige Objekte aus Fotos beseitigen könnt. Und ähnlich wie beim Magic Eraser ist auch hier die Vorgehensweise denkbar einfach.

Screenshots zeigen, wie man mit Galaxy AI Objekte entfernt
Die Speisekarte im Bild nervt? Nicht mehr lange dank Galaxy AI. / © nextpit

Und so geht's:

  1. Öffnet die App Galerie und wählt ein Foto aus.
  2. Tippt auf das Bearbeiten-Symbol (der Stift unten in der Leiste), um in den Bearbeitungsmodus zu wechseln.
  3. Tippt links auf das Symbol mit den Sternen für die Generative Bearbeitung.
  4. Tippt auf das gewünschte Objekt oder zeichnet eine Linie darum, um es auszuwählen.
  5. Mit einem langen Druck aufs markierte Objekt erscheint ein Löschen-Symbol, das Ihr antippt.
  6. Jetzt nur noch unten auf Erstellen tippen und das Objekt ist wie von Zauberhand verschwunden.

Objekte in Fotos mit Galaxy AI verschieben und in der Größe anpassen

Ähnlich unkompliziert könnt Ihr markierte Objekte auch einfach an einen anderen Ort packen, sie drehen und auch in der Größe anpassen. Im Beispiel verschiebe ich mein Bierchen und sorge gleichzeitig dafür, dass es eine amtliche Größe erhält:

Screenshots zeigen, wie man mit Galaxy AI Objekte verschiebt und vergrößert
Wäre es doch nur im echten Leben auch so einfach, Bier auf adäquate Größe zu bringen. / © nextpit

So müsst Ihr dabei vorgehen: 

  1. Wiederholt die Schritte 1-4 aus dem ersten Tipp.
  2. Haltet das Objekt lange gedrückt
  3. Verschiebt das gewünschte Objekt an den Zielort im Bild
  4. Dort könnt Ihr es jetzt sowohl drehen als auch in der Größe anpassen

Fotos mit Galaxy AI richtig ausrichten

Screenshots zeigen, wie man mit Galaxy AI Fotos gerade ausrichtet
Ihr könnt auch die Fotos noch vernünftig ausrichten, die leeren Ecken werden automatisch per KI generiert. / © nextpit

Ihr könnt Fotos ja eh auf Eurem Samsung-Handy in etwa einer Zillion verschiedenen Apps ausrichten, wenn Ihr Euer Motiv ein wenig schief getroffen habt. Im Beispiel oben steht mir der Teller mit meiner Schweinshaxe einfach zu schief. Normalerweise werden beim Ausrichten die Ränder der Fotos beschnitten. Streut Ihr allerdings den Galaxy-AI-Feenstaub über das Bild, werden nach dem Ausrichten die leeren Teile des neuen Bildes per KI aufgefüllt. So geht Ihr dafür vor:

  1. Wählt erneut ein Foto aus der Galerie aus
  2. Tippt auf das Bearbeiten-Symbol
  3. Tippt auf das Symbol für die Generative Bearbeitung.
  4. Mit der Neigungsfunktion richtet Ihr das Foto aus.
  5. Tippt anschließend auf Erstellen.
  6. Tippt auf OK und speichert das Foto als Kopie.

Reflexionen auf Fotos mit Galaxy AI beseitigen

Screenshots zeigen, wie man mit Galaxy AI Reflexionen beseitigt
Bei diesem Motiv gelingt die Beseitigung der Reflexion sehr gut, allerdings ist der Effekt nicht immer so ausgeprägt. / © nextpit

Einen letzten Tipp habe ich, der allerdings nicht immer funktioniert. Ihr müsst schon eine deutliche Reflexion im Bild haben, damit sie von dem Foto-Tool erkannt wird. Merkwürdigerweise gelangt Ihr dorthin aber nicht wie bei allen anderen Beispielen durch das Stift-Symbol zum Bearbeiten. Stattdessen ruft Ihr das Info-Symbol auf, wo sich dann die Option zum Entfernen der Reflexion befindet. So müsst Ihr vorgehen:

  1. Wählt ein Foto aus der Galerie aus
  2. Tippt unten in der Mitte auf das Info-Symbol
  3. Falls eine Reflexion erkannt wird, seht Ihr links neben der Optimieren-Option den Button Reflexion entfernen – den drückt Ihr.
  4. Tippt abschließend unten rechts auf Speichern.

Damit sind wir durch für heute und ich hoffe jetzt inständig, dass Ihr mit diesen Tipps zu wahren Fotobearbeitungs-Königinnen und -Königen werdet. Lasst uns in den Kommentaren doch gerne wissen, was Ihr von den Funktionen haltet – und welche Fotobearbeitungs-Features Ihr Euch noch dringend wünscht. 

Die besten Kamera-Smartphones im Vergleich und Test

  Wahl der Redaktion Beste Android-Alternative Bstes Kamera-iPhone Beste Kamera unter 1.000 Euro Beste Kamera unter 500 Euro Beste Kamera unter 400 Euro Beste Kamera unter 300 Euro
Produkt
Bild Google Pixel 8 Pro Product Image Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Apple iPhone 15 Pro Max Product Image Google Pixel 8 Product Image Google Pixel 7 Product Image Google Pixel 6a Product Image Xiaomi Poco X5 Pro 5G Product Image
Test
Test: Google Pixel 8 Pro
Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Test: Apple iPhone 15 Pro Max
Test: Google Pixel 8
Test: Google Pixel 7
Test: Google Pixel 6a
Test: Xiaomi Poco X5 Pro 5G
Preis (UVP)
  • ab 1.099 €
  • ab 1.399 €
  • ab 1.479 €
  • ab 799,00 €
  • 649 €
  • 459 €
  • ab 359,90 €
Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (0)
Carsten Drees

Carsten Drees
Senior Editor

Fing 2008 an zu bloggen und ist irgendwie im Tech-Zirkus hängengeblieben. Schrieb schon für Mobilegeeks, Stadt Bremerhaven, Basic Thinking und Dr. Windows. Liebt Depeche Mode und leidet mit Schalke 04.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel