Topthemen

Dreame L20 Ultra im Test: Bester Saug- und Wischroboter 2023?

nextpit Dreame L20 Ultra Station
© nextpit

In anderen Sprachen lesen:

Mit dem L20 Ultra bringt Dreame seinen neuen Flaggschiff-Saugroboter auf den Markt. Der Saugroboter mit Wischfunktion ist mit einer Seitenbürste und zwei rotierenden Wischpads ausgerüstet. Kombiniert mit der Saugkraft von satten 7.000 soll der L20 Ultra dann den Dreame L10s Ultra (zum Test) als besten Saugroboter mit Wischfunktion beerben. Im ausführlichen nextpit-Test findet Ihr heraus, ob es sich beim L20 Ultra um den neuen besten Saugroboter mit Wischfunktion handelt.

Dreame L20 Ultra

Pro

  • Schnelle, simple Einrichtung
  • Tolle Navigation
  • Makellose Saugleistung
  • Überzeugende Wischleistung
  • Dreame-App platzt vor Einstellungsmöglichkeiten

Contra

  • Nur eine Seitenbürste verbaut
Dreame L20 Ultra
Dreame L20 Ultra
Dreame L20 Ultra: Alle Angebote

Kurzes Fazit und Kaufen

Der Dreame L20 Ultra ist der beste Saugroboter mit Wischfunktion, den nextpit bislang im Test hatte – und das auch noch zu einem unschlagbaren Preis von 1.299,00 Euro. Das Dreame-Flaggschiff reinigt Euer Heim so gründlich wie praktisch kein anderer Roboter. 

Die Basisstation ist gespickt mit automatisierten Wartungsoptionen und bietet zudem Platz für Reinigungsmittel. In der Dreame-Home-App gibt es eine schier unendliche Menge an Einstellungsmöglichkeiten. Einzig, dass Dreame dem L20 Ultra nur eine Seitenbürste verpasst hat, hat bei uns für Skepsis gesorgt – diese Sorge hat der Wisch- und Saugroboter aber schnell vergessen lassen.

Den Alleskönner kostet Euch nach unverbindlicher Preisempfehlung 1.299,00 Euro und somit deutlich weniger als das vergleichbare Flaggschiff-Modell von Roborock, dem S8 Pro Ultra (zum Test).


Disclaimer: Dieser Testbericht ist Teil einer Kooperation zwischen nextpit und Dreame. Auf das Testergebnis und die redaktionelle Meinung von nextpit hat diese Zusammenarbeit keinen Einfluss.
 

Auspacken und Einrichten

Der Dreame L20 Ultra ist binnen weniger Minuten eingerichtet und startklar für seine Putz-Mission. Die Basis überzeugt mit zahlreichen automatisierten Vorgängen. In der Dreame-Home-App verliert man allerdings erstmal schnell den Überblick bei der Masse an Einstellungsmöglichkeiten.

Gefällt mir:

  • Einfaches Setup
  • Platz für Putzmittel in der Station
  • vollautomatisierte Basisstation

Gefällt mir nicht:

  • Nur eine Seitenbürste verbaut

Der Karton des Dreame L20 Ultra ist riesengroß und lässt uns schon ahnen, welch monströse Basisstation Dreame dem L20 Ultra an die Seite gestellt hat. Doch der Reihe nach – der Lieferumfang umfasst den Dreame L20 Ultra, eine aus drei Teilen bestehende Basisstation, eine Seitenbürste und schließlich noch zwei Wischpads. Noch dazu hat Dreame ein riesiges Equipment-Paket in den Karton gestopft. Das Paket enthält:

  • 12x Wischpads
  • 3x Reinigungsmittel
  • 2x Seitenbürsten
  • 3x Filter
  • 3x Staubbeutel
  • 1x Gummibürste

Die Einrichtung Eures neuen Alleskönners dauert nur wenige Momente. Ihr registriert Euch mit Eurer E-Mail, tippt das WLAN-Passwort ein und stellt eine Bluetooth-Verbindung her – und der L20 Ultra ist startklar. Im Nachhinein macht sich der Dreame-Roboter mit seinem neuen Arbeitsplatz vertraut.

Dreame L20 Ultra von oben
Das Design des Dreame L20 Ultra ist recht unspektakulär – das Gesamtpaket an Leistung dafür umso überzeugender. / © nextpit

Für die präzise Kartierung unserer Testfläche benötigt der L20 Ultra etwa fünf Minuten. Besonders cool: Der Saugroboter erkennt sogar, um welche Räume es sich handelt, sprich: In der Dreame-Home-App wird angezeigt, welcher Raum Eurer Wohnung die Küche, das Wohnzimmer oder der Flur ist. Außerdem zeigt der Dreame-Roboter Hindernisse auf der gescannten Karte an.

Dreame L20 Ultra Dreame-App
In der Dreame-Home-App benennt der L20 Ultra automatisch die gescannten Räume. Im Nachhinein könnt Ihr für jeden Raum Pläne mit individuellen Reinigungseinstellungen erstellen. / © nextpit

Die Dreame-Home-App ist vollgestopft mit Einstellungsmöglichkeiten. Im Laufe des Tests haben wir uns sogar die Frage gestellt, ob so viele Einstellungen überhaupt notwendig sind bei einem Saugroboter – andererseits: Schaden werden sie auch nicht, oder? Ihr habt in der App die Möglichkeit, No-Go-Zonen und Zeitpläne für den Saugroboter festzulegen. Dabei stellt Ihr die Saugstufe, die Wasserdurchflussrate und die genaue Uhrzeit ein.

Im Hauptmenü seht Ihr auf einen Blick, wie lang der Roboter seine Arbeit verrichtet hat, wo und wie viel Wohnfläche gereinigt wurde und schließlich noch den Akkustand. Ebenso könnt Ihr den Roboter zum Putzen losschicken und ihn auf Wunsch wieder zurückbeordern. Wenn Ihr es besonders detailliert haben wollt, könnt Ihr dem Roboter zur Unterstützung Teppiche und Möbel in der App hinzufügen.

Dreame L20 Ultra LiDAR-Turm
Bei der Kartierung gibt sich der Dreame L20 Ultra keine Blöße, scannt präzise Eure gesamte Wohnfläche und erkennt sogar im Weg befindliche Möbel. / © nextpit

Die Basisstation nimmt zwar eine Menge Platz in Anspruch, hat aber auch zahlreiche Funktionen, die den Roboter wartungsarm machen. In der Station gibt es einen 4,5-Liter-Frischwasserbehälter und einen 4-Liter-Wassertank für dreckiges Wasser. Außerdem habt Ihr zwischen den Wassertanks noch Platz für ein Reinigungsmittel. Als ob das nicht schon genug wäre, hat Dreame sogar noch Platz für eine Bürste zum Reinigen des Roboters gefunden.

Dreame L20 Ultra Wassertanks
In der Basisstation des Dreame L20 Ultra stecken jeweils ein Tank für sauberes und dreckiges Wasser. Außerdem gibt es zwischen den Wasserbehältern Platz für Putzmittel./ © nextpit

Oberhalb der Basisstation habt Ihr drei Tasten, falls Ihr Euer Smartphone gerade nicht zur Hand habt. Damit könnt Ihr dann den Saugroboter an die Station zurückbeordern, ihn zum Putzen losschicken oder die Trocknung der Wischpads starten.

Saug- und Wischleistung im Test

Der Dreame L20 Ultra ist die perfekte Putzhilfe für Eure vier Wände. In puncto Saug- und Wischleistung macht dem L20 Ultra kein Saugroboter etwas vor. Die Dreame-Home-App gefällt mit sehr vielen Einstellungsmöglichkeiten. 

Gefällt mir:

  • Hervorragende Saugleistung
  • Überzeugende Wischleistung
  • Sehr detaillierte Dreame-Home-App

Gefällt mir nicht:

  • -

Konkurrenten wie Roborock und Ecovacs müssen sich warm anziehen. Im nextpit-Benchmark lässt der L20 Ultra überhaupt keine Zweifel aufkommen und saugt auch die letzte Haferflocke auf, die wir für den Praxis-Test auf glatten Oberflächen verteilt haben. Feine Partikel, in diesem Fall Sand, bringen das Dreame-Flaggschiff auch nicht ins Straucheln – hier finden wir ebenfalls 100 Prozent unserer verteilten Testmenge im Staubbehälter wieder. Das Ergebnis überrascht uns wenig, denn der L20 Ultra hat eine absurde Saugleistung von 7.000 Pa. 

  Testvolumen (g) Ansaugvolumen (g) Effizienz (%)
Haferflocken (Fliesen)
  • 10 g
  • 10 g
  • 100 %
Sand (Fliesen)
  • 10 g
  • 10 g
  • 100 %
Sand (Teppich)
  • 10 g
  • 9,9 g
  • 99 %

In der Dreame-Home-App habt Ihr die Wahl zwischen vier Saugstufen und drei Stufen der Wasserdurchflussrate. Vor dem Test waren wir etwas skeptisch, ob der L20 Ultra Ecken völlig gründlich gereinigt hinterlässt, da Dreame sich gegen eine zweite Seitenbürste entschieden hat. Aber auch hier erkennen wir im Test keine Überbleibsel unserer Haferflocken oder unseres Sandes.

Dreame L20 Ultra Staubbehälter
Der Dreame L20 Ultra überzeugt bei der Reinigung in allen Belangen – und das mit nur einer Seitenbürste. / © nextpit

Auf Teppichen ist der Dreame-Roboter ebenfalls hervorragend. Hier schluckt der L20 Ultra 99 Prozent des verstreuten Sandes. Besonders praktisch: Der Dreame L20 Ultra setzt die Wischpads vor der Reinigung in der Basis ab, um Teppiche zu schonen. Heißt: Der Saug- und Wischroboter saugt erst Eure ganze Bude durch und holt sich im Anschluss die Wischpads, um die Reinigung mit dem Wischprozess zu vollenden.

Dreame L20 Ultra Dreame-App Wischeinstellungen
Die Dreame-App ermöglicht es Euch, äußerst detaillierte Einstellungen für den Wischprozess vorzunehmen. Ebenso könnt Ihr den Trocknungsprozess in der Station regulieren./ © nextpit

Optional könnt Ihr der Dreame-Home-App auch einstellen, dass der Roboter die Wischpads immer draufbehalten soll. In diesem Fall hebt der L20 Ultra seine Wischpads auf 10,5 mm an, wenn er über Teppiche fährt. Die Wischleistung ist auch überzeugend. Leicht eingetrocknete Ketchup-Flecken schrubbt der L20 Ultra ohne Mühe weg. Von klebrigen Rückständen bleibt absolut keine Spur! Eine besonders tolle Fähigkeit des Dreame L20 Ultra ist, dass der Wisch- und Saugroboter seine Wischpads ausfährt, um besser in Ecken oder schwer zugängliche Flächen zu gelangen.

Dreame L20 Ultra Rückseite mit Wischpads
Eine Neuerung des L20 Ultra sind die ausfahrbaren Wischpads. Dadurch wischt der Wisch- und Saugroboter auch Ecken und schwer zugängliche Flächen blitzeblank. / © nextpit

Apropos Wischen: Der Dreame L20 Ultra hat keinen Wassertank. Das heißt, die Station befeuchtet die Wischpads des Roboters vor seiner Putztour. Einen ähnlichen Vorgang haben wir bereits beim Test des Dreame L10 Prime beobachtet. Habt Ihr in der Dreame-App festgelegt, dass der L20 Ultra seine Wischpads immer behalten soll, werdet Ihr Zeuge, wie der Saugroboter alle zehn Minuten (Standardeinstellung beim Wischprozess) zur Station zurückfährt, um die Wischpads nachzufeuchten.

Dreame L20 Ultra Wischpads in der Basisstation
Um Eure Teppiche zu schonen, lässt der Saugroboter die Wischpads in der Station, um sich zuerst auf das Saugen zu konzentrieren. / © nextpit

Hat der L20 Ultra seine Arbeit getan, fährt er im Anschluss an die Station zurück, die die Wischpads durchspült und schließlich für zwei Stunden trocknet. Die Akkulaufzeit ist solide. Nach einer 39-minütigen Putztour hat der L20 Ultra 23 m² gereinigt und dabei 36 Prozent Akku verloren – und das auf den jeweils höchsten Leistungsstufen.

Sollte der Wisch- und Saugroboter mal nicht Eure gesamte Wohnung in einem Zug reinigen können, fährt er für einen Boxenstopp an die Station zurück und schließt seine unfreiwillig unterbrochene Reinigungsmission ab. In unserem Test geschieht das bei einem Restakkustand von zwölf Prozent. Der Ladevorgang dauert zwei Stunden und 40 Minuten.

Dreame L20 Ultra Basisstation Tasten
Für die Steuerung habt Ihr entweder die Dreame-Home-App oder drei Tasten oberhalb der Basisstation zur Verfügung. / © nextpit

Bei der Navigation zeigt der Roboter schließlich auch sein ganzes Können. Im Test erkennt der Dreame L20 Ultra Hindernisse und nicht befahrbare Stellen auf Anhieb und meidet jeglichen Kontakt zu Euren Möbeln. Außerdem erkennt der Putzteufel, welche Möbel sich in Eurem Heim befinden und zeigt diese sogar in der Dreame-Home-App an.

Im Test navigiert sich der Dreame L20 Ultra problemlos durch unsere aus vier Räumen bestehende Testfläche. Dank der LiDAR-Navigation verliert der Saugroboter auch im Dunkeln nie die Orientierung. Um auf Nummer sicher zu gehen, hat Dreame dem L20 Ultra sogar LED-Scheinwerfer an der Vorderseite verpasst, damit wirklich gar kein Staubkorn übersehen wird. Ja, Ihr habt richtig gelesen – wer wünscht sich denn bitte nicht einen derart aufgemotzten Saugroboter, der Eure Wohnung putzt, während Ihr Euch faul auf der Couch entspannen könnt.

Dreame L20 Ultra beim Reinigungsprozess
Der Dreame L20 Ultra besticht mit einer tollen Navigation und findet sich bestens in Euren vier Wänden zurecht. / © nextpit

Abschließend hat der Dreame L20 Ultra noch eine Überwachungskamera-Funktion. So könnt Ihr Eure Haustiere auch während des Bürotags jederzeit auf die Pelle rücken und kontrollieren, ob Eure Lieblings-Vase nicht bereits in 1.000 Einzelteilen zerlegt auf dem Fußboden liegt.

Abschließendes Urteil

Der Dreame L20 Ultra ist der beste Saugroboter, den nextpit bislang im Test hatte. An der Saug- und Wischleistung haben wir nichts auszusetzen, und auch das Mapping des Dreame-Flaggschiffs ist makellos. Falls Ihr ein Auge fürs Detail habt, werdet Ihr umso mehr vom L20 Ultra begeistert sein, denn die Dreame-Home-App platzt förmlich vor Einstellungsmöglichkeiten. Benötigt man so viele Einstellungsmöglichkeiten? Mit Sicherheit nicht, aber schaden werden Sie dem L20 Ultra und Eurer Wohnung auf gar keinen Fall. 

Das einzige kleine Manko ist die Tatsache, dass Dreame sich gegen eine zweite Seitenbürste entschieden hat. Allerdings haben wir im Test keine Nachteile aufgrund einer fehlenden zweiten Seitenbürste gesehen. Für 1.299,00 Euro bekommt Ihr mit dem Dreame L20 Ultra einen nahezu makellosen Saugroboter mit Wischfunktion, den Ihr ernsthaft in Betracht ziehen solltet, wenn Ihr nach einem zuverlässigen Putz-Roboter sucht.

Zum Abschluss des Testberichts gibt es für Euch die Information, dass Dreame beim L20 Ultra zwei Pakete anbietet: Den Dreame L20 Ultra und den Dreame L20 Ultra Complete. Der einzige Unterschied ist, dass Ihr beim Complete-Paket zahlreiche Ersatzteile für den Roboter habt, die wir Euch im Abschnitt "Auspacken und Einrichten" beschrieben haben.

  Flaggschiff-Modell 2024 Flaggschiff-Alternative 2024 Flaggschiff-Modell 2023 Mittelklasse-Modell Budget-Modell
Produkt
Bild Roborock S8 MaxV Ultra Product Image Roborock S8 Max Ultra Product Image Roborock S8 Pro Ultra Product Image Roborock Q8 Max + Product Image Roborock Q5 Pro Product Image
Bewertung
Test: Roborock S8 MaxV Ultra
Noch nicht getestet
 
Test: Roborock S8 Pro Ultra
Noch nicht getestet
 
Noch nicht getestet
 
Preis (UVP)
  • 1.499 Euro
  • noch nicht bekannt
  • 1.499 Euro
  • 499 Euro
  • 349 Euro
nextpit erhält bei Einkäufen über die markierten Links eine Kommission. Dies hat keinen Einfluss auf die redaktionellen Inhalte, und für Euch entstehen dabei keine Kosten. Mehr darüber, wie wir Geld verdienen, erfahrt Ihr auf unserer Transparenzseite.
Zu den Kommentaren (2)
Thomas Kern

Thomas Kern
Produkt-Tester

Seit ich das erste Mal ein iPhone in der Hand hatte, bin ich nie wieder davon weggekommen. Seit Ende 2020 studiere ich Journalismus und bin seit 2023 Teil der nextpit-Familie. Wenn ich gerade nichts teste oder schreibe, bin ich wahrscheinlich im Fitnessstudio oder verzweifle am HSV.

Zum Autorenprofil
Hat Dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!
Empfohlene Artikel
Neueste Artikel
Push-Benachrichtigungen Nächster Artikel
2 Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 1
    Myriam vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Hallo,
    mir ist ein kleiner Fehler in deinem Test aufgefallen. Der Dreame L20 verfügt über einen eingebauten 80ml Wassertank, der über die Basisstation entleer und gefüllt wird!
    Du schreibst, dass lediglich die Mops in der Station befeuchtet werden, das stimmt nicht.
    Habe mich extra noch mal schlau gemacht, da mir das beim Kauf extrem wichtig war, dass der Roboter Frischwasser zum wischen verwendet.
    Schöne Grüße
    Myriam

    Quelle: Deametech.com
    und techreviewer.de


  • 2
    Dolab vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Also vor einer Woche ist mein Dream eingezogen, muß dazu sagen ich hatte den L10 vorher schon und war begeistert!
    Der neue ist einfach Mega, saugt und Putz
    Klasse. Etwas lauter als der Alte!
    Ich habe den Wasserkit, keine Tanks mehr füllen oder leeren!!!!
    Das einzige was mich nicht begeistert ist der
    Staubbeutel das könnte man anders regeln!!
    Vielleicht könnte man ein Haar Schneider bei
    der Walze einbauen! Habe lange Haare die sich um die Walze wickeln.
    Er läuft jeden Tag durch die ganze Wohnung!
    5 Sterne

    Myriam

VG Wort Zählerpixel