Topthemen

Sicher zu Hause angekommen? So funktioniert Apple Check-in

iOS 17 Check In
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Der Apple-eigene Messaging-Dienst war schon immer eine Kern-Leistung für die hauseigenen Geräte wie dem iPhone und der Apple Watch. Mit iOS 17 hat Apple weitere Funktionen eingeführt, darunter die Funktion "Check-in". Dabei handelt es sich um eine neue Sicherheitsfunktion, mit der Ihr Eure Kontakte und Eure Familie auf dem Laufenden halten könnt, wenn Ihr auf dem Heimweg seid. Hier erfahrt Ihr, wie Ihr die Check-in-Funktion auf dem Apple iPhone nutzt.

Unter den zahlreichen Erweiterungen und Verbesserungen, die Apple für die Messages-App angekündigt hat, könnte Check-in die bisher wichtigste sein. Es handelt sich dabei um einen integrierten Standort-Tracker für Apples Messaging-Dienst, der gemeinsam mit verschiedenen Formfaktoren funktioniert. Wie könnt Ihr also davon profitieren?

Wie funktioniert Check-in auf dem iPhone und der Apple Watch?

Wenn Ihr einem Kontakt eine Nachricht schickt, könnt Ihr ihm einen Check-in mit dem eingestellten Ziel schicken, das in iOS 17 Eure Heimatadresse unterstützt. Dein ausgewählter Kontakt wird benachrichtigt, wenn Ihr ankommt oder wenn es eine Verzögerung gibt, während Ihr auf dem Weg seid.

Außerdem werden auch Eure Standortdaten und andere Informationen gesendet, was in Notfällen durchaus nützlich ist. Zurzeit sind das die zurückgelegte Strecke und der Status Eures Gerätes wie Akku und Netzsignal.

Apple Check-in
Wenn Ihr Check-in zum ersten Mal benutzt, müsst Ihr die Art der Daten, die Ihr teilen wollt, einrichten und auswählen. / © nextpit

Wie man Check-in auf iOS nutzt und sendet

Die Check-in -Funktion findet Ihr in der Nachrichten-App von iOS. Wenn Ihr einem Kontakt eine Nachricht schickt, könnt Ihr die Funktion über das aktualisierte Menü aufrufen. Zudem ist vor dem Einchecken eine kurze Einrichtung erforderlich.

Es gibt zwei Parameter, die Ihr bei der Einrichtung auswählen könnt: eingeschränkt und vollständig. Wenn Ihr die erste Option auswählt, werden der letzte Standort Eures iPhones oder Eurer Apple Watch, sowie der Batterie- und Netzwerkstatus angezeigt. Bei der zweiten Option wird ein detaillierter Routenverlauf auf der Karte angezeigt und der Ort, an dem das iPhone zuletzt entsperrt oder die Apple Watch abgenommen wurde.

Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Ihr Euren ersten Check-in durchführt:

  1. Öffnet die Nachrichten-App auf Eurem iPhone.
  2. Wählt einen Kontakt aus, um eine Nachricht zu senden.
  3. Tippt auf das Plus-Symbol (+) unten links neben der Tippleiste.
  4. Scrollt nach oben und sucht nach dem Check-in Symbol.
  5. Beginnt und beendet die Einrichtung für die erstmalige Verwendung.
  6. Tippt auf Einchecken senden.
  7. Wählt Bearbeiten, um die Zeit zu verlängern oder das Teilen des Check-in zu beenden.
Apple Check-in
Die Schaltfläche Check-in findet Ihr im Plus (+) Menü in der Nachrichten-App von iOS 17. / © nextpit

Euer iPhone sollte automatisch erkennen, ob Ihr an eurem Ziel angekommen seid und den Kontakt auf der anderen Seite benachrichtigen. Wenn Ihr Euch verspätet, erscheint ein Pop-up-Menü, auf das Ihr reagieren müsst, indem Ihr Eure Reisezeit verlängert oder den Check-in ganz beendet. Wenn Ihr nicht antwortet, wird eine Benachrichtigung an euren Kontakt gesendet.

Apple Check-in
Nachdem Ihr den Check-in aktiviert habt, könnt Ihr die Zeit verlängern oder den Check-in beenden. / © nextpit

Wenn Ihr während der Nutzung von Check-in einen Notruf absetzt, wird Euer Standort sofort an die Kontaktperson auf der anderen Seite des Chats gesendet, unabhängig davon, ob Ihr am Ziel angekommen seid oder nicht.

Was braucht Ihr, bevor Ihr Check-in nutzt?

Da Check-in standortbezogene Dienste nutzt, muss Eure Apple Watch oder Euer iPhone über eine Mobilfunkfunktion und eine aktive Datenverbindung verfügen. Dadurch werden Euer Routenverlauf und Eure aktuellen Koordinaten auf der Karte angezeigt. Beides wird zusammen mit anderen Daten an den ausgewählten Empfänger gesendet, dem Ihr gerade eine Nachricht schickt.

Sicherheits- und Datenschutzmaßnahmen bei der Nutzung von Check-in

Wie beim Versenden von Nachrichten und Inhalten über die Nachrichten-App verwendet Check-in eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Das bedeutet, dass die Daten, einschließlich Eures Standorts, die Ihr mit Euren Kontakten teilt, gesichert und nur für Euch und Eure Kontakte sichtbar sind.

Welches iPhone- und welche Apple-Watch-Modelle sind mit Check-in kompatibel?

Check-in ist mit iPhones kompatibel, die mit iOS 17 laufen. Die Funktion wurde in den Beta-Versionen dieser Betriebssysteme aktiviert, während sie für die Öffentlichkeit erst mit der endgültigen Version von iOS 17 verfügbar sein wird, die im September veröffentlicht wird. Hier sind die iPhone-Modelle, die mit Check-in unterstützt werden.

  • Apple iPhone XR
  • Apple iPhone XS (Max)
  • Apple iPhone SE
  • Apple iPhone 11 (Mini) und iPhone 11 Pro (Max)
  • Apple iPhone 12 (Mini) und iPhone 12 Pro (Max)
  • Apple iPhone 13 (Mini) und iPhone 13 Pro (Max)
  • Apple iPhone SE 2022
  • Apple iPhone 14 (Plus) und iPhone 14 Pro (Max)

Für Apple Watches sollte Euer Wearable auf watchOS 10 aktualisiert werden. Momentan verfügt nur die Beta-Version von iOS über die Check-In-Funktion, aber es wird erwartet, dass sie in der endgültigen Version von watchOS 10 im Herbst enthalten sein wird.

  • Apple Watch Serie 6
  • Apple Watch Serie 7
  • Apple Watch SE 2022
  • Apple Watch Serie 8
  • Apple Watch Ultra

Wird es auch für das iPad verfügbar sein?

Es gibt keinen Hinweis darauf, ob Check-in auch auf Apples iPad und iPad Pro Tablets aktiviert wird. Aber da einige iPad-Modelle über eine Mobilfunkverbindung verfügen, wird Apple die Funktion wahrscheinlich später erweitern.

Was haltet Ihr von der neuen Check-in Funktion in iOS 17 und watchOS 10? Werdet Ihr sie aktivieren? Für welche Szenarien haltet Ihr die neue Funktion sinnvoll? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare.

Die besten Kamera-Smartphones im Vergleich und Test

  Wahl der Redaktion Beste Android-Alternative Bstes Kamera-iPhone Beste Kamera unter 1.000 Euro Beste Kamera unter 500 Euro Beste Kamera unter 400 Euro Beste Kamera unter 300 Euro
Produkt
Bild Google Pixel 8 Pro Product Image Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Apple iPhone 15 Pro Max Product Image Google Pixel 8 Product Image Google Pixel 7 Product Image Google Pixel 6a Product Image Xiaomi Poco X5 Pro 5G Product Image
Test
Test: Google Pixel 8 Pro
Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Test: Apple iPhone 15 Pro Max
Test: Google Pixel 8
Test: Google Pixel 7
Test: Google Pixel 6a
Test: Xiaomi Poco X5 Pro 5G
Preis (UVP)
  • ab 1.099 €
  • ab 1.399 €
  • ab 1.479 €
  • ab 799,00 €
  • 649 €
  • 459 €
  • ab 359,90 €
Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (0)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel