Topthemen

Apple: Neuer Mac Mini 2024 könnte ein KI-lastiges Kraftpaket werden

NextPit Apple Mac mini Top View
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Apple stattete zunächst die iMac- und MacBook-Reihe mit M3-Chip (Test) aus und es zeichnete sich ab, dass die kommenden Mac- und Mac-Mini-Modelle mit demselben Chip ausgestattet werden. Einem Bericht zufolge könnte Apple jedoch auf den M3 im neuen Mac Mini zugunsten des M4-Chips verzichten.

Apple Mac Mini 2024: Geht er mit M4-Prozessor an den Start?

Im Frage-Antwort-Segment des aktuellen "Power On"-Newsletters von Mark Gurman prognostiziert der Apple-Leaker, dass der neue Mac Mini Ende 2024 auf den Markt kommt. Er sagt jedoch, dass diese Geräte nicht von Apples aktuellem M3-Prozessor angetrieben werden, sondern auf der noch unangekündigten M4-Plattform laufen.

Gurmans Vorhersage macht Sinn, da Apple Gerüchten zufolge seinen eigenen Chipsatz noch in diesem Jahr vorstellt. Der Zeitpunkt für die Markteinführung des Mac Mini Ende dieses Jahres passt also mit der Verfügbarkeit des M4 zusammen. Außerdem ist es möglich, dass der iPhone-Hersteller sowohl das neue Silizium als auch die Mac-Mini-Desktops zur gleichen Zeit ankündigt.

Mac Mini M2 Pro Anschlüsse
Der M2 Pro Mac Mini von Apple verfügt über zwei zusätzliche Thunderbolt-Anschlüsse im Vergleich zum Basismodell. / © nextpit

Was die Varianten angeht, so ergänzt Gurman, dass der Mac Mini 2024 die Standardversion M4 und auch die leistungsstärkere Version M4 Pro enthalten wird – ähnlich wie der Mac Mini 2023 (Test) mit M2 und M2 Pro angeboten wurde. Auch andere Unterscheidungen könnten übernommen werden, z. B. dass der M4 Pro Mac Mini mehr Thunderbolt-Anschlüsse erhält als der M4 Mac Mini in der Standardversion.

Was könnte im Apple M4 neu sein?

Es gibt noch keine Details zu den Änderungen und neuen Funktionen, die im M4 Mac Mini zu erwarten sind. Eine bessere Konnektivität in Form einer neueren Bluetooth- oder Wi-Fi-Version zusätzlich zum Ethernet sind aber wahrscheinlich. Außerdem wäre eine verbesserte Display-Ausgabe über Thunderbolt und HMDI nützlich, ebenso wie eine höhere Bildwiederholunterstützung als die bestehenden Spezifikationen für externe Displays im M2 Mac Mini.

Auf der anderen Seite soll Apples M4-SoC erhebliche Verbesserungen aufweisen, darunter mehr Kerne in der Neural Engine oder NPU, um generative KI-Funktionen zu unterstützen. Der M4-Chip dürfte ebenso wie der M3 im 3-nm-Prozess gefertigt werden, aber wir könnten das Basismodell mit einer höheren Anzahl von CPU- und GPU-Kernen sehen.

Was denkt Ihr darüber, dass der nächste Apple Mac Mini den M3-Chip überspringen könnte? Welche Funktionen würdet Ihr Euch von diesem Apple-Rechner wünschen? Lasst uns Eure Antworten in den Kommentaren diskutieren.

Quelle: Bloomberg

Die aktuellen Apple iPads im Vergleich

  Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis Basis-iPad Kleinstes iPad Großes Pro-Modell Kleines Pro-Modell Old-School-iPad
Produkt
Bild Apple iPad Air 5 (2022) Product Image Apple iPad 10 (2022) Product Image Apple iPad mini 6 (2021) Product Image Apple iPad Pro 12.9″ (2022) Product Image
Apple iPad Pro 11
Apple iPad 9 (2021) Product Image
Zum Test:
Zum Test: Apple iPad Air 5 (2022)
Zum Test: Apple iPad 10 (2022)
Zum Test: Apple iPad mini 6 (2021)
Zum Test: Apple iPad Pro 12.9″ (2022)
Zum Test: Apple iPad Pro 11" (2022)
Zum Test: Apple iPad 9 (2021)
Preis
  • ab 769 €
  • ab 579 €
  • ab 649 €
  • ab 1.049 €
  • ab 1.449 €
  • ab 429 €
Angebot*
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (1)
Jade Bryan

Jade Bryan
Junior Editor

Bereits seit 2010 schreibe ich über die Mobilbranche und arbeitete hier für diverse bekannte Blogs und Webseiten, bevor ich schließlich meine eigene Webseite startete. Nach einem Ausflug in die Videoproduktion und Video-Tests von Smartphones bin ich heute zwiegespalten zwischen der Android- und Apple-Welt und interessiere mich für Wearables und Smart-Home-Technik. Das sind auch meine großen Themen, die ich seit 2022 für nextpit covere.

Zeige alle Artikel
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
1 Kommentar
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • route 9 19
    route 9 vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Ob der nächste Mac-Mini den M3 oder gleich den M4 Chip bekommt, ist ziemlich unerheblich. Ich selber habe den aktuellen Mini mit dem M2 Pro Chip und somit für viele Jahre ausgesorgt. Ob KI soooo toll wird, muss sich erst zeigen, und wenn doch, werden auch da noch Monate/Jahre vergehen, bis das Ganze halbwegs brauchbar anwendbar ist.

    Würde ich mich nochmals für einen Kauf entscheiden müssen, würde ich das "Pro" mit Sicherheit weglassen und mir somit sehr viel Geld sparen. Für alltägliche Büroaufgaben (Office, Surfen, Youtube etc) hat man ja bereits mit dem älteren M1-Chip den absoluten Overkill. Super handliches Format und absolut lautlos = einfach hervorragend. Wer vorhat, viel mit Videoschnitt zu machen, greift besser gleich zum Mac-Studio, wer ordentlich zocken will, ist bei Apple sowieso falsch adressiert.

    Jedenfalls war der Mac-Mini bisher meine beste und klügste Anschaffung am persönlichen PC-Sektor. Die laute und heiße Windows-Kiste verwende ich nur noch für Steam oder als Raumheizung in der Übergangszeit. Ein kleiner Wermutstropfen für mich ist lediglich Apples Betriebssystem, das ich auch nach Jahren noch in manchen Bereichen für unnötig umständlich halte. Betreffend KI würde ich, wie schon gesagt mal abwarten, ob und was einem das überhaupt bringt.

    Olaf

VG Wort Zählerpixel