NextPit

Xiaomi 12 im Test: Echte Alternative zu den ganz Großen?

Xiaomi 12 series nextpit8
© NextPit

Das Xiaomi 12 ist ein weiterer Versuch des chinesischen Herstellers, sich einen Platz im Premium-Segment zu ergattern. Sowohl technisch als auch preislich orientiert sich Xiaomi dabei an Samsung. Das Xiaomi 12 kostet genauso viel wie das Galaxy S22 – und in unserem Testbericht finden wir heraus, ob das Handy tatsächlich eine Alternative ist.

NextPit Logo white on transparent Background
NEXTPITTV

Bewertung

Pro

  • Viel Leistung
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Gute Akkulaufzeit mit schnellem Laden
  • Solides Kamera-Setup

Contra

  • Keine IP-Zertifizierung
  • Bloatware und Werbung im Betriebssystem
  • SoC überhitzt
  • Keine Speichererweiterung

Kurzfazit

Ja! Das Xiaomi 12 ist eine echte Alternative zum Galaxy S22 und anderen Premium-Smartphones. Denn zu einem Preis von 849,99 Euro bietet das Handy eine echt hochwertige Verarbeitung, eine starke Leistung dank Snapdragon 8 Gen 1 und eine solide Allround-Kamera für den Alltag. Gleichzeitig schlägt Xiaomi viele Konkurrenzen beim Quick-Charging, und die Akkulaufzeit ist dank 4.500 Milliamperestunden ebenfalls solide.

Ein Premium-Smartphone sollte aber eine IP-Zertifizierung mitbringen. Darüber hinaus sind Bloatware und Werbung im OS bei einem derart teuren Handy nicht akzeptabel. Die maximale Speicherkonfiguration mit 256 Gigabyte internem Speicher ist für Videofans zudem recht spärlich, die Option zur Speichererweiterung entfällt leider. Insgesamt aber ein solides Handy in Zeiten, in denen Samsung beim SoC und vor allem beim Akku schwächelt.

Die tagesaktuellen Preise findet Ihr im folgenden Preisvergleich:

 

Design & Display

Das Xiaomi 12 bietet ein Display mit 6,3 Zoll, das in ein hochwertiges Gehäuse aus Glas und Aluminium eingelassen ist. Die Maße des Handys sind mit etwa 15,3 x 7,0 x 0,8 Zentimetern kompakt, und auch das Gewicht ist mit 180 Gramm gering. Eine IP-Zertifizierung gibt es aber leider nicht.

Gefällt:

  • Hochwertige Verarbeitung
  • Abgerundete Displayränder (Geschmackssache)
  • Toller Vibrationsmotor

Gefällt nicht:

  • Keine IP-Zertifizierung
  • Großer Kamerabuckel
  • An-Knopf unangenehm, da scharfkantig

Im Vergleich zum Vorgängermodell Xiaomi Mi 11 hat der Hersteller seine Produktion noch einmal verbessert. Denn qualitativ steht das Xiaomi 12 anderen Premium-Modellen im Nichts nach. Die Spaltmaße sind nichtig, im Klopftest klingt das Handy nur wenig hohl, und beim Biegen knarzt nichts. Dank geringer Maße und liegt das Handy zudem gut in der Hand, selbiges gilt für Eure Hosentaschen.

Xiaomi 12 Closeup
Das Xiaomi 12 ist hervorragend verarbeitet. / © NextPit

Das mit 6,3 Zoll recht kompakte Display eignet sich wunderbar für Medieninhalte. Dank 120 Hertz, AMOLED-Technologie und einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln sind Videos und Fotos flüssig, gestochen scharf und ausreichend hell. Die Helligkeit ist zudem hoch genug, dass Inhalte auch in praller Sonne gut erkennbar bleiben. Die gute Haptik wird abgerundet durch sehr laute Lautsprecher und einem besonders knackigen Vibrationsmotor.

Unangenehm ist allerdings der ziemlich scharfe An-Knopf, der beim Drücken und Halten ein wenig in den Finger schneidet. Darüber hinaus steht der Kamerabuckel auf der Rückseite recht weit aus dem Gehäuse hinaus und wird dabei nicht durch einen Übergang abgerundet. Dass Xiaomi auf eine IP-Zertifizierung verzichtet, ist in diesem Preissegment zudem schwer verzeihlich.

Software: Okaye Updates, zu viel Bloatware

Mit dem Xiaomi 12 upgradet der Hersteller sein Betriebssystem MIUI endlich auf Android 12. In der dreizehnten Version macht MIUI einen guten Eindruck, allerdings findet sich hier ein großer Makel des Handys. Denn Werbeplatzierungen wie Amazon, Facebook, TikTok, Spotify und Joom haben auf einem Premium-Handy meiner Meinung nach nichts mehr verloren. In der Mittelklasse ist das in Ordnung, um den Preis zu senken.

Noch störender allerdings finde ich die Werbung, die man beispielsweise in der Themes-App findet. Wenn Euch das ebenfalls stört, verrät Euch Antoine, wie Ihr die Werbung im Xiaomi-Betriebssystem entfernen könnt. Aufgerüstet hat Xiaomi übrigens bei den Software-Updates. Euch erwarten vier Jahre Sicherheits-Updates und drei Jahre Betriebssystem-Upgrades. Ein guter Wert, der sich aber langsam als Standard etabliert.

Leistung: Snapdragon 8 Gen 1 auf Hochtouren

Im Xiaomi 12 arbeitet der Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 – im Frühjahr 2022 also der leistungsstärkste Android-Prozessor auf dem Markt. Diesem stellt der Hersteller 8 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite und vertraut sowohl hier als auch beim internen Speicher auf schnelle Standards. Den Speicher des Smartphones könnt Ihr per MicroSD-Karten aber nicht erweitern.

Gefällt:

  • Ausreichend Leistung für Alltag und Spiele

Gefällt nicht:

  • Überhitzung im Stresstest-Benchmark
  • Handy wird merklich warm
  • Keine Speichererweiterung

Hinsichtlich der Leistung hat sich bei teuren Handys im Jahr 2022 endgültig eine Art Einheitsbrei entwickelt. Ihr bekomm den Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, dem 8 Gigabyte DDR5-RAM und wahlweise 128 oder 256 Gigabyte interner UFS-3.1-Speicher zur Seite stehen. Damit könnt Ihr alle im Google Play Store verfügbaren Mobile Games ohne Ruckler und mit hohen Grafikeinstellungen spielen. Flaggschiff-typisch gibt es dabei zudem einen Leistungsüberschuss, der eine flüssige Nutzung für die nächsten Jahre garantieren sollte.

  Xiaomi 12 Xiaomi 12 Pro Nubia RedMagic 7 Oppo Find X5 Pro Apple iPhone 13 Pro Max Google Pixel 6 Pro Samsung Galaxy S22 Ultra
3DMark Wild Life 9.626 9975 10146 9300 9729 6446 5682
3DMark Wild Life Stresstest
  • Abbruch wegen Überhitzung
  • Bester Durchgang: 10028
  • Schlechtester Durchgang: 4625
  • Beste: 10143
  • Schlechteste Schleife: 8395
  • Beste: 9192
  • Schlechteste: 6069
  • Beste: 8111
  • Schlechteste: 9732
  • Beste:
    -
  • Schlechteste: 6367
  • Beste: 5741
  • Schlechteste: 3351
Geekbench 5
  • Single-Core: 1.179
  • Multi-Core: 3.591
  • Single-Core:1155
  • Multi-Core: 3356
  • Single: 1249
  • Multi: 3864
  • Single: 846
  • Multi: 3324
  • Single: 1729
  • Multi: 4714
  • Single:1043
  • Multi: 2876
  • Single: 1155
  • Multi: 3356

Wieder ein Problem bei Qualcomms Prozessoren: Sie erhitzen sich im Inneren des Handys stark und sorgen so für zwei Probleme: Zum einen drosselt das Handy die Leistung des Prozessors (Thermal Throttling) auf Dauer, zum anderen wird das Handy unangenehm warm. Den Stresstest-Benchmark der App 3D Mark, der eine zwanzig-minütige Gaming-Session simuliert, brach das Handy sogar schon nach knapp 10 Minuten ab. Beim Zocken konnte ich hier aber keine Probleme feststellen. Lediglich die Erhitzung des Gehäuses war dabei störend.

Kamera: Schöne Point-and-Shoot-Knipse

Das Xiaomi 12 bietet eine Triple-Kamera auf der Rückseite, bei der Ihr die Haupt- und Ultraweitwinkelkamera im Alltag gebrauchen könnt. Die Dritte im Bunde ist eine Telemakrokamera, deren Auflösung zu gering ist. Selfies nehmt Ihr mit 32 Megapixeln auf und Videos sogar in 8K bei 24 Bildern pro Sekunde.

Gefällt:

  • Schöne Bilder, sowohl tagsüber als auch nachts
  • Gute Leistung bei Videos
  • Aufgeräumte Kamera-App

Gefällt nicht:

  • Keine Telekamera

Während es das Xiaomi 12 Pro in unserem Kamera-Blindtest nur auf den fünften Platz geschafft hat, hat das Basis-Modell nicht den Anspruch, ein Kamera-Flaggschiff zu sein. Somit erwartet Euch eine solide Schnappschuss-Kamera, die sowohl tagsüber als auch nachts für gute Bilder sorgt. In meiner Bildergalerie habe ich Euch dazu eine Auswahl an Beispielbildern zusammengestellt.

Das Handy bietet allerdings keine dedizierte Telekamera. Ihr bekommt lediglich eine gezoomte Makrokamera, die Ihr nicht auf Objekte in der Ferne scharfstellen könnt. In der sehr aufgeräumten und hübschen Kamera-App könnt Ihr Euch zudem zwischen kreativen Modi wie Langzeitbelichtungen, Aufnahmen mit hoher Auflösung (50 Megapixeln) und einem umfassenden Profi-Modus entscheiden.

Wie beim Pro-Modell legt Xiaomi zudem Fokus auf die Videoqualität. Während 8K auch im Jahr 2022 noch getrost zu ignorieren ist, machen Dual-Videos, Zeitlupe- und Zeitraffer sowie Filmeffekte Spaß. Letztere müsst Ihr leider erst herunterladen, was bei der ersten Nutzung störend ist, sofern Ihr nicht im heimischen WLAN seid.

Xiaomi 12 Kamera-App
Das Xiaomi 12 liefert eine ordentliche Bildqualität, allerdings vermissen wir eine Telekamera. / © NextPit

 

Akku für 1,5 Tage

Im Xiaomi 12 sitzt ein Akku mit 4.500 Milliamperestunden, den Ihr über 67 Watt schnell wieder aufladen könnt. Das benötigte Ladegerät ist im Lieferumfang enthalten. Darüber hinaus habt Ihr die Möglichkeit, das Handy kabellos mit einer Leistung von 50 Watt aufzuladen. Reverse-Wireless-Charging zum Laden von anderen Handys oder Wearables ist auch mit an Bord.

Gefällt:

  • Solide Akkulaufzeit von etwa anderthalb Tagen
  • Schnelles Quick-Charging
  • Besonders schnelles Wireless-Charging

Gefällt nicht:

  • Nicht das schnellste Quick-Charging bei Xiaomi

Hinsichtlich der Akkutechnologien macht Xiaomi im Jahr 2022 allen anderen Herstellern etwas vor. So bietet Xiaomi als einzige Quick-Charging mit 120 Watt in einem Handy unter 400 Euro an – in den eigenen Flaggschiffen fehlt dieses Feature aber leider. Dafür könnt Ihr den integrierten 4.500-mAh-Akku innerhalb von knapp 30 Minuten per 67 Watt aufladen. Im Alltag noch immer ein sehr guter Wert, der über denen von Samsung und Apple liegt.

Xiaomi 12 Farben
Das Xiaomi 12 ist in insgesamt drei verschiedenen Farben erhältlich – auf diesem Bild fehlt die graue Variante. / © NextPit

Die integrierte Batterie hielt im Testzeitraum meist länger als einen Tag durch. Und das, obwohl Display und Prozessor recht viel Energie fressen. Hier spielt der Hersteller einen Trumpf aus, denn das Galaxy S22 erntet noch immer herbe Kritik wegen zu kurzer Akkulaufzeiten. Ist das S22 Eures Freundes leer, könnt Ihr es dank Reverse-Wireless-Charging übrigens mit dem Xiaomi 12 aufladen – ein wahrer Alpha-Move, möchte man meinen.

Kabelloses Laden ist mit per 50 Watt übrigens auch besonders schnell. Während ein kompatibler Wireless-Charger im Lieferumfang fehlt, legt Xiaomi aber noch immer Quick-Charging-Ladegeräte in den Lieferumfang.

Abschließendes Urteil

Mit dem "12" liefert Xiaomi genau das, was beim Blick aufs Datenblatt zu erwarten war! Ein schnelles Oberklasse-Handy, das mit den neuesten technischen Standards glänzt. Darüber hinaus bietet das Handy schnelleres Quick-Charging als viele Konkurrenten und macht Fotos, die für ein 2022er-Flaggschiff angemessen sind. Gleichzeitig spielt der Hersteller hinsichtlich der Verarbeitungsqualität auf einem Niveau mit, das viel Premium ausstrahlt. Dabei missachtet der Hersteller auch die Details wie den Vibrationssensor oder die Lautsprecher nicht.

Abzüge gibt es aber aufgrund der fehlenden IP-Zertifizierung, der Hitzeprobleme, die im Benchmark zum Abbruch führten und der äußerst störenden Werbung im Betriebssystem. Diese ist zwar nicht aufdringlich, dass sie aber überhaupt existiert, macht mit Blick auf die knapp 850 Euro weniger auf dem Bankkonto wütend.

Das Xiaomi 12 bekommt 4 Sterne von mir, womit es das Galaxy S22 im Test schlägt. Meiner Meinung nach ist es das bessere Alltags-Handy, da die Akkulaufzeit mehr als angemessen ist und es in den Premium-Features auf demselben Niveau mitspielt. Chapeau Xiaomi, für ein solches Handy dürft Ihr gerne Premium-Preise verlangen!

Die tagesaktuellen Preise findet Ihr im folgenden Preisvergleich:

 
NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ob ich das Xiaomi 12 dem Galaxy S22 gegenüber vorzöge, da beide in derselben Preis- und Leistungsklasse verortet sind? Vermutlich nicht. Ein gutes Argument für das Xiaomi wäre in meinen Augen lediglich das schnellere Laden, welches dem S22 als Ausgleich für die doch ziemlich kurze geratene Akkulaufzeit tatsächlich gut zu Gesicht stünde - gleichwohl ich bekanntermaßen nicht wirklich Fan der Druckbetankung bin. Aber müsste ich mich zwischen den beiden entscheiden, meine Wahl wäre das S22, nicht zuletzt wegen der vorbildlichen Update-Politik Samsungs.

    Dennoch verdient Xiaomi aktuell sehr real Geld an mir, da meine Frau nach dem Poco F2 Pro nicht schon wieder eine andere Nutzeroberfläche verinnerlichen wollte (den Poco-eigenen Launcher mal außen vor gelassen). Im Gegensatz zu unserer Tech Bubble hier verabscheut Sie das Einrichten von Smartphones. Ergo: wieder Xiaomi, diesmal Original.

    Geworden ist es daher ein 11 Lite 5G NE in "Peach Pink". Ich wusste, dass ich sie trotz Ihrer Aversion gegenüber neuen Gerätschaften mit dieser Farbe sofort würde ködern können. Und siehe, genau so ist es gekommen. Manchmal kann es ganz Abseits von Benchmarks und Co. so einfach sein... 😁 Und das 11 Lite 5G NE ist tatsächlich ein leichter und dünner Handschmeichler, gegen den mein Pixel 6 Pro wie ein Backstein anmutet. In der Preisklasse bis 400 Euro UVP sehe ich Xiaomi nach wie vor mehr als bei den Flagships.


  • Olaf vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Im Grunde genommen könnte es mir Wurst sein, da ich in Bezug auf mein persönliches Nutzungsverhalten weder synthetischen Benchmarks Bedeutung beimesse, noch irgendwelche Spiele auf dem Smartphone zocke - schon gar nicht, um die Leistungsfähigkeit meines Gerätes zu testen (habe ich zur Blütezeit von PC-Prozessoren und Grafikkarten auch nie getan).

    Dennoch fällt mir auf, dass Qualcomm überall (Grüße an dieser Stelle an so ziemlich die gesamte YouTuber-Tech-Gilde) gerade im Verhältnis zum Exynos mehr oder minder über den grünen Klee gelobt wird, obgleich auch der 8 Gen. 1 mit Überhitzungsproblemen wie schon der 888 im Vorjahr zu kämpfen hat, so dass fröhlich gedrosselt wird. Wenn aber real die Leistung zwingend ausgebremst werden muss, damit man keinen Taschenwärmer in der Hand hält, dann wird eben diese so gelobte Leistung gar nicht dauerhaft abgerufen.

    Wo da nun der Vorteil gegenüber einem Exynos liegen soll, der diese Probleme nicht hat, erschließt sich mir nicht wirklich - vermutlich kann ich einfach nicht die pure Freude an reinen Datenblättern teilen. Wobei Samsung momentan genügend eigene Baustellen zu schließen hat, auch in Bezug auf den Exynos, aber das ist dann wieder eine andere Geschichte.

    Sebo


  • Olaf Gutrun vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Komisch einerseits lobt ihr die Cpu und vergleicht sie mit einer schwächelnden Samsung Cpu, anderer seitz wird von Überhitzung gesprochen das passt nicht zusammen.

    Also mein s22u hat 2 mal hintereinander den 20 minütigen Wildlife mit stabilen Temperaturen problemlos überstanden. Bei Pub G kam es durchgehend nach 4h gaming überhaupt nicht zum Thermal Trothling und das Gerät blieb Dauerstabil.

    Schwächelt da die Exynos oder eher die Snapdragon?

    Ist doch nur ein Zeichen das Qualcom Traum Werte in Benchs generiert wo die Leistung garnicht gehalten werden kann.

    Finde da kann man nicht von einer schwächelnden Cpu bei Samsung reden wenn ich ehrlich bin. ( Außer man guckt nur auf Bench Werte ) die leider überhaupt nicht gehalten werden können und eigentlich geschummelt sind denn ein Samsung s22u mit Snapdragon hat interessanter weise nicht ansatzweise so werte wie China Handys mit Snapdragon.

    Das stinkt bis zum Himmel und und in diesem Fall würde ich mal sagen das Samsung eine ehrliche Leistung ab liefert egal ob mit Exynos oder Snapi, es kommt nicht zu so hohen werten, aber es auch nicht zur Überhitzung sondern zu einer dauer Stabilen Leistung.

    Außerdem ist es schade das Cpu's immer mehr anahnd von Benchwerten verglichen werden, die Cpu's machen auch ganz andere Dinge aus, die kein Bench verät.

    Die Tensor Cpu z.b sieht im Bench auch wenig spektakulär aus, ist trotzdem eine sehr gute Cpu und was Mediathek derzeit abliefert haben viele auch nicht auf dem Schirm.

    Ich selber hätte keinen bock auf so einen Hitzkopf, und kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das so ein Gerät effizient laufen kann wenn es so warm wird.

    Mein s22u arbeitet nahezu nie mit thermal trothling und ist unter Leistung dauer Temperaturstabil...


    • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Gerade angesichts der GOS-Geschichte würde ich Samsung echt nicht anrechnen, dass sie "ehrliche Leistung" abliefern.
      Aber abgesehen davon bin ich bei dir.
      Finde es hier bei den Tests so ziemlich jedes Mal ein gutes Stück fragwürdig, dass des QSD konstant gelobt und der Exynos schlecht geredet wird, dann aber der QSD dauerhaft mit Hitzeproblemen usw. zu kämpfen hat und ständig drosselt. Es gibt hier nur entweder das eine oder das andere.

      Gefühlt wird hier nicht mehr anständig getestet, was die Dinger können, sondern es wird einfach - wie in Twitter- oder YouTube-Kommentaren - stupide behauptet, der QSD ist besser, der Exynos schlechter. Einfach aus Prinzip.


      • Sebo vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Selbst wenn der Exynos um Nuancen schlechter ist, gib den Leuten ein Gerät mit Exynos in die Hand und über 90% merken das gar nicht.
        Mich hat ein Exynos nie gestört, selbst beim S20 nicht.


      • Sebastian vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Dieser Test hier ist alles andere als objektiv. Nachteile werden nicht erwähnt (USB2.0) oder klein gehalten (Überhitzung CPU). So ist das sinnlos und hätte man sich sparen können.

        Tim


      • Olaf Gutrun vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Stimmt Tim.

        Ja mit dem gos ist so eine Sache, habe es jetzt aus und ist nicht so das ich nun überhitzungen oder so habe.

        Gos zügelte lediglich apps die die cpu unnötog auslasten.

        Habe ein Game das läuft im Sparmodus genauso gut wie auf 100% leider läuft die cpu immer auf 100% ohne gos, so gesehen macht gos sogar Sinn.

        Ist halt auffällig das jedes snapdragon china Phone ein s22u Snapdragon im Bench heftig überflügelt und wie du sagst auch extrem unsachlich von Nextpit.



        Habe schon genug cpu Kernels geschrieben gegen schlechte Apps kann man echt nichts machen so falsch ist der GOS echt nicht.

        Fakt ist das Samsung im Bench realistische dauerwerte an zeigt und china böller mit gen1 angeblich mehhr liefern als die a15 was definitiv nicht der Realität entspricht.

        Die Aktuelle Exynos ist auf a14 niveau also echt nicht schlecht.

        Traurig das Nextpit schlecht testet und nur nach benchs geht und so auch schon letztes Jahr ziemlich falsch liegt.


  • Sebastian vor 1 Monat Link zum Kommentar

    "Das Xiaomi 12 bekommt 4 Sterne von mir, womit es das Galaxy S22 im Test schlägt."
    Wenn man sein eigenes Ranking erstellt, verwundert das nicht. Aber in der Realität ist das Xiaomi 12 von den gesamten Specs her kein bisschen besser als das Galaxy S22. Ob der Akku mit +200mAh wirklich ein Argument gegen das Galaxy S22 ist, ist diskutabel. Aber übertrage ich z.B. Daten via USB (was bei fehlender SD wichtig ist), wird mich der USB2.0-Port sehr schnell nerven. Das ist ein No-Go in diesem Preissegment und wird hier nirgends erwähnt...

    Ich mag auch kein Samsung, aber übertreibt es bitte nicht!!


    • Bärnd vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Wobei 60 MByte/s aber auch noch ganz in Ordnung ist, 7GB in zwei Minuten sehe ich als ausreichend an. Die meisten User nutzen eh nur einen günstigen Stick der kaum mehr schaffen dürfte. Es hat aber auch Vorteile lediglich USB2 zu verbauen: das WLAN bleibt stabil. Ich habs leider schon gehabt: hast USB3.1-Stick am Handy dran um Daten drüber zu schaufeln, dafür ist dann die WLAN-Verbindung gestört und Bluetooth-Audiostream zur Anlage war garnicht mehr möglich. Aktuell habe ich es aber noch einfacher gestaltet: Daten schaufeln über WLAN, mit gewisser Vorbereitung (Apps) sehr angenehm.


      • Sebastian vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Leider schafft aber kein Handy die max. Werte eines USB2.0-Standards und überträgt nur mit ca 30-35MB/s. Somit brauchst du für deine 7GB knapp 4 Min.! Bildübertragung mit USB2.0 ist auch nicht drin. Das Samsung hat Dex...
        WLAN-Probleme? Dann nimm die 5GHz Frequenz, hilft auch bei Bluetooth. Sorry, aber bei 850,-€ will ich auch dementsprechend ausgerüstet sein. Ein "Flagschiff" muss das on Board haben, sonst ist es kein Flagschiff.


      • Laazaruslong vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Die Diskussion um USB 2 oder 3 ist Unsinn. USB 3 oder höher bringt nur etwas, wenn die komplette Kette die Geschwindigkeiten unterstützt. Aber wer ausser den Nerds hat den immer die neusten Standards? Mein PC unterstützt an der front nur USB2.0 und überträgt Daten in befriedigender Geschwindigkeit.
        Wenn ich dann hier lese, das über 2 oder 4 Minuten für 7GB diskutiert wird, kann ich nur lachen... 😅 Voll lächerlich.


      • Sebastian vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Nur Nerds haben USB3.x? Es gibt keine Computerhardware zu kaufen, die USB3.x nicht unterstützt. Das ist mittlerweile im Jahr 2022 standard. Und wir diskutieren hier nicht, wie lange 7GB brauchen. Wir wollen damit die Übertragungsgeschwindigkeit in Zahlen fassen.

        Wenn ich laut UVP 850,-€ für Hardware hinblättern muss, dann will ich auch den Standard aus 2022 und nicht den Standard von vor 10 Jahren haben.

        Darüber hinaus hat USB3.x auch den nennenswerten Vorzug einer kompletten Bild-/Tonübertragung auf einen externen Bildschirm. Das geht leider nicht mit USB2.0! Die HDMI zu USB Variante hat nämlich inzwischen auch ausgedient und ein USB3.x-Port ist völlig ausreichend, sogar für 4k.


  • User vor 1 Monat Link zum Kommentar

    "-An-Knopf unangenehm, da scharfkantig"

    "Das Xiaomi 12 ist hervorragend verarbeitet. / © NextPit"

    findet den Fehler :)


    • Michael K. vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Ausnahmen bestätigen die Regel.


  • Sebo vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Aufgrund der recht vielen Bugs und Hardware Problemen die mal früh mal etwas weniger früh bei Xiaomis immer wieder auftauchen würde ich jetzt nicht gerade meine Hand für das 12 ins Feuer legen dass es das bessere Alltagshandy ist.
    Stünde ich vor der Wahl würde ich definitiv das S22 vorziehen.


    • Laazaruslong vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Ja sehe ich genauso.
      Mein 11T Pro nervt mit so viel Software-Bugs und dem dummen Annäherungs-Sensor-Bug...

      Sebo


      • Sebo vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Dieser Annäherungs-Sensor-Bug zieht sich auch wie ein roter Faden durch das Xiaomi Portfolio. Bekommen die auch nicht in den Griff dieser Verein.


  • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

    "Die Maße des Handys sind mit etwa 15,3 x 7,0 x 0,8 Zentimetern kompakt, und auch das Gewicht ist mit 180 Gramm gering."
    Das Wörtchen, das hier fehlt ist "relativ".
    180g sind nicht gering und 15.3cm auch nicht Kompakt. Ich will hier nur mal anmerken, dass bspw. damals ein Note 7 auch 15.3cm hoch (und mit 7,3cm auch nur minimal breiter) war. Und das war eines der größeren Smartphones und Definitiv nicht "kompakt".


    • McTweet vor 1 Monat Link zum Kommentar

      "Kompakt" ist wahrscheinlich im Verhältnis zu den sonst üblichen riesen Chinahandys gemeint. Ich bin aber bei dir, dass dieses Handy nicht Kompakt ist. Da ist das S22 schon eher Kompakt. Wäre da nicht diese bescheidene Akkulaufzeit, wäre das S22 mein Traumhandy.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!