Topthemen

Probleme mit Titan-Rahmen: Apples simple Lösung fürs iPhone 15 Pro

nextpit Apple iPhone 15 Side Green Test
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Wenn Ihr zu denjenigen gehört, die das iPhone 15 Pro kaufen wollen oder bereits gekauft haben, wisst Ihr vielleicht schon, dass es mit einem neuen Titanrahmen ausgestattet ist. Obwohl das Material einige Vorteile gegenüber dem Edelstahl des iPhone 14 Pro hat, erinnert Apple Euch überraschenderweise an einen entscheidenden Nachteil, dessen Ihr Euch bewusst sein solltet.

Fingerabdrücke können die Titanfarbe des Apple iPhone 15 Pro verändern

Noch bevor das iPhone 15 Pro (Max) auf den Markt kam, kursierten im Internet mehrere Fotos des Gerätes, auf denen zu sehen war, wie sich der Titanrahmen nach häufigem Gebrauch leicht verfärbt. Einige meinten, dass dies dauerhaft sein könnte, andere wiesen darauf hin, dass es sich um einen vorübergehenden Effekt handelt, der durch die Verwendung einer Schutzhülle behoben werden kann.

Dementsprechend hat der iPhone-Hersteller die Support-Dokumente für zwei Geräte aktualisiert und explizit darauf hingewiesen, dass die Verfärbung auf dem iPhone 15 Pro Titan tatsächlich möglich ist. Dies kann durch viele Faktoren verursacht werden, wie z. B. durch Öle und Flüssigkeiten von den Händen des Benutzers. Glücklicherweise gibt Apple an, dass dies nur vorübergehend ist, und hat auch schon eine Lösung parat.

Apple iPhone 15 Pro Titan
Die Titanfarbe des Apple iPhone 15 Pro verändert sich vorübergehend, nachdem es Fingerabdrücke und Flüssigkeiten aufgenommen hat. / © andrewjclare/Twitter

Laut den besagten Dokumenten empfiehlt das Unternehmen aus Cupertino, die betroffene Stelle mit einem weichen, leicht feuchten und fusselfreien Tuch abzuwischen, um den Fleck zu entfernen und die ursprüngliche Farbe des Titanmaterials gleichmäßig wiederherzustellen.

Wenn Ihr aber ganz beruhigt sein wollt, könnt Ihr die neuen und nicht ganz so preiswerten FineWoven Cases von Apple verwenden, um die Farbe des Rahmens zu schützen. Dieses Zubehör passt gut zu den verschiedenen Farben des iPhone 15 Pro, darunter auch Grau oder Natur. Andere Farbvarianten sind Silber, Graphit und Blau.

Ist das Apple iPhone 15 Pro anfälliger für Risse als das iPhone 14 Pro?

Zusätzlich zu den Verfärbungen, die das Titanmaterial mit sich bringt, gibt es jetzt einige Fälle von Nutzern, die behaupten, dass das iPhone 15 Pro und das iPhone 15 Pro Max im Vergleich zum iPhone 14 Pro (Test) weniger haltbar sei. Die Ursache soll in den Kanten des Gehäuses liegen. Wir müssen jedoch noch genauere Tests von Drittanbietern abwarten, um zu sehen, ob das wirklich stimmt.

Welches Material zwischen Titan, Edelstahl und Aluminium ist Eurer Meinung nach am besten für Smartphones geeignet? Wir sind gespannt, ob Ihr denkt, dass Apple auch eine weitere Materialoption für seine iPhones anbieten sollte.

Das aktuelle iPhone-Line-up 2024

  Pro-Max-Modell 2023 Pro-Modell 2023 Plus-Modell 2023 Basismodell 2023 Plus-Modell 2022 Basismodell 2022 Basismodell 2021 SE-Modell
Produkt
Bild Apple iPhone 15 Pro Max Product Image Apple iPhone 15 Pro Product Image Apple iPhone 15 Plus Product Image Apple iPhone 15 Product Image Apple iPhone 14 Plus Product Image Apple iPhone 14 Product Image Apple iPhone 13 Product Image Apple iPhone SE (2022) Product Image
Bewertung
Zum Test: Apple iPhone 15 Pro Max
Zum Test: Apple iPhone 15 Pro
Zum Test: Apple iPhone 15 Plus
Zum Test: Apple iPhone 15
Zum Test: Apple iPhone 14 Plus
Zum Test: Apple iPhone 14
Zum Test: Apple iPhone 13
Zum Test: Apple iPhone SE (2022)
Preis (UVP)
  • ab 1.449 €
  • ab 1.299 €
  • ab 1.099 €
  • ab 949 €
  • ab 949 €
  • ab 849 €
  • ab 729 €
  • ab 529 €
Offers*

Mehr zum Thema:

nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (15)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
15 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 19
    Torsten Hoffmann vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Abwischen ist ok, aber doch sicher nur mit dem eigens dafür von Apple angebotenen Läppchen... :-) (Sarkasmus)

    Tobias G.


    • 19
      Gargamel vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Das witzige ist ja, dass Apple so etwas tatsächlich schon mal im Programm hat. Und die Tücher sind gekauft worden wie verrückt…
      Das Poliertuch kostet 25€

      Zitat von t3n 2021.

      „… Das 25 Euro teure Poliertuch von Apple hat schon viel Spott auf sich gezogen. Es ist das erste Putztuch, das von iFixit auf Reparierbarkeit getestet wurde. Apple-Fans hält das aber nicht vom Kaufen ab – im Gegenteil. Wer es jetzt haben will, muss sich gedulden...“


      • Olaf 44
        Olaf vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, ich erinnere mich. Das bis heute gültige Fazit bei solchen Nummern, egal welchen Herstellers: Konsum muss nicht zwingend verblöden, macht aber auf gar keinen Fall schlau. 😁


      • 19
        Gargamel vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Nochmal t3n (Oktober 21)

        „… Ein New Yorker Manager etwa erklärte, dass er ein Macbook Pro für 4.000 US-Dollar gekauft habe und was seien da schon 19 weitere Dollar (so viel kostet das Tuch in den USA). Und: Auf dem Tuch findet sich das Apple-Logo. Beobachter:innen zufolge könne das auch als eine Art Merchandising-Produkt des Apfel-Konzerns empfunden werden. Lange Rede, kurzer Sinn: Apples Poliertuch ist auf Wochen hin ausverkauft. Wer es jetzt in Deutschland bestellt, kann etwa erst ab 18. Januar 2022 mit einer Lieferung rechnen...“

        Man muss es eben so sehen. Wen jucken schon bei Apple-Anschaffungen im vierstelligen Bereich die 25€?

        Hat gar nicht so viel mit „schlau“ oder „nicht schlau“ zu tun.

        Jade Bryan


      • Olaf 44
        Olaf vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Stimmt. Eher etwas mit Konsum-Lemming. Denn der Preis spielt keine Rolle. Natürlich könnte man selbst mit 19 Dollar etwas Sinnvolles anfangen, aber so ein Läppchen mit Google-Logo ist eben fast so wertvoll wie die "nachhaltigen" Papiertütchen mit Logo im Designer-Outlet.


      • Gianluca Di Maggio 57
        Gianluca Di Maggio vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Noch witziger ist dass das Tuch schlechter als andere Tücher abgeschnitten hat, weil es eher Mikrokratzer als andere Tücher hinterließ, was man bei seinen teuren Geräten natürlich tunlichst vermeiden will

        Olaf


  • 19
    Gargamel vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Von den FineWoven Cases von Apple würde ich abraten. Die Eindrücke von Nutzern klingen nicht so positiv. Wenn ein case, dann von nem anderen Anbieter.
    Hier hat sich Apple durch den Verzicht auf Lederhüllen, welche ja sehr gut liefen, selbst ins Knie geschossen.

    Jade BryanOleole


  • Olaf Gutrun 56
    Olaf Gutrun vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Das beste was mir bis jetzt unterkam, ist der Edelstahl und die PVD Beschichtung meiner schwarzem Galaxy Watch 4 classic, mein s23u steckt am Rahmen nicht so viel weg. Wenn ich es richtig sehe ist die Watch 4 classic mit einer Art Metall beschichtet welches in Dampfform aufgetragen wird, in meinen Augen eine der besten Optionen und nicht umsonst beliebt bei Uhren.

    Das Online exklusive Schwarz welches ich am s23u ist aber auch definitiv die bessere Beschichtung als das standart Phantom black, da gibt es auch auch riesen Unterschiede in der Beschichtung. Phantom black z.b ist Kratzempfindlich und Fingerabdruckanfällig, das onlie exklusiev Schwarz Matt wiederrum ähnelt der Pvd Beschichtung der Watch 4 classic.

    Titan unlackiert würde mir aber auch gefallen, dennoch, begeistern tut mich bis jetzt die watch 4 classic, bin so oft damit gegen andere Metalle u.s.w beim laufen oder schrauben geschlagen, da dachte ich schon oft ,,oh je" aber bis bis jetzt nichts zu sehen, nicht einmal Micro Kratzer z.b auf der Lüneten Beschichtung.

    Die Chrome farbende Beschichtung vom s20 war auch sehr Kratzer unempfindlich.

    Jade BryanTobias G.


    • C. F. 79
      C. F.
      • Admin
      vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Spätestens wenn alle ihr teures neues iPhone in eine Schutzhülle gepackt haben, die auch den Rahmen umfasst, ist es wieder still um das Thema.

      TentenGargamel


      • 19
        Gargamel vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        So ähnlich sehe ich das auch. Die ganzen Tests jetzt mit Schweißbrenner, Feuerzeug, Cutter etc. Oder Verfärbungen interessieren am Ende niemand, wenn Panzerglas auf dem
        Display ist. Und ne sehr widerstandsfähige Hülle.
        Obwohl das 14 pro so was gar nicht nötig hätte, habe ich auch clear case.
        Schon allein um den Wiederverkaufswert zu steigern.
        Und auch wenn Smartphones Gebrauchsgegenstände sind.
        Durch so ne Maßnahme sehen die Smartphone dann noch aus wie am ersten Tag.
        Was am Ende richtiges Geld bringt…

        UserC. F.


      • Gianluca Di Maggio 57
        Gianluca Di Maggio vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Klar, wirkt aber doch wieder wie ein klassischer Apple-Designfail, wenn der Rahmen wirklich so anfällig für Verfärbungen und Abnutzung ist wie bisher vermutet. Der Gewichtsvorteil gegenüber den Vorgängergeräten ist nett, iPhones sind aber ohnehin schwere Klötze, da sollte man eher mal gucken wo man sonst noch Gewicht einsparen kann.


      • Olaf Gutrun 56
        Olaf Gutrun vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Sehe ich anders, benutze keine cases, dann könnte ich mir direkt z.b ein a54 holen.

        Will so teure Geräte auch so wie sie sind in der Hand halten, naja und da sind in der Robustheit und Fingerabdruckanfälligkeit je nach Modell und Farbe schon große Unterschiede.

        Phantom black von Samsung z.b fand ich am s22u und s23u Mist, beim s21 hieß es auch so war aber anders. Das online exklusiv black z.b ist total unempfindlich gegen Fingerabdrücke, Kratzer und Abnutzung.


        Aber noch mal zum Titan, das mit den Farbveränderungen lässt auch nach wenn es etwas abgenutzter ist, ich persönlich finde abgenutztes glatter gewordenes Titan schon ziemlich schön, denke bei kleinen Impacts dürfte es auch weniger tiefe bis keine Riefen bekommen.

        Knallte mal mitm s22u gegen einen Glas Aschenbecher und hatte eine Titsche drin, denke da kann Titan und Edelstahl mehr ab als Alu.


      • 19
        Gargamel vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Kommt immer darauf an, was du mit dem Smartphone vor hast.
        Hat jemand vor, dass am Ende wieder zu verkaufen, ist ein case sehr sinnvoll. Ist das nicht gewollt,, ist es auch egal, wie ein Smartphone nach z.B. 2 Jahren aussieht.
        Und sehr viele verkaufen ihre iPhones eben weiter.
        Und da zählt eben auch der optische Eindruck.
        Und du kannst mir nicht erzählen, dass ein Smartphone ohne case bei täglichen Gebrauch nach Jahren noch so aussieht wie am ersten Tag.


      • Olaf Gutrun 56
        Olaf Gutrun vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Mir ist es egal, kaufe mir kein Smartphone mit dem Gedanken an wiederverkauf habe eh Samsung Care.

        Wenn es nicht Runterfällt, immer alleine in die Tasche kommt, was soll da dran kommen? Habe auch schon cases erlebt wo der Staub dann den Rahmen verkratzt.

        Keine Ahnung ist noch immer ein Gebrauchsgegenstand, was habe ich von der schönen Verarbeitung wenn ich die Materialien nicht fühle?

        Dann kann ich mir auch gleich wieder ein Gerät aus Kunstoff holen eigentlich.


      • 19
        Gargamel vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Trotz größter Sorgfalt kann es passieren, dass ein Smartphone auf den Boden fällt. Und wenn man Pech hat, dass Smartphone unglücklich fällt, ist die Vorder/Rückseite fertig. Evtl. Funktioniert es auch gar nicht mehr.
        Ohne Versicherung wirds dann bei Apple richtig teuer.

        Wenn Du Cases gehabt hast, die nicht richtig passen, die zu lasch sitzen, kann es natürlich vorkommen, dass kleine Fremdkörper zwischen case und Smartphone kommen.

        Und Gebrauchsgegenstand heißt ja nicht, dass das Smartphone nach 1-2 Jahren aussehen muss, als hätte man damit Flaschen geöffnet
        Oder nen Nagel in die Wand geschlagen.

        Aber auch das bleibt ja zum Glück jedem selbst überlassen….

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel