Topthemen

Galaxy Buds 3 (Pro) im ersten Test: Samsungs Apple-Klon?

samsung galaxy buds3 pro hands on paris event 1
© Artem Sandler / nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Wenn es um True-Wireless-Kopfhörer im In-Ear-Stil geht, gehören die Galaxy Buds aus dem Hause Samsung bereits seit Jahren zu den bekannteren und den beliebteren Modellen. Ende 2023 konnten sich Musikliebhaber über die Galaxy Buds FE (Test) freuen. Diese boten wieder die sogenannten Wing Tips (ergonomische Gummiflügel) und orientierten sich damit optisch an den Anfängen der Galaxy-Buds-Serie. Eine Strategie, die bei den neuen Galaxy Buds 3 (Pro) zugunsten eines Apple-Looks geopfert wurde. Doch warum eigentlich?

Samsung Galaxy Buds 3 Pro
Samsung Galaxy Buds 3 Pro: Alle Angebote

Design und Ergonomie

Im Rahmen seines kürzlich erfolgten Events in Paris präsentierte Samsung unter anderem die beiden neuen In-Ear-Kopfhörer Galaxy Buds 3 und Galaxy Buds 3 Pro. Dabei fällt bereits auf den ersten Blick auf, dass sich beide Kopfhörer deutlich von ihren Vorgängern unterscheiden. So setzt der südkoreanische Hersteller diesmal auf eine an die Apple AirPods angelehnte Optik – allerdings mit einem dreikantigen Steg. Samsung gibt an, sich zu diesem Schritt entschieden zu haben, um die Mikrofone besser im Gehäuse unterbringen zu können. Ferner würde die Spracherkennung und Steuerung auf diese Weise besser funktionieren, so der Hersteller unter Berufung auf Nutzerangaben.

Das sind die großen Vorteile der neuen Form, doch das Design bringt auch Nachteile mit sich. Denn das Wichtigste bei In-Ear-Kopfhörern ist oftmals nicht die Soundqualität, sondern die Passform. Sitzen Ohrhörer nicht perfekt in der Ohrmuschel, ist auch der beste Klang für die Katz.

Und da die neuen Galaxy Buds 3 und Galaxy Buds 3 Pro designtechnisch nicht mehr an die Vorgänger erinnern, kann es gut sein, dass sie denjenigen, denen die Galaxy Buds 2 (Test) oder die Galaxy Buds 2 Pro (Test) gut gepasst hatten, nicht mehr passen. Da hilft auch der angepriesene verbesserte Tragekomfort nicht viel.

Andererseits ist die Verarbeitung durchaus auf einem hohen Niveau und der Schutz gegen Staub und Wasser ist dank einer IP57-Zertifizierung größtenteils gewährleistet – sowohl für die Galaxy Buds 3 als auch für die Galaxy Buds 3 Pro.

In-Ear-Kopfhörer
Die Samsung Galaxy Buds 3 Pro präsentieren sich im neuen Design. / © Artem Sandler / nextpit

Lieferumfang Buds 3 & Buds 3 Pro

Nun zum Lieferumfang: Wer sich die Pro-Variante bestellt, erhält neben den In-Ear-Kopfhörern und einem Ladeetui mit durchsichtigem Deckel auch ein USB-C-Ladekabel sowie unterschiedlich große Gummiaufsätze zum Wechsel. Und genau das stellt eine der größten Vorteile der Pro-Buds dar. Denn bei den normalen Galaxy Buds 3 ist die Fläche, die in die Ohrmuschel eingeführt wird, nicht variabel. Sind die Kopfhörer zu groß, können Käufer nichts weiter tun, als diese im Rahmen der Widerrufsfrist zurückzuschicken.

 

Bedienung und Technik

Viele Einsichten in das Innenleben der Samsung Galaxy Buds 3 und der Buds 3 Pro wurden uns im Rahmen des Events in Paris nicht gewährt. Doch ganz im Unklaren gelassen wurden wir ebenfalls nicht. So kann ich sagen, dass beide Ohrhörer über drei verbaute Mikrofone verfügen und jeweils Bluetooth in der Version 5.4 unterstützen. Die Steuerung erfolgt derweil wie bereits erwähnt über den Steg – mittels Touch-Sensoren, um genau zu sein.

Spannend ist, dass sich auf diese Weise die Lautstärke auf beiden Ohrhörern sowohl auf- als auch herunterdrehen lässt. Das ist bei zahlreichen anderen In-Ear-Kopfhörern nicht möglich. Ferner ist der Steg der Galaxy Buds 3 Pro beleuchtet. Wobei sich die Lämpchen auf Wunsch auch deaktivieren lassen.

In-Ear-Kopfhörer
Sagt Euch die neue Form der Samsung Galaxy Buds 3 Pro zu? / © Artem Sandler / nextpit

Klang & ANC

Von der Klangqualität konnten mich lediglich die Galaxy Buds 3 Pro überzeugen. Diese befindet sich im Vergleich zu weiteren In-Ear-Kopfhörern auf einem recht hohen Niveau – insbesondere bei den Bässen. Bei den hohen Tönen besteht derweil Verbesserungsbedarf, doch wirklich schlecht sind auch diese nicht.

Was ich im Rahmen des Hands-ons derweil nicht ausführlich testen konnte, ist der adaptive Equalizer sowie das adaptive Active Noise Canceling (ANC). Dabei soll eine automatische Geräuschanpassung anhand der Umgebungsgeräusche erfolgen. Wird beispielsweise ein Gespräch erkannt, regeln die Kopfhörer das Noise Canceling automatisch runter. Bei Baulärm wird ANC derweil aufs Maximum hochgeschraubt.

In-Ear-Kopfhörer
Die Samsung Galaxy Buds 3 mit Stiel. / © Artem Sandler / nextpit

Vorläufiges Fazit

Sowohl die Samsung Galaxy Buds 3 als auch die Galaxy Buds 3 Pro konnten in unserem Hands-On überzeugen. Die Verarbeitungsqualität der Kopfhörer befindet sich auf einem hohen Niveau, der Klang ist alles andere als schlecht und die in den Steg eingelassenen Steuerungselemente ermöglichen eine unkomplizierte Bedienung.

Andererseits könnte die neue Passform vielen eingefleischten Samsung-Ohrhörer-Fans nicht mehr passen. Und auch der Kaufpreis ist mit 179 sowie 249 Euro recht hoch angesetzt. Wen die Nachteile nicht stören, der kann die Kopfhörer bereits ab heute vorbestellen. In die Läden kommen sie jedoch erst Ende Juli.

Wenn Ihr noch unsicher seid, wartet doch einfach unseren ausführlichen Test ab. 

Die besten Samsung-Galaxy-Handys im Test und Vergleich

  Empfehlung der Redaktion Spitzenmodell 2023 Plus-Modell 2023 Basismodell 2023 Bestes Foldable 2ß23 Bestes kompaktes Foldable Erschwingliches Flaggschiff Der beliebte Midranger
Produkt
Bild Samsung Galaxy S24 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23+ Product Image Samsung Galaxy S23 Product Image Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Samsung Galaxy S23 FE Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image
Test
Test: Samsung Galaxy S24 Ultra
Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Test: Samsung Galaxy S23+
Test: Samsung Galaxy S23
Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
Test: Samsung Galaxy S23 FE
Test: Samsung Galaxy A54
Preis
  • ab 1.449 €
  • ab 1.399 €
  • ab 1.199 €
  • ab 949 €
  • 1899
  • 1199
  • ab 699 €
  • ab 489 €
Angebot*
Zu den Kommentaren (3)
Artem Sandler

Artem Sandler
Redakteur

Artem interessiert sich für alle möglichen Wunderwerke der Technik – von E-Autos, über Smartphones, bis hin zu smarten Ringen. Daher studierte er Technikjournalismus und Innovationskommunikation. Außerdem gehen ihm die Themen Cyberkriminalität und Datenschutz besonders nahe. Ursprünglich, weil er einige verstörende Sci-Fi-Filme sah. Mittlerweile jedoch, weil er nicht minder verstörende Studien kennt.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
3 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Jörg W. 64
    Jörg W. vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Die kopieren Apple mittlerweile aber wirklich heftig.


    • Gianluca Di Maggio 57
      Gianluca Di Maggio vor 6 Tagen Link zum Kommentar

      Nicht wirklich. Die Blades sehen doch sehr anders aus als die Stiele bei Apple, zumal die Form jetzt auch keine Erfindung Apples war. Bei der Galaxy Watch Ultra ist der Vergleich noch abstruser, denn das Ding nutzt das Design der Galaxy Watch Sport die es schon Jahre vor der Apple Watch Ultra gab ^^'


  • 20
    Mario Spielmann vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Bin gespannt auf euren test vom Buds 3 Pro

    McTweetThomas Kern

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel