NextPit

Apple iPhone 15 Pro: Akkulaufzeit-König dank A17-Bionic-Chip?

NextPit Apple iPhone 14 Pro Max Camera
© NextPit

Der A16-Bionic-Chipsatz von Apple verbesserte die Akkulaufzeit des iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max. Mit dem um 35 Prozent effizienteren A17-Chip, der auf einem 3-Nanometer-Prozess basiert, will Apple diese beim iPhone 15 Pro weiter steigern. Diese Änderung könnte einer der größten Schritte sein, die Apple bisher gemacht hat.

Effizienterer Prozessor für das Apple iPhone 15 Pro

Apple und TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company) setzen ihre Partnerschaft auch in den kommenden Jahren fort. Im Jahr 2023 wird der Chip-Fertiger mit der Herstellung von Silizium auf Basis des 3-Nanometer-Prozesses beginnen, was ein großer Sprung gegenüber dem 4-Nanometer-Verfahren ist. Apples A17 Bionic gehört zu den Chips, die auf einem viel kleineren Fertigungsprozess basieren werden, was den Premium-Modellen des iPhone 15 zugute kommen wird.

TSMCs CEO Mark Liu bestätigt, dass das kommende Apple-Custom-SoC deutlich effizienter wird – die Rede ist von einer Verbesserung gegenüber dem A16 um 35 Prozent. Wie sich das auf die tatsächliche Akkulaufzeit auswirkt, bleibt abzuwarten.

Wir erwarten beim A17 eine verbesserte Prozessor- und Grafikleistung, nachdem Apple beide Bereiche beim A16 nahezu unverändert gelassen hat. Gleichzeitig könnte sich Apple auch auf die Verbesserung der maschinellen Lernfähigkeiten des Chips konzentrieren. Außerdem wird vermutet, dass das Unternehmen aus Cupertino das Modem von Qualcomm beibehält, anstatt ein maßgeschneidertes Modem einzuführen.

Herausragende Akkulaufzeit beim iPhone 15 Ultra

Das iPhone 15 Pro und Pro Max sind die einzigen Modelle, die mit dem A17-Bionic-Chip ausgestattet werden, da das Unternehmen weiterhin zwischen den Standard- und den Pro-iPhones unterscheidet. Auch das iPhone 15 (Plus) nutzt den A16 Bionic, der immer noch ein solides Upgrade des aktuellen A15 darstellt.

Apple arbeitet außerdem an einem iPhone Ultra, das das größere Pro-Max-Modell ersetzen könnte. Gerüchten zufolge soll es ein Titangehäuse und eine periskopische Kamera besitzen. Es könnte dank des effizienteren SoCs auch auf eine herausragende Akkulaufzeit kommen.

Würdet Ihr ein iPhone Ultra kaufen wollen, wenn es heute auf den Markt käme? Lasst es uns wissen.

Via: MacRumors Quelle: Bloomberg

NextPit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.

Empfohlene Artikel

Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Jetzt mitdiskutieren

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wohlgeboren vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Wie bei so vielen Apple-Produkten würde ich die schon gerne kaufen wollen… wäre da nicht der Preis.


    • Olaf vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Die Preise habe ich bei meinem zwischenzeitlichen Umstieg einfach mal generös übersehen (und die unterscheiden sich zumindest bei den iPhones heutzutage auch nicht mehr so großartig von den Android-Flaggschiffen, die da gut nachgezogen sind) - leider aber auch, wie tief ich nach zig Jahren mittlerweile im Android-Kosmos verankert war, von der Smartwatch bis hin zur lieb gewonnenen Abo-Software (Navi, Wetter, etc.). Das alles darf man sich dann wieder neu anschaffen bzw. man darf ggf. auch nach Alternativen zum bislang Gewöhnten Ausschau halten. Das ging mir dann doch ziemlich auf den Kranz, so dass mein iOS-Experiment zügig wieder Geschichte war.


      • rolli.k vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Probiere doch mal "here" aus. Keine Kosten, keine Werbung und immer neue Karten gratis.
        Ich hab das schon viele Jahre. 🙂


  • Olaf vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    "Würdet Ihr ein iPhone Ultra kaufen wollen, wenn es heute auf den Markt käme? Lasst es uns wissen."

    Nein.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!