Topthemen

KI auf dem iPhone: Machen Apple und Google gemeinsame Sache?

nextpit Apple iPhone 15 Pro Max Display
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Dieses Jahr will Apple mit iOS 18 neue KI-Funktionen für iPhones einführen. Es ist noch ungewiss, ob Apple seine eigene KI-Technologie verwendet – oder mit anderen wie Googles Gemini oder OpenAIs ChatGPT 4 zusammenarbeiten wird. Jüngste Nachrichten deuten jedoch darauf hin, dass Apple für KI auf iPhones, einschließlich des zukünftigen iPhone 16, auf Google Gemini setzt.

Google Gemini auf Apples iPhones

Mark Gurman von Bloomberg zitiert eine interne Quelle, die beschreibt, dass Apple derzeit aktiv mit Google verhandelt, um Gemini-Modelle zu lizenzieren, und Googles KI-basierte Funktionen für die iPhone-Flotte zu ermöglichen. Es wird auch erwähnt, dass Apple kürzlich eine ähnliche Diskussion mit OpenAI führte.

Angesichts dieses Hinweises und des Potenzials scheint es, dass Apple die Entwicklung seines LLM und Chatbots noch nicht weit genug vorantreiben konnte. Deshalb leiht man sich jetzt also offenbar Technologien von bereits etablierten KI-Unternehmen aus.

 

Falls es zu einem Deal zwischen Apple und Google kommt, sollen weitere Details über die Initiative, einschließlich der Art und Weise, wie die Modelle gebrandet werden und mit Siri zusammenarbeiten, auf der kommenden WWDC im Juni bekannt gegeben werden. Auf der Entwicklerkonferenz wird der iPhone-Hersteller iOS 18 und sein intern Ajax genanntes LLM für Entwickler:innen vorstellen.

Soweit wir wissen, soll iOS 18 eines der größten – wenn nicht sogar das größte – Software-Update der letzten Jahre sein. Gurman hat schon früher über die Firmware berichtet, die erhebliche Änderungen an der Benutzeroberfläche mit sich bringt, und die neuen KI-Funktionen hervorgehoben, die auf die nächsten iPhones kommen sollen.

Samsung Galaxy S24 Ultra
Instant Slo-Mo auf dem Galaxy S24 Ultra ist ein Beispiel für die KI-gestützten Funktionen des Galaxy / © nextpit

Was die Art und Weise angeht, wie das Tech-Unternehmen aus Cupertino die Google Gemini-Modelle nutzen wird, dürfte sich Apple auf die Cloud-basierten KI-Funktionen verlassen. Dazu gehört das Generieren von Bildern durch die Eingabe von Prompts und das Generieren von Texten bzw. das Zusammenfassen von Texten.

Geht davon aus, dass Apple weiterhin plant, eigene KI-Funktionen lokal im iPhone 16 unterzubringen, was aber nur mit dem neuen A18-Chipsatz und der verbesserten Neural Engine möglich ist.

Abgesehen von der KI haben die beiden Unternehmen eine bestehende Vereinbarung: Google bezahlt Apple dafür, dass seine Suchmaschine als Standardsuchmaschine in Safari auf Apple-Geräten, einschließlich iPhones, iPads und MacBooks, verwendet wird.

Neben Apple ist Samsung ein weiterer Handyhersteller, der bereits Googles KI-Modelle nutzt. Das Galaxy S24 und das Galaxy S24 Ultra (Testbericht) wurden mit einigen geräteinternen und cloudbasierten KI-Funktionen wie Click to Search und Live Translate vorgestellt.

Was haltet Ihr von der Möglichkeit, dass die iPhones auf Google Gemini setzen könnten? Wer profitiert mehr davon? Und bestätigt das, dass Apple im Rennen um die KI hinterherhinkt? Wir würden gerne Eure Meinung hören.

Quelle: Bloomberg

Die besten Smartphones unter 400 Euro auf einen Blick

  Tipp der Redaktion Beste Alternative Beste Kamera Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis Beste Akkulaufzeit Bestes Design
Produkt
Bild Samsung Galaxy A35 Product Image Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G Product Image Google Pixel 7a Product Image Xiaomi Redmi Note 12 Pro+ Product Image Nothing Phone (2a) Product Image Motorola Edge 40 Product Image
Bewertung
Test: Samsung Galaxy A35
Test: Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G
Test: Google Pixel 7a
Test: Xiaomi Redmi Note 12 Pro+
Test: Nothing Phone (2a)
Test: Motorola Edge 40
Preis
  • ab 479 €
  • ab 399 €
  • 499 €
  • ab 499,90 €
  • 349 €
  • 599,99 €
Zum Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (1)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
1 Kommentar
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 27
    Oleole vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Es käme einem Offenbarungseid gleich, wenn Apple als mächtigster Techkonzern der Welt nicht in der Lage wäre, eine eigene konkurrenzfähige KI an den Start zu bringen. Sie haben vielleicht zu viel Energie und Ressourcen in das gescheiterte Autoprojekt gesteckt?!

VG Wort Zählerpixel