Topthemen

Withings präsentiert BeamO, das multifunktionale Gesundheitsmessgerät

withings beamo 01
© Withings

In anderen Sprachen lesen:

Das französische Unternehmen Withings hat nun zum Auftakt der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas den "BeamO" präsentiert. Dahinter verbirgt sich ein 4-in-1-Gesundheitsmessgerät welches Euch die vier wichtigsten Daten Eures Körpers ermittelt. Damit unterstützt das Unternehmen den Ansatz der Telemedizin, bei der der Hausarzt aus der Ferne auf die Gesundheitsdaten des Patienten zugreifen kann.

Withings BeamO: Das handliche 4-in-1-Messgerät

Der französische Hersteller von Wearables und anderen Gesundheitsprodukten ist bei nextpit längst kein Unbekannter mehr. Hatte doch zuletzt Camila einen sehr ausführlichen Testbericht über die Withings ScanWatch 2 veröffentlicht, wo es endlich auch mal um die weibliche Perspektive beim Smartwatch-Kauf ging. Heute widmen wir uns der Neuvorstellung des Konzerns, dem Withings BeamO.

Withings BeamO
Das Withings BeamO misst die Körpertemperatur an der Schläfe. / © Withings

Dabei handelt es sich um ein portables Messgerät, welches kleiner als ein Smartphone ist und dennoch binnen einer Minute Euch einen kompletten Gesundheitscheck aus vier Messdaten liefert. Dazu zählt die Körpertemperatur, die über die Schläfenarterie erfasst wird, ein digitales Stethoskop, welches mittels akustischer Schallwellen zum Abhören von Herz und Lunge fungiert, ein EKG (Elektrokardiogramm) und die Messung Eures Sauerstoffgehaltes im Blut (SpO2). 

All diese ermittelten Daten können via WLAN an Euer Smartphone übermittelt und via Withings-App ausgewertet werden. Dabei sollen Informationen dem Nutzer behilflich sein, Verständnis für die ermittelten Daten zu erlangen. Als neues Feature der App, nennt Withings die Option, verschriebene Medikamente zu erfassen und mögliche Nebenwirkungen zu notieren.

Withings BeamO
Haben lange Wartezeiten beim Arzt bald ein Ende? / © Withings

All diese ermittelten Daten können auf Wunsch mit Eurem Hausarzt geteilt werden, womit das Ziel der Telemedizin – also einer Online-Sprechstunde – verfolgt wird. Withings hat für den BeamO aktuell die CE-Zulassung beantragt. Ein Vertrieb ist für Juni 2024 geplant. Der avisierte Preis beträgt knapp 250 Euro.

Was haltet Ihr von dem Selbstdiagnosegerät? Würdet Ihr auch eine Online-Sprechstunde bei den aktuellen Wartezeiten vorziehen? Schreibt uns Eure Erfahrungen und Meinung gern runter in die Kommentare.

Die besten Smartphones unter 300 Euro

nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (7)
Matthias "MaTT" Zellmer

Matthias "MaTT" Zellmer
Senior Editor

Mit dem Palm groß geworden und mit Qtek 1010, sowie HTC Hero die unstillbare Lust an Android OS bis zum heutigen Tage entdeckt. Als Gründer von Android TV (später GO2mobile), 2022 bei NextPit eine neue Heimat gefunden und freut sich nun auf Bestenlisten, News, Tests und Videos. Spezialagent für alles Kreative.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
7 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 16
    Gerry Kobold vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich hate fast alle Withingsprodukte ,aber nach dem letzten "Reinfall" d.h der neuen Waage bin ich weg ,denn nix stimmte richtig und das bei einer Körper-Waage für 399,00 Euro mit 6 Kanal EGK und Pulswellengeschwnidigkeit die nur sporadisch funktionierte und Fabelwerte angezeigt hatte...GottseiDank hatte dann "Withings" das eingesehen und die Waage gegen Rückgabe des Kaufpreises wieder genommen ,nach gut einem halben Jahr!


  • 25
    Alexvi vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Leer - hätte woanders hin sollen :)


  • 6
    frcs-nex vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Wenn der Withings BeamO GETESTET verlässliche Werte - nahe den Werten bei Praxismessungen liefert - und unkompliziert zu bedienen ist, würde ich ihn für Selbstmessungen nutzen, die ich meinem Internisten mailen könnte, besonders ein einfaches EKG.

    Bei reinen Online-Beratungen wäre ich skeptisch. Wenn, nur durch meinen Arzt, der mich und meine Messwerte seit Jahren kennt.

    Das Akku-betriebene Blutdruckmessgerät für den Oberarm von Withings z. B. empfand ich als zu schwer und die Messwerte als schlecht ablesbar.

    Von daher nutze ich stattdessen das Omron-Akku-Blutdruckmessgerät.

    Dazu eine Withings Comp-Waage.

    ABER ICH HOFFE IMMER NOCH AUF EINEN SMART-RING, der neben Messungen und Bewertungen des Schlafs und der Schlafphasen, von Puls … etc. AUCH (recht genaue) BLUTDRUCKWERTE und evtl. ein 1-Phasen-EKG liefert.
    Und dazu nicht 1.000 bis 2.000 Handbewegungen am Tag als Schritte zählt wie der RingConn, mit dem ich ansonsten recht zufrieden bin.

    Ich hoffe auf den Velia-/Iris-Ring, der wohl im März ausgeliefert werden soll.

    Und was ist mit dem Muse One Ring, - haben Sie inzwischen genauere Informationen einschließlich der Seriosität des Herstellers zu ihm?
    Und der Ultrahuman-Ring Air? BoAt-Ring? Luna Smart-Ring von Noise? Und gibt es Neues zum erwarteten Samsung Ring?

    Der Oura Ring wäre für mich interessant, wenn alle Messwerte ohne Abonnement auf dem Handy gezeigt würden.

    Ich vermisse Testberichte, die auch direkte Vergleiche mit persönlichen Messungen und Erfahrungen bringen.

    Alles Gute


  • 61
    René H. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    <<< Was haltet Ihr von dem Selbstdiagnosegerät? >>>
    Garnichts, solange die Daten in irgendeine Cloud (zum Hersteller) abfließen.

    Gerry Kobold


  • 25
    Alexvi vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Als ich das Bild gesehen und die Überschrift gelesen habe, habe ich irgendwie gehofft, dass das Gerät auch ein benutzerfreundliches Laktatmessgerät ist... Das im Consumer Bereich würde vielen Hobby-Sportlern bestimmt gefallen :)

    Matthias "MaTT" Zellmer


    • Matthias "MaTT" Zellmer 27
      Matthias "MaTT" Zellmer
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Aber brauchst Du da nicht zwingend Blut für?


      • 25
        Alexvi vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Doch natürlich - aber gibt ja auch Smarte Geräte, die den Blutzuckerspiegel messen können. Ist ja im Normalfall nur ein kleiner Picks mit minimaler Blutentnahme. Technisch bestimmt machbar, dann muss man halt vermutlich Teststreifen ständig nachkaufen... Aber alles irgendwo möglich :)

        Matthias "MaTT" Zellmer

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel