SD-Karte als internen Speicher nutzen: So geht's unter Android

Update: Artikel überarbeitet
SD-Karte als internen Speicher nutzen: So geht's unter Android

Verfügt Euer Handy über einen Micro-SD-Steckplatz, könnt Ihr Euren internen Speicher ganz komfortabel vergrößern. Dabei formatiert Ihr die SD-Karte als internen Speicher und lagert so Apps und Dateien darauf aus. Was Ihr dabei beachten solltet und wie Adoptable Storage auf Eurem Handy funktioniert, erfahrt Ihr in unserer Anleitung.

iPhone13

Bietet Euer Handy einen Micro-SD-Steckplatz, könnt Ihr Dateien darauf auslagern. Das ist Euch sicher bewusst, aber wusstet Ihr auch, dass Ihr die SD-Karte auch als Speichererweiterung nutzen könnt? Beim sogenannten "Adoptable Storage" rechnet Euer Android-Betriebssystem den Speicherplatz einfach auf den internen Speicher drauf.

Pre-Check für Adoptable Storage

Diese Dinge müsst Ihr vorher beachten
✔️ Unterstützt Euer Handy Micro-SD-Karten?
✔️ Unterstützt Euer Android Adoptable Storage?
✔️ Ist Eure Micro-SD-Karte schnell genug? (Class 10 ist für Adoptable Storage ratsam)
✔️ Sind keine wichtigen Daten auf der SD-Karte?
✔️ Habt Ihr ein Backup Eures Handys gemacht?

Dadurch lassen sich beispielsweise auch Apps auf die SD-Karte auslagern und Ihr müsst Euch nicht um einen leeren internen Speicher zu kümmern. Was gut klingt, kann aber auch zu Problemen führen. Denn Vorsicht: Mit einer langsamen Micro-SD-Karte könnte Euer Handy ganz schön lahm werden. Daher überlegt Euch gut, ob Ihr die SD-Karte als internen Speicher formatieren wollt. Darüber hinaus ist die Option nicht auf jedem Handy nutzbar.

Vorbereitung: SD-Karte leer und Daten-Backup?

Bevor's losgeht solltet Ihr noch ein paar Dinge bedenken. Beim Formatieren Eurer SD-Karte werden natürlich alle Daten gelöscht, die sich darauf befinden. Speichert die Dateien also auf einem Computer zwischen oder schiebt sie vorübergehend auf den internen Speicher Eures Handys. Denn dieser wird beim Aktivieren Adoptable Storage nicht formatiert.

Darüber hinaus solltet Ihr immer, wenn Ihr am Speicher Eures Handys arbeitet, ein Daten-Backup machen. Hierzu zeigen wir Euch die besten Backup-Apps an anderer Stelle. Geht auf jeden Fall auf Nummer sicher und speichert wichtige Fotos, Video und Dokumente zwischen.

Bei welchen Handys ist Adoptable Storage möglich?

Grundsätzlich braucht Ihr für die Nutzung von Adoptable Storage natürlich ein Handy mit Micro-SD-Kartenschacht. Darüber hinaus ist aber auch das Betriebssystem entscheidend. Android führte das Feature offiziell ab Android 6.0 ein und glücklicherweise gibt es kaum noch Handys mit einem älteren OS – damit solltet Ihr also keine Probleme bekommen.

Findet Ihr das Feature im Betriebssystem Eures Handys trotzdem nicht, wird das mit dem Hersteller zu tun haben. Denn unter anderem sperren Samsung, LG und Huawei die Funktion in ihren eigenen Android-Versionen. Schaut also am besten einfach, ob Ihr die folgenden Punkte in den Einstellungen Eures Handys finden könnt.

Anleitung: MicroSD als internen Speicher verwenden

Sind die Vorbereitungen getroffen, müsst Ihr nun folgende Anleitungsschritten nachgehen. Je nach Betriebssystem weichen die Bezeichnungen ein wenig ab, immer findet Ihr die benötigte Option aber in den Speichereinstellungen Eures Handys.

 So geht es:

  1. Legt die MicroSD-Karte ein und wartet, bis Euer Smartphone sie erkennt.
  2. Öffnet Einstellungen > Speicher.
  3. Tippt auf den Namen der Speicherkarte.
  4. Tippt auf die drei Punkte oben.
  5. Tippt auf Speicher-Einstellungen
  6. Wählt die Option Als internen Speicher formatieren.
  7. Bestätigt die nächsten Schritte und Android bietet Euch an, Daten zu migrieren.

Klappt das, dann formatiert Android Eure Speicherkarte als internen Speicher und verschlüsselt sie. Das bedeutet auch, dass Ihr sie nicht mehr einfach in ein anderes Smartphone stecken könnt. Das kann die Daten dann nicht lesen.

Bei älteren Versionen gab es noch die Möglichkeit, die Speicherkarten über das ADB als internen Speicher zu konfigurieren. Die Kommandos funktionieren aber seit Android 8 nicht mehr und daher haben wir sie aus dieser Anleitung entfernt. Geht Euch auf dem Handy der Speicher aus, haben wir Euch zahlreiche Tipps zum Aufräumen Eures Smartphones zusammengefasst.

androidpit micro sd 3
Verwendet bitte nur schnelle MicroSD-Karten, sonst wird das Speicher-Upgrade zum Tempo-Downgrade. / © NextPit

Intern partitionierte SD-Karte sicher entfernen

Nutzt Ihr eine SD-Karte als internen Speicher und benötigt die Karte plötzlich in einem Audiorecorder oder Eurer Kamera? Dann dürft Ihr sie auf keinen Fall einfach aus dem Handy nehmen. Stattdessen müsst Ihr den oben beschrieben Prozess umkehren. Bedenkt dabei unbedingt wieder, dass die SD-Karte formatiert wird!

Habt Ihr also ein erneutes Daten-Backup gemacht, steuert Ihr wieder die Einstellungen Eures Handys an. Geht hier auf "Speicher" und tippt auf die drei Punkte am oberen Bildschirmrand. Nun solltet Ihr auf den Eintrag "Daten migrieren" tippen. Dadurch überträgt das Handy die Daten wieder auf den internen Speicher. Was natürlich ein Problem ist, wenn dieser schon fast voll ist.

Wie Ihr merkt, ist der Weg zurück nicht so einfach. Daher bietet es sich fast an, die SD-Karte einfach im Handy zu lassen und in eine günstige Alternative zu investieren.


Dieser Artikel wurde am 14. Mai komplett überarbeitet und auf den neusten Stand gebracht. Da die Methodik nicht mehr möglich ist, haben wir die Anleitungen über ADB-Kommandos herausgeworfen. Die Überarbeitung übernahm Benjamin Lucks.

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Top-Kommentare der Community

355 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • LWa vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Hallo, Vielleicht können Sie (@Benjamin Lucks) oder jemand anders mir helfen. Ich habe, eher unbeabsichtigt, eine Datenmigration durchgeführt. Ich wollte ursprünglich einfach nur meine Bilder auf die externe Speicherkarte SD verschieben. Ich habe also beim Speicher gesucht und "Dateien migrieren" gefunden. Da habe ich draufgeklickt und wurde auch nicht gefragt, ob ich mir sicher bin oder ähnliches. Es ging direkt los, was mich gewundert hat. Bei diesem Prozess sind alle Bilder von meinem Handy verschwunden. Wenn ich neue Bilder aufnehme, werden sie auch nicht mehr unter der Galerie angezeigt, sie sind nirgends zu finden. Screenshots sind aufgrund von zu wenig speicher nicht möglich. Obwohl der Interne und Externe Speicher, also die SD-Karte, jeweils über 64GB freien Speicher anzeigen. Also die Bilder sind nirgends zu finden. Es wird auch angezeigt, dass der Speicher der SD-Karte sich nach der Migration um ca. 30GB vergrößert hat. Aber wenn ich den Speicher auf dem Handy oder über den PC auswähle, werden kaum Apps oder Dateien angezeigt, die kommen summiert nicht über 2 GB. Ich habe jeden Ordner durchsucht. Ich habe schon einiges versucht (Neustart, etc.). Soll ich die Migration rückgängig machen oder bei der SD-Karte "auf mobil" formatieren? Wäre das eine Chance oder könnte es dann passieren, dass die Bilder endgültig gelöscht wären? Es wäre so wunderbar, wenn jemand ein Tipp für mich hätten. Die Bilder sind wirklich wertvoll für mich und ein Google Back Up habe ich bisher nie gemacht. Wer kann mir weiterhelfen? Freundliche Grüße


  • MRSCLetsPlay vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Diese Funktion gibt es unter anderem auch in den Custom Roms, wie LineageOS, unter Lineage OS 13 findet man die Option unter Speicherplatz & USB.


  • Martina vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.


  • Martina vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    HI, du hast geschrieben, dass man die SD-Karte, wenn man sie als interner Speicher formatiert hat, nicht mehr aus dem smartphone rausholen darf.
    Wenn ich mich meine SIM-Karte mal wechseln muss, kommt die SD-Karte aber automatisch mit raus. Ist das dann ein Problem?


    • Michael K. vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Nein. Die SD-Karte kann, weil davon verschlüsselt, nur noch vom Gerät selber gelesen werden. Ausserdem könnten sich Dateien darauf befinden, die das Gerät für einen reibungslosen Betrieb benötigt, deshalb sollte sich die Karte im Betrieb stets im Gerät befinden. Da Du das Gerät zum Wechseln der SIM-Karte ohnehin ausschalten solltest, kannst Du dann natürlich auch die SD-Karte entnehmen. Vor dem Wiedereinschalten sollte die sich natürlich wieder im Gerät befinden. Die temporäre Entnahme bei abgeschaltetem Gerät sollte kein Problem sein


  • Benjamin Lucks
    • Admin
    • Staff
    vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Hey zusammen!
    Dieses Sorgenkind habe ich mal komplett neugeschrieben.
    Wie Ihr in den Kommentaren über die letzten Monate schon angemerkt habt, ist Adoptable Storage schon seit einigen Android-Versionen nicht mehr über das ADB aktivierbar.

    Stattdessen könnt Ihr das Feature einfach in den Android-Einstellungen aktivieren, sofern Euer Handy es unterstützt.

    Liebe Grüße
    Ben


  • Klaus 26.03.2020 Link zum Kommentar

    Apps auf SD-Karte funktionieren nicht. SD-Karte wird vom Handy nicht als Speichererweiterung benutzt. Es kommt weiterhin die Warnung: app konnte nicht installiert werden, nicht genügend Speicherplatz vorhanden. Wozu soll man die SD-Karte dann verwenden, wenn sie nicht funktioniert?

    Gelöschter Account


    • Michael K. vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Dann hattest Du nur nicht die richtigen Geräte. Bei den Motorola-Geräten, die ich hatte, konnten Apps immer einwandfrei auf SD-Karte ausgelagert werden. Beim G5 (XT1676) mit Android 8.1 wurden sie sogar direkt dort installiert und mussten nicht erst dorthin verschoben werden. Auch die Updates landeten direkt wieder auf SD-Karte. Probleme mit zu langsamen oder defekten Karten hatte ich nie. Für die damaligen günstigen Geräte mit 8 bis 16 GB internen Speicher sah ich den "adorable Storage", der mit Android 6 eingeführt wurde, als echten Mehrwert, wertvoller als neue Icons oder Wischgesten.
      Mittlerweile würde ich allerdings auch keine Geräte mit weniger als 64 GB mehr kaufen wollen und halte die Technik für verzichtbar. Eine unverschlüsselte SD-Karte nur mit Mediadaten, die direkt in einem neuen Gerät wieder eingesetzt werden kann, hat schließlich auch ihre Vorteile.
      Für Altgeräte oder billigste Einsteigergeräte, deren Einsatzdauer verlängert werden soll, ist sie aber immer noch geeignet.


  • omi uhr 30.09.2019 Link zum Kommentar

    Wenn ich richtig lese, benutzt eure Anleitung einen PC? Bei meinem Mate mit Marshmellow funzt das direkt im Gerät. Einstellungen>erweiterte Einstellungen >Speicher>Sd Karte punkt auswerfen oder punkt formatieren, dann Standartpfad wählen SD Karte oder interner Speicher, bei SD Karte ist Neustart erforderlich und das wars. Kann die Karte problemlos in meinem Samsung Tab nutzen. Schade das die Handhabung nicht überall genauso leicht ist, bei den neuen Geräten. Manche Apps werden direkt auf der Karte gespeichert, andere nur im internen lassen sich auch nicht verschieben. Welche der aktuellen 2019/20 Geräte lassen sich so nutzen? Ich find das so super, so brauch ich das nämlich. Schade wird wohl nicht funzen. Danke für den Artikel. Muss mir jetzt, leider doch ein neues Gerät kaufen, so weiß ich wenigstens was mich in dem Punkt erwartet.


    • Aries 23.10.2019 Link zum Kommentar

      SO wie von Dir beschrieben ist das Standardvorgehen bei Android. Da jedoch eine Koppelung von internem Speicher und SD-Speicher zu einem gemeinsamen großen mit erhöhten Risiken wie komplettem Datenverlust verbunden ist, haben einige Hersteller diesen Weg deaktiviert. Dann musst man am PC mit der Konsole nachhelfen.


      • by Olaf H-B vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        dummmmmes geschwetz der Hersteler, unmündiger dumme Kunde ? Partitionieren geht immer noch. Müll .


  • Roger Truttmann (Roger.T) 30.09.2019 Link zum Kommentar

    Das ist heutzutage sowieso Sinnlos, da die meisten internen Speicher sowieso schneller sind als die SD Karren.
    Also, wieso sollte ich dann mein Gerät langsamer machen?
    Machte früher noch Sinn als es noch keine UFS Speicher gab...


    • by Olaf H-B vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      war nicht die Frage, geh weg


      • Ludy
        • Admin
        vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Olaf, bleib friedlich!


    • Michael K. vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      ..weil auch schneller Speicher, den man nicht hat, weniger nutzt als langsamer, den man dafür hat, oder wie beschrieben, bereit stellen kann.


  • Felix 27.03.2019 Link zum Kommentar

    Die Anleitung ist nicht richtig und nicht komplett.
    Unter Android 9 ist es sogar ziemlich simpel:
    Öffnet die Einstellungen - Speicher, tippt auf die SD-Karte, geht oben auf die 3 Punkte - Speichereinstellungen und dann auf "als intern formatieren". Das wars.


  •   77
    Gelöschter Account 14.02.2019 Link zum Kommentar

    Wenn man das Glück hat das das geliebte neue Smartphone auch Speicherkarten zulässt, ist das ein guter Bericht. Nur leider kommt der Trend das man keine Speicherkarten mehr installieren kann.


  •   42
    Gelöschter Account 14.02.2019 Link zum Kommentar

    Das klingt alles sehr kompliziert und auch eingeschränkt. Vielleicht doch besser ein Handy mit ordentlichem internen Speicher und die Speicherkarte nur für Mediadateien und Dokumente. Dann kann man die Karte noch als Rettung nutzen, wenn das Handy plötzlich dunkel bleibt.


    • by Olaf H-B vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      klug, du Millioner, hast du schon Toilettenpapier auch gekauft?


  • flooney 14.02.2019 Link zum Kommentar

    Mein Handy hat 64 GB internen Speicher. Was reicht und ich hab das Gefummel mit der SD-Card nicht.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!