Gewinner und Verlierer: Macht Euch nur weiter über Apple lustig

Gewinner und Verlierer: Macht Euch nur weiter über Apple lustig

Was für eine Wahnsinnswoche liegt da hinter uns!? Apple hat sein iPhone-12-Lineup vorgestellt, OnePlus bringt ein leistungsstarkes 8T auf den Markt. Während der Prime Days habt Ihr mächtig geshoppt und wir haben die besten Deals für Euch geschrubbt. Jetzt ist es an der Zeit, unsere Gewinner und Verlierer der Woche zu küren.

Gewinner der Woche: Kompakte Handys und kleine Hände

Eine Revolution bahnt sich an. Und wieder einmal kommt sie scheinbar von Apple. Mit dem iPhone 12 Mini wird das US-Unternehmen mal wieder einen Volltreffer landen. Während ich diesen Artikel tippe, sehe ich meine Hände aus dem Augenwinkel über die Tastatur fliegen. Es sind kleine Hände. "Sehr zart, wenn man bedenkt, dass Sie vom Niederrhein kommen", sagte vor nicht all zu langer Zeit eine Goldschmiedin zu mir. Ja, ich fühlte mich geschmeichelt. Genau so geschmeichelt dürfen sich alle kleineren Hände dieser Welt freuen, denn das Zeitalter der Kompakt-Handys ist nach Jahren zurück. 

Das Phone 12 Mini ist noch kleiner und leichter als das im Frühar vorgestellte iPhone SE (4,7 Zoll) und bietet mit 5,4 Zoll gleichzeitig ein größeres Display. Und obwohl ich mir persönlich nicht vorstellen kann – trotz kleiner Hände – zu einem Mini-Format zurückzukehren, scheinen alle um mich herum kompaktere Geräte zu bevorzugen. In unserer Umfrage wollten wir von Euch wissen: "Bevorzugt Ihr eher große oder eher kleine Smartphones?", und das Ergebnis ist eindeutig.

Bis Freitag, 13:30 Uhr hatten 530 Leser an der Umfrage teilgenommen. 55 Prozent bevorzugen kleine Smartphones. 29 Prozent mögen es größer. Dabei scheint Leistung kaum eine Rolle zu spielen, sondern tatsächlich die Ergonomie des Geräts. Und auch auf Twitter wurde über die Umfrage diskutiert. Nerds und Kollegen wollen kleine Handys – damit hatte ich nicht gerechnet. Warum Apple das Zeitalter der Kompakthandys einläutet, obwohl andere Hersteller wie Samsung und OnePlus seit Jahren kleine Smartphones anbieten, darüber hat Antoine bereits ausführlich in seinem Kommentar zur Umfrage geschrieben.

IMG 1536
Mir persönlich ist das iPhone SE bereits zu klein. Ich nutze bevorzugt das iPhone 11 Pro Max. / © AndroidPIT

Verlierer der Woche: Android-Hersteller machen sich lächerlich mit Apple-Bashing

Mit meiner kleinen rechten Hand fasse ich mir peinlich berührt an die Stirn. Denn bei Twitter geht das Apple-Bashing auf ganz billige Art und Weise los. Dabei seid Ihr ausnahmsweise mal unschuldig, denn die schlechten Jokes kommen direkt von Smartphone-Herstellern. Ja, Apple verzichtet auf einen Ladeadapter in der Box sämtlicher neuer iPhones. Mittlerweile wurden die Preise im Onlineshop für den 20-Watt-Charger und das Lightning-Headset aber gesenkt. Ich habe mich ausführlich über den fehlenden Ladeadapter des iPhone 12 ausgelassen, aber was so manche Marketing-Abteilungen bei Xiaomi oder Samsung und sogar OnePlus sich bei der billigen Masche denken, weiß ich nicht. Der deutsche Blogger Gilly fasste es perfekt zusammen: "Der Tweet wird nicht gut altern".

Ich geh’ mal kurz brechen. Denn ich erinnere mich zu gut an diverse Apple-Aktionen, die Android-Smartphone-Hersteller in den vergangenen Jahren früher oder später ins Produktdesign übernommen hatten. Von der hässlichen Notch über fehlende 3,5-MiIllimeter-Klinkenbuchsen hin zu Bokeh-Effekten auf Fotos oder fehlende Home Button. Ich empfinde es einfach als unglaubwürdig, dass nur Apple die Adapter weglassen wird. Samsung und OnePlus spucken auf Twitter ebenfalls große Töne: 

Gerade Samsung steht neben Apple ganz sicher auf der Liste der Hersteller, die künftig Smartphones ohne Adapter ausliefern werden, wie wir bereits besprochen haben. Es ist so einleuchtend, dass sich durch den Wegfall des Adapters Kosten einsparen lassen, die aufgrund von immer besser werdenden Aufladetechnologien durch den Verbraucher aber mit Sicherheit zusätzlich gekauft werden. Das stinkt nach Greenwashing. Deshalb und wegen der Sticheleien auf Twitter sind diese Android-Handy-Hersteller in meinen Augen ein würdiger Kandidat für die Verlierer der Woche. 

Das könnte Euch auf NextPit außerdem interessieren:

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • C. F.
    • Blogger
    vor 6 Monaten

    Und Dein Android-Fanboy-Gehabe ist jetzt besser?

  • Aries vor 6 Monaten

    Als ob es bei Android-Geräten nicht schon seit Jahren micro-USB und USB-C gäbe. Ist das keine Veräppelung?

    Ich habe schon vor Jahren in meiner Wohnung Multilader aufgestellt und in einer Schublade liegen alle mögliche Kabel. Ein Griff und ich kann jedes Gerät laden. Die Netzteile habe ich kaum noch aus dem Karton entnommen.

    Natürlich spart Apple auch Geld, wenn sie kein Zubehör mehr beilegen. Aber es spart eben auch Umweltressourcen. Niemand solle Unternehmen kritisieren, Geld sparen zu wollen. Das machen alle. Wenn das dann noch einen Vorteil für die Umwelt hat, ist das doch besser, als die Einsparungen, die niemand mitbekommt.

    Die Notch hat Apple erfunden? Dann haben sie ja viele Hersteller von Android-Geräten gut gefunden und übernommen.

    Was die Wiederholfrequenz der Displays betrifft, ist das immer ein Abwägung zwischen Vor- und Nachteilen. Mehr Technik bedeutet mehr Stromverbrauch. Da kommt Apple auch mit kleinen Akkus in Vergleich zu Android aus - bei vergleichbarer Laufzeit.

    Hochpreisige Produkte gibt es in jedem Bereich. Mir hat mal jemand vorgerechnet, dass sein Porsche letztlich billiger war als mein Audi. OK! Wenn es so für ihn ist, ist es eben so! Ich kaufe mir deshalb trotzdem keinen Porsche. Und tolle Autos bauen die trotzdem, wie ich finde.

    Mein iPhone XS habe ich 45 % billiger bekommen, als der UVP von Apple. In einem Elektromarkt originalverschweißt gekauft. Es war 1 Jahr auf dem Markt. Wenn ich vier Jahre Updates bekomme, dann war der Preis pro Jahr gar nicht so teuer. Android-Geräte fallen hingegen sehr schnell im Preis. Wer bei Erscheinen kauft, ist eigentlich der Dumme. Drei Monate später sind 30 % Preisverfall keine Seltenheit.

    Was Du machst, ist auch unkritisches Fan-Gehabe. Gerade was die Privatsphäre angeht, ist die Entwicklung bei Android sehr nachteilig, während Apple wahr macht, den Nutzer zu schützen. Schau Dir Safari mal an! Der filtert seit iOS 14 so manches raus und das wird, laut aktueller Aussage, im Januar auch für Apps eingeführt.

    Ich habe mich seit über zehn Jahren mit Android befasst. Ich habe meine Geräte mit Custom ROMs geflasht und versucht datenschutzfreundlich einzurichten. ich habe Sailfish OS benutzt. Richtig benutzt, nicht nur auf einem Testgerät. Ich war auch jemand, der einen Umweg um Apple gemacht hat. Aber als ich mich mit Apple befasst habe, habe ich Dinge entdeckt, die Apple besser kann und dass vieles von Nicht-Apple-Nutzer schlicht Lügen sind oder ungeprüftes Nachplappern.

    Apple macht nicht alles richtig. Android-Hersteller aber auch nicht

  •   19
    Gelöschter Account vor 6 Monaten

    Ich kann bei den Kommentaren allgemein oft nur den Kopf schütteln. Einige schlafen wohl in Apple Bettwäsche. Andere hätten gerne ne Apple Bettwäsche oder trauen sich das nicht öffentlich zu äußern.... Manch einer hier hat vor ein zwei Jahren noch ne vollständig andere Meinung vertreten.....
    Ich bleibe gerne in beiden Universen unterwegs, der Apfel stinkt bei vielen Dingen, Dr. Google bietet meistens mehr aber nicht nachhaltig und sehr schnellebig.

  • Thorsten G. vor 6 Monaten

    @C.F. Du und Tim, Ihr passt schon gut zusammen. Er hat das Wort "Android" nicht mal in den Mund genommen. QED

  • Stefan vor 6 Monaten

    Wenn er Apple kritisiert, ist er automatisch ein Android Fanboy? Das ist ein Umkehrschluss? Gute Nacht intelligenz.

106 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Dieser Artikel ist nur Gelaber. Apple hat im Grunde lediglich das iPhone 11 in iPhone 12 umbenannt. Die Qualität ist gut, aber nicht besser als beim Vorgänger.

    Keine Klinke, aber 5G - wie krank ist das denn !

    Wenn man schon bei der Qualität des Handys auf der Stelle tritt, dann muss man wenigstens die Produktionstechnologien optimieren und das Gerät billiger anbieten.
    700 € für das Basis-Modell iPhone 12 ist schon sehr ambitioniert. Tatsächlich ist das Gerät von der Qualität her im 409,99 Euro Bereich angesiedelt.
    Man muss dabei immer sehen, dass nutzlose Feature wie 5G keinen höheren Preis rechtfertigen.

    Es ist völlig klar, dass das Gerät floppen wird.

    Die Leute werden das Google Pixel 4a 5G kaufen. Schon wegen dem Kopfhörer-Klinken-Stecker und dem High Resolution Zoom.


  • PBBS vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Wenn ich mir die ganzen Kommentare so anschaue....hey Kinder! Die große Pause ist vorbei! Ab zurück in den Unterricht! Ihr habt in der Schule schließlich noch Einiges zu lernen!


  • Die Konkurrenz macht sich zwar jetzt darüber lustig. Aber ich kann mir schon denken, das sich Huawei, Samsung, Oppo und Co. schon denken „Mist, wieso ist das uns nicht eingefallen“ und heimlich in einem Jahr oder so auch einfach Ladestecker und Kopfhörer weglassen. Grundsätzlich hat Apple natürlich recht, die meisten haben viele Adapter herumliegen. Wenn man nicht alle immer verkauft summiert sich da schon eine gewisse Anzahl zusammen.


  • Lefty vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Auch wenn das Applebashing relativ kindisch daherkommt, macht es die Tatsache des fehlenden Adapters ja nicht besser bzw. verständlicher. Und das Apple das (eh schon völlig überteuerte) Zubehör etwas im Preis senkt, macht das Ganze auch nicht zu einer Heldentat. Natürlich werden jetzt früher oder später andere Firmen diesem Beispiel folgen aber muss man, als mündiger Konsument, sich eigentlich alles gefallen lassen? Da ist dann, finde ich, Mut zur Alternative gefragt.
    Man stelle sich dieses Vorgehen nur mal in anderen Bereichen vor.;
    Autos ohne Reifen,
    Schuhe ohne Schnürsenkel, Fernseher ohne Fernbedienung, usw. usf.
    Wie lange würde es wohl dauern, bis man den entsprechenden Herstellern n Vogel zeigte?


    •   19
      Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Ob das bei Allen so kommen wird bezweifle ich stark. Kann mir sogar vorstellen das hier geklagt wird. Smartphone ist ja ohne Netzteil/Kabel so nicht verwendbar. Da gibts bestimmt noch was im Nachgang....Wäre ja auch nicht das erste Mal das Apple von der EU ausgebremst wird....


  • Ich verstehe Apple da recht gut. Sie müssen auf die Sparbremse treten. Besonders jetzt zu Corona-Zeiten. Da reichen Steuererlasse, Strafzölle auf Apple-Gegner und Trump-Liebe eben nicht mehr aus. Und mal ehrlich Leute, so ein Original Apple-Netzteil kostet doch nur 2-3 mal so viel wie die anderer Modelle. Stellt auch mal nicht so an. Der Apfel wurde nicht umsonst bereits schon vor langer Zeit angebissen. Und so lange die Menschen dumm genug sind, bei Apple anzubeißen, ist doch alles schick. Wann kommt eigentlich das erste iPhone, das per FaceDetection Chinesen generell den Zugang verwehrt?


    • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Google, Amazon, Apple, Microsoft, Samsung, Huawei nutzen keine Steueroasen und Steuerspartricks?

      Wer wird gezwungen, Original-Zubehör zu kaufen?
      Wer fällt heute noch auf die Warnungen der Hersteller rein, nur Original-Zubehör zu kaufen?

      Akkupacks werden kritiklos von allen Herstellern gekauft, aber bei Ladegeräten kauft man Original-Zubehör und beklagt sich dann über die hohen Preise? Verstehe ich nicht!

      Ich habe es an anderer Stelle geschrieben, ich nutze seit Jahren Multilader von externen Herstellern. Die kosten um die 20 Euro und laden 4 oder 6 Geräte gleichzeitig. Kabel hat man doch und ergänzt die eine oder andere Variante.

      Was die hohen Preise von Apple angeht, sollte man auch bedenken, dass Apple mit Werbung kein Geld verdient und trotzdem ihre Dienste finanzieren muss. Das lässt vielleicht erahnen, was Google mit unseren Daten verdient.

      Erkundige Dich mal über die Einkaufspreise, die ein Elektromarkt für kabel zahhlt und vergleiche sie mit den Verkaufspreisen. Dagegen erscheint Apple als billiger Jakob. 100% bis 200 % Marge sind da nicht selten.

      Was glaubst Du, was Deine Jeans im Einkauf gekostet hat?, für die Du 50 Euro bezahlt hast? Wenn es hochkommt 15 Euro! Die Designer-Jeans für 150 Euro hat im Einkauf auch nicht mehr gekostet. Das ist also kein Apple-spezifisches Vorgehen. Das gibt es an vielen Stellen!


      • Für 20 Euro bekommst du aber definitiv nicht die Schnellladung der Apple-Hardware. Auch bei Android nicht. Und mir ist auch kein Android-Hersteller bekannt, der das Ladegerät aus der Packung nimmt. Bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Klar gibt es gute Drittanbieter-Hardware, auch für Apple. Aber was bringt mir bei meinem OnePlus ein 15 Euro Wireless Charger von Anker, der im Vergleich zum Original 4 mal so lange braucht. Du solltest dich vielleicht ein wenig darüber informieren, wie Leistung im Verhältnis zur Ladezeit bei deinem 20-Euro-Charger steht. Deine Argumente sind thematisch irgendwie "setzen 6"


      • Schnellladung ist für den Akku überhaupt nicht gut.


    • Vermutlich wird Apple das iPhone demnächst als Bausatz ausliefern.


  • Andy vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Apple ist inzwischen zu irrelevant, um sich noch darüber lustig zu machen. Für einen Werbegag reicht es aber noch.


    • PBBS vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Schon klar, die Marktanteile von Apple steigen, aber Apple ist irrelevant. In welchem Paralleluniversum lebst du eigentlich? Bevor du solchen Mist verbreitest, solltest du dich vorher kundig machen.

      C. F.


  • Naja man sieht weiter unten ja ,das selbst User beider Parteien immernoch genug Gründe finden um sich gegenseitig mit nem Ladekabel zu strangulieren.
    Wenn sich User wie Kinder benehmen ,dann dürfen das die Hersteller doch auch mal. 😅

    AD1


  • @Nik Dummheit ist nicht zu beneiden sowie Unwissenheit xD darfst aber gerne deine Meinung sagen wenn du etwas Fame erhältst


  • Mach' ich eh. ;)
    Lächerliches apple, lol. :D


    • C. F.
      • Blogger
      vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Ich würde jetzt von Dir wirklich gerne mal wissen, was an einer Marke oder Produkt "lächerlich" sein soll. Lächerlich ist eher Dein nutzloser Kommentar hier. Aber dennoch - erklär mal.


  • Zumindest kann man auf neutrale Websites vernünftig miteinander kommunizieren und Meinungen austauschen im Gegensatz zu Apple, Mac oder IPhone bezogenen Websites.
    Die Android und Windows Nutzer labern einen von Fanboys gegenüber Apple User.
    Nur frag ich mich warum IHR wo anders rumtrollt um euer Senf dazuzugeben ????
    Andersherum ist es nicht so wir leben nach dem Kölsche Motto jeder Jeck ist anders leben und leben lassen!


  •   19
    Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ich kann bei den Kommentaren allgemein oft nur den Kopf schütteln. Einige schlafen wohl in Apple Bettwäsche. Andere hätten gerne ne Apple Bettwäsche oder trauen sich das nicht öffentlich zu äußern.... Manch einer hier hat vor ein zwei Jahren noch ne vollständig andere Meinung vertreten.....
    Ich bleibe gerne in beiden Universen unterwegs, der Apfel stinkt bei vielen Dingen, Dr. Google bietet meistens mehr aber nicht nachhaltig und sehr schnellebig.


    • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Beim ersten Abschnitt deines Kommentars kann ich auch nur mit dem Kopf schütteln...
      Zwei Jahre sind zudem auch eine ziemlich lange Zeit. In der dürften SEHR viele in vielen Dingen ihre Meinung geändert haben. Du sicherlich auch.

      C. F.


      •   19
        Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Meine Meinung habe ich nicht grundlegend geändert. Schon gar nicht in den letzten zwei Jahren. Ich werde auch niemals stupide bei fast Allem bravo schreien und fehlende Features ignorieren. Da ist ein Teil der Apple Kundschaft schon sehr auffallend verblendet..
        Da ist es mir in manchen Situationen sogar echt peinlich ein iPhone zu benutzen. An den vielen Vorurteilen ist nämlich absolut was dran. Bestes Beispiel hier die seltsame Verwandlung vom einen Extrem ins Andere.. Sehr amüsant; glaubhaft macht man sich dadurch nicht unbedingt.


      • Klar kann man seine Meinung in 2 Jahren auch ändern. Aber wenn man sich vom extremen Applehasser zum Mega ,turbo Applefan verwandelt wirkt das halt unglaubwürdig. Und solche Leute und deren Aussagen kann man dann auch nicht wirklich sonderlich ernst nehmen.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Dinge ändern sich, Menschen ändern sich. Es kann doch jeder nutzen, was ihm gefällt und für ihn und seine Bedürfnisse am besten ist? Und jeder kann doch auch mal begeistert darüber schreiben? Wir sind doch hier nicht beim Fußball, wo die Hardcore-Fans des einen Vereins prinzipiell und ohne darüber nachzudenken die des anderen Vereins hassen? Obwohl sie beste Kumpels sein können? Liebhaber von BMW können ja auch mit Liebhabern von Audi zusammen in Urlaub fahren? Michael vermittelt bei mir den Eindruck, irgendwie auf Apple-Nutzer neidisch zu sein. Ein anderes Bild zeichnet er hier nicht.

        Tim


      • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        @Nobody
        Warum sollte das bitte unglaubwürdig sein?
        Sehr fragwürdige Einstellung, Leute, weil sie ihre Meinung um 180° gedreht haben, nicht mehr ernst zu nehmen.

        @Michael
        Oh Android-Fans sind da kein bisschen besser, mMn eher im Gegenteil. Ich bekomme doch auch ständig mental hier aufs Maul, weil ich mal das nicht so tolle erwähne oder anspreche, was sonst fast ausnahmslos ignoriert wird.
        Viel Kritik an Apple hingegen kommt nicht selten einfach nur durch völliges Verdrehen von Fakten, weil Apple ein beliebter Boo-Mann ist, den man möglichst schlecht hinstellen will.

        C. F.


      • Sprecht ihr euch eigentlich ab? Auffällig gleichzeitig eure Kommentare und Likes nach ein paar Tagen.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Ja. Wir wohnen zusammen und haben nur einen Computer, den wir gemeinsam nutzen.


      • Das erklärt so einiges XD


      •   19
        Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Warum neidisch? Bin doch selbst Apple Nutzer😂 Mich regt es nur tierisch auf das irgendwie immer alle ja und super schreien. Da fehlt mir die neutrale Kritik einfach...Und wenn ich hier schreibe das ich es einfach doof finde das Apple keine 120 oder wenigstens 90hz bringt ist das doch legitim?
        Man liest dann komischerweise von fast allen Apple Usern das man das nicht braucht oder noch schlimmer das man es gar nicht merkt. Da muss ich mir echt an Kopf fassen sorry.


      •   19
        Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        @tim. Ja das weiß ich durchaus. Ich habe kein Problem mit anderen Meinungen. Viele deiner Kommentare legen den Finger in die Wunde und sind sachlich auch richtig. Bin nicht immer deiner Meinung aber das muss ich auch nicht.


      • @Tim
        Dieses gejammer das immer die bösen Android Fans auf die armen Apple käufer losgehen kann ich langsam echt nicht mehr hören. Als wenn es hier anders herum nicht genauso ist. Und das nicht so tolle was du ansprichst und kritisierst ist auch eigentlich nur bei Android also tu nicht so als würdest du Apple auch kritisieren. Und sorry. Leute die hier früher gerade zu militant gegen Apple gehetzt haben und jetzt auf einmal auf alle los gehen die es wagen etwas gegen Apple zu sagen SIND in meinen Augen unglaubwürdig. Ob du das fragwürdig findest ist nicht mein Problem.


      • Natürlich kann man das bemerken mit 120 Hz.
        Wenn ich die Maus ganz schnell über den Computermonitor ziehe, merke ich das auch.

        Wie blöd muss man sein, so etwas außerhalb solcher Anwendungen wie Spiele zum Kriterium zu erheben?

        Ich habe noch nie solche albernen Spiel gemacht, weil das einfach nur Schwachfug ist, der noch nicht mal einen Spaßfaktor bietet.
        Wenn ich Spaß haben will, das schaue ich Comedy, Kabarett oder gehe Fußballspielen/Radfahren/Fotografieren oder krame mal wieder die Modellbahn raus.

        Ficken soll auch Spaß machen. Ich wüsste jedenfalls aus eigener Erfahrung nichts gegenteiliges zu berichten.

        Wenn jemand nutzlose Features bewirbt, dann hat das in der Regel folgende Gründe:
        - bei den wichtigen Features ist das Gerät nicht wirklich gut
        - das Marketing will überzogene Preise durchsetzen.

        700 Euro für das iphone 12 ist drastisch überzogen.
        Nur Nichtsmerker werden das bezahlen.

        ------------------------------------------------------------------------

        Wenn sich Testberichte über manche Dinge ausschweigen, dann ist das ein Hinweis, dass dort die Schwächen des Geräts zu finden sind.

        Jetzt muss man nur noch schauen, worauf bei dem iPhone in Testberichten nicht näher eingegangen wird, dann weiß man auch, wo die Schwächen des Geräts liegen.

        So hat Sony beispielsweise die A6000 Kamera mit einem schnellen Autofokus beworben. Über die Treffsicherheit des Autofokus hingegen schwieg man sich aus. Eine ideale Kamera um schnell daneben zu liegen und viel Zeit mit dem Prüfen und Aussortieren fehlfokussierter Bilder zu verlieren.

        Eine weitere Masche ist eine Überdeckungswerbung.
        Bestimmte Feature werden so massiv in den Vordergrund gerückt, dass Schwächen des Geräts im Schatten verschwinden.

        Da gibt es eine Firma, die wirbt damit, dass sie in ihren Geräten Leica-Objektive verbaut. So etwas soll Eindruck schinden. Harte technische Daten sind es hingegen nicht. Und die Glattbügelsoftware dieser Firma wird dadurch auch nicht besser.


    • Ich mag das mit der Bettwäsche. Ist als Bild lustig. Aber wenn du solche Vergleiche machst, verliert dein Kommentar an Seriösität.

      Es klingt, als ob du dich über andere lustig machst - und das kommt nicht so gut an...?!
      Wer andere neben sich klein macht, kann nicht groß sein...


      • @ Wohlgeboren
        Meinen Sie, das solche Zurechtweisungen gut ankommen?
        Während der Kommentar, den sie angreifen; in zulässiger Weise das infantile Verhalten mancher Marketingtrolle auf die Schippe nimmt, versuchen Sie festzulegen, was gesagt werden darf und was nicht.
        Sie betreiben Zensur.


  • Ich finde es echt putzig, wie Apple in Schutz genommen wird, wenn sie wieder einmal die Leute veräppeln (sic}. Egal, ob Lightning am iPhone (und gleichzeitig USB-C am iPad), Weglassen von Zubehör, 60 Hz beim Display, potthässliche Notch oder Mondpreise. Da hat sich die Firma wirklich über die letzten Jahre ein völlig unkritisches Fan-Volk erzogen. Chapeau!


    • C. F.
      • Blogger
      vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Und Dein Android-Fanboy-Gehabe ist jetzt besser?


      • @C.F. Du und Tim, Ihr passt schon gut zusammen. Er hat das Wort "Android" nicht mal in den Mund genommen. QED


      • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Man merkt das auch, ohne dass er dediziert das Wort "Android" erwähnt. Gibt auf dem Smartphone-Markt schließlich nur iOS/Apple und Android.


      • Wenn er Apple kritisiert, ist er automatisch ein Android Fanboy? Das ist ein Umkehrschluss? Gute Nacht intelligenz.


      • Viele schließen halt einfach von sich auf andere.


      • Es ist ja völlig ok, dass es in beiden Lagern Fanboys gibt. Man tut sich nur schwer zu verstehen, warum Apple nichts anderes als Fanboys hat. Ich meine "Heureka, wir haben jetzt Widgets" - echt jetzt? Die gab es für Android schon vor 2010. Aber eben nicht nur das, was ich über Apple oder eine App bekomme, sondern eben auch ganz eigenes.
        Es steht (hoffentlich) außer Frage, dass die meisten Android-Geräte Apples jeweils aktuellen Releases von der Materialqualität her unterlegen sind. Und ja, das würde sicher auch einen Aufpreis rechtfertigen und genau wie Android-Hersteller verdienen auch die Apple-Jungs ne Marge. Aber vergleicht man eben das aktuelle Apple High End mit einem der aktuellen Android-High Ends, stellt man schnell fest, dass die Leistung des Apple-Geräts nicht wirklich an die der Android-Geräte herankommt. Und dann fragt man sich eben Folgendes: Kaufe ich für 1500 Euro ein High End Apple, dass weniger leistet als das Android Produkt, vielleicht 100 USD Dollar mehr in der Herstellung gekostet hat und sich zwischen den Gitterstäben des iOS-Fort Knox bewegt oder kaufe ich mir ein Gerät mit mehr Leistung, mehr Open Source und verzichte damit auf den 600-700 Euro Materialaufpreis?
        Ich verstehe auch die Apple-Werbung nicht. Ich habe seit Jahren nichts mehr gesehen, was mich da irgendwie fasziniert hat. Kein "one more thing". Unsere Uhr misst deine Strecke unter Wasser. Den Sauerstoffgehalt in deinem Blut. Den Kalorienverbrauch. Deine Herzfrequenz.... ja, alles super... aber die meisten Android Uhren können deutlich mehr zu einem Drittel des Preises. Ist es auch hier das Material? Irgendwie zweifle ich ein wenig daran, zumal wir uns hier im Rahmen von ein paar Gramm bewegen und Apple meines Wissens nach kein Platin verbaut.

        Apples iOS-Anteil in Deutschland ist von Januar 2009 von rund 73% auf 27% (Juli 2020) gesunken. [Quelle: Statista]. Android im gleichen Zeitraum von ein paar Prozent auf 72% in Juli 2020. Viel mehr als Fanboys bleiben denen auch, glaube ich, nicht mehr. Das sieht in den Staaten anders aus, aber dort wählt man ja auch ne Playmobilfigur.
        Ich meine, ja... iPhones sind schick, wenngleich für mich persönlich einfach zu weit weg von dem, was ich will. Und man gewinnt den Eindruck, dass man sich zu einem elitären Kreis zählen darf, wenn man 1500 Euro in so ein Gerät gesteckt hat. Auch das ist für mich völlig in Ordnung. Ich bin gerne normal und brauche auch kein Gold auf meinem Burger oder Swarowski-Kristalle als Designelement an meinen Car-Speakern. Qualitativ hatte ich bisher an keinem Android-Gerät etwas auszusetzen und damit bin und bleibe ich Android-User. Fanboy allerdings nicht, denn ich nutze auch immer wieder mal Alternativen und prüfe sie auf Herz und Nieren.


      • Mir erschließt sich nicht, wie Sie auf Android-Fanboy-Gehabe kommen.


      • Ich würde sofort iphone kaufen, wenn ich davon profitieren würde.
        Aber der Technologie-Pionier ist müde geworden und trottet der Entwicklung nur noch hinterher. Weder bei der Kamera Hardware noch bei der KameraSoftware gibt es nennenswerte Fortschritte gegenüber dem Vorgängermodell.

        Und dann dieses nervige 5G Kasperle-Theater.
        5G kann man nun endlich mal ins Technik-Museum verabschieden.

        Außerdem sehe ich gar nicht ein, solche hohen Preise zu zahlen. Gilt auch für Samm-Sunnnnggggg und Hu-Auwei.


    • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Als ob es bei Android-Geräten nicht schon seit Jahren micro-USB und USB-C gäbe. Ist das keine Veräppelung?

      Ich habe schon vor Jahren in meiner Wohnung Multilader aufgestellt und in einer Schublade liegen alle mögliche Kabel. Ein Griff und ich kann jedes Gerät laden. Die Netzteile habe ich kaum noch aus dem Karton entnommen.

      Natürlich spart Apple auch Geld, wenn sie kein Zubehör mehr beilegen. Aber es spart eben auch Umweltressourcen. Niemand solle Unternehmen kritisieren, Geld sparen zu wollen. Das machen alle. Wenn das dann noch einen Vorteil für die Umwelt hat, ist das doch besser, als die Einsparungen, die niemand mitbekommt.

      Die Notch hat Apple erfunden? Dann haben sie ja viele Hersteller von Android-Geräten gut gefunden und übernommen.

      Was die Wiederholfrequenz der Displays betrifft, ist das immer ein Abwägung zwischen Vor- und Nachteilen. Mehr Technik bedeutet mehr Stromverbrauch. Da kommt Apple auch mit kleinen Akkus in Vergleich zu Android aus - bei vergleichbarer Laufzeit.

      Hochpreisige Produkte gibt es in jedem Bereich. Mir hat mal jemand vorgerechnet, dass sein Porsche letztlich billiger war als mein Audi. OK! Wenn es so für ihn ist, ist es eben so! Ich kaufe mir deshalb trotzdem keinen Porsche. Und tolle Autos bauen die trotzdem, wie ich finde.

      Mein iPhone XS habe ich 45 % billiger bekommen, als der UVP von Apple. In einem Elektromarkt originalverschweißt gekauft. Es war 1 Jahr auf dem Markt. Wenn ich vier Jahre Updates bekomme, dann war der Preis pro Jahr gar nicht so teuer. Android-Geräte fallen hingegen sehr schnell im Preis. Wer bei Erscheinen kauft, ist eigentlich der Dumme. Drei Monate später sind 30 % Preisverfall keine Seltenheit.

      Was Du machst, ist auch unkritisches Fan-Gehabe. Gerade was die Privatsphäre angeht, ist die Entwicklung bei Android sehr nachteilig, während Apple wahr macht, den Nutzer zu schützen. Schau Dir Safari mal an! Der filtert seit iOS 14 so manches raus und das wird, laut aktueller Aussage, im Januar auch für Apps eingeführt.

      Ich habe mich seit über zehn Jahren mit Android befasst. Ich habe meine Geräte mit Custom ROMs geflasht und versucht datenschutzfreundlich einzurichten. ich habe Sailfish OS benutzt. Richtig benutzt, nicht nur auf einem Testgerät. Ich war auch jemand, der einen Umweg um Apple gemacht hat. Aber als ich mich mit Apple befasst habe, habe ich Dinge entdeckt, die Apple besser kann und dass vieles von Nicht-Apple-Nutzer schlicht Lügen sind oder ungeprüftes Nachplappern.

      Apple macht nicht alles richtig. Android-Hersteller aber auch nicht


      • Top Kommentar, genau wie du war ich auch unterwegs.


      • Klingt ja gut, hast du den auch Beispiele, was Apple alles besser kann? Ist jetzt nicht negativ gemeint. Würde es nur gerne wissen.


      • Q.E.D. Danke!


      • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Apple schützt die Privatsphäre der Nutzer besser. Es gibt kein Werbenetzwerk, das jedermann in seiner App oder Website einsetzen kann. Die Werbung beschränkt sich auf die Apple-Dienste. Es werden einzelne Apps, Filme oder Spiele beworben, die man bei Apple bekommen kann. Es gibt aber keine Werbung für andere Produkte.

        Mit Google AdMob erkennt Dich Google auf jeder Website und in jeder App wieder, auch wenn sie beispielsweise von einem Möbelhaus ist und kann Dir aufgrund der über Android gesammelten Daten Werbung einblenden. Ein zentraler Dienst dazu ist Googlemail. Erzähle einem Freund per Googlemail, dass Du ein neues Auto brauchst und wundere Dich nicht über Einblendungen zu passenden Autos für Deinen Geldbeutel auf der Seite Deiner Tageszeitung.

        Apple hat ein Gespür, was der Nutzer wirklich braucht. No Frills! Das war Steve Jobs immer ein wichtiger Punkt. Wer mehr will, kann es sich nachinstallieren. Die meisten wissen eh nichts damit anzufangen, also braucht man es nicht vorinstalliert ausliefern.

        Der Streit mit Epic zeigt, dass Apple Side Loading als Sicherheitsrisiko sieht. Google sieht das ähnlich, erlaubt es aber dennoch nach einer Nutzeraktion. Ob wirklich jeder Nutzer weiß, auf was er sich dabei einlässt, bezweifle ich.

        Wenn Du Deine Kontakte und Kalender nicht bei Google speichern willst, musst Du erst eine extra App installieren, die CardDAV und CalDAV kann. iOS und iPadOS können das von Haus aus. Man wird auch nicht bei der Erst-Einrichtung dahin geführt, diese bei Apple hosten zu lassen. Bei Google wird das einfach automatisch eingerichtet und man muss es nachträglich abschalten, wenn man diese Daten nicht bei Google hosten lassen will.

        Der Nutzer wird auch nicht dazu verführt eine E-Mail-Adresse bei Apple anzulegen. Bei Google ist die Benutzerführung und Gestaltung der Buttons so, dass man geradezu dazu verführt wird, sich ein Googlemail-Konto anzulegen. Wer weiß schon, dass man ein Konto auch unter einer ganz anderen Adresse führen kann?

        Wer bei Apple von einem goldenen Käfig spricht und das als Argument für Android nutzt, sieht den Splitter im Auge des anderen, aber nicht den Balken in seinem eigenen Auge. Google ist mittlerweile ein noch goldener Käfig und die Offenheit von Android zu einer Pseudo-Offenheit geworden. Die wenigsten wissen damit etwas anzufangen.

        Safari ab iOS/iPadOS 14 blockt automatisch viele Tracker. Er ist zwar nicht so streng wie beispielsweise Blokada, aber es wird schon einiges blockiert. Das gleiche sollte bereits für Apps eingeführt werden, wurde aber auf Januar 2021 verschoben.

        Übrigens "Blokada": Google erlaubt die App nicht im Play Store. Die iOS-/iPadOS-Version gibt es im Apple App Store.


      • Ja, Googles größtes Geschäftsmodell ist Werbung, die verdienen an Android selbst nicht wirklich.

        @Email scannen: Google scannt deine Mails nach Spam, nicht nach Schlagwörtern für Werbung. Seit Jahren nicht mehr.

        @Privatsphäre: Ja, das klingt wie die Apple-Werbung :D Es gibt auch im Google-Konto eine Einstellung für das Nicht-Tracken. Und ja, sie sollte eher Opt-In sein als Opt-Out, da gebe ich dir Recht. Aber es gibt sie.

        @Sideloading: Ja, es gibt Warnhinweise. Wer die nicht liest, ist in meinen Augen selbst schuld. Wenn ich Einstellungen nicht verstehe oder einschätzen kann, lasse ich die Finger davon. Andere User begrüßen diese Option (ich auch, obwohl ich sie seit einigen Jahren nicht mehr nutze).
        Und PS: Für Apple geht es primär um die Kohle bei dem Streit :D Ist ja auch ihr gutes Recht. Regeln sind Regeln. Und da es nur den einen Appstore gibt....Pech für "xyz" (setze ein, was dir gerade lieb ist).

        @Kalender & Kontakte: Gut möglich, damit habe ich mich nie befasst, weil ich's nicht brauche(n werde). Das dürfte für einen minimalen Nutzeranteil ausschlaggebend sein, mit welcher Adresse man sich anmeldet und bei welchem Anbieter die Daten liegen. Ich vertraue Google meine Termine und Kontakte auch an und habe noch nie über einen Missbrauch derer gehört. In einem solchen Fall wären die bei mir unten durch. Und ich glaube Amazon weiß ohnehin mehr über mich als Google :D
        Also, bei wem jetzt die Kontakte und Termine liegen, ist mir wumpe, solange sie sicher sind. Und bei Google sind sie das mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit eher als bei anderen Drittanbietern.

        @Blockada: Kann ich leider auch nichts zu sagen. Gibt es irgendwo ein öffentliches Statement dazu?
        Für freies Surfen nutze ich Tor, da ist dann auch die IP verschleiert.
        PS: h**ps://play.google.com/store/apps/details?id=org.blokada.alarm.dnschanger&hl=de Irgendwas gibt es da jedenfalls. Blockada Slim, was auch immer das bedeuten mag


        Aber danke für deine umfangreiche Aussage dazu.


      • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, Google hat 2013 groß über alle Medien verkündet, sie würden E-Mails nicht mehr mitlesen. 2020 steht in ihrer Datenschutzerklärung:
        https://policies.google.com/privacy?hl=de

        "Wir erheben auch die Inhalte, die Sie bei der Nutzung unserer Dienste erstellen, hochladen oder von anderen erhalten. Dazu gehören beispielsweise E-Mails, die Sie verfassen und empfangen, Fotos und Videos, die Sie speichern, Dokumente und Tabellen, die Sie erstellen, und Kommentare, die Sie zu YouTube-Videos schreiben."

        Da schränkt nichts mehr ein, was 2013 verkündet wurde!

        Wenn die Vorteile von iOS/iPadOS bezüglich Privatspäreschutz für Dich wie Apple-Werbung klingt, kann ich nichts dafür. Fakt ist, Apple hat kein Werbenetzwerk und die Datenschutzerklärung beider Konzerne kann jeder selbst lesen. Surf mal mit einem iPhone und schau dann mal in den "Datenschutzbericht" (auf AA tippen).

        Dass man im Googlekonto vieles abschalten kann, ist mir bekannt. Darauf habe ich im Forum schon vor Jahren hingewiesen. In meinem Googlekonto gibt es kein Googlemail. Das kann man auch aktivieren, wenn man es mal aktiviert hatte. Das gleiche galt für YouTube, aber das hat Google mit Umstellung von Play Music auf Apple Music herausgenommen. Dass Du und ich ein paar andere die Einstelungen umstellen, kratzt Google nicht. Die meisten machen das nicht. Ich stelle sogar fest, dass Leute, denen ich das zeige, zu faul sind, ihr Konto zu durchforsten. Das weiß Google!

        Das gleiche gilt für Sideloading. Die Warnungen werden von den wenigsten verstanden. Wenn ein Tipp von einem Freund kommt, wird installiert. Das war schon bei PCs so und hat Virenscanner umgangen und ist bei Smart Devices noch schlimmer, weil noch mehr Laien sie nutzen.

        Natürlich geht es dabei auch immer um Geld. Aber das darf man nicht nur Apple vorhalten, sondern muss das dann ebenso Epic vorhalten. Sonst ist es als Bashing entlarvt.

        Natürlich hast Du noch nie von Mißbrauch Deiner Kontakte und Termine gehört. Google mißbraucht die Daten ja auch nicht. Du hast schließlich der Nutzung zugestimmt. Bei Apple stimmst Du zu soetwas nicht zu. Noch besser ist mailbox.org, bei denen ich diese Daten hoste. Die schließen es sogar explizit aus. Aber die kosten einen Monatsbetrag ab einem 1 Euro.

        Wenn Amazon mehr weiß als Google, ist das doch kein Argument pro Google, sondern man sollte auch die Nutzung von Amazon überdenken.

        Deine Verschleierung via Tor bringt Dir gar nichts, wenn Du Seiten ansurfst, bei denen Du eingeloggt bist. Hinzu kommen die ganzen IDs der Geräte (bei Android wie bei iOS/iPadOS). Die werden auch durch Tor geleitet. Das ist dann wie das kleine Kind, das die Hand vor die Augen hält und glaubt damit für andere nicht mehr sichtbar zu sein.

        Was meinst Du mit Statement bezüglich Blokada? Ich habe gerade gesehen, dass Blokada doch wieder im Play Store ist.


      • Wofür Google genau die Emails durchsucht bleibt unklar, sehe ich auch so.
        Spamfilter müssen da doch aber Einblick haben, oder nicht?
        Apple scannt ebenfalls die Mails.

        Ich jedenfalls habe meine Datenschutzeinstellungen angepasst. Mir ist bewusst, dass 99% der Leute das nicht wissen oder keine Lust dazu haben. Aber das hast du bei vielen Anbietern, die deine Daten vorhalten.

        @Tor: Ich logge mich auch nicht irgendwo ein, wenn ich mit Tor surfe.

        @Blokada: Ich hatte den unteren Teil als "PS" hinzugefügt. Kenne Blokada nicht wirklich, hab nur mal kurz ge"googelt" :D

        Was Amazon angeht, die wissen, was ich wann kaufe und mir angesehen habe, wissen also mehr über meinen Lebensstil als Google. Was soll man machen, wenn man nicht gerade in einer Großstadt wohnt und es definitiv VIEL günstiger ist, online zu kaufen?


      • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        "Apple scannt ebenfalls die Mails."

        Ja, aber Du kannst als Möbelhaus, Autohaus, Reiseveranstalter etc. nicht zu Apple gehen und eine Kampagne kaufen, die an 500000 Nutzern mit Eigenheim und einem Haushaltsjahreseinkommen von > 100000 Euro gehen soll.

        Google bietet Dir dazu ein Programm.


      • Und woher weiß Google das? Wo kann ich die Kampagne buchen und was kostet die?


      • Apple schützt die Privatsphäre der Nutzer besser....
        Nö, stimmt nicht. Da tut sich absolut nicht viel, außer das der Zugang zu Android generell einfacher ist und ich damit mehr Möglichkeiten in allen Bereichen habe, beginnend bei einfachen Design, Icons und Schriften, bis hin zu komplexeren Dingen wie Bluetooth-Kopplung und barrierefreie Übertragung von Daten auf verschiedenen Wegen. Beide Unternehmen speichern ihre Daten in den USA und unterliegen damit den gleichen Datenschutzbestimmungen, die in den USA, wie wir ja alle wissen, nicht so genau genommen werden. Bei Android habe ich aber, anders als bei iOS, die Möglichkeit, meine Daten durch alternative Apps auch anderswo speichern zu lassen. Zudem kann ich unkompliziert VPNs verwenden und mein Smartphone durch diverse Apps sicherer machen. Ja, an der einen oder anderen Stelle sind die Grenzen von iTunes ein Sicherheitsaspekt. Android erlaubt dem Nutzer das Installieren aus unsicheren Quellen (Option muss aber aktiviert werden), doch hierbei WILL der User ja bewusst dieses Sicherheitsfeature umgehen und wer seine zu installierende App separat durch einen Scanner laufen lässt, ist hier nicht viel unsicherer unterwegs als unter iOS. Dass Android Smartphones öfter von Viren befallen werden als iOS-Geräte erklärt sich aber schon durch den Marktanteil. Es gibt eben mehr als 4 mal so viele Android Endgeräte.

        Mit GoogleAdMob erkennt dich Google überall wieder...
        Ja, aber wo ist hier der Sicherheitsaspekt, denn das Ganze hat auch eine Kehrseite und die nennt sich Werbung, die ich vielleicht sogar sehen will. Apple ist dagegen zwar nicht immun, denn Cookies kommen auch unter iOS zustande, aber mir ist es deutlich lieber, personalisierte Werbung zu sehen als irgendeinem Random-Blödsinn, der nur den Screen zupflastert. Werbung macht Dinge günstiger und kostenlos. Oder schaltest Du deinen Fernseher jetzt auch aus?

        Apple hat ein Gespür dafür, was der Nutzer wirklich braucht...
        öhm... das ist n bissel weit hergeholt. Vergleicht man die Standard Installation eines Pixel Phone mit iOS, wird man da gar nicht so viele Unterschiede finden. Android erlaubt es dem User dagegen aber, Features hinzuzufügen. Und vergessen wir nicht die vielen Hersteller von Android Oberflächen. Kunden, die Samsung Smartphones kaufen, tun dies in der Regel, weil Samsung Features bietet, die andere ab Werk nicht so bieten. Soweit ich weiß war Samsung Erster beim Implementieren eines Features, dass eine Videoaufnahme stoppt, wenn man wegsieht und fortsetzt, wenn man hinsieht. Sowas ist mehr als nützlich und würde iOS nicht in 10 Jahren bieten. Vorinstalliert sind bei Android pure nur Google- und System-Apps, sowie die beliebtesten Social Networks. Ich finde da keinen Fehler.

        Wenn Du deine Kontakte und Kalender nicht bei Google speichern willst, musst Du eine extra App installieren...
        Wieder falsch. Mal abgesehen davon, dass das Sichern in jeder x-beliebigen Cloud erfolgen kann und auch ein lokales Speichern kein Problem ist. Und automatisch wird es auch nicht eingerichtet, der Benutzer wird bei der Ersteinrichtung gefragt, ob er die Google Cloud, Google One und ähnliches verwenden will und kann die Features dort auch deaktivieren.

        Der Nutzer wird auch nicht dazu verführt, eine Email Adresse bei Apple anzulegen […] dass man geradezu dazu verführt wird, sich ein Googlemail-Konto anzulegen.

        Ok... also dass bei Apple jeder Mist registriert werden kann, weiß ich wohl, wobei das ja einschließt, dass man auch ein Konto unter "einer ganz anderen Adresse" anlegen kann. Habe ich sogar schon gemacht. Aber um auf den Kern deiner Aussagen zurückzukommen: Du meldest dich ja bei iTunes an, indem Du eine x-beliebige Email registrierst. Dennoch hast Du dadurch eine Apple ID und die ist meiner Meinung nicht viel von einer Google Email zu unterscheiden. Versuche doch mal bei Google ein Emailkonto anzulegen, wenn Du unter 14 bist oder im Ausland einen auf "deutsch" machen willst. Funktioniert nur mit VPN. Anders als bei Apple übrigens. Zudem kommt die Tatsache, dass Google faktisch das umfangreichste, funktionalste und vor allem kostenlose Dienste- und Servicepaket überhaupt anbietet. Google Mails gelten, selbst im Vergleich zu kostenpflichtigen Providers, als sicher und sauber. Die Features der Apps können mit Desktop-Software mithalten (Outlook, Excel und Co) und letztlich kann man sich via 2-Factor-Authentification ja auch bei Diensten von Drittanbietern anmelden. Vergleicht man den Funktionsumfang und den Nutzen einer Google Email mit der Apple ID, schmiert Cupertino aber mal so richtig ab.

        Wer bei Apple von einem Goldenen Käfig spricht...
        Naja, nur weil Du etwas doppelt erwähnst, wird das Argument dadurch nicht stärker. Apples Infrastruktur ist zu einem großen Teil closed. Features, die durchaus nützlich sind, wie Bluetooth, Infrarot oder ähnliches, dürfen von iOS Apps nur in sehr begrenztem Umfang verwendet werden oder sind völlig untersagt. Wobei ich garnicht sicher bin, ob es IR bei iOS jemals gab. Es gibt keine Alternative zu iTunes, außer den Jailbreak und dieser wiederum öffnet das iOS-Gerät vollständig, während man bei Android durchaus die Möglichkeit hat, das gerootete System sicherer als vorher zu machen. iTunes bietet, genau wie der Playstore, eine Menge und in beiden Stores gibt es auch eine Menge Müll. Ich war in meinem Leben rund 3 Jahre iPhone Nutzer und rund 10 Jahre Android Nutzer. Virenverseuchte iOS Apps kosteten mich schon rund 300 Euro, denn die App löste automatisierte inApp Käufe aus. Virenverseuchte Android Apps dagegen nichts, obwohl es "offener" ist.

        Safari und Blokada..
        Also: Blokada gibt es im PlayStore. Google mal... oder binge oder apple oder was son iOS User tut.

        Und dann zu Safari... wie schon oben erwähnt, Tracking ist nicht immer nur ein Problem. Für mich macht es beispielsweise mehr als Sinn, wenn eine App, nennen wir sie "BestPriceApp" meine Seitenbesucht auf Amazon und anderen Shops trackt und mir bei der Auswahl von Produkten zeigt, wo ich sie günstiger bekommen kann. Und am Ende muss man dieses Tracker-Blocking auch weiterdenken. Nehmen wir an, Tracking, Cookies und der ganze andere SideCode wird komplett geblockt. Das bedeutet auf der anderen Seite aber auch, dass die Einnahmen für die Diensteanbieter verloren gehen und das im Endeffekt wiederum, dass neue Geschäftsmodelle erzwungen werden. Ich bin wirklich gespannt, wie so ein "ich-blocke-jeden-cookie-und-jedem-tracker"-type es dann findet, wenn dir iTunes für den Besuch auf deiner Lieblingsseite einen kleinen Betrag abbuchen muss, um die Einnahmen des Anbieters zu gewährleisten, denn ob Du es glaubst oder nicht: Eine Website kostet Geld - IMMER!

        So, und nun gibt er wahrscheinlich irgendwas bei Google ein... man kann gegen alles schimpfen, unseriös wird es nur, wenn man es selbst benutzt.


      • @ Aries.
        "Gerade was die Privatsphäre angeht, ist die Entwicklung bei Android sehr nachteilig, während Apple wahr macht, den Nutzer zu schützen."

        Das ist Ihr Glaube. Wenn die US-Regierung spitzeln will, wird Apple die Geräte entsprechend ausstatten.

        Legen Sie das Gerät in eine Metallhülle, wenn Sie nicht getrackt werden wollen.


      • @ Aries (vor 6 Tagen)
        Zitat:
        "Der Streit mit Epic zeigt, dass Apple Side Loading als Sicherheitsrisiko sieht. Google sieht das ähnlich, erlaubt es aber dennoch nach einer Nutzeraktion. Ob wirklich jeder Nutzer weiß, auf was er sich dabei einlässt, bezweifle ich.

        Wenn Du Deine Kontakte und Kalender nicht bei Google speichern willst, musst Du erst eine extra App installieren, die CardDAV und CalDAV kann."

        Sind Sie ernsthaft der Meinung, das Side Loading ein größeres Risiko darstellt, als Kontakte auf dem Handy zu speichern?

        Alles, aber auch wirklich alles, was sie auf dem Handy speichern, ist für Staatliche Spitzeldienste jederzeit zugänglich. Und die anderen sind auch nicht doof. Die können genauso darauf zugreifen.

        Zudem kann man Sie überall verfolgen, wenn Sie Ihr Handy offen heruntragen und es nicht in eine abschirmende Metallhülle verpacken.

        Ich nutze Smartphones übrigens nur Offline. Das heißt, ich mache NUR Side Loading.

        Auf dem Galaxy S10 ist noch nicht mal ein Programm installiert, mit dem man PDF-Dateien lesen kann. Wie lächerlich ist das! Und dann mit 5G werben.


      • @ Tobias G.
        Woher wollen Sie wissen, dass Ihre Daten sicher sind?
        Haben Sie die Software programmiert?
        Kontrollieren Sie die Software?

        Ihre Daten auf dem Handy sind nicht sicher!


      • @Aries

        Auch an Sie die Frage:
        Wie kommen Sie auf die Idee, dass Ihre Daten auf dem Handy sicher sind?

        Sie selbst haben doch Google zitiert, dass sie Daten über alles erheben, was sie auf dem Smartphone machen und speichern.

        Sie haben die Software nicht programmiert. Sie sind damit im Internet unterwegs und haben somit keinerlei Kontrolle darüber, was andere sich an Daten, Kontakten, Bildern und so weiter vom Smartphone ziehen.

        Wissen Sie es nicht besser?


    • @ Kaesmaen
      Das sind doch 'eh nur Marketingtrolle.


  • Dann soll Apple auch keine proprietären Anschlüsse anbieten. Ich würde mich bei USB-C & fehlendem Ladegerät nicht lustig machen.

    PS: Adapter finde ich persönlich Mist


    • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      So funktioniert das aber nicht. Die meisten Leute, die sich ein neues iPhone kaufen, haben schon vorher ein iPhone und entsprechendes Lightning-Zubehör gehabt...
      USB-C ist nicht einfach die Lösung, nur weil es USB-C ist... und außerdem fehlt nur das Netzteil. Der Anschluss am Gerät spielt da im Endeffekt kaum eine Rolle bzw. USB-C würde da nichts besser machen.

      Zudem regen sich ja schon genügend Leute auf, dass das Kabel Lightning auf eben USB-C ist. Obwohl USB-C doch so toll ist. Aber da ist es auch wieder falsch. Egal was Apple macht, man macht es keinem Recht ^^


      • Wenn sie schon "grün" sein wollen, dann doch mit dem Anschluss, den 90% der Nutzer ohnehin nutzen können.
        Ich bin für einen einheitlichen Anschluss bei Mobilgeräten. Aber Apple muss ja auch am Euro-Zubehör ordentlich verdienen.


      • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Diese 90% der Nutzer sind aber Android-Nutzer und nicht gerade viele davon wechseln zum iPhone. Wie gesagt, die meisten Nutzer, die ein iPhone kaufen, hatten schon eins und entsprechend eher lightning-Kabel und eben KEINE mit USB-C.
        Das ganze ist eben nicht so einfach und USB-C ist nicht automatisch die Lösung oder sofort besser, nur weil es USB-C ist...


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        "Ich bin für einen einheitlichen Anschluss bei Mobilgeräten."

        Jepp. Lightning für alle! Denn den hat Apple eingesetzt, da konnten sich all die anderen Hersteller auf keinen einheitlichen Anschluss einigen und jeder hat seine eigene Suppe weiter gekocht.


      • Ist das jetzt erst gemeint? Sorry, ich verstehe deinen Kommentar nicht und weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Dann lies ihn einfach nochmal und benutze danach eine Suchmaschine der Wahl, um Erkenntnis zu erlangen.


      • Ich finde nix. Erklär es mir bitte.


      • @Tim: Ja, aber dann bitte etwas nicht-proprietäres. Überall, wo eigene Süppchen gekocht werden, wird es nicht nachhaltig.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Ich erklär da nix, wenn du keine Suchmaschine bedienen kannst.


      • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Wo ist das Problem? Du musst nicht bei Apple kaufen. Kabel mit Lightning auf USB-A gibt ab 4 Euro, falls die nicht ohnehin zuhause rumliegen. Dann kannst Du alte Ladegeräte sowie Buchsen in Lokalen und öffentlichen Verkehrsmitteln weiternutzen.

        Du glaubst doch nicht im Ernst, dass irgendein Hersteller anders als Apple handeln würde und wegen des fehlenden Kabels die Geräte 4 Euro billiger verkauft?


      • @C.F.: Dann kommentiere bitte nicht immer alles mit nutzlosen Posts, das macht eine Diskussion völlig kaputt.
        Außer aggressiven Posts sehe ich von dir herzlich wenig mit Substanz.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Wenn Du wissen möchtest, warum Apple den Lightninganschluss noch vor USB-C eingesetzt und für sich als Standard erklärt hat, kannst Du sehr wohl eine Suchmaschine bemühen und Dir die Antworten nicht vorkaue lassen, an denen Du dann wohl auch ob ihrer Richtigkeit zweifeln würdest. Das sind keine nutzlosen Posts, sondern will nur heißen: selber lesen bildet.


      • [...]für sich als Standard[...]
        Merkste was?


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Du machst blöd rum? Oder was soll ich merken?


      • Naja so richtig stimmt das auch nicht, denn USB-C und insbesondere die geplante Weiterentwicklung, macht schon Sinn, denn sie gewährleistet Kompatibilität. Auch auf USB-C kann ja der Datenstrom kontrolliert werden, sodass Apple immer noch bestimmen könnte, dass eine bestimmte Hardware eben nicht funktionieren soll. Aber es gibt eben auch diesen riesen-Mehrwert. Apples Engagement zu Lightning ist schlicht und ergreifend die Lizenz-Inhaberschaft und damit eine weitere Verdienstmöglichkeit. Würde Apple USB-C flächendeckend nutzen, würde dein iPhone seine Wucherpreise locker überwuchern.

        Nicht falsch verstehen... vom kaufmännischen Ansatz her macht das mehr als Sinn und so eine Lizenz mitsamt Patentinhaberschaft hat definitiv ihre Reize. Nur hat der Nutzer dadurch nicht den geringsten Vorteil, außer vielleicht, dass Lightning Stecker schon hübscher sind als der USB-C


    • Der Lightning Anschluss ist doch eigentlich gar nicht das Problem. Das entsprechende Kabel liegt schließlich weiterhin bei. Den Haken sehe ich daran, dass die andere Seite des Kabels USB C ist und wohl nur der kleinste Teil der Nutzer bereits ein entsprechendes Netzteil besitzen wird, egal von welchem Hersteller. So müssen die meisten wohl trotzdem ein Netzteil kaufen, um das beiliegende Kabel nutzen zu können. Die hier anwesende Leserschaft ist beim Thema vorrätigen Kabel und Netzteile nun auch nicht gerade der Maßstab.
      Grundsätzlich finde ich es nicht verkehrt das Zubehör einzusparen, ich persönlich bräuchte nicht mal mehr die Kabel dazu.
      Ich denke Apple hatte mit dem Schritt ruhig noch 1 oder 2 Jahre warten können. Da bei den iPhones bisher nur der 11er Generation ein entsprechendes Netzteil im Lieferumfang hatte, wirkt es für mich schon ein wenig nach Gewinnmaximierung und dem Deckmantel des Umweltschutzes


      • Welcher USB-C Anschluss ist den an dem Adapter?


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Adapter? Er hat von Adaptern nichts geschrieben. Vielleicht solltest Du Beiträge mal richtig und aufmerksam lesen, dann verstehst Du sie (vielleicht) auch.


      • Man kann sich echt dumm stellen :D


      • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        USB-C ist der künftige Anschluss für Apple. Darauf setzen sie und dessen Verbreitung wollen sie forcieren. MacBook haben USB-C und somit kannst Du ein iPhone sofort an das MacBook anschließen.

        Ein neues Ladegerät ist auch nicht nötig. Es reicht ein Kabel, das Apple-Nutzer ohnehin bereits haben:
        https://www.amazon.de/iPhone-Ladekabel-Lightning-MFi-Zertifiziert-Schnell/dp/B07ZH3DGGN/ref=mp_s_a_1_18?dchild=1&keywords=kabel+lightning+usb&qid=1603099682&smid=A2IUNAG2IYHKZG&sprefix=kabel+lig&sr=8-18


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        "Man kann sich echt dumm stellen :D"

        Ja, das machst Du recht erfolgreich


      • Hat man hier als Blogger das Recht - oder gar die Pflicht - pampig und patzig, wiederholt inhaltlosen und kindischen Quark zu posten, um eine Diskussion (in unerwünschte Richtung?) im Keim zu ersticken?!?

        si tacuisses, philosophus mansisses
        Deutsch:
        Hättest Du geschwiegen, wärest Du ein Philosoph geblieben
        Schwäbisch:
        wenn de dei Gosch g’halde heddsch,
        no hedd koi Sau gmergt, dass’d bled bisch


      • Ein Blogger ist jemand, der einen Blog betreibt. Jemand, der einen Blog-Beitrag kommentiert, ist wohl einfach nur ein Leser :) Aber ja, manchmal artet sowas aus. Aber das ist doch auch irgendwie der Reiz oder? Nur wo viele Meinungen sind, gibt es auch kreative Ideen.


      • Es geht nicht pauschal um (irgendwelche) Blogger wo auch immer...

        "Community Blogger sind ausgewählte Mitglieder unserer Community, die von der Redaktion eingeladen wurden für NextPit zu schreiben."

        Nichts gegen viele Meinungen und schon gar nichts gegen kreative Ideen - nur erkenne ich weder das Eine noch das Andere.

        Wenn ein Community Blogger seinen Senf dazu gibt, sollte darin schon ein wenig Substanz erkennbar sein, oder? Mag ja sein, dass die Erwartungen im Allgemeinen hier sehr niedrig gesetzt sind - aber in DER "Qualität" und Quantität ist das nicht nur zu wenig oder gar nix - das geht doch arg ins Minus.

        Aber bitte schön - wer meint, dass sei auch noch kreativ und ideenreich - von mir aus.


    • Aries vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Schau mal in die Entwicklerliste von USB-C:
      https://de.scribd.com/document/258818653/USB-Type-C-Specification-Work-Group-Members

      Apple hat sogar das drittgrößte Team gestellt!

      Vielmehr ist Lightning ein Abfallprodukt von USB-C weil für Apple die Entwicklung von USB-C vermutlich nicht schnell genug ging. OK, Apple ist trotzdem nie Mitglied des Konsortiums geworden. Vielleicht, weil es ihnen zu träge ist?


  • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    "Warum Apple das Zeitalter der Kompakthandys einläutet, obwohl andere Hersteller wie Samsung und OnePlus seit Jahren kleine Smartphones anbieten"
    Wo genau bieten gerade diese beiden denn kleine Smartphones an? Vor allem Samsung und OnePlus bieten nur noch Phablets an und sicher keine kleinen Smartphones...

    Das Bashing der Hersteller ist wirklich peinlich. Alle drei hier genannten werden genau das gleiche machen und keiner wird auch sich auch nur ansatzweise trauen, es auf einer Keynote überhaupt anzusprechen.


    • Dass Samsung und Oneplus kompakte Phones anbieten, sehe ich auch nicht...
      Samsung hat, soweit ich weiß, nur bis zum S5 Mini-Varianten in der Galaxy S Reihe angeboten, und die waren alle abgespeckt.
      Und Oneplus hatte ein einziges, relativ kompaktes Phone gebracht, das Oneplus X, welches sich anscheinend nicht gut verkauft hat...

      Was das Bashing angeht, hat Apple es nicht anders verdient, sie hätten halt einfach den Preis entsprechend etwas runterschrauben sollen.
      Da spielt es keine Rolle, ob die Konkurrenz es evtl. irgendwann genauso macht.
      Das hier und jetzt zählt.


      • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Apple hat als quasi ausnahmslos einziger Hersteller in 2020 den Preis gleich gelassen (außer von normalen 11 zum 12). Das ist im Grunde schon die "Ersparnis".
        Und natürlich zählt, was die anderen in Zukunft machen, wenn sie jetzt so ein Bashing betreiben. Das ist peinlich. Und im Endeffekt gutes Marketing sieht auch anders aus, wenn sie zu 100% das gleiche machen werden. Bei Samsung gibt es sogar schon seit Monaten das Gerücht, dass sie damit sogar schon beim S21 anfangen.


      • Das ist Schönreden, sonst nichts.
        Und was Samsung angeht: Ich bleibe lieber bei den Fakten, nicht bei Gerüchten.


      • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Das hat rein gar nichts mit schönreden zu tun. Das ist eine Tatsache. Sieh dir irgendeine Smartphone-Reihe an. Alle sind im Preis gestiegen - teils sogar enorm. Außer die iPhones.


      • Stimmt nicht. Das iPhone 11 war zum Verkaufsstart günstiger als das 12er.
        Und das Standard 11er ist am relevantesten im Vergleich, da es sich mit Abstand am besten verkauft hat...bevor du jetzt mit pro/max ankommst.


      • C. F.
        • Blogger
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        "Was das Bashing angeht, hat Apple es nicht anders verdient, sie hätten halt einfach den Preis entsprechend etwas runterschrauben sollen."

        Wußte gar nicht, dass das recyceln von Altgeräten aus Aluminium kostenlos ist?


      • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        @Frank A.
        Ich habe oben schon geschrieben "außer von normalen 11 zum 12".
        Die restlichen Modelle sind aber gleich geblieben und das ist geradezu einzigartig auf dem Markt.
        Du fängst jetzt selbst mit "schönreden" an (nur eben in die andere Richtung), wenn du damit argumentieren willst, dass das 11er ja das beliebteste war usw.
        Du hast deine "Ersparnis" wie gesagt dadurch, dass die Geräte - außer das normale 12 - nicht teurer geworden sind.


      • Es ist eigentlich simpel:
        Wenn Apple Standardzubehör einspart, mit der Begründung pro Natura zu sein, dann den Preis aber nicht anpasst, sind sie selbst Schuld, dass ihnen keiner glaubt und darüber hergezogen wird.
        Nur darum ging es mir, jeder inklusive dir hat das auch verstanden, denke ich.


      • soweit ich weiß, kosteten die letzten iphones in Deutschland bis zu 1399 euro und das neue jetzt sogar 1699 oder? Aber ist eigentlich auch nicht wichtig. Der Preis ist richtig, wenn Kunden bereit sind, ihn zu bezahlen.


    • Naja hier hast Du irgendwie recht. Es gibt ein paar kompakte und auch ein paar foldables, aber im High End Bereich nicht. Allerdings stellt sich hier halt auch die Frage, was dieser Unsinn soll... Ich sehe den nutzen eines wahnsinnig schnellen Innenlebens ohne großes Display nicht wirklich. Ich meine... Filme ruckelfrei abspielen und sich dabei die Augen kaputt machen. Games in UDH zocken und sich damit die Augen kaputt machen. Butterweich durch Content scrollen, aber sich damit die Augen kaputt machen. Kein Mensch zockt PS4 auf nem 4" Display und Sinn macht es auch keinen.


      • Sie verderben sich die Augen sicher nicht mit Filmchen ansehen, sofern sie nicht gesundheitsschädliche Strahlung vom Bildschirm bekommen.

        Schlechte Augen bekommen Sie beim Arzt. Hauptursache: Blutdrucksenker. Führen dazu, dass Blutdruck nicht mehr ausreicht, um feine Blutgefäße ausreichend zu versorgen.

        Kein Arzt zu sein ist übrigens ein solides Beurteilungskriterium, um fachgerecht einschätzen zu können, dass ein Contergan (pardon "Arzt") Ahnung von Medizin hat.

        Wie heißt es doch so schön: Finde den Fehler.


  • Was schert es dem Löwen, was die Lämmer hinter ihm schwätzen.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!