Topthemen

4.500 Nits: Das OnePlus 12 wird das hellste Smartphone am Markt!

OnePlus 12 colors white green marble
© OnePlus

In anderen Sprachen lesen:

OnePlus hat uns bereits darüber informiert, dass man am Dienstag, dem 5. Dezember, um 14:30 Uhr Ortszeit (7:30 Uhr Berlin) das OnePlus 12 präsentieren möchte. Aktuell nutzt der Konzern die Zeit bis zum Launch, mit ersten Vorabinformationen zu seinem Flaggschiff-Smartphone. So gibt die Oppo-Tochter nun bekannt, dass das AMOLED-Display eine maximale Helligkeit von 4.500 Nits leisten soll, was damit ein neuer Spitzenwert in der Welt der Smartphones darstellt.

Das OnePlus 12 setzt neue Rekorde - ist das noch nötig?

In Zeiten von höher, schneller und weiter, wird es immer schwieriger sich von der Allgemeinheit abzusetzen. Im Fall des am 5. Dezember zu präsentierenden OnePlus 12 hat man sich nun wohl für das hellste Smartphone-Display am Markt entschieden. Denn wie der chinesische Konzern nun auf dem chinesischen sozialen Netzwerk Sina Weibo bekannt gibt, leistet das von BOE gefertigte 6,82 Zoll große X1-LTPO-AMOLED-Display nicht nur eine Auflösung von 3.168 x 1.440 px, sondern auch eine maximale Helligkeit von 4.500 Nits.

Drei Teaserbilder des OnePlus 12
Das OnePlus 12 wird eine maximale Helligkeit von 4.500 Nits erreichen. / © OnePlus

Zum Vergleich, das Apple iPhone 15 Pro (Test) und das Apple iPhone 15 Pro Max (Test) erreicht 2.000 Nits Spitzenhelligkeit (im Freien).

Hierbei handelt es sich selbstredend um Laborwerte, die von dem hellsten Pixel des Displays gemessen werden. Der bekannte Informant "Digital Chat Station" scheint bereits an ein OnePlus 12 gelangt zu sein, denn er bestätigt nun aus eigener Analyse, dass die vollflächige Messung des OnePlus-12-Displays bei einem weißen Bildschirm, auch noch stolze 1.722 Nits leistet.

Beim OnePlus 12 wird die Helligkeit gemessen.
Das OnePlus 12 liefert auch ganzflächig einen überragenden Wert. / © OnePlus

Zu den bereits bekannten Informationen gilt, dass wir im OnePlus 12 natürlich einen Snapdragon 8 Gen 3 verbaut haben werden, der von bis zu 24 GB RAM und 1 TB internen Programmspeicher begleitet wird. Und auch die Farben (siehe Titelbild) hat uns der Konzern mit Weiß, Schwarz und einem marmoriertem Grün bekannt gegeben.

Während in China das OnePlus 12 bereits kommenden Monat präsentiert wird, erwarten wir den globalen Launch am 24. Januar 2024, da zu diesem Zeitpunkt, die angekündigten globalen Werbeaktionen enden. Preislich tappen wir noch komplett im Dunkeln, doch angesichts der Lage, würde ich von keinem großen Preisaufschlag ausgehen. Das OnePlus 11 (Test) startete aufgrund der Patentstreitigkeiten mit Nokia nicht in Deutschland. Es lässt sich aber unproblematisch in Österreich (UVP 899 Euro), Spanien, Italien oder Frankreich, ohne Verlust der Garantie oder Serviceleistungen kaufen.

Was haltet Ihr von derartigen Superlativen? Ab wie viel Nits sollte Schicht im Smartphone-Schacht sein? Schreibt uns Eure Meinung gern unten in die Kommentare.

Quelle: OnePlus (Weibo)

Samsung: Aktuelles Galaxy-A- und Galaxy-S-Line-up im Vergleich

  Samsungs Flaggschiff 2023 Plus-Modell 2023 Basis-Modell 2023 Fan Edition 2023 Fan Edition 2021 Mittelklasse Günstige Mittelklasse Einsteigerklasse
Produkt
Bild Samsung Galaxy S23 Ultra Product Image Samsung Galaxy S23+ Product Image Samsung Galaxy S23 Product Image Samsung Galaxy S23 FE Product Image Samsung Galaxy S21 FE Product Image Samsung Galaxy A54 Product Image Samsung Galaxy A34 Product Image Samsung Galaxy A14 5G Product Image
Bewertung
Zum Test: Samsung Galaxy S23 Ultra
Zum Test: Samsung Galaxy S23+
Zum Test: Samsung Galaxy S23
Noch nicht getestet
Zum Hands-on: Samsung Galaxy S23 FE
Zum Test: Samsung Galaxy S21 FE
Zum Test: Samsung Galaxy A54
Zum Test: Samsung Galaxy A34
Zum Test: Samsung Galaxy A14 5G
Preis (UVP)
  • ab 1.399 €
  • ab 1.199 €
  • ab 949 €
  • noch nicht bekannt
  • ab 759 €
  • ab 489 €
  • ab 389 €
  • ab 199 €
Preisvergleich
 
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (10)
Matthias Zellmer

Matthias Zellmer
Senior Editor

Mit dem Palm groß geworden und mit Qtek 1010, sowie HTC Hero die unstillbare Lust an Android OS bis zum heutigen Tage entdeckt. Als Gründer von Android TV (später GO2mobile), 2022 bei NextPit eine neue Heimat gefunden und freut sich nun auf Bestenlisten, News, Tests und Videos. Spezialagent für alles Kreative.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
10 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gianluca Di Maggio 57
    Gianluca Di Maggio vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Totaler Blödsinn. Das wird bestenfalls für HDR genutzt, aber nicht im täglichen Gebrauch.


  • C. F. 79
    C. F.
    • Admin
    vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Im Dunklen braucht man am Fahrrad nur die Handyhalterung am Lenker nach vorne drehen, und schon hat man eine tolle Fahrradlampe...


  • Jörg W. 64
    Jörg W. vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Oder wenn das Wetter schlecht ist ihr Balkonkraftwerk speisen !

    Matthias Zellmer


  • Matthias Zellmer 27
    Matthias Zellmer vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Ray-Ban-Kooperation incoming!

    Conjo Man


    • Conjo Man 52
      Conjo Man vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      @MaTT
      Das habe ich schon vor Jahren bei den Nits Zahlen der Samsung TV's gedacht...ist echt lustig :-)

      Matthias Zellmer


  • Hiro010 20
    Hiro010 vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Tut das noch Not? Ich bin der Meinung: Nein!
    Bei vieler Hardware ist mehr eigentlich immer besser oder zumindest nicht negativ. 24gb Ram? Von mir aus auch 32, 64 oder 128gb. Was nicht gebraucht wird, bleibt halt sinnlos ungenutzt. Aber bei ewig hellen Displays seh ich halt die Akkulaufzeit einknicken ohne das man viel Mehrnutzen davon hätte.

    Matthias Zellmer


  • Olaf 44
    Olaf vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Langsam wird die Rekordejagd der Hersteller in Bezug auf das hellste Display albern. Händler: "Wollen Sie das Smartphone mal ausprobieren?" Kunde: "Geht leider nicht, ich habe meine Schweißerbrille vergessen." 4.500 Nits? Selbst bei den mittlerweile üblichen 1.500 Nits sollte man besser den Augenarzt seines Vertrauens kontaktieren, wenn man damit auf dem Display auch bei Sonnenschein nichts mehr erkennen kann. Aber hey, Hauptsache, Rekordmeldung. Über Sinn und Unsinn von Dingen diskutiert man ja nicht mehr, das Argument "besser haben als brauchen" zieht schließlich immer.

    Matthias Zellmer


  • 24
    Franz Hartmann vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Ich dachte es sollen 2.600 Nits sein, wer braucht denn bitte 4.500 Nits, das ist doch viel zu hell, da kann man doch garnichts mehr erkennen.

    OlafMatthias Zellmer


    • Olaf 44
      Olaf vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Erkennen nicht, aber dafür kannst du mit dem OP12 Lichtsignale zu Proxima Centauri senden. Ist das etwa nichts? ✨


    • 69
      Michael K. vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Mit Sicherheit kann man es auch abdimmen. Und wenn im Stadion das Flutlicht ausfällt, können die Fans zukünftig mit ihren Smartphones eine Fortsetzung des Spiels ermöglichen^^.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
VG Wort Zählerpixel