Die besten kostenlosen RSS-Reader für Android

Die besten kostenlosen RSS-Reader für Android

Über RSS-Feeds halten Euch Nachrichten-Websites und Blogs auf dem Laufenden. Kommt ein neuer Beitrag, könnt Ihr diesen kompakt in einem RSS-Reader abrufen. Entsprechende RSS-Reader-Apps unterscheiden sich funktional. Erfahrt hier, welche die besten RSS-Reader-Apps für Android sind.

Ihr wollt Online-Nachrichten, Blog-Posts und Podcasts unterschiedlicher Websites in einer einheitlichen Übersicht vorfinden? RSS-Reader-Apps und Aggregatoren bieten Euch genau diesen Dienst. Wir unterscheiden hierbei zwischen drei wesentlichen Typen von RSS-Apps. Manche synchronisieren sich mit einem Aggregator eines Drittanbieters in der Cloud. Andere arbeiten nur lokal auf dem Gerät, auf dem die App installiert wird. Wieder andere synchronisieren sich mit einem Server, den Ihr selbst kontrolliert. Findet hier Beispiele aller Kategorien.

Springe direkt zum Abschnitt:

RSS-Reader mit Cloud-Anbindung

Feedly

Einer der bekanntesten und schon lange etablierten RSS-Feed-Reader ist Feedly. Der Cloud-basierte Dienst funktioniert auf mehreren Geräten und synchronisiert Eure bereits gelesenen Artikel. Ihr erstellt am Anfang ein kostenloses Feedly-Konto, fügt Nachrichtenquellen hinzu und legt los.

Eure Quellen könnt Ihr nach Kategorien ordnen, global durchsuchen und einzelne Nachrichten zum Späterlesen speichern. Eine Offline-Funktion ist nicht vorgesehen und manche Inhalte werden in der App nicht vollständig angezeigt. Der Besuch der Herkunfts-Website bleibt Euch also gelegentlich nicht erspart.

Grundsätzlich ist Feedly kostenlos, es gibt aber einige Beschränkungen. So lassen sich in der kostenlosen Variante maximal 100 Quellen zu Eurem Feed hinzufügen. Wer mehr braucht oder Funktionen wie Keyword-Benachrichtigungen nutzen will, muss ein Abo abschließen. Das kostet derzeit 6 US-Dollar pro Monat.

Feedly im Google Play Store oder Apple App Store herunterladen.

Flipboard

Flipboard ist auf vielen Smartphones bereits vorinstalliert. Stärker als bei Feedly werden die Inhalte bei Flipboard aus bestimmten Themen kuratiert. Es ist also weniger offensichtlich, dass es sich eigentlich um eine bloße RSS-Reader-App handelt. Auf der Hilfeseite des Anbieters findet ihr jedoch die Anleitung, wie Ihr RSS-Feeds zu Flipboard hinzufügt.

Die Flipboard-App ist im Magazinstil gehalten. Teil dessen ist auch eine Tagesübersicht, in der bestimmte Artikel aus Euren RSS-Feeds auftauchen. Wenn Ihr gerne Artikel aus verschiedenen Quellen in Form eines Magazins durchblättern wollt, solltet Ihr Euch Flipboard auf jeden Fall anschauen. Die App ist kostenlos.

Flipboard im Google Play Store oder Apple App Store herunterladen.

RSS-Reader, die lokal synchronisieren

Wollt Ihr News zum Offlinelesen herunterladen, ist eine RSS-App mit lokaler Synchronisation eher angebracht. Synchronisiert eine von Euch festgelegte Menge an Nachrichten, die etwa morgens vor der Fahrt zur Arbeit heruntergeladen werden soll. Anschließend könnt Ihr sie im RSS-Reader auch ohne Internetverbindung lesen.

Flym

Ein RSS-Reader vom alten Schlag, aber im modernen Design ist Flym. Auch hier könnt Ihr einfach nach Quellen suchen und erhaltet Vorschläge oder aber Ihr fügt manuell den Link zu einer RSS-Quelle hinzu. Dank der OPML-Unterstützung könnt Ihr Eure Feedly-Quellen hierhin umziehen.

Mit Flym könnt Ihr Nachrichten auch lesen, wenn Ihr offline seid. Auch Bilder werden Euch dann angezeigt. Eine Suchfunktion gibt es ebenfalls. Wenn Ihr Eure Quellen gerne auf verschiedenen Geräten synchron haltet, dann ist Flym nichts für Euch. Die App ist kostenlos und nur für Android verfügbar.

flym
Flym ist übersichtlich. / © Screenshot: AndroidPIT

Flym im Google Play Store herunterladen.

EP RSS

Der schlankste und simpelste RSS-Reader in dieser Übersicht ist EP RSS. Er bietet jedoch auch den mit Abstand geringsten Funktionsumfang und ist relativ kompliziert zu bedienen. Das beginnt schon damit, dass Ihr keine OPML-Datei aus einem anderen RSS-Reader importieren könnt. Stattdessen müsst Ihr die RSS-Feeds jeder einzelnen Seite finden und dessen exakte URL in die Zwischenablage kopieren. Anders als Feedly reicht der Link zur Homepage nicht aus, denn EP RSS kann die Website nicht selbstständig nach RSS-Feeds parsen. Anschließend könnt Ihr sie bei EP RSS hinzufügen. Der RSS-Reader stellt dann Überschrift und Teaser-Text der Artikel in einer Liste dar. Zum Lesen des ganzen Artikels müsst Ihr die App verlassen und Euren Browser öffnen.

es rss reader deutsch 2019 12 17
Der minimalistische EP RSS Reader braucht die exakte URL des RSS-Feeds. / © NextPit

Ladet EP RSS Reader aus dem Play Store herunter.

Handy News Reader

Handy News Reader hat einige deutlich modernere Ansätze als EP RSS Reader, ist aber dennoch recht schlank. Ihr könnt Eure bestehende Feed-Liste als OPML importieren und sie mit Google Auto Backup oder Syncthing regelmäßig sichern lassen. So geht Eure mühsam zusammengestellte Quellensammlung auch beim Zurücksetzen Eures Telefons nicht verloren.

Artikel werden direkt in der RSS-Reader-App angezeigt, auch wenn einzelne Websites fehlerhaft dargestellt werden. Neben RSS-Feeds im XML-Format versucht Handy News Reader, auch inkompatible Websites zu laden. Es nutzt dazu Google News und DuckDuckGo. Das funktioniert teils erstaunlich gut und sorgt für einen Schnellstart ins Nachrichtenlesen.

handy news reader deutsch 2019 12 17
Der quelloffene Handy News Reader ist erstaunlich innovativ. / © NextPit

Ladet EP RSS Reader aus dem Play Store herunter.

RSS-Reader mit Verbindung zum eigenen Server

Ihr betreibt einen eigenen Server oder ein NAS? Dann könnt Ihr Euren eigenen Feed-Aggregator wie Feedly oder Flipboard hosten. Dafür gibt es sowohl unterschiedliche Server als auch Clients; sprich RSS-Apps.

Tiny Tiny RSS

TTRSS könnt nur in Verbindung mit einem eigenen Server betreiben. Die Feed-Reader-App lädt die präparierten Feeds von eurem Server zum Offlinelesen herunter. Greift Ihr von anderen Geräten auf Euren Feed-Aggregator-Server zu, wird der Lesestatus der News über all Eure Geräte hinweg synchronisiert. Einen solchen Server hostet Ihr am einfachsten als Docker-Container; siehe Anleitung.

Ladet Tiny Tiny RSS aus dem Play Store herunter.

Nextcloud News Reader

Nextcloud kann Eure Exit-Strategie aus Cloud-Diensten wie Apple oder Google werden. Neben dem selbstbestimmten Speichern Eurer Fotos, Kontakte, Kalender und weiterer Daten beherrscht Nextcloud auch die Aggregation von RSS-Feeds. Entsprechend sind im Play Store mehrere Apps im Umlauf, die auf Eure Nextcloud-Instanz und dessen RSS-Plug-in zugreifen können. Der Aufbau des Web-Interface von NextCloud News ist Feedly nachempfunden. Natürlich lassen sich RSS-Listen im OPML-Format austauschen.

Ladet Nextcloud News Reader aus dem Play Store herunter.

Newsout

Newsout stellt Euch vor die Wahl. Ihr könnt die Cloud des Urhebers nutzen, oder auf Eure selbst gehosteten Nextcloud News (oben) zugreifen. Die Funktionalität ist ähnlich minimalistisch wie bei EP RSS. Ihr seht nur das Vorschaubild, die Überschrift und den Teaser des Artikels. Zum vollständigen Lesen müsst Ihr den Link im Browser öffnen und unterwegs laden.

newsout deutsch 2019 12 17
Newsout liest Eure Nextcloud-Feeds, lädt aber keine ganzen Artikel. / © NextPit

Ladet Newsout aus dem Play Store oder bei Izzy herunter.

Bei AndroidPIT auf dem Laufenden bleiben

Wenn Ihr Euch einen der Newsreader installiert habt, dann braucht Ihr natürlich auch Quellen. Wir bieten ebenfalls RSS-Feeds an, mit denen Ihr über alle Neuerungen auf APIT auf dem Laufenden bleiben könnt. Die sind auch nach Kategorien geordnet. Wollt Ihr etwa nur Tests lesen, haben wir einen extra Feed für Euch:

Habt Ihr eine der Apps ausprobiert und Euren Favoriten gefunden? Oder habt Ihr einen anderen Tipp? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Neueste Artikel bei NextPit

Empfohlene Artikel bei NextPit

32 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   54
    Gelöschter Account vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    RSS-Reader, hm, deren Sinn habe ich für mich noch nicht entdecken können .... dass es die heute (und für Handys) noch gibt überrascht mich aber schon.... finde ich spannend.


    • UbIx vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Warum? Ist eigentlich super praktisch und habe noch keinen vergleichbaren Ersatz gefunden um Internetpräsenzen auf Änderungen zu Monitoren. Im Gegensatz zu allen anderen Lösungen können fast alle Webserver RSS Daten automatisch generieren. So überwache ich schon seit Jahrzehnten meine Webseite und auch z.B. den Heise Newsticker usw..
      Also nur eine Simpler Dienst (wie eMail) und ich kann damit alles machen.
      Das beste ist allerdings - ich brauche mich weder anzumelden noch bekommt der Anbieter mehr als unbedingt benötigte Daten von mir (nur meine IP die ich für den Abruf benutze).


  •   77
    Gelöschter Account vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Ich nutze Newsblur 👍. Einfach und verständlich.

    Zum Thema Feedly: "...Grundsätzlich ist Feedly kostenlos,....Wer mehr will...muss ein Abo abschließen. Das kostet derzeit 6 US-Dollar pro Monat." 🤔

    😮 Hab ich einen Währungswechsel nicht Nacht verschlafen? Dachte wir haben Euro oder ist Merkel zurück getreten und Deutschland gehört jetzt zur USA und Trump ist auch unser Präsident.....
    (Obwohl ich Dollar besser find als Euro.)


  • Ich nutze das Simple RSS widget.


  • Der gReader nutzt auch schon lange Material Design


  •   10
    Gelöschter Account 15.01.2015 Link zum Kommentar

    Der beste RSS-Reader - für mich - ist und bleibt noch immer "Tiny Tiny RSS".
    "Einfach" auf einem Server selbst installiert hat man seine Feeds in eigener Hand und dabei seine Feeds in jedem Browser oder in der entsprechenden Android-App "Tiny Tiny RSS - Android Client"


  • Top Seite Izzy. Weiter so ;-)


    • Izzy
      • Blogger
      16.11.2014 Link zum Kommentar

      Danke, Shalimar! Wer wie Ubix Anregungen hat: Gern an mich :) Ich schaue, was sich machen lässt – soweit es meine Zeit zulässt.


  • Guter Artikel. Ihr könntet noch Google Play Kiosk erwähnen, zwar kein RSS Reader aber auch für Nachrichten zu gebrauchen.


  • Flym News Reader: einfach schlicht, lädt die Artikel über WLAN vor - spart also Volumen. Einfach gut!


  • Izzy
    • Blogger
    12.11.2014 Link zum Kommentar

    Und wem noch Alternativen fehlen, der wirft einfach einen Blick in die passende Übersicht: http://android.izzysoft.de/applists/category/named/reading_rss – es gibt in der Tat anscheinend ein paar mehr als die zwei vorgestellten plus die zwei "durchgefallenen" ;) Wie gewohnt, mit Links zu Reviews (sofern vorhanden).

    Anmerkung: Dass dieser Blogbeitrag mit nur zwei Readern startet, sollte Euch nicht verwirren. Wer in letzter Zeit ein wenig "aufgepasst" hat weiß: Diese themenspezifischen App-Beiträge tauchen nach wenigen Tagen wieder als "neue Blog-Posts" auf, nachdem sie erweitert wurden.

    @Eric: Das solltet Ihr vielleicht auch *durchgehend* kenntlich machen, am besten im Titel selbst. Vor einer Weile habt Ihr das ja mit dem Zusatz "[Evergreen]" bereits begonnen. Ein wenig "Konsequenz" wäre da keineswegs schädlich ;)


    • Hi Izzy - Deine Übersicht sieht aber nicht sehr übersichtlich aus ?!

      Wichtig für mich ist immer, ob ein RSS Reader über das Internet aufsynchronisieren läßt und wie zuverlässig er dabei ist. Deshalb bin ich bisher mit gReader (in der Pro Version mit Synchronisierung über Feedly) bisher ganz gut gefahren.


      • Izzy
        • Blogger
        14.11.2014 Link zum Kommentar

        Ist sie Dir zu lang – oder hat sie zu wenig Details? Es sind halt, wie die Links auf der Site auch sagen, "App Listen" – und keine "App Vorstellungen". Letzteres kann ich in dem Umfang als One-Man-Show einfach nicht leisten: über 10.000 Apps vorstellen ist ein wenig viel. Ich mache das alles schließlich in meiner Freizeit ;)


      • Ne es fehlt irgendwie die Struktur. So würde ich RSS Reader in solche mit Synchronisierung mehrer Clients und solche mit unterteilen. Denn das ist ein wesentliches Feature.
        Ansonsten schätze ich Deinen Einsatz sehr (habe ein ähnlich aufwendiges Hobby).


      • Izzy
        • Blogger
        14.11.2014 Link zum Kommentar

        Ah, die Einteilung meinst Du. Bin immer für Vorschläge offen! Die RSS-Reader-Übersicht ist eine meiner ältesten (war AFAIR die zweite, nach den eBook-Readern). Und mir fiel keine passende Struktur ein.

        Da das aber weniger mit diesem Blog hier zu tun hat: Schick mir gern eine "PM" mit Vorschlägen (evtl. auch mit Deiner Mail-Addi, vereinfacht die Kommunikation). Die RSS-Übersicht braucht in der Tat eine bessere Struktur! Danke für die Anregung! Bei mittlerweile fast 220 Übersichten gerät schon einmal etwas "aus dem Fokus" ;)

        UbIx


  • Seit der Google Reader eingestellt wurde, benutze ich den AOL-Reader am PC. Dahin konnte ich zum Glück auch meine ganzen Feeds exportieren.
    Weil es noch keine offizielle Android-App von AOL gibt, benutze ich Readable. Das klappt super, obwohl alles noch beta ist.


  •   50
    Gelöschter Account 12.11.2014 Link zum Kommentar

    Ich vermisse den Google Reader :(

    Schade das er eingestampft wurde.


  • Ich möchte noch den weniger bekannten Inoreader in die Waagschale werfen. Schnell, schnörkellos, mein Favorit.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!