Samsung-Smartphones: Foto-Backups sind in einem Monat weg

Dieser Beitrag ist von unserem Partner
Samsung-Smartphones: Foto-Backups sind in einem Monat weg

Nutzer von Samsung-Smartphones werden derzeit noch einmal gewarnt, dass sie sich in den kommenden Tagen unbedingt um ihre bisher aufgenommenen Fotos kümmern sollten. Denn in einem guten Monat läuft deren Sicherung in der Samsung-Cloud aus.

Bereits zum Jahresbeginn hatte das Unternehmen angekündigt, dass die bisherige Möglichkeit, ein Backup der Fotosammlung des Smartphones in der Cloud zu hinterlegen, abgeschafft wird. Lediglich weniger datenintensive Informationen wie Kontakte und Termine lassen sich hier zukünftig sichern. Samsung empfiehlt Usern, die ihre Fotos nicht nur auf dem aktuellen Smartphone speichern wollen, die Nutzung von Microsofts OneDrive-Angebot.

Unbedingt tätig werden sollten Anwender, die derzeit nur einen Teil ihrer Fotos auf dem aktuellen Smartphone vorhalten und ältere Aufnahmen von früheren Geräten in der angeschlossenen Samsung-Cloud aufbewahren. Denn für die deutschen Nutzer ist am 30. September endgültig Schluss. Alle bis dahin nicht aus dem Cloud-Dienst heruntergeladenen Bilder sind dann aufgrund der Abschaltung unwiederbringlich verloren. Eine zweite Gruppe von Usern, die in verschiedenen anderen Ländern unterwegs ist, hat noch bis zum 30. November Zeit.

Jetzt aktiv werden!

Samsung weist auch darauf hin, dass man mit der Sicherung vielleicht nicht bis zur letzten Minute warten sollte. Denn man muss damit rechnen, dass viele Nutzer erst kurz vor dem Stichtag plötzlich auf die Idee kommen, das Gleiche zu tun – und dann kann es durchaus passieren, dass die Performance sinkt. Im schlimmsten Fall hängen dann noch viele Downloads zum Termin der Abschaltung in der Warteschlange.

 

Die meisten Nutzer dürften inzwischen mitbekommen haben, dass sie ein Problem mit der Samsung Cloud bekommen, da das Unternehmen bereits zum Monatsbeginn die Galerie-Synchronisation eingestellt hat. Warum genau Samsung sich von dem Feature verabschiedet, ist nicht ganz klar. Anzunehmen ist aber, dass die Südkoreaner nach Möglichkeiten suchen, Einsparungen umzusetzen, um zukünftig preislich wieder besser mit der harten Konkurrenz aus China mithalten zu können.

Dieser Inhalt kommt von unserem Partner WinFuture und ist am 2021-08-27 unter dem Titel erschienen. Hat er euch gefallen? Dann schaut doch bei unseren lieben Kollegen von WinFuture vorbei und findet weitere großartige Inhalte wie diesen!

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • René H. vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Nur gut, dass ich nur lokal speichere. Der Speicher kann zwar auch ausfallen, dann bin ich aber selber schuld und muss mich selbst ausschimpfen.


    • BartBart vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      @René H.
      Mache ich auch so.


  • Olaf Gutrun vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Sieht man mal wieder wie kacke clouds sind, g fotos, Samsung Cloud, beides gebraucht und mit beidem auf die Schnauze geflogen.

    Lieber lokal speichern.


    • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Man muss halt einen verlässlichen Anbieter nutzen. Trifft auf beide hier nicht zu.
      Bei OneDrive, iCloud und Co. mache ich mir keine Sorgen, dass sie ihre Clouds einstellen oder ähnliches.


      • Olaf Gutrun vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Hat bei G Fotos auch niemand gedacht, mir persönlich machen die Clouds viel mehr Arbeit als selbst zu speichern.

        Langsam und umständlich, dazu wird dann noch alles schön gescant und ausgewertet. 👎


    • Gianluca Di Maggio vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Google Fotos gibt's doch noch immer. Nur eben nicht mehr mit unbegrenzt Speicher, was abzusehen war.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!