Geschwisterkampf: Können OnePlus und Oppo beide Big-Player in Europa werden?

Geschwisterkampf: Können OnePlus und Oppo beide Big-Player in Europa werden?

OnePlus hatte einen richtig guten Start ins Jahr 2021! Zumindest zeigte sich der Hersteller bei der Vorstellung seiner Quartalszahlen sehr optimistisch. Denn es sind die ersten Zahlen nach der strategischen Wende, die vor mehr als einem Jahr mit der Differenzierung von Premium und Einsteiger-Handys begann. Aber schafft es OnePlus aus dem Schatten Oppos heraus?

Letzte Woche konnte ich mit Tuomas Lampen, dem Strategiechef von OnePlus Europe sprechen. Der ursprüngliche Zweck dieses Interviews war es, die positiven Quartalsergebnisse von OnePlus in Q1 2021 zu besprechen. Der Hersteller verzeichnete ein Absatzwachstum von 388 Prozent und ein Umsatzwachstum von 286 Prozent im Vergleich zu Q1 2020.

Aber wenn wir schon beim Thema Bilanzen sind, sollten wir die Jahre 2020-2021 auch als einen Zeitraum betrachten, in dem sich die "Oppoisierung von OnePlus" noch ein wenig stärker abgezeichnet hat. Werden OnePlus' Ambitionen, sein Image als Top-Player auf dem europäischen Markt zu festigen, nicht an der Nähe zu Oppo innerhalb der BBK-Gruppe scheitern?

Die Zahlen lügen nicht ...

Die oben genannten Zahlen, auf die OnePlus seine Kommunikation offensichtlich ausgerichtet hat, sind unbestreitbar positiv. Aber das sind nur Prozentsätze und keine konkreten Zahlen, behaltet das im Hinterkopf! +300% im Vergleich zu was? Wir wissen es nicht, und der Smartphone-Markt liegt immer noch unter dem Niveau von 2019 und somit vor der Coronakrise – trotz eines schönen Aufschwungs Ende 2020, der sich in Q1 2021 fortsetzte.

Laut einer Counterpoint-Studie vom 27. April verzeichnete OnePlus in Europa immer noch ein Wachstum von 85% seines Marktanteils und stieg im ersten Quartal 2021 von 1 auf 2 % Marktanteil im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Ein proportional ähnliches Wachstum wie Oppo, das von 3 auf 6 % Marktanteil stieg und in diesem Zeitraum zum viertgrößten Smartphone-Hersteller in Europa wurde. Aber auch Oppo liegt noch weit hinter Xiaomi, Apple und vor allem weit hinter Samsung.

oneplus sales share q1 2021
Die Rangfolge der Hersteller in Europa, bezogen auf den Marktanteil im 1. Quartal 2021. / © Counterpoint Research

Und Tuomas Lampen hat mir erklärt, wie wichtig die Diversifizierungsstrategie von OnePlus für diese Ergebnisse ist. Sicherlich trägt die Q1-Bilanz vor allem das Flaggschiff-Sortiment von OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro mit 65 % zum Umsatz bei. Aber das Wachstum hat auch als Faktor die neue Nord-Reihe, die mit dem im letzten Juli erschienenen OnePlus Nord eingeweiht wurde (35 % des Umsatzes), wie mir der Chef erklärte.

"Wir haben ein Niveau erreicht, auf dem wir uns mit Stolz mit anderen Marktriesen messen können. Wir haben eine gewisse Reife im High-End-Bereich erreicht", sagt der OnePlus-Chef, bevor er an die Bedeutung des Nord-Katalogs und generell an die Diversifizierung des OnePlus-Portfolios in einer 1 + X + N-Strategie erinnert, die für viele Hersteller zum Mantra geworden ist.

... aber sie sagen nicht alles

Diese "Schritt-für-Schritt-Strategie", wie Tuomas Lampen sie betitelt, hat jedoch mit der mehr als schlechten Rezeption der OnePlus Watch und dem OnePlus Band ordentlich Wind aus den Segeln genommen. Letzteres hatte wegen seiner sehr (sehr) starken Ähnlichkeit mit dem Oppo Band unter dem Vorwurf des Rebrandings gelitten. Das gleiche galt für das OnePlus N100, das als Klon des Oppo A53 angesehen wurde.

Und hier kommt der berühmte Begriff der "Oppoifizierung" ins Spiel. Meiner Meinung nach ist das Unsinn, aber darauf komme ich später nochmal zurück. Auf der anderen Seite ist es schwer zu leugnen, dass das Verlassen von Carl Pei im letzten Oktober samt der Neupositionierung Pete Laus sowie das Rebranding-Problem und die Software-Update-Probleme der Nord-Modelle alles Faktoren sind, die zu Problemen im Unternehmen geführt haben. All diese Elemente geben das Bild eines OnePlus', das nach und nach seine Identität verliert und von Oppo absorbiert wird.

Ich bin nicht der einzige Technikjournalist, der den Nostradamus spielt, ganz im Gegenteil. Aber von der Oppoisierung von OnePlus im Jahr 2021 zu sprechen, ist Unsinn. Ich sage Unsinn, weil es ein totaler Pleonasmus ist, und das nicht erst seit gestern!

Ernsthaft, ich möchte Euch Euer Wissen über den Smartphone-Markt nicht absprechen, aber ich muss auch denen die Grundlagen in Erinnerung rufen, die in der letzten Reihe mal wieder nicht zuhören. OnePlus ist ursprünglich eine Satellitenmarke von Oppo, die beide zur BBK Electronics-Gruppe gehören. Historisch und sehr schematisch betrachtet ist OnePlus der Versuch von Oppo, auf Xiaomi zu reagieren, das den Smartphone-Markt mit seinem hundertprozentigen Online-Geschäftsmodell durcheinander gebracht hat. Ich überlasse es meinem Kollegen von Tech Altar, dies im Video unten besser zu erklären, als ich es kann.

OnePlus ist eine "Sub-Marke", die zunächst für Insider, wir sprechen auch gerne von einer "Enthusiast Brands" im Englischen, gedacht sind. OnePlus ist aber immer mehr zum Mainstream geworden dank seines starken Marken-Images, dessen Katalog nicht mehr rein online erhältlich ist.

Es ist ganz natürlich, dass es Anzeichen von Nähe zwischen den beiden Marken gibt, da sie ihre Forschung- und Entwicklungsabteilungen miteinander teilen. "Eine fantastische und vorteilhafte Angelegenheit", so Tuomas Lampen, "unsere F&E-Ressourcen zu teilen, wenn man sieht, welchen Giganten wir gegenüberstehen."

"Unsere Community erwartet von uns, dass wir immer bessere Produkte anbieten und gleichzeitig günstiger als die Konkurrenz sind, was unmöglich wäre, wenn wir alles selbst machen würden", relativiert der Manager aber sofort. "Wir arbeiten völlig unabhängig und haben eigene Teams für die Erstellung und den Vertrieb unserer Geräte."

Diese Nähe kann in der Tat die Frage aufwerfen, ob es sinnvoll ist, zwei sehr ähnliche Marken zu haben, die sehr ähnliche Produkte zu sehr ähnlichen Preisen anbieten. Mit anderen Worten: Schießt sich OnePlus nicht selbst in den Fuß, indem es mehr und mehr Mainstream wird? Indem es also eine vollwertige Marke mit einem kompletten Katalog und einem Ökosystem aus mehreren Produktkategorien wird?

Welche Argumente kann OnePlus gegen Oppo vorbringen?

Ich persönlich denke, dass OnePlus, wenn es seine Expansionsstrategie fortsetzen und eine Mainstream-Marke statt einer Insider-Marke werden will, "anders" genug bleiben muss. Was nützt es der BBK-Gruppe, zwei Marken zu haben, die sich gegenseitig auffressen?

Selbst wenn sie einen ähnlichen Katalog haben, können sie trotzdem existieren, solange sie ein ausreichend unterschiedliches Markenimage voneinander pflegen. Fanboyismus ist die Hauptquelle für den Erfolg im Tech-Markt, schaut Euch die Jünger von Apple oder die Mi-Fans von Xiaomi an.

Doch was hebt OnePlus von der Masse ab? Laut Tuomas Lampen gibt es zwei Schlüsselelemente: die Community und OxygenOS. Der Community-Aspekt des Marketings von OnePlus ist in der Tat etwas, über das Oppo weniger Kontrolle hat – zumindest in Europa.

Bei Oppo dreht sich alles um Bling-Bling, Werbeflächen bei den French Open und Flagship-Stores auf der ganzen Welt. OnePlus ist das Unternehmen, das sich als albernes, junges, technozentrisches Start-up aufspielt. "Es ist unsere Interaktion, unsere Zusammenarbeit mit den Mitgliedern, wir hören ihnen zu und berücksichtigen ihr Feedback."

Die zweite Säule der Eigenständigkeit von OnePlus ist laut Tuomas Lampen die Software. "OxygenOS ist eines der stärksten Elemente, die wir haben, und mit fast 400 Optimierungen, die auf Nutzerfeedback basieren, entstammt es direkt aus dem Community-Element. Dies stellt sicher, dass wir die Kontrolle über die User-Experience haben, um die Bestmögliche zu liefern."

Obwohl OxygenOS 11 sehr umstritten ist, weil es sich teilweise vom "Stock-Android-Feeling" der vorherigen OS-Versionen von OnePlus löst, ist es mein derzeitiges Lieblings-Android-Overlay. Deshalb haben mich die Gerüchte, dass OxygenOS zugunsten von ColorOS für OnePlus-Smartphones in China fallen gelassen wird, sehr beunruhigt.

Die Tatsache, dass Tuomas Lampen so beharrlich auf die Bedeutung von OxygenOS in Europa hinweist, ist daher ziemlich beruhigend. Wie auch immer, das eigentliche Problem mit OxygenOS ist nicht, dass OnePlus von Oppo absorbiert wird, sondern dass OnePlus zu Oppo wird.

Neueste Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Hubelix vor 1 Woche

    Es bringt niemanden weiter, wenn immer mehr Versionen von immer der gleichen Technik auf den Markt geworfen wird. DAS erstickt jegliche Innovation und weiterentwicklung. BBK (Oppo, O+ Vivo) und Xiaomi kaufen doch größtenteils nur fertige Smartphones bei Foxconn etc ein, kleben ihr Branding drauf und schicken die dann nahezu ohne Updatesupport Richtung Europa und USA. Billigste Massenabfertigung. Und dann wird hier was von Nachhaltigkeit fabuliert ......

    Außer Samsung und Sony, die wenigstens auch zuverlässigen Updatesupport liefern, kann man den Rest bei Android Rest eigentlich nur in die Tonne kloppen.

27 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich finde OnePlus seitdem die diese nicht gerechtfertigten gesalzenen Preise haben für mich total uninteressant. Die Flagschiffe sind sehr speziell, die Mittelklasse ist zum vergessen. Ich denke nicht das sie die Breite Masse damit erreichen werden. Die Update Zusagen beim Nord sind auch teilweise unverschämt für das Geld was die anrufen.


    • Das was Oneplus früher war macht Xiaomi jetzt mit den Poco Phones. Oneplus war früher nichts anderes als Highend Performance zu einem Einsteiger-Mittlklasse Preis, mit Abstrichen in der restlichen Ausstattung, besonders der Kamera. Das geht auch nur für einen bestimmten Kundenkreis auf. Die Kamera ist mittlerweile zum wichtigsten Element geworden und da musst Oneplus auch reagieren um Konkurrenzfähig zu bleiben. Inwieweit die Preise gerechtfertigt sind weiß ich nicht, aber wenn die Leistung die der Konkurrenz entspricht, welche ähnliche Preise Ausrufen, dann ist klar das sich Oneplus auch preislich danach orientiert. Preise sind auch immer mit Vorsicht zu genießen. Wenn ich zwei verschiedene Smartphones mit so ziemlich den selben Spezifikationen sehe, eins kostet 1200 und das andere 800€, dann ist mein erster Gedanke das beim 800€ Gerät irgendwo ein Haken sein muss.


  • Ich denke nur wenn sie deutlich billiger sind und es keine Datenschutzbedenken mehr bestehen würden.

    Das Problem was ich dabei sehe ist das diese Hersteller von qualcom abhängig sind und somit die Preise auch in die Höhe geschossen sind.

    Nehmen wir nun One Plus sind diese auch nicht mehr so günstig, bieten nicht die Langzeitupdates die Samsung bietet, somit wird es schwer an Samsung und Apple vorbei zu ziehen, vorallem weil Samsung noch immer sehr unabhängig ist weniger an qualcom zahlen muss, denn Samsung kann auch alleine und ohne Samsung hätte auch qualcom ein dickes Problem, die Rabatte die Samsung wegen der großen Abnamemengen bekommt, bekommen One plus und co nicht.


    Auch war Samsung bis jetzt stets in der Lage auf Preisangriffe kontern zu können, das sah man gut an den Absatzzahlen von Samsungs oberer Mittelklasse.

    Ich glaube nicht das sie langfristig fuß fassen können, Apple und Samsung / Amerika sind sich da auch einig und wissen dies zu verhindern.

    Ich glaube früher oder später wird es denen ergehen wie Huawei.


    Und warum haben gerade die Chinesen geschlossene Bootloader? Ganz genau, niemand soll dahinter kommen was da ab geht, das ist zumindest meine Meinung.

    Viele hatten Hoffnung es wird mit Huawei besser ohne Google, aber wie ich denke ist genau gegenteiliges passiert.

    Spyware ohne Ende auch in der App Gallerie.


    • Und dein Samsung hat keinen geschlossen Bootloader ? Uhh wer weiß was Samsung da hinter deinem Rücken treibt, denk Mal drüber nach 🙈😂 Blödsinn


      • Öm ja Samsung hat einen offenen Bootloader! B.z.w man kann Ihn manuell öffnen.

        Und ja mit den richtigen root tools kann man genau sehen was da ab geht. z.b via Xposed Framework und X-privacy.

        Mit geschlossenen Bootloader keine Chance.

        Wenn Chinesische Hersteller die Bootloader sperren hat das auf jeden fall auch etwas damit zu tun mehr verheimlichen zu wollen und es zu unterbinden, das solche Dinge aufgedeckt werden.

        Und ja die Samsung roms sind quelloffen und werden auch von der Community durchaus durchleuchtet...

        Und ja die Agb die ich mit Samsung eingehe hat wenigstens eine Rechtskraft was bei einem Chinesischen Hersteller mit chinesischem Sitz definitiv nicht der Fall ist...

        Nicht umsonst gibt es Samsung Regierungs und Militär Galaxys, meinst im ernst das Amerikanische Melitär nutzt einfach mal so Samsungs?
        Die Knox sicherheit bietet nur Samsung.

        Tut mir leid ist leider so...


      • Sowohl bei Samsung als auch bei Oppo/OnePlus lassen sich die Bootloader entsperren und entsprechende CustomRoms installieren.
        "Tut mir leid ist leider so..."

        greez


      • OnePlus gehörte übrigens schon immer zu denen die am '"offensten" waren, wo du relativ einfach selbst den Bootloader öffnen kannst und dir deine "China freie" Rom installieren kannst. Bei deinem Samsung ist es hingegen wesentlich geschlossener und ein ziemliches rumgehampel.


      • Okay wenn das wirklich so ist? Bei oneplus wusste ich das, aber bei Oppo?

        Okay, dann habe ich mich vertan. Bei Xiaomi und Huawei sieht das allerdings anders aus.


        ( Edit: Mit Oppo lag ich schon richtig, die Bootloader der internationalen Modelle sind geschlossen.)

        Die Chinesischen sind offen, was ich auch sehr komisch finde.


      • @Olaf Gutrun: Da hast du dich gleich nochmals vertan🙈 Bei Xiaomi kann man den Bootloader sehr wohl entsperren🙄 Wir haben im Haushalt 5 Xiaomis und ich hab eigenhändig mehrere Xiaomi-Bootloader entsperrt und Custom Roms drauf gespielt. Also bitte schreib doch nicht immer solches Zeugs über Marken, deren Handys du wahrscheinlich noch nie in den Händen gehalten hast oder dich zumindest genügend informiert hast😉


      • Bei Xiaomi kannst du den Bootloader auch entsperren lassen. Dauer etwa 7 Tage.


  • Konkurrenz belebt das Geschäft und das Leben die chinesischen Hersteller zur Zeit richtig aus. Gut für uns Kunden. Oneplus ist endlich da wo sie hinwollten, im Highend Bereich. Trotzdem müssen sie noch weiter nachlegen, gerade bei der Kamera. Huawei war ja auch nicht von Anfang an da wo sie jetzt stehen als sie das erste mal ihre Leica Kooperation hatten.


    • Mit der Konkurrenz das stimmt wobei es sehr gut z.b bei Huawei zu sehen war das die überhaupt nicht mehr günstig waren z.b ein normales p30 oder p40 was nur noch Mittelklasse geboten hat aber soviel kostete wie ein Galaxy s aber nicht amsatzweise die Leistung bot.

      Wenn die Chinesen es können ziehen die die Preise genauso an.

      Und gerade wenn man die Updatezeit betrachtet sind die Geräte somit nicht mehr günstig...


      • Preise angezogen haben sie alle, nicht nur die Chinesen. Samsung gleich vorneweg und das noch in den letzten Jahren wo es noch keine 4 Jahre Update gab. Also die gehen doch gleich vorneweg im Gegensatz zu den meisten Chinesen.


      • Das s7 erhält noch heute updates und ist aus 2016.

        Für mein s20 bezahlte ich zwei wochen nach Erscheinung 700€ das war alles andere als ein angezogener Preis, mein s6 edge lag noch bei 1050€! Von da an wurde es günstiger.

        Das ein Fold oder ultra mehr kosten, hat auch seine Gründe. Aber gucke ich 2015-2021 wurden die Galaxy s Modelle durchweg sogar günstiger ( Reale Straßenpreise.)

        Vom s9 an zahlte ich bis zum s20 kurz nach der Erscheinung nie mehr als 700€. Da sind andere ( auch die Chinesen ) teurer gewesen, wenn denn auch high end geboten werden soll.


      • Das normale P30 und P40 bei Huawei war auch von Anfang an zu teuer und da war schon die bessere Wahl gleich aufs pro zu setzen. Obwohl es sicher für den ein oder anderen Käufer trotzdem Argumente fürs normale, ohne pro gab. Formfaktor oder gerades Display. Ich würde auch nicht unbedingt eine UVB als Maßstab nehmen. Nach ein paar Monaten sind die Smartphones deutlich günstiger und durch Updates meist auch ausgereifter.
        Die Preise sind in den letzten 10 Jahren ums doppelte gestiegen würd ich mal sagen. Aber was vor Jahren noch ein Flaggschiff für 600€ konnte ( Prozessor, RAM, Speicher, Kamera) kann mittlerweile ein 250€ Smartphone um ein vielfaches besser.


      • Das S20 und das P40 sind sich doch fast identisch. Würde sogar das P40 leicht vorne sehen wegen der besseren Kamera und Akkulaufzeit. Von daher ist der Preis logischerweise auch ziemlich identisch.


      • Das p40 pro ja.

        Aber dann guck mal ein normales P40... Das ist nur Mittelklasse! Und sau teuer.

        War mit dem P30 das selbe und die pro Modelle kosteten um einiges mehr als die kleinen Galaxy s Modelle...

        Richtig teuer und echt nichts besonderes b.z.w definitiv Mittelklasse zum Premiumpreis...

        One Plus ist gerade auf einem ähnlichen weg, guckt man sich die Preisverläufe an.

        Ich kaufte bis zum s21Ultra immer kleine Galaxy s modelle und da wurde nichts teurer...
        mein s6edge 1050€, s7edge 800€ s9 700€, s10 700€ s20 700€ glaube mein s1 lag auch bei 500€.

        Das s1 war nunmal auch im ganzen viel viel billiger gebaut, die Komponenten waren schon damals viel billiger in der Produktion und im Einkauf.
        Display, Kamera Sensor, Lautsprecher, Ladetechnik, das Akku selbst, das hat damals alles weniger gekostet. Diese Komponenten kosten heut zu tage definitiv mehr Geld. Dazu noch die Inflation der letzten 10 Jahre.
        Beachtet mN dies sehe ich wirklich keinerlei Preiserhöhung im Gegenteil, vom puren Materialwert kombiniert mit der Inflation sind die Geräte sogar billiger geworden. Ich sag mal ein s21 kostet in der Produktion fast 4 mal mehr als damals ein s1, kostet aber im Verkauf nur 200€ mehr. Kurz gesagt ein s1 würde heute anstatt 500 direkt 576€ kosten. Ein s20 kostet in der Herstellung gleich 4 mal mehr, lag aber bei 700€.

        Ist das dann teurer geworden? Ich würde sagen nein.


        Wo es früher ein Micro gab, da sind es heute teils 5, Fingerscanner kamen dazu, viele Sensoren kamen dazu, Gebühren fùr Quick charge, ip68 Zertifizierungen u.s.w

        Wo Samsung ein s1 Display damals ein paar euro kostete, sieht das heute schon anders aus. Lautsprecher wurden auch nicht einfach mal so besser ohne dabei mehr zu kosten.
        Ähnliches beim Displayglas.

        Ich kaufte meist kurz nach Erscheinung und das waren die Straßenpreise.
        Konnte da keine Preiserhöhung fest stellen, besonders wenn man mal die kosten der verbauten Komponenten und die Inflation ein rechnet. Da würde ich doch glatt behaupten das ein s1 oder s2 eigentlich im Verkauf verdammt teuer war und die Preisleistung schlechter ist als heute.

        Das s21 kostet z.b 417 Dollar in der Produktion, ein Galaxy s3 lag gerade mal 217 Dollar und das s1 kam nur knapp über die 100 Dollar, ging aber auch an die 500€...


        Und wie ich am p30 und p40 ( nicht pro ) fest stellte, zahlte man ordentlich für Mittelklasse die es bei Samsung für die hälfte gab. Die pro Modelle haben sogar deutlich mehr gekostet, obwohl sie schlechtere Displays hatten, schlechtere updates, keine stereo speaker u.s.w u.s.w

        Huawei erschlich sich mit preisdumping in den Markt um dann Wucherpreise zu generieren. Für angebliches High end was aber nicht durchweg High End war ( z.b die Displays.)


      • Ich sehe die Preisgestaltung sowieso etwas anders. Bis 400€ ist für mich Einsteigerbereich. 400-800€= Mittelklasse und ab 800€ aufwärts ist Highend. Obwohl es auch eher bis 1000€ Oberklasse ist und dann Highend. Das ist jetzt nur meine persönliche Einteilung.
        Huawei sehe ich aber preislich so das sie sich ihre Preise auch erarbeitet haben. Gerade bei der Kamera was vielen wichtig ist hat Huawei die letzten Jahre immer vorgelegt. Ebenso die Akkulaufzeit und Ladegeschwindigkeit. Das Display sehe ich bei Huawei und auch bei Apple als genial an. Sie gehen nicht über Fullhd hinaus, was erstens absolut ausreichend ist und noch dazu den Akku schont. Beim Mate 20 Pro gab's ja eine 2k Auflösung und prompt war auch die Akkulaufzeit nicht mehr ganz so wie man es bei Huawei gewohnt war.


      • Nach deiner Einstufung wäre letztes Jahr ein s20 für 700€ also Mittelklasse? Nö, war auch high end.

        Naja und die Huawei Cams wurden oft auch überbewertet und hatten doch so einige Schwächen ( Gelbstich am Tag, weitwinkel der keiner ist, video.) Die Displays waren von der Bildqualität auf gar keinen Fall High End, und der Mono Sound auch nicht, der Software Support nun auch nicht.

        Ich liebe qhd+ und es war mir echt ein Dorn im Auge, das s20 wegen den 120hz nur auf FullHd+ genutzt zu haben. Das war ein emtweder oder und ich finde das qhd+ schon deutlich besser aus sieht als nur Full Hd.

        Also beim s21 Ultra, 120hz und qhd+ zusammen sind traumhaft und es hat trotzdem Monster Laufzeiten. Sowas kann man dann High end nennen.

        So ein p30pro Full Hd Display mit veralteten edges war noch nie High end.


      • Mittelklasse ist ja nicht schlecht und das alte Highend sozusagen. Du musst auch die Entwicklung mit einbeziehen. Das was jetzt zb. Xiaomi im oberen Einsteigerbereich bringt war vor ein paar Jahren noch Highend. Und wirkliches Highend spielt sich halt einfach erst nach 1000€ ab.
        Komisch, du nennst das s20 für 700€ Highend aber das p40 von Huawei Mittelklasse obwohl es insgesamt besser ist 🤔.
        Die Kamera von Huawei mag schon teilweise beim Weißabgleich daneben liegen, dafür ist sie beim Zoom und bei Nachtaufnahmen ganz vorne dabei. Andere Hersteller haben jetzt einfach nachziehen müssen. Der Weitwinkel bei Huawei ist seit dem Mate 30 Pro wirklich nicht mehr so weit wie üblich, das stimmt. Dafür wurde eine viel bessere low light Performance erreicht. Dieser Trend ist jetzt auch bei Oppo und Oneplus zu sehen.
        Beim Display bleib ich dabei. Mehr als Fullhd ist nur auf dem Datenblatt nett auszusehen, aber bringt außer eine schlechtere Akkulaufzeit gar nichts. Ich habe auch das S21 Ultra und es auf Fullhd gestellt. Merke da keinen Unterschied zu QHD. Akkulaufzeit ist sagen wir ganz ok. Man erwartet sich wahrscheinlich zu viel von einem 5000 mAh Akku, aber solange ich über den Tag komme ist das ausreichend. Bin überhaupt was Displays angeht sehr entspannt. Auch wenn das Display vom s21 ultra so viel besser ist, so sehe ich keinen nennenswerten Unterschied zum p40 pro das ich parallel nutze. Für mich sind beide Displays sehr gut.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!