NextPit

Apple iPhone 14: Ich will ja nicht über die Preise meckern, aber ...

Screenshot 2022 09 07 at 20.32.10
© Apple, Screenshot: NextPit

Oh je, hat Apple schon wieder die Preise für seine iPhones erhöht? Angeblich befinden wir uns mitten in einer Rezession und Apple muss wirklich, wirklich dringend ein paar Dutzend Euro mehr zusammenkratzen, um die Inflation zu bewältigen. "Schnell, schnell, Antoine!", sage ich zu mir selbst, "du musst unbedingt einen originellen Artikel schreiben, um wieder einmal über die exorbitanten Preise eines Smartphones zu schimpfen!"

Okay, ich werde es für einen einzigen Absatz in diesem Artikel ernst meinen. Ja, Ihr wisst Bescheid, ich weiß Bescheid, Karl-Heinz und Helga, die fleißig ntv schauen, wissen auch Bescheid: Apple hat die Preise für alle Modelle der iPhone-14-Reihe im Vergleich zum iPhone 13 im letzten Jahr erhöht.

  iPhone 14 iPhone 13 Mini iPhone 14 Plus iPhone 13 iPhone 14 Pro iPhone 13 Pro iPhone 14 Pro Max iPhone 13 Pro Max
128 GB 999 € 799 € 1149 € 899 € 1299 € 1149 € 1449 € 1249 €
256 GB 1129 € 919 € 1279 € 1019 € 1429 € 1269 € 1579 € 1369 €
512 GB 1389 € 1149 € 1539 € 1249 € 1689 € 1499 € 1839 € 1599 €
1 TB 1949 € 1729 € 2099 € 1829 €

Inflation, Euro- und Dollarkurs, Preise für Komponenten in einem Umfeld der Knappheit ... Es gibt viele rationale Erklärungen für diese Preisexplosion. Und ich werde Euren Intellekt nicht beleidigen, indem ich mich als Datenjournalist und Unternehmensberater aufspiele, um Euch die x-te gefälschte Analyse über das Warum und Wieso dieses Preisanstiegs von Apple zu liefern. Es gibt Kolleginnen und Kollegen, die das viel besser können als ich. Außerdem habe ich beim Abitur in Mathe auch nicht gerade groß abgeräumt, gelinde gesagt.

Ich bin zu faul, um mich über Apple zu ärgern

Vor allem aber habe ich keine Lust, mir wieder einmal den Umhang des Volkshelden überzuziehen, der den technisch-industriellen Komplex bekämpft, nur um Euch eine getürkte Pseudoanalyse zu liefern. Aber dennoch: Vergleichen wir das gesamte iPhone-Line-up dieses Jahres mit dem des Vorjahrs, liegt der Preisanstieg zwischen 11 und 16 %.

Dennoch verblüfft mich die Tatsache, dass das günstigste iPhone im Jahr 2022 an der symbolischen Grenze von 1000 Euro kratzt. Ich habe das Gefühl, dass Tim Cook einen Fetisch für finanzielle Dominanz hat (kein Kink-Shaming, Leute). Es erinnert mich an einen Meister oder eine Geliebte, die Euch zwingen, überteuerte Sachen online zu kaufen und dafür Euer Bankkonto plattzumachen. Und ja, es gibt solche Leute tatsächlich, denen diese Praxis sexuelle Lust verschafft.

"Ja, Tim, mach schon, ruiniere meine Kaufkraft noch mehr." Ich weiß, ich weiß, Ihr denkt jetzt, dass ich endlich endgültig durchgedreht bin. Aber ernsthaft, findet Ihr diese Preispolitik nicht unverschämt, ja geradezu hochmütig? Andererseits: Apple ist bei weitem nicht der einzige Hersteller, der unverschämte Preise verlangt.

Ben sitzt auf einer Treppe und hält das Oppo Find X5 Pro in der Hand
Das Oppo Find X5 Pro ist auch eines dieser überteuerten Smartphones. / © NextPit

Samsung beglückt uns seit vier Jahren jedes Jahr mit faltbaren Smartphones zwischen 1500 und 2000 Euro. Und Oppo verkauft seine Find X5 Pro auch für um die 1.300 Euro. Sogar Xiaomi hat sich auf den Trend der Ultra-Premium-Smartphones eingelassen. Aber diese Hersteller haben gleichzeitig den Verdienst, erschwinglichere Alternativen in ihren Katalogen anzubieten. Und von Sony wollen wir gar nicht erst reden.

Apple hat kein Problem damit, einen ganzen Teil der Technosphäre auszuschließen, obwohl sie in der Mehrheit ist. Der Heilige Apfel hat sich nicht einmal dazu herabgelassen, den Preis für sein iPhone 13 zu senken, das weiterhin im offiziellen Katalog aufgeführt ist.

iPhone, aber für wen eigentlich?

Noch einmal: Ich weise den Verdacht des Anti-Apple-Lobbyismus grundsätzlich zurück. Ich bin nicht gegen Apple oder das iPhone. Ich finde, dass das iPhone 14 Pro viele Vorteile hat, und ich möchte es unbedingt ausprobieren.

Ich frage mich nur, wen Apple mit solchen Preisen ansprechen will. Ist das High-End-Technik? Sind das Luxusprodukte, die bewusst überteuert sind, um diejenigen zu ärgern, die sie sich nicht leisten können? Eine Art absurdes Wettrennen, ähnlich wie es Balenciaga in der Modewelt gemacht hat?

Ich möchte nicht den großen Guru der "Connecting People" spielen. Aber offen gesagt, wozu dient diese Selbstabgrenzung? Es ist mir egal, ob Influencer mit ihrem 2.000 Euro teuren iPhone 14 Pro Max im Apple Park herumlaufen. Welchen Sinn hat es, Produkte zu testen und mit Leuten darüber zu sprechen, die sie nie kaufen können? Selbst ich als Verbraucher (und unterbezahlter Journalist) bin völlig desillusioniert, wenn ich sehe, wie coole Produkte als Geiseln einer bestimmten Elite herhalten müssen – und dem Volk dann vor die Nase gehalten werden, um die Massen zum Träumen zu bringen.

Hätte ich mich nicht aufregen sollen?

"Komm schon, Timmy, wenn du hart arbeitest und dein Krypto-Portfolio ausbaust, kannst du dir auch ein iPhone 14 Pro Max kaufen, bevor du 50 wirst. Und sagen, dass du es geschafft hast." Real Talk: Wenn Ihr diese unerträgliche Rhetorik unterstützt, seid Ihr Teil des Problems.

Denn der Zweck dieses Artikels ist es nicht, über die Preiserhöhung an sich zu schimpfen. Es wird immer Menschen geben, die teure Produkte kaufen. Es ist einfach so, dass das Verschwinden der Mittelschicht gleichzeitig mehr Arme und auch mehr Reiche schafft.

Und gegen Apples Preise zu wettern ist völlig kontraproduktiv, auch wenn ich dafür gerade eine Stunde meiner Arbeitszeit verschwendet habe. Nein, das wahre Problem ist, dass Apple den Nutzer:innen immer weniger Wahlmöglichkeiten lässt, die einfach nur irgendein iPhone haben wollen. Die brauchen nicht das beste iPhone, nicht das Topmodell, sondern einfach nur ein iPhone, ohne sich zu ruinieren.

Diese Leute müssen oft eine, zwei oder sogar drei Generationen warten, bis sich die günstigsten Basismodelle für sie wirklich rechnen. Die überwiegende Mehrheit der potenziellen iPhone-Käufer in diesem Jahr wird sich für das iPhone 14 und iPhone 14 Plus entscheiden. Doch dann werden sie mit aufgewärmten Produkten konfrontiert, die in einigen Punkten sogar dem iPhone 13 Pro aus dem letzten Jahr unterlegen sind (z. B. kein ProMotion 120 Hz).

Dennoch sind es diese Leute, die den Laden am Laufen halten. Nicht die 1 % der wohlhabenden Kund:innen, die das iPhone 14 Pro Max mit 1 TB kaufen. Deshalb bin ich nicht einmal verärgert. Ich bin einfach nur verwirrt. Ich weiß einfach nicht, für wen die Geräte der iPhone-14-Reihe gedacht sind.

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Olaf vor 2 Wochen

    Jeder gibt die ihm zur Verfügung stehende Kohle so aus, wie er es möchte. Gibt es Sinnvolleres, als 1000 +x Euro für ein Smartphone raus zu hauen? Sicherlich. Ist es müßig, darüber zu diskutieren, wieso die weitaus meisten Menschen dennoch nichts Sinnvolleres damit anzufangen wissen? Ebenso.

    Apple beackert schlicht einen Markt, der existiert. Global. Da gibt es sehr viel Geld zu verdienen. Und der Verbraucher, der passend dazu für die neue iPhone-Generation sehr viel Geld zu zahlen bereit ist, der sorgt eben für diese hohe Gewinnspanne. Womit er zum aktiven Part der Unternehmensphilosophie wird.

    Argumentiert wird dann wie üblich z.B. mit dem langen Software-Support, der tollen Verarbeitung, der brachialen Leistung, etc. Alles schön und gut, nur bietet Google mittlerweile vier Jahre Software-Updates, Samsung sogar fünf. Die Verarbeitung der S22-Reihe ist ebenfalls erstklassig. Dies alles oftmals zum deutlich sozialvertröglicheren Preis.

    Die immense Leistung heutiger Smartphones mit Apple an der Spitze wird dann von den weitaus meisten Usern wofür genutzt? Genau: Internet-Browsing, WhatsApp, TikTok und Co.. Dafür sind selbst Qualcomms 6xx-Prozessoren im Grunde genommen völlig überdimensioniert. Die tollen Kameras werden ähnlich ausgereizt, wurde ich doch unlängst von der Aussage einer Bekannten überrascht, die "bis heute nicht herausgefunden hat, wofür eigentlich die dritte Kamera ist". Aber ein iPhone 13 Pro musste es schon sein.

    Unterm Strich bleibt die ganze Diskussion über Sinn und Unsinn von Preisregionen, in die nicht nur (aber traditionell gerne) Apple vorstößt, ein typisches Erste Welt-Problem. Wir leben in einer Konsumgesellschaft, deren Auswirkungen uns global schon längst auf die Füße zu fallen beginnen. Nur eines ist sicher: Wer sparen möchte, der ist in Cupertino grundsätzlich an der falschen Adresse. Und ist ja auch nicht gezwungen, sein Geld dorthin zu tragen.

  • Tenten vor 2 Wochen

    Das kommt doch immer darauf an, was genau man machen möchte. Das ist der gleiche Käse wie bei Leuten, die sagen, wozu 800 € für eine Kaffeemaschine ausgeben, wenn es bei Aldi eine für 19 € gibt. Wenn man keine Ahnung von den Ansprüchen und Wünschen der anderen hat, dann kann man sich solche "Ratschläge" sparen. Es ist sonst nur Wichtigmacherei.

  • Tim vor 2 Wochen

    Bessere - vielleicht. Kommt immer auf die Person an und was man will. Aber günstiger? Nicht wirklich. Nicht wenn es um "faire" Vergleiche, was wirklich Leistung usw. angeht.

56 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Neverfirst vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Ich bin Apple User und überlege mir genau bevor ich etwas kaufe, wofür ich mein Geld ausgebe. Ich brauchen kein iPhone pro und auch kein Pro vor dem Mac oder ein Ultra vor der Apple Watch stehen zu haben. Das offensichtlich viele der Apple-Kunden ein iPhone pro kaufen, obwohl einigen wahrscheinlich nicht mal klar ist was das alles kann und ob sie es tatsächlich nutzen werden, ist mir ein Rätsel. Klar, einfach erklärt könnte man behaupten, sie wollen einfach „das Beste“, Sinn macht es für mich trotzdem keinen. Für alle die nicht so viel ausgeben können oder wollen, bleibt noch die SE Sparte. Mir reicht mein iPhone SE völlig und ich habe nur einen Bruchteil eines iPhone 14 oder 13 dafür bezahlt. Apple bedient mit dem SE also schon die Zielgruppe der Sparer bzw. der Menschen, für die ein 1000 Euro iPhone in keinem Verhältnis steht. Wenn man sich mit weniger zufrieden geben kann, findet man auch bei Apple erschwinglichere Produkte. Siehe iPad, Apple Watch SE oder das MacBook Air aus 2020 mit dem M1 Chip, für das ich unter 1000 Euro bezahlt habe.


    • Strekks vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Volle Zustimmung. In erster Linie kommt es auf iOS an. Was ein pro an Mehrwert bringt ist für die meisten Nutzer völlig irrelevant weil das ohnehin nicht gebraucht bzw genutzt wird. In erster Linie werden die rudimentären Dinge genutzt was letztendlich jedes iPhone hervorragend kann.


  • torsten hofmann vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Manche Dinge haben einen Preis, manche daneben noch einen Wert.
    Die Ultrapremiumsmartphones haben leider nur einen Preis.


  • Yiruma vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Wenn ich überlege, wie viele Geräte das iPhone für mich ersetzt, sind 1299€ ein Schnapper. :)


    • Antiappler vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Das kann man aber auch mit einem Androiden machen. Dazu sogar noch günstiger! 👍


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Nicht wirklich.


      • Tenten vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Das kommt doch immer darauf an, was genau man machen möchte. Das ist der gleiche Käse wie bei Leuten, die sagen, wozu 800 € für eine Kaffeemaschine ausgeben, wenn es bei Aldi eine für 19 € gibt. Wenn man keine Ahnung von den Ansprüchen und Wünschen der anderen hat, dann kann man sich solche "Ratschläge" sparen. Es ist sonst nur Wichtigmacherei.


      • Testemoni1 vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Sorry, aber dieser Vergleich von 800 Euro Kaffeemaschine und eine 19 Euro Maschine ist Blödsinn. WENN dann vergleiche eine 1000 Euro Maschine mit einer 400-500 Euro Maschine.

        Ich respektiere iPhone User und auch die Tatsache, dass sie lieber iOS benutzen.

        Aber dass die iPhones ein katastrophalen Preis-Leistungsverhältnis haben ist ein Fakt.

        Solange man gleiches mit gleichen vergleicht!!!


      • Strekks vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Ich nutze ein Samsung und ein iPhone. Letztendlich macht es für mich keinen Unterschied welches ich nutze, beide tun genau das was ich benötige. Sehe persönlich da keine Unterschiede.

        Bei mir steht ne VVL an und ich könnte mir ein neues iPhone holen. Aber wozu, ich hätte da im Alltag für das was ich mache nicht wirklich einen Vorteil. Das iPhone 13 ist schon schnell, ob eine App da 100 Nanosekunden schneller läd ist mir herzlich egal. Besonders viele Bilder mache ich auch nicht und das iPhone 13 macht immernoch sehr gute Bilder, auch im dunkeln. Auch kein wirklicher Vorteil, den man ohnehin wiedermal nicht wirklich sehen wird.

        Beim iPhone kann man leicht mindestens 2 3 Generationen überspringen. Wenn man vom X oder 11 kommt macht es eher Sinn als wechselt man vom 12 oder 13.


      • Tenten vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        "Sorry, aber dieser Vergleich von 800 Euro Kaffeemaschine und eine 19 Euro Maschine ist Blödsinn."
        Nein, ist es nicht, du hast nicht verstanden, was ich damit sagen will. Es kommt auf die Bedürfnisse des Käufers an und wer wenig Ansprüche an Kaffee stellt, kommt mit der billigen Maschine für Filterkaffee gut zurecht. Wer guten Espresso schätzt, der gibt vielleicht lieber mehr aus und greift zur Siebträgermaschine. Es gibt auch Vollautomaten für 2700 €, die erfüllen wieder ganz andere Bedürfnisse. Und ein Handfilter für unter zehn Euro macht auch ganz hervorragenden Kaffee, halt eben nur keinen Espresso. Es kommt nicht auf den Preis an. Wenn du verlangst, dass man Maschinen um 800 € nur mit Maschinen um 500 € vergleichen darf, setzt du automatisch schon wieder deine eigenen Bedürfnisse und Ansprüche voraus und ignorierst die des anderen. Solange ich die Bedürfnisse des anderen gar nicht kenne, kann ich mir auch kein Urteil darüber erlauben, wieviel Geld er wofür ausgibt.


      • dieCrisa vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        "...du hast nicht verstanden, was ich damit sagen will. Es kommt auf die Bedürfnisse des Käufers an..."
        Und das hast Du nicht verstanden: Antiappler sprach davon, die gleichen Bedürfnisse mit einem günstigeren Gerät zu erfüllen.


      • Tenten vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        "Und das hast Du nicht verstanden: Antiappler sprach davon, die gleichen Bedürfnisse mit einem günstigeren Gerät zu erfüllen"

        Das hab ich durchaus verstanden und es ist Unfug. Wenn du die Bedürfnisse nicht kennst, kannst du kein Gerät vorschlagen. Das ist doch ganz einfach. Wenn ich überhaupt nicht weiß, was ein Kunde mit einem Gerät vorhat, dann ist es Bullshit, wenn der Verkäufer von vorneherein sagt, nimm ein Androidgerät.


      • dieCrisa vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        OK. Ein letzter Versuch:

        Antiappler hat (grob fahrlässig 🤪😄) unterstellt, dass imaginäre potenzielle Käufer gewisse Bedürfnisse haben, die sowohl von einem iPhone wie auch von einem Android gleichermaßen abgedeckt werden können. Sowas gibt es. Auch bei Kaffeemaschinen und vielen anderen Produkten.

        Ist dies der Fall, so ist oft ein Android günstiger.

        Ob dies tatsächlich so ist, kann nur der (Ver-) Käufer wissen. Es soll aber vorkommen. Öfter, als man/Du denk(s)t.


      • Tenten vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Du kannst das jetzt schönreden und umdeuten soviel du willst (und ich bin sicher, das wirst du tun, denn du musst ja immer das letzte Wort haben), es bleibt dennoch falsch.

        Yiruma hat nicht von einem hypothetischen Kunden mit hypothetischen Durchschnittsanforderungen gesprochen, sondern ganz KONKRET von seinen eigenen. Und darauf zu antworten, dass das mit einem Android ebenfalls ginge ist schlichtweg falsch und noch dazu anmaßend.


      • dieCrisa vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Ah, ok. Nun entfernen wir uns wieder von der Masse und gehen ins Detail. Gefällt mir auch viel besser.

        Ganz konkret hat Yiruma das gesagt:
        "Wenn ich überlege, wie viele Geräte das iPhone für mich ersetzt..."
        Da werden also eine unbestimmte Anzahl an Geräten ersetzt. MP3 Player, Fotoapparat, etc. Das kriegt auch jedes Smartphone hin, welches nur ein Bruchteil eines iPhone kostet.

        Da muss man Antiappler vollkommen Recht geben. Dein Kaffee Vergleich ist also totaler Blödsinn.


      • Tenten vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Und welchen mp3 Player mit genau welchen Funktionen oder welchen Fotoapparat mit genau welchen Funktionen hatte da Yiruma im Sinn, die durch Androidgeräte ersetzt werden könnten?
        Fakt ist, nicht alle Funktionen, die Yiruma gemeint haben könnte, lassen sich so einfach durch Androidgeräte ersetzen. Und solange du diese Funktionen nicht kennst, kannst du auch keine Alternative vorschlagen.


      • dieCrisa vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Die allgemeine Aussage von Yiruma ist ja gerade sowas von allgemein - mehr allgemein geht ja nicht. Und deshalb ist ja gerade die Antwort von Antiappler korrekt. Denn seine Antwort ist genauso allgemein gehalten. Oder hat er etwa eine Funktion exakt beschrieben? Oder gar ein ganz bestimmtes Android-Gerät empfohlen?

        Vielleicht gibt es ja Funktionen, die ein iPhone gar nicht bieten bzw. übertreffen kann. Dann wäre es noch sinniger, ein Android zu wählen.

        Es gäbe unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten, wo ein Android durchaus ebenbürtig ist. Die wenigen extravaganten Funktionen eines iPhones sind da deutlich in der Minderheit.

        Aber Tenten - ich gebe Dir Recht. Und ich habe meine Ruhe. Bei Deiner nächsten iPhone-Empfehlung werde ich daran erinnern.


      • Antiappler vor 1 Woche Link zum Kommentar

        @Tenten

        "Das kommt doch immer darauf an, was genau man machen möchte."

        Natürlich kommt immer drauf an, was genau man machen möchte - aber auch welche Ansprüche man hat!

        Nur 4 Beispiele:
        Auf einer Fahrt mit der S-Bahn möchte ich etwas Musik hören. Kopfhörer an's Gerät, und habe für ein paar Minuten/Stationen Unterhaltung.

        Möchte ein paar Schnappschüsse mit der Kamera machen, um die Weihnachtsdeko im Einkaufszentrum zu Hause zu zeigen.

        Ersatz für eine TV-Fernbedienung: Kein Problem, geht hervorragend mit einem Androiden, der noch günstiger ist, als ein iPhone für "1299€".

        Da muss man sich doch wirklich fragen, wo denn die "1299€" ein "Schnapper" sind.

        Oder geht das mit einem iPhone erheblich besser?Und bei der TV-Fernbedienung auf dem iPhone kommen ganz sicher noch die gekühlten Getränke aus dem Keller oder Kühlschrank!?!?

        Funktion eines echten Weckers. Geht mit einem Androiden genauso. Dazu noch günstiger.

        Allerdings verstehe ich nicht, warum Du wegen meiner Antwort so viel Text schreibst. Von Yiruma gab es folgenden, nichts aussagenden Text: "Wenn ich überlege, wie viele Geräte das iPhone für mich ersetzt, sind 1299€ ein Schnapper. :)"

        Darauf von mir folgende, nichts aussagende Antwort: "Das kann man aber auch mit einem Androiden machen. Dazu sogar noch günstiger! 👍"

        Und jetzt kannst Du ja begründen, warum das nicht so ist und meine Aussage Unfug und die von Yiruma nicht.


      • Antiappler vor 1 Woche Link zum Kommentar

        "Und welchen mp3 Player mit genau welchen Funktionen oder welchen Fotoapparat mit genau welchen Funktionen hatte da Yiruma im Sinn, die durch Androidgeräte ersetzt werden könnten?"

        Warum interpretierst Du irgendwelche Sachen in den völlig nichtssagenden Text von Yiruma?

        "Und solange du diese Funktionen nicht kennst, kannst du auch keine Alternative vorschlagen."

        Hab ich auch überhaupt nicht gemacht! Ich habe nur eine völlig nichtssagende Antwort auf einen völlig nichtssagenden Kommentar gegeben!

        "Und darauf zu antworten, dass das mit einem Android ebenfalls ginge ist schlichtweg falsch und noch dazu anmaßend."

        Anmaßend bist Du. Was ist denn DAS, was nach DEINER Meinung nicht mit auch mit einem Androiden geht? Es gibt doch bei Apple auch Sachen, die nicht mit einem iPhone gehen.


      • Tenten vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Ich habe zu dem Thema bereits alles gesagt.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!