Topthemen

Xiaomi X20+ im Test: Saugroboter mit unschlagbarem Preis-Leistungs-Verhältnis

nextpit Xiaomi X20 Test
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Xiaomi bietet mit dem X20+ einen 6.000 Pa starken Saugroboter mit Wischfunktion, der Unterstützung durch eine Basis mit Selbstreinigungsfunktionen erhält – und das alles für 400 Euro? Fragt Ihr Euch, wo der Haken ist? Dann lest den ausführlichen Test des Xiaomi X20+, um herauszufinden, wie gut sich der günstige Saugroboter in der Praxis schlägt.

Xiaomi Robot Vacuum X20+

Pro

  • Selbstreinigungsfunktionen in der Station
  • Gute Saugleistung auf glatten Oberflächen
  • Top-Navigation
  • Übersichtliche App-Unterstützung

Contra

  • Ausbaufähige Teppicherkennung
  • Hinterlässt feuchte Teppichkanten
Xiaomi Robot Vacuum X20+
Xiaomi Robot Vacuum X20+
Xiaomi Robot Vacuum X20+: Alle Angebote

Kurzfazit und Preis

Der chinesische Tech-Riese Xiaomi bietet mit dem X20+ eine günstige Alternative zu Top-Modellen wie dem Roborock S8 MaxV Ultra (Test) oder dem Dreame L20 Ultra (Test). Die Saugkraft von 6.000 Pa ist durchschnittlich, überzeugt dennoch auf Parkett und Fliesen. Außerdem klappen die Navigation und Hinderniserkennung des Xiaomi-Saugroboters viel zu gut für ein 400-Euro-Modell. 

Die Makel halten sich derweil in Grenzen. Für Haushalte mit vielen Teppichen sprechen wir keine Kaufempfehlung aus, da der X20+ in der Praxis feuchte Teppichkanten hinterlässt und die Teppicherkennung nicht einwandfrei funktioniert. Ansonsten werden auch die Haustierbesitzer unter Euch auf ihre Kosten kommen, da der Xiaomi X20+ selbst bei Tierhaaren nicht ins Straucheln kommt. Der Xiaomi X20+ kostet Euch 399,99 Euro.


 

Design und Einrichtung

Xiaomi versucht nichts Neues beim Design, verbaut dafür viele Selbstreinigungsfunktionen in der Basisstation des X20+. Für das Setup stehen Euch zwei Apps zur Verfügung. Beim Mapping zeigt sich bereits eine der vielen Stärken des Xiaomi X20+. 


Gefällt:

  • Zeitloses Design
  • Einfache Einrichtung
  • Solides, schnelles Mapping

Gefällt nicht:

  • App fragt oft nach dem Standort

Xiaomi geht beim Design seines neuen Top-Modells keine Risiken ein und orientiert sich an den Vorgängermodellen, dem X10 (Test) und S10+ (Test). Der Xiaomi X20+ ist 97 mm hoch und damit zwei Millimeter höher als der einzigartige Ecovacs Deebot X2 Omni (Test). Die Einrichtung des Xiaomi X20+ geht schnell: Die Seitenbürste und Wischpads in den Saugroboter setzen, die 58,6 × 42,7 × 34 cm große Basisstation an die Steckdose anschließen und schließlich noch den Frisch-Wassertank auffüllen.

Xiaomi X20+ in der Station
Der Xiaomi X20+ hat ein zeitloses Design. Die Station ist dagegen recht hoch. / © nextpit

Die Basis hat einen Schmutzwassertank und einen 4-Liter-Behälter für sauberes Wasser. Eine automatisierte Zufuhr von Putzmittel enthält die Station nicht, aber dieses könnt Ihr manuell in den Wassertank dazugeben. Dafür ist aber eine Absaugfunktion vorhanden.

Xiaomi X20+ Staubbeutel in der Station
Die Station des Xiaomi X20+ hat eine Absaugfunktion. Hinter der Abdeckung findet Ihr den Staubbeutel. / © nextpit

Um den Roboter startklar zu machen, müsst Ihr eine WLAN- und Bluetooth-Verbindung herstellen. Bei der Softwareunterstützung könnt Ihr zwischen der Mi-Home-App und der Xiaomi-Home-App wählen. Für unseren Test haben wir die Mi-Home-App genutzt. Das gesamte Setup verläuft reibungslos. Beim Mapping offenbart der Xiaomi X20+ einen ersten guten Vorgeschmack in puncto Navigation.

Xiaomi X20+ Nahaufnahme Front
Der Xiaomi X20+ überrascht in vielerlei Hinsicht positivi – unter anderem bei der Navigation. / © nextpit

Nach der Kartierung findet Ihr den gescannten Grundriss im Hauptmenü der App. Im Test erkennt der Roboter nicht alle Räume, aber das ist kein Problem, weil Ihr im Nachgang in der App die Karte korrigieren und bearbeiten könnt. Dafür, dass es sich um ein 400-Euro-Saugroboter handelt, ist das Kartierungsergebnis dennoch solide. Einzig, dass Xiaomi während des Einrichtungsprozesses ungewöhnlich oft nach unserem Standort gefragt hat, fanden wir auf Dauer nervig.

App und Funktionen

Xiaomi bietet für den X20+ eine große Auswahl an detaillierten Einstellungsmöglichkeiten. Neben Reinigungseinstellungen für den Roboter, stellt Ihr smarte Reinigungsfunktionen der Station nach Belieben ein. Dass eine bestimmte Funktion für Teppiche fehlt, ist uns allerdings ein Dorn im Auge. 


Gefällt:

  • Viele Einstellungsmöglichkeiten ohne unnötigen Schnickschnack
  • Für mehrere Etagen einsetzbar

Gefällt nicht:

  • Teppiche müssen manuell hinzugefügt werden

Das Layout der Mi-Home-App ähnelt der App für Saugroboter von Roborock. Im Hauptmenü findet Ihr alle Reinigungseinstellungen. Hier stellt Ihr die Saug- und Wischstufe ein und legt fest, ob der X20+ eine Ehrenrunde drehen soll. Neben bestimmten Räumen könnt Ihr Zonen reinigen lassen. Stichwort Zonenreinigung: Ihr könnt dem Saugroboter genauso No-Go-Zonen vorgeben.

Xiaomi X20+ Screenshot Mi-Home-App
In der Mi-Home-App werdet Ihr keine Probleme haben Euch zurechtzufinden. Die Software ist übersichtlich und bietet zahlreiche smarte Funktionen. / © nextpit

Ansonsten könnt Ihr den X20+ nach Plan reinigen lassen. Während jeder Putz-Tour könnt Ihr den Saugroboter genau im Blick behalten, da Euch die App permanent den Live-Standort des Staubsaugerroboters anzeigt. 

Schließlich steuert Ihr die smarten Features der All-in-One-Station. Hier stellt Ihr ein, wie gründlich die Wischpads gereinigt werden sollen und wie lange die Mopp-Trocknung dauern soll. Zu guter Letzt habt Ihr in den weiteren Einstellungen die Möglichkeit, die Teppichreinigung nach Euren Wünschen zu konfigurieren.

Xiaomi X20+ Screenshot Mi-Home-App Basisstation
In der App nehmt Ihr Einstellungen für die Basisstation vor. Dabei legt Ihr fest, wie gründlich die Wischuntensilien des X20+ gereiningt werden sollen. / © nextpit

Saug- und Wischleistung

Der Xiaomi X20+ ist eine gute Budget-Wahl für glatte Oberflächen. Auf Teppichen schwächelt der Putzroboter, punktet dafür bei der Navigation und Hinderniserkennung. Beim Wischen hinterlässt der Xiaomi-Saugroboter ein gutes Bild. 


Gefällt:

  • Gute Saugleistung auf Parkett und Fließen
  • Zuverlässige Wischfunktion
  • Erstklassige Navigation

Gefällt nicht:

  • Teppicherkennung
  • Sorgt für nasse Teppichkanten

Der Xiaomi X20+ hat seine Stärken ganz klar auf glatten Oberflächen. In der Praxis überzeugt der Budget-Saugroboter mit einer guten Saugleistung. Nach dem Testlauf finden wir 86 Prozent der verteilten Haferflocken im Staubbehälter wieder. Bei Sand fällt das Ergebnis ähnlich aus. Hier finden wir 84 Prozent des zuvor verstreuten Sandes auf der Waage wieder.

  Testvolumen (g) Ansaugvolumen (g) Effizienz (%)
Haferflocken (Fliesen)
  • 10 g
  • 8,6 g
  • 86 %
Sand (Fliesen)
  • 10 g
  • 8,4 g
  • 84 %
Sand (Teppich)
  • 10 g
  • 7,3 g
  • 73 %

Auf Teppichen sieht es dann nicht so gut aus. Wir werden nicht nochmal auf der fehlenden Teppicherkennung herumreiten, doch leider überzeugt auch die Saugleistung auf Teppichen nicht. Hinzu kommt, dass der X20+ beim Wischen feuchte Teppichkanten hinterlässt. Hierfür empfehlen wir Euch, No-Go-Zonen einzurichten, um auf Nummer sicher zu gehen. Eine Aussage zur Akkulaufzeit ist nicht möglich, da es keine prozentuale Angabe des Restakkustands gibt. Lediglich ein Balken hält Euch hier auf dem aktuellen Stand.

Xiaomi X20+ Rückseite
Eine Seitenbürste, zwei rotierende Wischmopps und ein 6.000 Pa starker Motor sind für die Arbeit des X20+ zuständig. / © nextpit

Ansonsten wischt der Xiaomi-Roboter gut in der Praxis. Ein heruntergefallenes Marmeladen-Glas wird der X20+ natürlich nicht wegwischen, aber kleine "frische" Flecken und in Teilen auch leicht eingetrocknete Flecken, sind für den Roboter kein Problem. Nach dem Putzen gehts zurück ans Dock, wo die Wischausrüstung erst kräftig durchgespült wird, ehe die Wischmopps getrocknet werden, um Schimmel und strenge Gerüche durch Feuchtigkeit zu verhindern. 

Xiaomi X20+ Station Wassertanks
Die Station reinigt nicht nur die Wischausrüstung, sondern beinhaltet zwei Wassertanks. / © nextpit

Zudem überrascht der Xiaomi X20+ beim Aufsaugen von Tierhaaren. Erst kürzlich haben wir in den Tests des Narwal Freo X Ultra und Ecovacs T30 Pro Omni gestaunt, wie problemlos einige Modelle mit Tier- oder langen Menschenhaaren zurechtkommen. Zugegeben handelt es sich bei diesen Geräten aber auch um Roboter rund um die 1.000-Euro-Marke. Umso beachtlicher, dass der Xiaomi X20+ auch in dieser Hinsicht überzeugt. Nach unserem Praxis-Durchlauf haben wir keine verhedderten Haare an der Seitenbürste entdeckt. Verhedderte Haare in der Walzenbürste? Ebenfalls Fehlanzeige.

Xiaomi X20+ Vogelperspektive
Ein wahrer Budget-Tipp. Im Test zeigt der Xiaomi X20+ besonders auf glatten Oberflächen seine Muskeln. / © nextpit

In Sachen Navigation und Hinderniserkennung überrascht der Xiaomi X20+ auch positiv. Nur zur Erinnerung, wir reden hier von einem Saugroboter für 400 Euro. Dennoch kommt der X20+ dank der Lasernavigation ohne Eingriffe klar. Egal, ob Tischbeine oder neue Hindernisse, die wir dem Saug- und Wischroboter vor die Linse legen, der PutzBot lässt sich nicht aus dem Konzept kriegen. Gleiches gilt auch bei schlechten Lichtverhältnissen.

Technische Daten

 

Fazit

Es ist erstaunlich, dass Xiaomi für diesen Saug- und Wischroboter nur 400 Euro verlangt. Der Xiaomi X20+ konkurriert mit dem Dreame L10 Prime (Test) um den Titel des besten Budget-Saugroboters. Die automatische Moppreinigung und -trocknung, gepaart mit der Absaugfunktion, machen den Saugroboter zu einer wartungsarmen Alltagshilfe beim Kampf gegen Staub und Schmutz.

Xiaomi X20+ LiDAR-Turm
Ihr wollt nicht viel Geld für einen Saugroboter ausgeben? Wie wäre es dann mit dem Xiaomi X20+? / © nextpit

Besonders die Reinigung auf glatten Oberflächen liegt dem X20+. Auf Teppichen hat der Xiaomi-Roboter allerdings noch Nachholbedarf. Erstens müsst Ihr Teppiche manuell in der App hinzufügen – und selbst wenn Ihr das getan habt, klappt die Teppicherkennung nicht zu 100 Prozent. Zumindest unsere feuchten Teppichkanten können davon ein Lied singen.

Nichtsdestotrotz ist der Xiaomi X20+ ein guter Saugroboter, der dank des Verkaufspreises von 400 Euro ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Dreame hat es bereits im Test des L10 Prime gezeigt, dass es nicht unbedingt die teuersten Modelle à la Roborock S8 MaxV Ultra (Test) sein müssen. Ecovacs beweist ähnliches im Test des T20e Omni. Nun reiht sich mit dem Xiaomi X20+ eine weitere fantastische Alternative für unter 400 Euro ein.

Die besten Smartphones unter 400 Euro auf einen Blick

  Tipp der Redaktion Beste Alternative Beste Kamera Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis Beste Akkulaufzeit Bestes Design
Produkt
Bild Samsung Galaxy A35 Product Image Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G Product Image Google Pixel 7a Product Image Xiaomi Redmi Note 12 Pro+ Product Image Nothing Phone (2a) Product Image Motorola Edge 40 Product Image
Bewertung
Test: Samsung Galaxy A35
Test: Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G
Test: Google Pixel 7a
Test: Xiaomi Redmi Note 12 Pro+
Test: Nothing Phone (2a)
Test: Motorola Edge 40
Preis
  • ab 479 €
  • ab 399 €
  • 499 €
  • ab 499,90 €
  • 349 €
  • 599,99 €
Zum Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (0)
Thomas Kern

Thomas Kern
Produkt-Tester

Seit ich das erste Mal ein iPhone in der Hand hatte, bin ich nie wieder davon weggekommen. Seit Ende 2020 studiere ich Journalismus und bin seit 2023 Teil der nextpit-Familie. Wenn ich gerade nichts teste oder schreibe, bin ich wahrscheinlich im Fitnessstudio oder verzweifle am HSV.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel