iPadOS 13-Update: Mehr Privatsphäre durch U1-Deaktivierung

iPadOS 13-Update: Mehr Privatsphäre durch U1-Deaktivierung

Apple hat auf der letzten Entwicklerkonferenz WWDC angekündigt, dass das iPad mit iPadOS 13 endlich ein eigenes Betriebssystem bekommt. Mittlerweile ist das verfügbar und bietet einige tolle Funktionen. Wenn Ihr iPadOS 13 gerade installiert habt, lest hier unsere Tipps und Tricks.

Das neue iPadOS kombiniert Aspekte von MacOS und iOS, um besser auf dem Tablet-Format zu funktionieren. Hier sind die besten vier Funktionen, die Ihr ausprobieren solltet.

Springe zu:

  1. Slide Over für schnelleren App-Wechsel
  2. Multitasking mit geteilter Ansicht
  3. Beginnen Sie mit der Bearbeitung von Text mit Gesten.
  4. Schnelleres Tippen mit QuickPath

Kippschalter zum Ausschalten der Ortungsfunktion

Seinen Standort zu verbergen, war bei Apple bisher nicht von Erfolg gekrönt: Denn selbst mit ausgeschalteter GPS-Erfassung wurden bei der iPhone-11-Serie weiterhin Standortdaten vom Smartphone gesammelt. Mit dem 13.3.1-Update wurde die Sicherheit Eurer Privatsphäre nun angehoben und erlaubt Euch, den Ultrabreitband-Chip (U1-Chip) manuell abzustellen.

Hierfür müsst Ihr lediglich über Einstellungen >Datenschutz>Ortungsdienste>Systemdienste gehen und dort den Punkt Netzwerke & Drahrlose Kommuikation finden. Schiebt Ihr hier den Regler auf aus, ist der U1-Chip deaktiviert.

Verbesserter Kinderschutz bei iPadOS

Die Bildschirmzeit ist Apples Antwort auf Googles „Family Link“. Hier seht sowohl Euer, als auch das Nutzungsverhalten Eures Kindes ein, und könnt dieses manuell einstellen. So entscheidet Ihr unter anderem, wie lange Euer Kind am Tag Apps nutzen darf, welche Internetseiten es besucht und auch, mit wem es sich unterhält. Bisher war es Kindern möglich, die Bildschirmzeit zu umgehen, um neue Kontakte in Ihr Adressbuch aufzunehmen. Dies ist nun durch das neue iOS 13.3.1-Update gefixt worden.

Schneller App-Wechsel mit Slide Over

Neu in iPadOS 13 ist eine verbesserte Art und Weise, um zwischen Apps zu wechseln. Sie heißt Slide Over. Wischt Sie von unten nach oben, um das Dock zu öffnen. Berührt und haltet die App, die Ihr zu Slide Over hinzufügen wollt und zieht sie an die Seite des Bildschirms. Ihr könnt den Vorgang wiederholen, wenn Ihr mehrere Anwendungen zu Slide Over hinzufügen wollt. Ihr könnt auch von der rechten Seite des Displays wischen, um das Slide-Over-Menü einzublenden und dann die Leiste am unteren Rand verwenden, um durch die geöffneten Apps zu blättern, ohne dabei die Haupt-App aus den Augen zu verlieren. Jede App, die in Slide Over geöffnet ist, könnt Ihr in die obere Mitte des Bildschirms ziehen, um in den Vollbildmodus zu wechseln.

Multitasking mit Split View

Multitasking wurde auf iPadOS 13 ebenfalls überarbeitet. Split View ermöglicht es Euch, an zwei Projekten gleichzeitig zu arbeiten. Ihr könnt auch mehrere Fenster derselben App öffnen. Apple demonstriert das Ganze mit der Notizen-App. Ihr könnt eine Notiz aus der Sidebar auswählen und an die andere Seite des Bildschirms ziehen, um sie in einem neuen Fenster zu öffnen. Das Betriebssystem hält beide App-Fenster gleichzeitig geöffnet, aufgeteilt in der Mitte des Bildschirms. Ihr könnt dann beide Notizen unabhängig voneinander bearbeiten. Ein drittes Fenster der App könnt Ihr ebenfalls öffnen, aber nur zwei Fenster gleichzeitig anzeigen.

Um den geteilten Bildschirm zu nutzen, müsst Ihr nicht in derselben App arbeiten. So könnt Ihr beispielsweise Notizen und Mail nebeneinander öffnen. Öffnet das Dock, zieht die Apps, die Ihr nutzen möchtet, an die Seite des Displays. Besonders nützlich ist das, um Fotos per Drag & Drop zwischen Apps zu verschieben. Den Teiler könnt Ihr einfach zu einer Seite des Bildschirms ziehen, um wieder zu nur einer App zu wechseln.

Bearbeitet Text mit mit Gesten

Texte auf Touchscreen-Geräten zu bearbeiten, war schon immer ein wenig anstrengend. Aber iPadOS 13 macht es etwas einfacher, indem Ihr Texte mit Gesten bearbeiten könnt. Um Text auszuwählen, tippt und haltet ein Wort gedrückt, bis es markiert ist. Dann könnt Ihr mit dem Finger über den Bildschirm ziehen, um weitere Wörter, Sätze oder Absätze schnell zu markieren.

Nachdem Ihr den Text ausgewählt habt, den Ihr bearbeiten möchtet, gibt es einige neue Gesten, die es Euch ersparen, ein Menü zum Menü zum Ausschneiden, Kopieren und Einfügen zu öffnen. Kopieren könnt Ihr, indem Ihr mit drei Fingern nach innen wischt, als würdet Ihr den Text greifen. Um den Text auszuschneiden, müsst Ihr die Geste mit drei Fingern zweimal hintereinander ausführen. Um den Text einzufügen, kehrt Ihr die Geste um und drückt mit drei Fingern Um den Text einzufügen, müssen Sie eine umgekehrte Geste verwenden - mit drei Fingern nach außen wischen - , als würdet Ihr den Text wieder fallen lassen. Vergesst nicht, vorher auszuwählen, wo er eingefügt werden soll.

Mit einem Drei-Finger-Streich könnt Ihr Änderungen auch wieder rückgängig machen. War das ein Versehen, steicht einfach mit drei Fingern nach rechts.

Schnelleres Tippen mit QuickPath

Wenn Ihr Texte schneller auf dem iPhone eingeben wollt, dann probiert QuickPath. Drückt die iPad-Tastatur mit zwei Fingern, um sie zu schrumpfen. Ihr könnt sie auch an eine geeignete Stelle auf dem Display ziehen. Dann streicht über die Buchstaben, um Wörter einzugeben. Es soll vor allem helfen, mit einer Hand zu arbeiten, wenn Ihr das iPad mit der anderen von unten haltet. Solche Eingabemethoden gab es auch zuvor schon für iOS, doch Apple hat die Eingabemethode nun direkt integriert.

Habt Ihr iPadOS 13 installiert und tolle Funktionen entdeckt? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 11 Monaten

    Vor allem von Slide Over bin ich ehrlich gesagt ein Riesen Fan. Das ist so unendlich praktisch und ich möchte es seit der ersten Beta nicht mehr missen.

    Die Drei-Finger-Gesten hingegen nutze ich gar nicht. Höchstens mal mit drei Fingern auf den Screen tippen, um das Kontextmenü zu öffnen, aber selbst das kaum.
    Da finde ich die Gesten zum Text markieren praktischer:
    2x tippen - Wort markieren
    3x tippen - Satz markieren
    4x tippen - ganzen Absatz markieren

  • Tenten vor 11 Monaten

    Gibt's demnächst dann auch bei Android und wird viermal von zehn Versuchen funktionieren.

  •   77
    Gelöschter Account vor 11 Monaten

    Was ich schön finde an Apple ,das iPad Os auch für ältere iPads zur Verfügung steht und nicht nur für das aktuellste Modell. IPadOS ist ja eigentlich nur eine abgewandelte Version auf Basis von iOS 13. Aber schön dass das iPad mini 4 auch noch mit dabei ist wenn man bedenkt wie alt es schon ist (2015). Dürfte für das Mini 4 aber das letzte Update sein.

    iPad Air 2
    iPad Air (2019)
    iPad (2017)
    iPad (2018)
    iPad Mini 4
    iPad Mini (2019)
    iPad Pro 9,7 Zoll
    iPad Pro 10,5 Zoll
    iPad Pro 11 Zoll
    iPad Pro 12,9 Zoll (erste Generation)
    iPad Pro 12,9 Zoll (zweite Generation)
    iPad Pro 12,9 Zoll (dritte Generation).
    Da zeigt Apple wirklich Kundenfreundlichkeit und das ist die Stärke von Apple warum die Produkte auch ihren Preis wert sind im Gegensatz zu Tablets mit Android. Ich glaube kaum dass Samsung so einen großen Schritt machen würde.

  • C. F.
    • Blogger
    vor 11 Monaten

    Nicht umsonst sind Apple-Produkte so wertstabil. Wenn man mal überlegt, welche iPhones alle iOS 13 bekommen (haben)?

  • Tenten vor 11 Monaten

    Und dennoch hast du ein Gerät, das sicherheitstechnisch auf dem aktuellsten Stand ist. Über Android brauchen wir in dem Zusammenhang erst gar nicht reden.

53 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Habe auf meinem iPad mini 13.2.2 nur unvollständig. Nun wird 13.3.1 bereitgestellt. Oder um genau zu sein: Es wird mir vorenthalten. Ich habe nämlich nur unbegrenzt freies Datenvolumen und darf es nicht herunterladen weil ich kein W-Lan habe. Wozu habe ich denn eine Daten-SIM, was denkt denn Apple, wozu das gut ist. Die sind doch Vollidioten! Warum muß ich ein zweites Phone haben oder mir eine Zugfahrkarte kaufen, um dort das W-Lan benutzen und das Update herunterladen zu können. Das nicht mehr nur kundenunfreundlich, das ist der Stinkefinger. Wie kann man heutzutage so eingeschränkt denken?!


    •   77
      Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Gibt genug andere freie WLAN-Quellen in Kaufhäusern. So hat ich es auch gemacht als iOS 12 neu zum Download bereit stand. Schon doof wenn man es nicht übers Mobilfunk runterladen kann. Betrifft aber auch Apps und Spiele die größer sind als 150 MB. Die Downloadsperre kann man leider nicht umgehen.


      • Verstehe ich das richtig? Wenn ich kein WLAN Zuhause habe dann könnte ich kein iPad aktualisieren oder größere Apps herunterladen und müsste mich dafür ins Kaufhaus setzten oder an einen anderen öffentlichen Ort mit WLAN?


      •   77
        Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Leider ja. Wer ein iPad oder iPhone hat kann das bestätigen, leider. Zumindest kann man sein Handy als Hotspot benutzen.


      • Die Downloadsperre kann man auf 200MB für Aktualisierungen der Apps heraufsetzen. Das ist aber schon alles.
        Wo ich wohne, gibt es so gut wie keine offenen W-Lans. Das liegt auch daran, daß ziemlich alle sowieso genügend bis unendlich mobiles Datenvolumen haben. Das ist so normal außerhalb Deutschlands.

        NobodyGelöschter Account


      •   77
        Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Was sind denn 200 MB, wenn die Apps schon weit mehr haben (von Spielen mal abgesehen)...
        Aber ich kenn das auch wie bei mir. Wo ich wohne gibt es auch nicht wirklich öffentliche WLAN-Angebote.


      • Übrigens Windows Mobile ist noch bekloppter: Anfangs hat es ausgereicht, ein zweites Phone als Hotspot zu benutzen. Und obwohl man denken könnte MS hat den Support und die Entwicklung für Windows Mobile eingestellt, beweist doch letzteres Update das Gegenteil: Nur leider kann man nun nichteinmal mehr ein anderes Phone zu Hilfe nehmen, da WinMobile nun feststellt, daß die Quelle für das W-Lan gleichfalls eine 'getakte Verbindung' ist. Also ist auch hier wieder eine Zugfahrt angesagt. Eine lange Zugfahrt, denn die MS-Updates liegen oft um 1GB.
        Zum Glück gibt es bei meinem Surface die Möglichkeit, trotzdem die 'getakte Verbindung' zu benutzen. So einfach kann's doch sein, wenn man will.

        Gelöschter AccountNobody


      • Ok. Ich muss sagen das wusste ich bis jetzt noch nicht. Krass. Ich weiß ja das Apple vieles kontrolliert aber das sie einem auch vorschreiben von wo man seine Updates installiert finde ich seltsam. Jetzt mal dumm gefragt. Soll das was mit Sicherheit zu tun haben? Oder machen sie es nur weil sie es können. Oder hat das einen anderen Grund?

        Gelöschter Account


      • Es sieht so aus, als ginge Apple davon aus, daß die meisten nur ein paar hundert MB im Monat zur Verfügung haben und gleichzeitig aber unfähig sind, eine entsprechende Einstellungsmöglichkeit zu bedienen oder auch alle Warnmeldungen durchklicken, um sich hinterher über Rechnungen zu wundern.
        Vielleicht denkt ja auch Apple, wer ein teures iPhone hat, kann sich keinen vernünftigen Vertrag mehr leisten.😛

        NobodyGelöschter Account


      •   77
        Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Häusliches WLAN ist in der Übertragung stabiler und schneller als Mobilfunk.


      • Du meinst Apple fürchtet, daß seine Server ein paar Sekunden länger mit der Übertragung beschäftigt sind? Das W-Lan im Zug ist auch nicht kabelgebunden. Das wäre etwas schwierig.


      •   77
        Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        WLAN in Zug geht auch nur via Mobilfunk


      • Apropos:"Häusliches WLAN ist in der Übertragung stabiler und schneller als Mobilfunk."

        Jetzt sitze ich in einem Restaurant mit W-Lan:
        ping: Wlan 37ms, mein mobil 16ms
        jitter: Wlan 17ms, mein mobil 1ms
        down: Wlan 43Mbps, mein mobil 71Mbps
        up: Wlan 6Mbps, mein mobil 30Mbps

        Tja, 🙂

        Als ich neulich das 1,6 GB-Update für mein Surface über den Mobilhotspot geladen habe, ging das in ca. 2min. Mein Anbieter garantiert zwar nur 70Mbps, gibt aber offenbar zuweilen deutlich mehr.

        Ha! Aktuell down: 162 Mbps, up: 62 Mbps.


  • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Die (aktuelle) Überschrift macht keinen Sinn, da kein einziges iPad den U1-Chip verbaut hat... der findet sich derzeit ausschließlich in iPhone 11, 11 Pro und 11 Pro Max und kann entsprechend auch nur dort deaktiviert werden


  • Ist es eigentlich normal dass man noch das betaprofil unter Profilen hat? Das Update habe ich aber erhalten


  •   11
    Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Kommt immer auf den Hersteller an. Mein S7 is im vierten Jahr und kriegt immer noch Updates.

    Dreck, sollte weiter unten stehen.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!