Topthemen

Xiaomi 14 im Test: Top-Smartphone mit Leica-Kamera

nextpit Xiaomi 14 Review
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Ich habe das Xiaomi 14 getestet – das neue High-End-Smartphone des chinesischen Herstellers – mit seinem leistungsstarken "Snapdragon 8 Gen 3"-SoC, einem effizienten 50 MP Triple-Fotomodul und der brandneuen Android-Oberfläche HyperOS. In diesem ausführlichen Test des Xiaomi 14 bekommt Ihr meine ehrliche Meinung zu diesem Premium-Android-Smartphone, das sich vor Samsung kaum noch zu verstecken braucht.

Xiaomi 14

Pro

  • Hervorragende Verarbeitung und sehr gute Ergonomie
  • Leistung des Snapdragon 8 Gen 3
  • Hauptkamera, die in jeder Situation funktioniert
  • Sehr solide Akkulaufzeit und das sehr schnelle Aufladen.
  • 4 Android-Updates + 5 Jahre Sicherheits-Updates

Contra

  • Keine großen Neuerungen in HyperOS und Bloatware
  • Enttäuschende Ultraweitwinkel-Kamera
  • Immer noch ein wenig Überhitzung (bei Benchmarks)
Xiaomi 14
    Xiaomi 14: Alle Angebote

    Kurzfazit und Kaufberatung

    Das Xiaomi 14 ist seit dem 25. Februar 2024 in Deutschland zum Preis von 999,90 Euro für die Basisvariante mit 12/256 GB erhältlich. Die Version mit 12/512 GB wird hingegen für 1099,90 Euro verkauft.

    Das Xiaomi 14 ist etwas teurer als das Samsung Galaxy S24 (Test) mit vergleichbarer Speicherkonfiguration, das für 949 Euro verkauft wird. Aber es ist billiger als das Galaxy S24+ (Test), das für 1149 Euro verkauft wird und das Xiaomi anscheinend zum Hauptkonkurrenten seines Flaggschiffs macht.

    Wie dem auch sei, das Xiaomi 14 bestätigt nur, dass die High-End-Smartphones von Xiaomi immer reifer werden. Von Jahr zu Jahr sieht man die Verbesserungen und den Boden, den Xiaomi gegenüber seinen Konkurrenten mit einem prestigeträchtigeren Markenimage gutmacht. Das Xiaomi 14 ist ein hervorragendes Android-Smartphone bzw. generell ein hervorragendes Flaggschiff.

    Design

    Das Xiaomi 14 ist kein kompaktes Smartphone, kommt aber in einer noch humanen Größe. Die Ergonomie des Xiaomi-Flaggschiffs ist darüber hinaus hervorragend. Optisch wirkt das Smartphone sehr elegant.


    Stärken des Xiaomi 14:

    • IP68, Gorilla Glass Victus
    • Sehr angenehme matte Beschichtung der Rückseite
    • Hervorragende Ergonomie, einfach mit einer Hand zu bedienen

    Schwächen des Xiaomi 14:

    • Keine große Auswahl an Farben

    Xiaomi 14 in der China-Version
    Die jadegrüne Farbe des Xiaomi 14 / © nextpit

    Das Design des Xiaomi 14 erfüllt alle Erwartungen, die man an ein High-End-Smartphone stellen kann. Der Rahmen besteht aus Aluminium, die Ränder des (flachen) Bildschirms sind sehr dünn, das Smartphone ist IP68-zertifiziert und wird auf der Vorderseite durch Gorilla Glass Victus geschützt.

    Das Xiaomi 14 gibt es in drei Farben: Schwarz, Weiß und Jadegrün. Für meinen Test habe ich die schwarze Farbe bekommen. Mir gefiel die matte und leicht griffige Beschichtung auf der Rückseite. In Kombination mit den geraden Kanten des Xiaomi 14 und den abgerundeten Ecken liegt das Smartphone gut in der Hand - sogar einhändig.

    Xiaomi 14 in der China-Version
    Die Kanten der Rückseite des Xiaomi 14 sind leicht gewölbt, um ein Relief zu erzeugen und das Smartphone angenehmer in der Hand liegenzulassen. / © nextpit

    Vor dem Xiaomi 14 testete ich das Samsung Galaxy S24 Ultra (Test) und davor das Apple iPhone 15 Pro Max (Test). Beides sehr große und schwere Smartphones. Der Wechsel zu einem normaleren Formfaktor wie dem des Xiaomi 14 tat mir wirklich gut. Die 6,36 Zoll des Xiaomi-Flaggschiffs machen es nicht zu einem wirklich kompakten Smartphone, aber ich schätze das humane Format.

    Xiaomi 14 in der China-Version
    Der Rahmen des Xiaomi 14 besteht aus Aluminium. Nein, dieses Jahr nicht aus Titan / © nextpit

    Display

    Das Xiaomi 14 besitzt einen 6,36 Zoll großen AMOLED-Bildschirm mit einer Auflösung von 2670 x 1200 px, einer maximalen Helligkeit von 3000 Nits und einer Bildwiederholrate von 120 Hz. Der Bildschirm ist flach und seine Ränder sind ebenfalls extrem dünn. Auch hier macht Xioami nur sehr wenige Fehler.


    Stärken des Xiaomi 14:

    • Sehr flach und sehr dünnen Ränder
    • Helligkeit von 3000 Nits (peak) bzw. 1000 Nits (typ)
    • Bildwiederholrate 1 bis 120 Hz über LTPO

    Schwächen des Xiaomi 14:

    • Standardmäßig etwas trübe Farben (sehr leicht anpassbar).

    Xiaomi 14 in der China-Version
    Das Xiaomi 14 hat einen 6,36 Zoll großen, flachen AMOLED-Bildschirm / © nextpit

    Der Bildschirm des Xiaomi 14 ist flach und nicht gekrümmt. Auch seine Ränder sind extrem dünn. Kurz gesagt, man taucht mit diesem 6,36 Zoll großen AMOLED-Panel überall gut ein, egal ob bei Spielen oder Videoinhalten.

    Die Standard-Farbmetrik erschien mir mit dem Standardmodus ein wenig fade. Aber ich mag es immer noch, wenn es ein bisschen gesättigt ist, also habe ich mich für den Modus "Lebendig" entschieden. Xiaomi ist immer noch sehr großzügig, wenn es um die Optionen zur Anpassung des Displays geht.

    Wie es sich für ein echtes Flaggschiff-Phone gehört, haben wir eine Bildwiederholungsrate, die zwischen 1 und 120 Hz variieren kann. Die meiste Zeit, abgesehen von einigen Spielen, ist der Bildschirm immer auf 30 oder 60 Hz eingestellt.

    Die maximale Helligkeit des Bildschirms des Xiaomi 14 wird mit 3000 Nits in der Spitze angegeben. Eine realistischere Zahl ist der Wert von 1000 Nits, der typischerweise erzielt wird. Das ist mehr als ausreichend, um unter allen Umständen eine gute Lesbarkeit zu gewährleisten, selbst bei direkter Sonneneinstrahlung.

    Nahaufnahme des Xiaomi 14 mit Blick auf die obere Display-Hälfte
    Den zweiten Lautsprecher muss man mit der Lupe suchen, aber es gibt ihn! / © nextpit

    Xiaomi 14: Software

    Das Xiaomi 14 ist eines der ersten Modelle, das das neue HyperOS-Overlay einführt, welches  MIUI"ersetzt". Ich habe im Vergleich zu MIUI 14 (Test) keine transzendenten Veränderungen festgestellt. Xiaomi bemüht sich eindeutig, sein Image auf der Softwareseite aufzupolieren, indem es eine bessere Update-Politik anbietet.


    Stärken des Xiaomi 14:

    • 4 Android-Updates + 5 Jahre Sicherheits-Updates.
    • Saubere und schlanke Oberfläche
    • Die Funktionen von Android 14 sind am Start, mit dem Look von iOS 17

    Schwächen des Xiaomi 14:

    • Viel zu viel Bloatware auf einem High-End-Smartphone
    • Keine großen Neuerungen im Vergleich zu MIUI 14

    Xiaomi 14
    HyperOS bringt keine großen visuellen Veränderungen an der Oberfläche des Xiaomi 14. / © nextpit

    Wir haben einen ersten Vergleich zwischen HyperOS und MIUI 14 gemacht und die Unterschiede waren nicht eklatant. Ich werde mich sicherlich noch eingehender mit Xiaomis neuem Overlay beschäftigen, um Euch einen umfassenden Test zu bieten.

    In der Zwischenzeit stellte ich nur wenige visuelle Veränderungen zwischen HyperOS und MIUI 14 fest. Xiaomi kopiert weiterhin das Design von iOS, sodass das Kontrollzentrum von HyperOS dem von iOS 17 zum Verwechseln ähnlich sieht. Ich persönlich finde das nicht schlimm.Zudem finde ich die Oberfläche sehr sauber und aufgeräumt.

    Aber am auffälligsten war das Menü zum Anpassen des Sperrbildschirms. Ich hatte wirklich das Gefühl, auf einem iPhone zu sein. Xiaomi hat sogar den Tiefeneffekt "implementiert", den man auf den Bildschirmhintergrund anwenden kann, damit er im Vergleich zu den Widgets ein Relief bietet. Auch das ist nicht originell, aber sehr gut ausgeführt und eine schöne Ergänzung zu Xiaomis Softwareangebot.

    Auf der Funktionsseite habe ich die Möglichkeit entdeckt, die Symbole der Apps im App Drawer nach ihrer Farbe zu sortieren. Ich weiß nicht, ob das eine Neuerung von HyperOS ist oder nicht. Aber ich finde diese Funktion sehr nützlich und die simple Grundidee sehr gut.

    Eine weitere Funktion, die nicht neu ist, aber immer gut ist, ist die Möglichkeit, XXL-App-Ordner zu erstellen.

    Ich finde, dass das Multitasking von Xiaomi auch ein wenig intuitiver geraten ist. Mir gefällt die Möglichkeit, eine App in einem schwebenden Fenster von der Sidebar aus zu öffnen, die auf einer Seite des Bildschirms versteckt ist. Xiaomi kommt Samsung gefährlich nahe, wenn es um intuitives Multitasking geht.

    Xiaomi hat nicht so viel Wert auf KI-Funktionen gelegt wie Samsung mit Galaxy AI (Test). Aber es gibt durchaus KI-Funktionen in HyperOS. Ich werde in einem späteren Test von Xiaomis Overlay mehr dazu sagen. In der Zwischenzeit könnt Ihr Euch unsere Top 5 der KI-Funktionen ansehen, die Ihr auf Eurem Smartphone testen solltet.

    Schließlich finde ich es gut, dass Xiaomi sich weiterhin um Software-Updates bemüht. Das Xiaomi 14 wird vier Android-Updates erhalten und fünf Jahre lang mit Sicherheitsupdates versorgt werden. Nur wird kein Wort darüber verloren, wie oft diese Sicherheitspatches im Laufe dieser fünf Jahre erscheinen werden. Und trotz all dieser Bemühungen stopft Xiaomi seine Smartphones weiterhin mit Bloatware voll.

    Leistung

    Das Xiaomi 14 verfügt über einen Qualcomm Snapdragon 8 Gen 3, der mit 12 GB LPDDR5X RAM und 256 oder 512 GB UFS-4.0-Speicher gekoppelt ist. Das Flaggschiff von Xiaomi ist sehr leistungsstark.


    Stärken des Xiaomi 14:

    • Die Grafikleistung des Snapdragon 8 Gen 3 und seine Adreno 750 GPU.
    • Weniger Überhitzung als bei den Vorgängermodellen.

    Schwächen des Xiaomi 14:

    • Seltsames Verhalten bei der Drosselung in Benchmarks.

    Xiaomi 14 in der China-Version
    Das Xiaomi 14 hat, wie auch das Pro-Modell, eine 32 MP Selfie-Linse im Punch-Hole untergebracht. / © nextpit

    Wenig überraschend bietet das Xiaomi 14 mehr als genug Leistung, um alle Android-Spiele mit hoher Grafik zu spielen. In Grafik-Benchmarks wie 3DMark übertrifft das Xiaomi 14 das Apple iPhone 15 oder das Samsung Galaxy S24 in Sachen Rohleistung.

      Xiaomi 14
    Snapdragon 8 Gen 3
    3DMark Wild Life Extreme 5174
    3DMark Wild Life Stress Test
    • Bester Loop: 18.189
    • Schlechtester Loop: 11.377
    3DMark Wild Life Extreme Stress Test
    • Bester Loop: 5148
    • Schlechtester Loop: 3683
    3DMark Solar Bay 8597
    3DMark Solar Bay Stress Test
    • Bester Loop: 8588
    • Schlechtester Loop: 6096
    Geekbench 6
    • Single: 2234
    • Multi: 6720

    Auch bei den Benchmarks stellte ich die gleiche Tendenz zur Überhitzung wie bei den vorherigen Modellen fest. Es sieht so aus, als würde das Smartphone nicht gedrosselt, um Punkte in den Benchmarks zu sammeln, selbst wenn das Smartphone dabei durchbrennt. Das Xiaomi 14 war nach einigen intensiven Tests manchmal glühend heiß.

    Im konkreten Gebrauch habe ich dieses Verhalten überhaupt nicht beobachtet. Im Gegenteil, das Smartphone hat sich nie merklich überhitzt. Bei einer einstündigen "CoD: Warzone"-Sitzung mit einem Controller, der über USB-C angeschlossen war, und maximaler Helligkeit wurde das Smartphone kaum warm.

    Ich habe nie große Einbrüche bei den FPS erlebt. Und die Beschichtung auf der Rückseite des Smartphones wirkt fast wie eine Isolierung. Man spürt die Wärme, die das Smartphone abgibt, eher am Aluminiumrahmen als auf der Rückseite.

    Fotoqualität

    Das Xiaomi 14 hat ein dreifaches Kameramodul auf der Rückseite. Jede Linse kommt mit einer Auflösung von 50 MP. Doch diese Harmonie auf dem Papier stößt auf die harte Realität der Sensorgrößen und Brennweiten. Fotos, die mit der Hauptkamera aufgenommen werden, sind fast immer gut. Mit den anderen Optiken des Xiaomi 14 ist dies jedoch nicht der Fall.


    Stärken des Xiaomi 14:

    • Hauptkamera, die in jeder Situation funktioniert
    • Verlustfreier 3,2facher optischer Zoom
    • Sehr sauberer Porträtmodus

    Schwächen des Xiaomi 14:

    • Enttäuschender Ultraweitwinkel-Sensor
    • Digitaler Zoom ist ziemlich limitiert

    Xiaomi 14 in der China-Version
    Das dreifache 50-MP-Kameramodul des Xiaomi 14 liefert überzeugende Ergebnisse / © nextpit

    Hauptkamera und Ultraweitwinkel

    Die 50-MP-Hauptkamera des Xiaomi 14 basiert auf einem 1/1,31 Zoll großen Sensor mit einer Blende von f/1.6. Sie nimmt standardmäßig Fotos mit 12,5 MP über ein 4-in-1-Pixel-Binning auf.

    Ob bei Tag oder Nacht, ob x1 oder x2, die Fotos der Hauptlinse des Xiaomi 14 sind immer gut. Der Kontrast ist reich, die Belichtung gut gesteuert und die Detailgenauigkeit stimmt.

    Selbst bei dem miesen Wetter, das in Berlin fast konstant in 9 von 12 Monaten des Jahres herrscht, schafft es das Xiaomi 14, ein wenig Farbe einzufangen und vor allem ein gutes Niveau an Schärfe zu bieten.

    Die Ultraweitwinkel-Kamera mit einer Blende von f/2.2 und einem FOV von 115° hat mich hingegen oft enttäuscht. Die Farbinkonsistenzen im Vergleich zur Hauptkamera sind sehr bemerkenswert. Und ich habe selbst bei Tageslichtaufnahmen Unterbelichtungsprobleme festgestellt.

    Teleobjektiv x3,2

    Das 50 MP-Teleobjektiv des Xiaomi 14 enthält einen Sensor mit einer Blende von f/2.0, der einen verlustfreien 3,2fachen optischen Zoom betreibt. Dieses Teleobjektiv wird auch im Porträtmodus verwendet, da der x3,2-Zoom die Standardvergrößerung für diesen Modus ist.

    Am Tag finde ich diese Kamera immer noch sehr relevant. Sie bietet mehr Vielseitigkeit bei der Aufnahme von Bildern, ohne dass die Bildqualität darunter leidet. Bei Nacht ziehe ich es jedoch vor, den 2-fachen Zoom der Hauptkamera zu verwenden.

    Selfie-Cam und Porträtmodus

    Sowohl bei Selfies als auch mit dem Kameramodul auf der Rückseite fand ich die Freistellung im Porträtmodus sehr sauber. Man hat eine schöne Tiefenwirkung und es gibt nicht zu viele Artefakte am Rand des Motivs im Vordergrund.

    Bei der Selfie-Kamera hingegen finde ich, dass das Bild viel zu sehr geglättet wird. In der Foto-App ist standardmäßig ein Beauty-Filter aktiviert. Aber selbst wenn ich ihn deaktiviere, stelle ich fest, dass meine Haut viel zu glatt ist und einige Details im Bild durch die digitale Glättung völlig ausradiert oder verschmiert werden.

    Dieses Ergebnis ist bei Nacht besonders auffällig, da der Nachtmodus ebenfalls eine Glättung anwendet, um das digitale Rauschen bei schlechten Lichtverhältnissen zu reduzieren.

    Nachtmodus

    Es ist mittlerweile Standard, dass der Nachtmodus des Xiaomi 14 automatisch ist. Und solange Ihr bei der Hauptkamera bleibt, ist das Ergebnis sehr gut. Die Szene ist gut beleuchtet, aber nicht zu hell, um die Natürlichkeit der nächtlichen Atmosphäre zu erhalten.

    Die Fotos sind sehr detailreich, das digitale Rauschen ist nicht zu stark und der Lense-Flare-Effekt wird richtig abgeschwächt, wenn sich starke Lichtquellen in Eure Komposition schleichen.

    Sobald man aber in den Ultraweitwinkelbereich oder sogar in den Telebereich geht, macht sich der Qualitätsverlust ziemlich drastisch bemerkbar.

    Akkulaufzeit und Aufladen

    Das Xiaomi 14 hat einen relativ kleinen Akku mit einer Kapazität von 4.610 mAh. Das Xiaomi bietet eine kabelgebundene Aufladung mit 90 W sowie eine kabellose Aufladung mit 50 W.


    Stärken des Xiaomi 14:

    • Solide Akkulaufzeit
    • 90-W-Ladegerät im Lieferumfang enthalten
    • Schnelles kabelgebundenes und kabelloses Aufladen

    Schwächen des Xiaomi 14:


    Xiaomi 14 in der China-Version
    Das 90-W-Ladegerät ist im Lieferumfang des Xiaomi 14 enthalten. / © nextpit

    Trotz des kleinen Akkus hat sich das Xiaomi 14 während meines Tests als sehr ausdauernd erwiesen. Leider hat der PC Mark Benchmark, den ich normalerweise verwende, nicht richtig funktioniert. Daher kann ich Euch keine Zahlenergebnisse liefern.

    In der Praxis hielt das Gerät jedoch problemlos eineinhalb Tage lang durch, bevor ich das Smartphone ans Stromnetz anschließen musste. Das Aufladen geht sehr schnell.

    Ich bin es nicht mehr gewohnt, dass mein Smartphone schnell aufgeladen wird, seit ich ein iPhone benutze. Und ich vermisse es ehrlich gesagt. Xiaomi ist der einzige High-End-Hersteller, der beim Aufladen wirklich gut ist. Samsung und Apple sind da völlig abgeschlagen.

    Das kabelgebundene Aufladen mit 90 W ermöglicht es, in 30 Minuten von 0 auf 100 Prozent zu kommen, aber nur mit dem Boost-Modus. Ohne Boost-Modus dauert es etwa 50 Minuten.

    Datenblatt

      Technisches Datenblatt
    Produkt
    Abbildung Xiaomi 14
    Display
    • AMOLED 6,36 Zoll
    • 2670 x 1200 p
    • 120 Hz LTPO
    SoC
    • Qualcomm Snapdragon 8 Gen 3
    Speicher
    • 12 GB LPDDR5X RAM
    • 256 / 512 GB UFS 4.0-Speicher
    OS
    • HyperOS
    • 4 Android-Updates + 5 Jahre Sicherheits-Updates.
    Kameramodul
    • Hauptkamera 50 MP, f/1.6
    • Teleobjektiv: 50 / 32 MP, f/2.0
    • Ultraweitwinkel-Kamera: 50 MP, f/2.2
    Selfie-Kamera
    • 32 MP, f/2.0
    Akku und Aufladen
    • 4.610 mAh
    • Aufladen per Kabel mit 90 W
    • Kabelloses Aufladen mit 50 W
    Konnektivität
    • 5G | Wi-Fi 7 | Bluetooth 5.4 | NFC | Dual SIM
    IP-Zertifizierung
    • IP68
    Abmessungen und Gewicht
    • 152,8 x 71,5 x 8,2 mm, 193 g

    Fazit

    Würde ich Euch empfehlen, das Xiaomi 14 für 999,90 Euro zu kaufen? Ja, aber ... Das einzige "Aber" ist, dass das Samsung Galaxy S24+ derzeit für 980 Euro auf Amazon erhältlich ist. Und das ist meiner Meinung nach der Hauptkonkurrent des Xiaomi 14.

    Was nicht zu leugnen ist: das Xiaomi 14 ist ein würdiges High-End-Smartphone. Ich denke, dass Xiaomi sich jetzt nicht mehr vor Samsung schämen oder irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe hegen muss.

    Was das Design und den Bildschirm angeht, hat Xiaomi buchstäblich alle Register gezogen. Premium-Materialien, IP68, Gorilla Glass Victus, LTPO-2.0-Technologie, extrem dünne Bildschirmränder – alles ist da.

    Dank des leistungsstarken Snapdragon 8 Gen 3 hebt sich das Xiaomi 14 auch von seinen Samsung-Konkurrenten ab, die auf Exynos-Chips beschränkt sind. Und das schnelle Aufladen ist den anderen eh meilenweit voraus.

    Der einzige Nachteil des Xiaomi 14 ist, dass es nicht das gleiche Markenimage hat wie ein iPhone 15 oder ein Samsung Galaxy S24 oder nicht einmal das eines Google Pixel 8. Und seine Softwareprobleme (unklare Update-Politik, Bloatware in der Benutzeroberfläche) könnten zum Teil dazu beigetragen haben.

    Was denkt Ihr über das Xiaomi 14? Glaubt Ihr, dass Xiaomis High-End-Smartphones unterbewertet sind? Oder findet Ihr, dass Xiaomi seine Preise zu sehr erhöht hat, ohne die gleiche Qualität wie seine Konkurrenten wie Samsung zu bieten?

    Die besten Klapp-Smartphones im Test und Vergleich

      Bestes Klapp-Smartphone Beste Android-Alternative Bestes Clamshell-Smartphone Beste Foldable-Alternative Beste Clamshell-Alternative Preis-Tipp Das dünnste Klapp-Smartphone
    Produkt
    Bild OnePlus Open Product Image Samsung Galaxy Z Fold 5 Product Image Samsung Galaxy Z Flip 5 Product Image Google Pixel Fold Product Image Motorola Razr 40 Ultra Product Image Motorola Razr 40 Product Image Honor Magic V2 Product Image
    Test
    Test: OnePlus Open
    Test: Samsung Galaxy Z Fold 5
    Test: Samsung Galaxy Z Flip 5
    Test: Google Pixel Fold
    Test: Motorola Razr 40 Ultra
    Test: Motorola Razr 40
    Test: Honor Magic V2
    Preis (UVP)
    • 1.799 €
    • ab 1.899 €
    • ab 1.199 €
    • ab 1.899 €
    • 1.199 €
    • 899,99 €
    • 1.999 €
    Angebote
    nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
    Zu den Kommentaren (1)
    Antoine Engels

    Antoine Engels
    Head of Editorial nextpit France

    Schwarzer Gürtel beim Lesen von Datenblättern. OnePlus-Fanboy in der Remission. Durchschnittliche Lesezeit für meine Artikel: 48 Minuten. Fact-Checker für Tech-Tipps in seiner Freizeit. Hasst es, von sich selbst in der dritten Person zu sprechen. Wäre in einem früheren Leben gerne JV-Journalist gewesen. Versteht keine Ironie. Head of Editorial bei NextPit France.

    Zeige alle Artikel
    Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
    Empfohlene Artikel
    Neueste Artikel
    Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
    1 Kommentar
    Neuen Kommentar schreiben:
    Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
    Neuen Kommentar schreiben:
    Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

    • 4
      Mike vor 23 Stunden Link zum Kommentar

      schwanke zw. s24 oder mi14, wird das xiaomi werden sobald es etwas im Preis fällt. Ausschlaggebend: lieber eine schlechtere Updatepolitik als jemals wieder einen Exynos mit den langsamen und Akku ziehenden Modems...

    VG Wort Zählerpixel