Topthemen

So krass ist Samsungs transparenter Micro-LED-Fernseher von der CES

micro led tv
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Es gibt manchmal Technologien, da weiß man überhaupt nicht, wozu sie eigentlich wirklich gut sein sollen – aber sie sind einfach absolut faszinierend. Transparente Fernseher gehören definitiv in diese Ecke, und Samsung hat hier auf der CES mit dem ersten transparenten Micro-LED-Fernseher einen echten Kracher gezeigt.

Klar, durchsichtige Fernseher sind schon fast ein alter Hut. Xiaomi hat zumindest in China mal eine Zeit lang bereits seinen transparenten Fernseher Mi TV Lux (Kurztest) für stolze 6.500 Euro verkauft. Aber: Der sündhaft teure Xiaomi-Fernseher setzt auf ein transparentes OLED-Panel, und das wirkte beim Ausprobieren mit dem relativ stark spiegelnden Displayglas nicht so richtig Alltagstauglich – jedenfalls nicht als Daily Driver.

Der jetzt von Samsung auf der CES gezeigte Micro-LED-Fernseher ist da wirklich eine andere Klasse. Das Bild ist einfach bombastisch scharf und farbenfroh. Dank des komplett rahmenlosen Displays sehen die Farbspritzer des Demo-Videos beinahe aus wie Hologramme, die einfach im Raum stehen. Nachdem Samsung auf seiner First-Look-Veranstaltung in Las Vegas daneben auch einen transparenten OLED-Fernseher ausgestellt hatte, war der Unterschied besonders deutlich zu sehen.

Nunja, in Eurem Wohnzimmer werdet Ihr vermutlich dennoch nicht so bald einen transparenten Micro-LED-Fernseher stehen haben. Ein marktreifes Produkt gibt es bislang noch nicht, und selbst die nicht-transparenten Micro-LED-TVs sind noch irrsinnig teuer. Während der 110 Zoll große Micro-LED-Fernseher in Deutschland nicht verfügbar ist, verkauft Samsung USA ein 110 Zoll großes Exemplar für 150.000 US-Dollar* – und der ist, – wie gesagt – nicht einmal transparent.

Sobald der Mund dann wieder zugeklappt ist, kommt aber wieder die Eingangsfrage auf: Was soll das überhaupt?

Zumindest im Privathaushalt fällt mir kaum ein, wie ein transparenter Fernseher Sinn ergeben sollte. Tagsüber würde die vom Umgebungslicht angestrahlte Raufasertapete jeden Schwarzwert ruinieren, und selbst in dunklen Räumen müsste der Fernseher mit einigem Abstand von der Wand aufgestellt werden, um diese nicht durch seine eigene Leuchtkraft anzustrahlen und wieder störend ins Bild zu bringen. Und so bleiben die transparenten Fernseher dann vermutlich auffällige Exoten, die Verkaufsräume für teure Luxus-Utensilien aufpeppen.

Oder habt Ihr etwa in Eurem Wohnzimmer schon einen Platz für den nächsten transparenten Fernseher reserviert? Raus mit der Sprache: Wo würdet Ihr ein solches Gerät sinnvoll aufstellen?

Die besten Gaming-Monitore im Vergleich

  Sponsored Bester Gaming-Monitor bis 300 Euro Bester Gaming-Monitor bis 500 Euro Bester Gaming-Monitor bis 800 Euro Bester Gaming-Monitor bis 1.000 Euro Bester Gaming-Monitor für Konsolen
Modell
Abbildung KTC G27P6 Product Image LG UltraGear 27GP850P-B Product Image ASUS ROG Strix XG27AQ Product Image BenQ MOBIUZ EX3210U Product Image Asus ROG Swift PG27AQDM Product Image Gigabyte M32U Product Image
Testnote
Test: KTC G27P6
 
 
 
 
 
Bilddiagonale
  • 27 Zoll
  • 27 Zoll
  • 27 Zoll
  • 32 Zoll
  • 27 Zoll
  • 32 Zoll
Bildwiederholrate
  • 240 Hz
  • 180 Hz
  • 170 Hz
  • 144 Hz
  • 240 Hz
  • 144 Hz
Reaktionszeit
  • 0,03 ms
  • 1 ms
  • 1 ms
  • 1 ms
  • 0,03 ms
  • 1 ms
Angebote
Zu den Kommentaren (10)
Stefan Möllenhoff

Stefan Möllenhoff
Head of Content Production

Schreibt seit 2004 über Technik und brennt seither für Smartphones, Fotografie, IoT besonders im Smart Home und AI. Ist außerdem ein Koch-Nerd und backt dreimal wöchentlich Pizza im Ooni Koda 16 – macht zum Ausgleich täglich Sport mit mindestens zwei Fitness-Trackern am Körper und ist überzeugt, dass man fast alles selber bauen kann, inklusive Photovoltaik-Anlage und Powerstation.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
10 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 33
    Tobias G. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Und LG hat scheinbar auch einen transparenten TV. Der ist allerdings fest in einem hässlichen Metallregal angebracht. Hat dafür aber bessere Schwarzwerte beim Schauen...er hat einen Rollladen!

    Wir sind dem Wunsch nach Sinn eines solchen Gerätes auf jeden Fall um einen weggefallenen Nachteil näher.


  • Conjo Man 52
    Conjo Man vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Premium-Luxus Artikel allererster Güte. Wird nicht vor 2026 serienreife erlangen m.M.n.


  • Thomas_S 21
    Thomas_S vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Im Fond einer (Luxus) Limousine oder Wohnmobil sehe ich einen Einszatzbereich.
    Dann müsste man das Display nicht erst umständlich nach unten klappen wie z.B. im neuen BMW i7.


    • 33
      Tobias G. vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Bleibt der - vermeintliche - Nachteil mit dem Umgebungslicht und einer guten "Schaubarkeit". Oder was möchtest du darauf betrachten?


      • 69
        Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Man könnte es als riesiges "augmented Reality" Display verwenden und Verkehrsinformationen darauf einblenden. Oder nachts und/oder bei Nebel eine Sichtverbesserung erreichen, indem man darauf mit Hilfe von Infrarotkameras und Restlichtverstärkung ein wesentlich verbessertes Bild der Umgebung erzeugt. Das könnte auch für Militärfahrzeuge interessant sein, wo die hohen Kosten der Displays nicht ganz so schmerzhaft sein dürften.
        Ob das Umgebungslicht bei den sehr hellen anorganischen LEDs noch so ein Problem ist, ist die Frage. Auch bei Beamern verschlechtert ja Umgebungslicht, das auf die Leinwand fällt, Schwarzwert und Kontrast. Trotzdem lassen sich auch damit bei moderatem Umgebebungslicht ansprechende und kontraststarke Videos und Präsentationen zeigen.
        Prinzipiell wäre auch denkbar, die Displays mit Hilfe eines zusätzlichen segmentierten LCD-Displays oder elektrochromischer Techniken ganz oder teilweise gegen Umgebungslicht von hinten zu sperren.
        In Taxis und Bussen könnte man Fahrgästen im hinteren Teil des Fahrzeugs Unterhaltung, Stadtinformatiinen usw. bieten, oder auf Wunsch einen Blick auf den Fahrer oder durch die Frontscheibe, gleichzeitig aber, wenn die Displays auf Panzerglas montiert werden, den Fahrer vor aggressiven Fahrgästen mit räuberischen Absichten schützen.

        TupOne


      • 33
        Tobias G. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        An ein HUD hab ich auch gedacht, aber die gibt es ja nun schon (mit anderer Technik)

        PS: Das mit dem Busfahrer erinnert mich an diese Szene: https://www.youtube.com/watch?v=L9ilm8PEJlQ&t=23s XD

        Michael K.


  • 33
    Tobias G. vor 1 Monat Link zum Kommentar

    "Raus mit der Sprache: Wo würdet Ihr ein solches Gerät sinnvoll aufstellen?"
    Kann man aus der etwas nachdrücklichen Frage herleiten, dass der Autor selbst dringend einen guten Grund für einen transparenten Fernseher sucht - aus Gründen? :D

    Das Kleingedruckte: PS: Ich schließe mich an ;)

    Stefan Möllenhoff


    • Stefan Möllenhoff 39
      Stefan Möllenhoff
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Aus Gründen will ich so ein Ding natürlich ganz dringend haben :D

      Aber ich fürchte da macht mir schon alleine der Kontostand einen Strich durch die Rechnung ^^ und ich wüsste ehrlich nicht, wo ich so etwas hinstellen würde. Weder in 20, 35 noch in 50 Zoll will mir ein sinnvoller Ort einfallen, weder bei mir noch im Büro.

      Als "Raumteiler" zwischen zwei nahtlos gegenüberstehenden Schreibtischen und als eine Art "superfancyiger" Kalender? Aber eine Person sieht dann auch immer spiegelverkehrt.

      Tobias G.


      • 33
        Tobias G. vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Ja, einen sinnvollen Einsatzzweck sehe ich da leider auch nicht. Als TV würde es etwas taugen, sofern man es "intransparent" schalten könnte, um auch bei normalen Lichtverhältnissen schauen zu können.

        Im Endeffekt wird's darauf hinauslaufen, was im Artikel steht: Es bleibt ein fancy Designeffekt in Geschäften, Verkaufsräumen etc, auf dem dann keine Schrift, sondern nur Produkte oder ein spiegelbildverkehrt-robustes Irgendwas zu sehen ist.


      • Stefan Möllenhoff 39
        Stefan Möllenhoff
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Oder die Serien-TVs haben dann eine integrierte Hintergrundleinwand, die von unten nach oben hochfährt, wenn man Filme mit maximaler Qualität gucken möchte. Und ansonsten dienen die Dinger tagsüber als fast unsichtbares, rahmenloses Smart Display und zeigen Temperatur, Kalender, Smart-Home-Infos etc. an.

        Ist aber auch ganz schön konstruiert... ^^

        Tobias G.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel