WhatsApp-Update: Der Chat wird endlich persönlicher

WhatsApp-Update: Der Chat wird endlich persönlicher

Bereits in einer vergangenen Beta-Version zeichneten sich Änderungsmöglichkeiten am Design der Chats ab. Nun sind die Neuerungen für alle Nutzer verfügbar.

Bislang waren die WhatsApp-Nutzer auf ein Design bei allen Chats eingeschränkt. Mit einem ab heute verfügbaren Update gibt Facebook mehr Freiheiten bei der Gestaltung der Unterhaltungen mit Freunden und Familie. So können, wie schon in einer früheren Beta-Version zu sehen war, nun beispielsweise die Hintergrundbilder der Chats nach Belieben ausgetauscht werden.

WhatsApp Chats
Das Hintergrundbild kann nun für jeden WhatsApp-Chat separat gewählt werden / © NextPit

WhatsApp: Chats unterstützen personalisierte Hintergrundbilder

Die Entwickler liefern als Inspiration diverse Bilder für ein helles und dunkles Design mit. Darüber hinaus gibt es auch einige vorgefertigte Bilder, die einen festen Farbton bieten. Bei diesen lässt sich auf Wunsch auch weiterhin das sogenannte „Doodle“ aktivieren, welches in früheren WhatsApp-Versionen zum Einsatz kam und für etwas Abwechslung im Hintergrund sorgt.

Das Bild im Hintergrund kann für jede Unterhaltung separat gewählt werden – man muss sich also nicht auf ein Bild für alle Chats einschränken. Die Einstellung gelingt durch das Öffnen einer Unterhaltung, gefolgt vom Tippen auf den Nutzernamen oben. Dort können dann unter anderem Hintergrundbild und personalisierte Sounds ausgewählt werden.

WhatsApp: Suche nach Stickern

WhatsApp Stickers
Das „Together at Home“-Sticker-Pack der WHO hat neue animierte Sticker erhalten / © NextPit

Neben den neuen Optionen für die Hintergründe der Chats hat Facebook auch an der Sticker-Funktion gearbeitet. Dank einer neuen Suchfunktion soll es nun einfacher sein, den gewünschten Sticker zu finden. Das Unternehmen rät den Machern dieser dazu, ihre Kreationen in Zukunft mit Texten und Emojis zu beschreiben, damit die Suche für die Nutzer einfacher wird.

Passend dazu liefert man ein neues „Together at Home“-Sticker-Pack der World Health Organization mit, welches animierte Grafiken umfasst. Laut WhatsApp ist dies eines der derzeit beliebtesten Sticker-Packs.

Die neue WhatsApp-Version steht für iOS-Nutzer ab sofort im App Store zum Download bereit. Android-Nutzer sollten das Update ebenfalls in Kürze erhalten.

Weitere News auf NextPit

Neueste Artikel

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich kann es nicht mehr hören: diese ganzen gehypten Feature-Updates, auf die niemand gewartet hat. Und das Alles immer mit 12 Monaten Ankündigung. Wie wäre es denn mal mit WhatsApp unter einer Nummer auf mehreren Devices. DAS wäre mal was. Auch schon ewig angekündigt, kommt dann vielleicht 2021 als Beta und 2022 im Release.


  • Ich finde viel großartiger, dass Threema jetzt open source wird/ist. Damit wird unser Messenger aus der EU nochmal nutzenswerter. Ich hoffe ich kann noch ein paar Kontakte rüber holen, einige nutzen ihn bei mir schon.


    • Aries vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      > unser Messenger aus der EU
      Die Threema GmbH hat ihren Sitz in Pfäffikon und das liegt in der Schweiz. Die Schweiz wiederum ist kein Mitglied der EU.

      Das macht Threema aber nicht schlechter. Zumal nicht nur die Offenlegung des Quellcodes angekündigt ist (https://threema.ch/de/blog/posts/open-source-und-neuer-partner), sondern auch Multi-Device-Nutzung (https://threema.ch/de/blog/posts/md-architectural-overview-de)

      Lieber wäre mir dennoch Jabber/XMPP. Das ist nicht nur von Beginn an Open Source und unterstützt schon immer Multi-Device, es ist sogar föderal aufgebaut und jeder kann den Client nutzen, den er am besten findet. Genauso wie E-Mail. Zumindest unter Android gibt es einen klasse Client, der problemlos Ende-zu-Ende-Chats in Einzel- und Gruppenchats per OMEMO beherrscht. Auch für Desktopsysteme gibt es gute Clients. Nur für iOS und iPadOS ist das offenbar nicht machbar. Ob ChatSecure, Monal oder Siskin IM, alle haben ähnliche Probleme.


      • Sehe ich auch so. Ich finde es schade, dass XMPP so wenig Beachtung findet obwohl es mit Quicksy und Snikket auch für nicht technikaffine WhatsApp-Clientel zugänglich ist. Auf der Seite www freie-messenger de gibt es auch einige Informationen warum freie Protokolle den geschlossenen Silos wie WhatsApp, Signal oder Threema vorzuziehen sind.


  •   4
    Gelöschter Account vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Bei Android habe ich immer die Schwierigkeiten Anwendungen zu programmieren, weil ich auf so viele Software Standards achten muss. Da ist es bei iOS weit aus einfacher/übersichtlicher.

    Tim


  • „ Die neue WhatsApp-Version steht für iOS-Nutzer ab sofort im App Store zum Download bereit. Android-Nutzer sollten das Update ebenfalls in Kürze erhalten.“

    Gibt es einen Grund warum iOS Nutzer bei WhatsApp meist als erstes bedient werden?


    • Weil WhatsApp und der dazugehörige Facebook-Konzern Müll ist...


    • Es ist anzunehmen das WA mehr Android nutzer hat als iOS. Vielleicht wird daher einfach nur bei der kleineren Gruppe der Rollout zuerst gemacht damit, sollte es Probleme geben, nicht alle davon betroffen sind.


    • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Oftmals ist es einfach, dass programmieren für iOS zigfach einfacher ist ^^ Das hat sogar mal Google selbst zugegeben.
      Ob das hier auch der Fall ist - keine Ahnung. Aber gut möglich.

      Gelöschter Account


    • Weniger Nutzer => Wenn es ein Problem gibt, betrifft es weniger
      Weniger Modellvielfalt => Einfacher, weil man nicht so viele Modelle/EIgenheiten (zig Androidversionen, Bildschirmgrößen/Auflösungen,...) beachten muss.

      Würde ich jetzt mal schätzen.


      • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Bei Android wird aber selten etwas auf einen Schlag für ALLE freigegeben - bei iOS schon. Am Ende greift man damit wahrscheinlich eher die gleiche Nutzerzahl ab, bei iOS vielleicht sogar mehr.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!